find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Wer Bushido von Live-Auftritten her kennt weiß, dass er mit die besten Live-Auftritte bietet und sich auch was einfallen lässt, live mitunter sogar besser sein kann als auf CD, jedoch ist dieser Auftritt nicht unbedingt einer der besten.
Auffällig ist, dass das Publikum an sich nicht sonderlich abgeht. Ich mein, in der Arena sind knapp 15.000 Zuschauer - blöd nur dass es eher wie maximal 5000 Zuschauer klingt. Entweder wusste das Publikum vor Freude über das kostenlose Konzert nicht über die Realität zu glauben oder die meisten standen einfach nur dumm da und haben geguckt. An sich hört man von 15.000 Zuschauern jedoch nichts. Was mir witzigerweise auch aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass sogar einige Pannen zu hören sind. Entweder werden Textpassagen vergessen oder vertauscht, im Refrain von "Paragraph 117" singen Kay One und Bushido sogar mal unterschiedliche Verses, bei "Eure Kinder" mit Chakuza weiß dann an einer Stelle mal gar keiner mehr was nun eigentlich für eine Stelle kommt...entweder eine schlechte Vorbereitung oder wirklich kurze Blackouts, die ja wirklich mal passieren können. Was das Publikum nochmal angeht, ist sehr auffällig, dass die Motivation zum Mitmachen kaum vorhanden ist. Wirklich überzeugen kann das Publikum nur bei "4, 3, 2, 1 (Vielen Dank Aggro Berlin)", sonst jedoch kaum. Auch ist die Songauswahl teilweise nicht unbedingt gut getroffen. Während man mit "Gangsta" einen perfekten Einstieg in die Show lieferte und mit dem Intro die Spannung steigerte, war das Ende unglaublich schlecht, dieser komische Mist mit von wegen "Ching Ching" als Abschluss zu nehmen ist mir unverständlich. Da hätte man so viele andere gute Tracks wählen können, aber nein, man musste sich ja dafür entscheiden. Dann finde ich, dass man mit Tracks von Vorgängeralben nicht wirklich viel gute Auswahlen getroffen hat. "Berlin", "Bei Nacht" und "Alles Gute kommt von unten" mag ja noch sehr gut sein, aber "Alles verloren" geht mit der Zeit unsagbar auf die Nerven und "Von der Skyline zum Bordstein zurück" konnte ich nie ausstehen, live ist das Lied auch nicht besser.
ABER, und das muss man sagen, die CD ist nicht mal im Ansatz so schlecht wie ich sie nun vielleicht am Anfang machte.
Wie ich schon schrieb, war der Anfang, sprich "Gangsta" wunderbar in Szene gesetzt und hat perfekt auf die Show eingestimmt. Der Ablauf der Show und des Konzertes war sehr gut gemacht. Besonders gut fand ich die Umsetzung der doch sehr musikalischen Tracks, und die Band konnte an sich wunderbar überzeugen. Ebenfalls sehr gut gefallen haben mir die Back-Ups Kay One & Nyze, wobei mir Nyze dann doch eher gefallen hat. Gut fand ich auch, dass Chakuza die Möglichkeit bekam, sich auf der Bühne zu präsentieren, was er auch wunderbar genutzt hat und wo er auch sehr gut dastand und sogar Bushido in den Schatten stellte. Generell find ich Tracks, die ich auf CD nicht so sehr mag, bei Bushido leive extrem geil, zu nennen wären da als Beispiele "Hai Live", "Rolling Stone" und "Paragraph 117". Ebenfalls sehr geil ist die Art, wie Bushido mit dem Publikum umgeht und wie er versucht, sie in seine Show einzubinden, man merkt, dass er Spaß hat.
Was man jedoch hätte anders machen sollen, ist der Fakt, dass am Ende der Songs dieses ganze Geschwafel auf Dauer auf den Sack geht, und da man nicht ständig skippen will wenn man die Mucke hört, hätte man dies eher als Skits oder als seperate Tracks auf die CD packen sollen, so nervt es einfach nur.

Aber egal, alles in allem 3 von 5 Sternen.
Kaufempfehlung für Bushido-Fans, der Rest sollte die Finger weglassen, denn da wo Bushido drauf steht - tja, da ist auch Bushido drin, und allein der Name sorgt schon für genug Diskussionen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2017
Auch 2017 ist dieses Album das beste welches Bushido jemals produziert hat. Lyrics und Flow auf höchstem Niveau, perfekte Instrumetals die, die Stimmung perfekt einfangen. Wer auch 2017 sich nochmal ein Bild von diesem Hammer Album machen möchte macht bei dem kauf absolut nichts falsch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2008
EIN MUSS FÜR JEDEN FAN...

ANSPIELTIPPS:

- Apres Ski
- Kennst du die Stars
- Bonnie & Clyde
- Für immer Jung

Und mein letzter Kommentar zu allen die sich die frage stellen ob es nicht Scheinheilig ist, über Ghetto usw zu Rappen wenn man weit über ne Million auf dem Konto hat:

Ja er hat seinen AMG und seine Villa na klar... aber er hat sich hochgearbeitet und der Erfolg gibt ihm recht oder kommen die Platin Schallplatten einfach so angeflogen??? warum nicht was leisten wenn man es kann... er Rappt einfach nur über das was er selbst erlebt hat und jeden Tag sieht, das ist Berlin... Arm und halt auch Reich
Und hätten sie mal in das Album reingehört, merkt man das es nicht nur um Ghetto und Drogen geht...
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2010
Bushido's achter Streich - Heavy Metal Payback kommt durchwachsen daher. Es gibt nur zwei Arten auf diesem Album, entweder gut oder schlecht. Die Beats sind allesamt etwas neues, etwas was man im Deutschrap noch nicht gesehen hat und sie sind allesamt gelungen. Schon bei "Gangsta" merkt man das die Produktionen stark sind. Inhaltlich bringt hat Herr Ferchichi schon bessere Tage gesehen und enttäuscht - aber nicht auf allen Liedern. Lieder wie "Hunde, die bellen, beißen nicht" bringen doch schon etwas mit. Aber eben Lieder wie "Gangsta" die mit einem Super Beat glänzen, kommen leider mit einem durchwachsenem Text.
Bei der Steelboxedition jedoch gefallen mir die Lieder schon mehr, sie kommen mit mehr Atmosphäre und mehr Energie daher. Besonders das Lied mit Oliver Pocher ist gut gelungen und Oli aka die Straßenkobra überzeugt auch. Ich dachte mir beim hören der Limited Edition/Steelboxedition Lieder nur: "Warum nicht gleich so?"
Außerdem finde ich das Feature mit Karel Gott ganz und gar nicht peinlich, wie viele in Rapdeutschland sagen. Nein, es zeigt nur eine gewisse Reife und das er nicht auf der Gangsterschiene hängengeblieben ist. Karel Gott ist auch ein Sänger mit seiner eigenen Art und passt perfekt auf das Lied.

Fazit: Die führende Kraft Rapdeutschlands kommt mit einem durchwachsenem Album an. Die 3 Sterne Bewertung kann je nach ihrem Geschmack natürlich abweichen, besonders bei den Beats, entweder man mag sie oder nicht.

Ein gut gemeinter Rat: Hören sie sich die Single/Video-auskopplungen "Ching Ching", "Kennst du die Stars (feat. Oliver Pocher)", "Für immer Jung (feat. Karel Gott)" an.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2009
Hallo.

Ich hab mir die Dvd schon vor paar Wochen vorbestellt und muss sagen das ich mich richtig dadrauf freue.Ich hatte mir Deutschland gib mir ein Mic und 7 Live schon gekauft und muss sagen das die Performance die dort gezeigt wird einfach ein knüller ist.(Nicht umsonst hat er ein Echo als bester Live Act bekommen).
Das Konzert ist ja das Gratis Konzert von der O² World..Da wo mehr als 10000 leute dawaren.
Heißt das die Atmosphäre noch viel krasser sein wird.Bei deutschland gib mir ein Mic oder 7 Live waren ja nur knapp 4000 + Leute da.Sprich das noch mehr als das Doppelte der Fans/Besucher abgehen werden (Mitrappen etc.)..

Für mich aufjedenfall ein Muss.Ich freue mich schon wie wild dadrauf die Dvd in meinen Händen zuhalten.
Ich Empfehle jedem der auf Gute Konzerte steht sich diese DVD zukaufen.

Denn wer 7 live und/oder Deutschland gib mir ein Mic gesehen hat,weiß das die Dvd's von ersguterjunge nie ohne sind.
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2009
Bushido zeigt auch mit dieser Live-Cd, dass er nicht umsonst den Echo als "Bester Live Act National" erhalten hat.
Das Cover aus Orange und Graustufen finde ich persönlich sehr ansprechend, wenn auch nicht so besonders, wie die Cover der beiden vorherigen Live CDs "7 Live" und "Deutschland, gib mir ein Mic!"
DIe Tracklisten hört sich auch shconmal vielversprechend an: Außer vielen Top Liedern von "Heavy Metal Payback" wie "Paragraph 117", "Die Träne fäll", "Für immer jung", "Ching Ching" (u.v.m.) sind auch Knaller wie "Berlin" und "Bei Nacht" wieder dabei. Außerdem sind noch viele SIngles wie "Eure Kinder" oder "Alles verloren" zu hören, bei denen die Stimmung der Menschenmenge in der Halle hörbar zunimmt.
DIe QUalität ist, wie von Bushidos Live CDs gewohnt, wieder einmal 1. Klasse und steht den Vorgängern in dieser Sache in nichts nach.
Schade ist allerdings, dass Bushido, Kay und Nyze (die beiden letzteren sind die Backup Rapper) an manchen Stellen den Text scheinbar vergessen oder sich versprechen. Das war bei den andren Live CDs bisher besser, aber bei denen konnte auch das Konzert ausgesucht werden, bei dem alles am Besten geklappt hat. "Heavy Metal Payback Live" beruht ausschließlich auf dem Gratis Konzert in der O2 World in Berlin, bei dem um die 14.000 Fans anwesend waren.
Die CD ist für jeden Sammler und jeden Bushido-Fan ein muss, aber auch wer gute Live Musik (Rap) schätzt, kommt hier voll auf seine Kosten. Natürlich ist die CD auch ein schönes Erinnerungsstück für all die, die Bushido Live in der O2-World gesehen haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2008
Bushidos inzwischen 8. Soloalbum beweist mal wieder den großen Ideenreichtum des Rappers. Die Beats wurden teilweise mit Aufnahmen des Nationalorchester der Slowakei in Bratislava gemischt, wie z.B. auf dem Track Flug LH3516".
Auch die Feature-Liste kann sich sehen lassen: Nyze, Kay One und Bizzy Montana aus dem Hause Ersguterjunge treffen auf Cassandra Steen, die Bushido-Hörer schon von früheren Alben her kennen. Wie gewohnt ist Bonnie und Clyde" eine wunderschöne Ballade.
Für immer jung" bietet das wohl ungewöhnlichste Feature des Albums: Karel Gott, die goldene Stimme von Prag" dürfte den meisten wohl als der Sänger des Titelsongs zu Biene Maya" bekannt sein. So ungewöhnlich diese Konstellation auch klingen mag, so überzeugend ist der Track geworden, der sicherlich nicht nur Bushido-Fans ansprechen darf und zu Recht als 2. Singleauskopplung im Gespräch ist.
Aber auch sonst bietet das Album eine große Vielfalt: Neben Jenny", einer nur instrumental vertonten Ballade, die von einer verflossenen Liebe erzählt, gibt es mit Boomerang" und Hai Life" auch härtere Töne zu hören, die m.E. - sowohl textlich als auch vom Beat her - an Carlo Cokxxx Nutten-Zeiten erinnern.

Auf CD 2 gibt es einiges Bonusmaterial, u.a. ein Feature mit dem Comedian Oliver Pocher, mit dem sicherlich auch niemand gerechnet hätte. "Kennst dur die Stars" ist eine ironische Hommage an alle sog. "D-Promis" Deutschlands.

Meiner Meinung nach das beste Bushido-Album seit Electro Ghetto" und einen Kauf auf jeden Fall wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2008
Bushidos inzwischen 8. Soloalbum beweist mal wieder den großen Ideenreichtum des Rappers. Die Beats wurden teilweise mit Aufnahmen des Nationalorchester der Slowakei in Bratislava gemischt, wie z.B. auf dem Track Flug LH3516".
Auch die Feature-Liste kann sich sehen lassen: Nyze, Kay One und Bizzy Montana aus dem Hause Ersguterjunge treffen auf Cassandra Steen, die Bushido-Hörer schon von früheren Alben her kennen. Wie gewohnt ist Bonnie und Clyde" eine wunderschöne Ballade.
Für immer jung" bietet das wohl ungewöhnlichste Feature des Albums: Karel Gott, die goldene Stimme von Prag" dürfte den meisten wohl als der Sänger des Titelsongs zu Biene Maya" bekannt sein. So ungewöhnlich diese Konstellation auch klingen mag, so überzeugend ist der Track geworden, der sicherlich nicht nur Bushido-Fans ansprechen darf und zu Recht als 2. Singleauskopplung im Gespräch ist.
Aber auch sonst bietet das Album eine große Vielfalt: Neben Jenny", einer nur instrumental vertonten Ballade, die von einer verflossenen Liebe erzählt, gibt es mit Boomerang" und Hai Life" auch härtere Töne zu hören, die m.E. - sowohl textlich als auch vom Beat her - an Carlo Cokxxx Nutten-Zeiten erinnern.

Meiner Meinung nach das beste Bushido-Album seit Electro Ghetto" und einen Kauf auf jeden Fall wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2008
Zunächst fällt einem auf das der Sound bzw. die Beats sehr gut sind, was bei jedem Bushido Album der Fall ist, doch diesmal ist er mit seinen selbstkompononierten Beats, die er sich zudem beim slowakischen Nationalorchester einspielen lassen hat noch weiter gegangen, was auf jeden Fall Deutsch Rap`s nächstes Level bedeutet, denn der Unterschied ist deutlich rauszuhören und die Stimmung der Tracks überzeugt. Die Tracks sind vielfältig, der durchschnittliche Bushido Fan erfreut sich der typischen Bushido Tracks, die zwar den alten geliebten Bushido Stil haben, aber trotzdem neu klingeln. Dennoch sind neuartige Songs dabei, die unter die Haut gehen, Bushido zeigt mit Features wie Karel Gott, dass er offen für neue Dinge ist, allgemein wissen die Features zu gefallen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2008
Die Beats sind nicht schlecht wenigstens nicht so überproduziert wie bei 7 aber die Texte naja ich will euch nur sagen wer das Wort Ghetto nicht oft hören kann der sollte die Finger von diesem Album lassen aber die besten Tage sind sowieso gezählt sag ich nur egal ob er lügen erzählt oder nicht man merkt sofort das Lieder wie Pitbull nie wieder oder Janine höchstwarscheinlich nur schöne momente der Vergangenheit waren
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden