find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
74
4,0 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Game of the Year Edition - Platinum|Ändern
Preis:27,23 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Dezember 2008
Ich habe mir dieses Spiel auf die Empfehlung eines Freundes hin gekauft. Zuerst war ich nicht sonderlich begeistert davon, doch nach einer Weile war ich richtig süchtig danach.
1.Grafik:
Auch wenn das Spiel schon 2 Jahre alt ist, sieht die Spielwelt immer noch wunderschön aus. Natürlich haben aktuelle Games eine bessere Grafik, doch bei Oblivion kann man nicht meckern ;)
2.Story:
Okay, ein negativer Punkt bei Oblivion. Die Geschichte des Hauptquest ist nicht wirklich spannend. Dafür sind die einzelnen Nebenquests (und vor allem die der Gilden) toll erzählt und regen auch zum Weiterspielen an.
3.Sound:
Die musische Untermalung ist wirklich toll. Die Musik scheint immer zur Umgebung zu passen.
Doch auch hier gibt es einen negativen Punkt: Die deutsche Synchronisation. Eigentlich hören sich die Charaktere ja ganz gut an, jedoch wiederholen sich die Stimmen nach kurzer Zeit, was bei einer so großen Spielwelt wirklich schade ist.
4.Gameplay:
Die Steuerung ist schnell gelernt und es braucht keiner schwierigen Tastenkombinationen, um auch der mächtigsten Feinde Herr zu werden.
In Oblivion findet man überall Nebenquests, sodass es eigentlich nie langweilig wird. Die Spielwelt ist wirklich riesig! Man braucht eine Ewigkeit um von A nach B zu kommen. Zum Glück gibt es die Schnellreise-Funktion mit der man sich überall hinbeamen kann.
Auch kann man während des Spiels bequem per Tastendruck in die Third-Person Ansicht wechseln.
FAZIT:
Wer ein günstiges Spiel (inzwischen nur noch 30 Euro hier bei Amazon) mit viel Spielzeit (bei mir bisher 50 Stunden!) sucht, der ist bei Oblivion genau richtig. Wenn man einmal richtig im Spiel drin ist, kommt man nicht so leicht wieder los. Was? Sie sind leidenschaftlicher Rollenspieler und haben Oblivion noch nie gespielt? Na worauf warten Sie dann noch?
44 Kommentare| 75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2010
Gestern also ist es wieder passiert: Nach Jahren des Umherstreifens durch Cyrodiil bin ich auf eine verlassene Farm gestoßen, die ich in all der Zeit noch nicht gesehen hatte. Und prompt liegt eine rätselhafte Tagebucheintragung auf dem Tisch, die mich in eine Höhle in der Nähe führt ... und schon befinde ich mich wieder in einer kleinen Mission - und dass, obwohl ich dachte, nach all der Zeit gebe es absolut nichts mehr auszukundschaften oder zu erleben.

Die traumhaft schöne Welt von Oblivion hat wirklich sehr viel zu bieten: wundervolle Landschaften mit immer unterschiedlichen Akzenten (je nachdem, wo man gerade ist - und zu welcher Tageszeit)! Eine toll inszenierte Hauptquest! Viele, viele Nebenquests! Eine sehr übersichtliche Steuerung und Verwaltung von Gegenständen und Quests! Eine wählbare Perspektive (und RPGs mit wählbarer Egoperspektive für die PS3 sind wirklich ein Kleinod)!

Selbst nach monate- oder gar jahrelangem Durchstreifen der Welt wird man immer noch irgendwo irgendetwas finden, das einem bisher entgangen ist. Und da einmal geplünderte Dungeons sich auch wieder auffüllen, kann man, wenn man denn Wert aufs Sammeln legt, theoretisch bis in alle Ewigkeit nach Artefakten versunkener Kulturen suchen.
Was mir auch sehr gefällt: Im Gegensatz zu den derzeit offenbar üblichen düsteren Endzeitstimmungs-Szenarien (Fallout, Borderland, Metro, teils Dragon Age ...) darf man bei TES 4 zumindest abseits der höllenartigen Oblivionebenen auch mal sein Auge verwöhnen: mit romantischen Landstrichen, schönen Bäumen, bunten Pflanzen, harmlosen Rehen, Vögeln und Schmetterlingen, Helligkeit, Sonne, Grün ... alles untermalt auch von einer Klangkulisse, die einen wirklich ins Geschehen hineinsaugt. Durch die kesselartige Form der Landkarte hat man von den erhöhten Randzonen aus wirklich atemberaubende Blicke auf die Welt hinunter.

Obwohl nun schon ein paar Jahre alt, hat Oblivion immer noch eine wunderschöne Grafik, auch wenn man heute Figuren detaillierter modellieren würde. Und ich habe kein anderes PS3-Spiel, das ich nach so langer Zeit immer noch regelmäßig aus dem Schrank hole, um mir einen gemütlichen Rotweinabend auf der Couch zu machen.
Hoffentlich wird TES 5 auch ein solches Wunderwerk (und hoffentlich streichen sie nicht die Egoperspektive, wie es derzeit ja üblich zu sein scheint).
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2017
Es gibt sie, diese ganz besonderen Spiele. Diese Spiele in die man Stunden über Stunden versenken kann und sich immer noch nicht sattgesehen hat. Oblivion ist eines dieser Spiele.
Vielleicht liegt es an meiner Nostalgie, da es mein erstes PS3 Spiel war, das ich zeitgleich mit der Konsole gekauft habe. Es waren magische Momente.
Die Flucht durch den Kerker und die Kanäle und die darauf folgende überwältigende Freiheit, die das Spiel seinen Spielern schenkt.

Man kann sich das so vorstellen: Wir werden an die Hand genommen. Uns wird gezeigt, was wir tun können und wie wir es tun können. Wir befinden uns auf einem Weg, von dem wir erst einmal nicht abweichen können. Durch dunkle Höhlen, Katakomben und Abwasserkanäle. Wir lernen mit unseren Waffen umzugehen, wie wir Magie verwenden können, wie wir schleichen. Alles Fähigkeiten, die uns auf unserem weiteren Abenteuer behilflich sein werden. Wir wählen aus, was für ein Leben wir bestreiten wollen. Vielleicht ein flinker und geschickter Dieb, eine grazile Waldelfe, ein grober, barbarischer Schlächter oder aber ein weiser und mächtiger Zauberer. Jede dieser Spezifikationen und das waren nur ein paar, vermitteln ein völlig neues Spielerlebnis und fühlen sich einfach anders an.
Und dann kommt er... dieser besondere Moment in dem wir aus den Katakomben ans Tageslicht und in die weitläufige Welt von Cyrodiil treten. Überwältigt von der Freiheit. Uns stehen nun alle Richtungen offen. Wir können tun und lassen, was auch immer wir wollen. Wir können der Hauptstory folgen oder uns auf eigene Faust in die Wildnis schlagen.
Wer weiß, was wir finden werden. VIelleicht ein verfluchtes Dorf, eine Schatzhöhle, verlassene Elfenruinen oder einen Turm voller garstiger Vampire. In jeder Richtung wartet ein neues Abenteuer auf uns und genau das ist es, worauf es in Oblivion ankommt.

Daher macht es auch Nichts, dass das Spiel ohne aufwendige Cutscenes und gerenderte Grafiken à la Final Fantasy auskommt, das ein rein storybasiertes Rollenspiel ist. Das will Oblivion gar nicht sein und das würde auch nicht zu ihm passen. Hier ist tatsächlich nicht die Geschichte das Ziel, sondern all das was abseits zu finden ist und es ist einfach toll.
Da setzt man sich hin und denkt sich "Heute mal eine Stunde Oblivion" und ehe man es sich versieht sind aus der Stunde, drei Stunden geworden.

Die Umgebungen der Welt Cyrodiil sind liebevoll gestaltet und abwechslungsreich. Wir können durch bewaldete Wiesen und Felder wandern, die an Mittelerde aus den Herr der Ringe - Filmen erinnern, durch dichte Wälder, wie aus einem Elfentraum, verschneiten Gipfeln, durchzogen von Höhlen und Minen und weitläufige Küstenabschnitte und Häfen an denen große Schiffe darauf warten be- und entladen zu werden.
Und wäre das hier nur Oblivion, wäre das an dieser Stelle beendet aber das hier ist die "Game of the Year Edition" und so gesellt sich zu Cyrodiil noch eine verzauberte und magische Insel auf der die Bewohner zwar nicht ganz bei Verstand aber dennoch liebenswert sind,

Shivering Isles ist die mit Abstand beste Erweiterung, die ich jemals in einem Spiel erleben durfte. Sie stellt von Umfang und Geschichte noch einmal ein eigenes Spiel dar und die Umgebungen wurden nicht aus dem Hauptspiel recycled sondern wurden noch einmal völlig neu gestaltet.
Ein Sumpf und ein magischer Wald, der aus Lewis Carolls Alice im Wunderland hätte entsprungen sein können, kommen auf den zitternden Inseln auf uns zu. Alles zusammen mit neuen Monstern und neuen Bewohnern.

Viel mehr möchte ich hier aber gar nicht verraten.. erlebt dieses Spiel, lasst euch darauf ein. Ihr werdet es nicht bereuen.

Technik:
Die Technik ist bereits in die Jahre gekommen und Animationen und Spielgefühl wirken eingerostet. Sie erfüllen jedoch immer noch ihren ZWeck und fallen nicht negativ auf.Sie stören das Spielgefühl nicht.

Grafik:
Oblivion ist ein wunderbares Spiel. Sowohl was die Grafik, als auch das Design angeht. Die Texturen sind zum größten Teil hochauflösend, auch wenn sich hier und da mal etwas Pixelmatsch verirrt.
Die Gesichter der NPCs und unseres eigenen Charakters sind liebevoll ulkig und klobig, typisch für die damalige Zeit aber sie haben einen ganz eigenen Charme.

Sound:
Die Musik ist absolut stimmig und wundervoll abgemischt. Und dabei müssen es gar nicht einmal laute Töne sein, Viel magischer ist die sanfte Orchestermusik, die uns durch die Wälder und Wiesen von Cyrodiil begleitet und wenn es ruppig zugeht passt sich auch die Musik dementsprechend an.
Es sind nicht viele Tracks, aber sie sind allesamt wunderbar stimmig und lassen jeden Spieler in diese magische Welt abtauchen.

Die Charaktere, deren Dialoge allesamt vertont wurden, hören sich meistens überzeugend an, auch wenn nach einiger Zeit auffällt, dass sich die Synchronsprecher wiederholen. Das kann man aber verzeihen, bei einem Spiel, das gefühlt 5000 Charaktere beherrbergt.

Fazit:
Oblivion ist was es ist. Es ist ein Meilenstein der Videospielgeschichte, es spielt sich toll und das Wichtigste für mich, es enthält eine Welt in der man eintauchen und sich verlieren kann.
Für mich eines der Top 5 Videospiele und (Achtung: unpopuläre Meinung) viel besser als sein Nachfolger Skyrim.

Klare Kaufempfehlung!!!!! 5 Sterne!!!!! Unperfekt perfektes Spiel!!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2010
Bin erst spät auf The Elder Scrolls gekommen, da ich mir dieses Spiel aufgrund des niedrigen Preises (Game of the year edition) erst vor kurzen zugelegt habe (PS3).
Doch schon nach kurzer Zeit musste ich einen gewissen Sucht-Faktor feststellen.
Ich habe mittlerweile auch weitere Games dieses Genres in meinem Besitz, die zum Teil viel aktueller sind (u.a. aus 2009) und muss sagen, dass ich bisher kein anderes Spiel gefunden habe, welches mich so in seinen Bann schlägt.

Positiv :

- eine riesige Welt die es ersteinmal zu erkunden gilt (Schnellreisefunktion nutze ich nur in bestimmten Situationen, da ich lieber authentisch durch die Gegend reite)
- Sehr detailverliebte Welt, grafisch zwar nicht fotorealistisch aber auf seinem Level erstklassig, athmosphärisch und wirklich nicht langweilig
- Tag/Nacht und Wettersimulation die absolut überzeugend ist (Nachts etwas zu phantastisch bei sternenklarem Himmel aber hier will ich mich einfach nicht beschweren - ist halt auch Fantasy)
- Viele Nebenquests, die unabhängig von der Hauptquest abgearbeitet werden können. Diese sind sehr kreativ gestaltet und bieten auch die ein oder andere Überraschung (und lohnen sich wirklich - schon allein der Beute wegen)
- Open World im wahrsten Sinne des Wortes. Man kann hingehen wohin man will und wann man will. Zwar muss man aufgrund der Quests bestimmte Orte finden (was wegen des Kompasses der aktuellen Quest nicht schwer ist) und diese aufsuchen, es bleibt einem aber selbst überlassen wann man dies tut. Tipp : nicht sofort die Hauptquest durchspielen, da einige Nebenquests wertvolle Objekte liefern und bis auf Ausnahmen zeitlich unabhängig funktionieren. Spielt man die Hauptquest gleich durch, geht einem so manches "kleines" Abenteuer durch die Lappen). Gerade diese Freiheit die Quests so zu erledigen wie man selbst will - bzw. sie auch einfach mal ruhen zu lassen und einfach nur in dieser Welt zu leben (z.B. um durch Handel an Geld zu kommen) machen dieses Spiel im Vergleich zu einigen neueren Produktionen, bei denen die Handlung zu gradlinig verläuft und man sich einfach durch eine vorgeschriebene Story durchkämpfen muss, zu etwas Besonderen. OK die Hauptquest und jede Quest in sich ist auch gradlinig, und wenn man mal Mist baut und sich irgendwo falsch entscheidet, hat man meistens Nachteile für den Rest des Spiels) aber es macht Sinn die Quests und Karriereschritte manchmal einfach nur zu sammeln und dann weiterzuverfolgen wenn man sich gerade in der entsprechenden Gegend befindet.
- Buntes Leben durch NPCs die wirklich ihren Beschäftigungen nachgehen, sich unterhalten und je nach Freund-oder Feindschaft unterschiedlich freundlich (oder auch agressiv) reagieren.
- Sehr vielseitig, durch verschiedene Rassen die der Player anfangs auswählen kann - kombiniert mit verschiedenen Stärken die im Rest des gesamten Spieles Auswirkungen auf den Charakter haben.

Nachteile : ich erwähne sie fairnishalber auch, obwohl sie für mich persönlich untergeordnet sind und dem Spielspass kaum schmälen...

- kurze aber ständige Wartezeiten zwischen Räumen bzw. beim Betreten oder Verlassen einer Stadt/Burg/Höhle
- selten ein paar Bugs bei den Dialogen und deren Synchronisation (ist aber nie spielentscheidend)
- nicht alles in dieser Welt entspricht sinnvollen Abläufen, so kann man zwar schlafen um sich zu regenerieren, man kann es aber auch lassen. Hier hätte ich mir einen größeren Leistungsabfall des Helden gewünscht, damit man doch mal zum Schlafen gezwungen wird. Suche das Bett meistens nur dann auf, wenn ich in einer Stadt bin und die Läden nachts geschlossen sind (es sei denn man spielt Einbrecher - dann macht es natürlich Sinn dass alle schlafen). Es ist auch etwas sinnlos, dass man die Dekoration der Gilden, bei denen man Mitglied ist, einfach so einsacken darf um sie im selben Raum an die Gildenhändler zurückzuverkaufen - für mich neben der Arena der schnellste Weg um an Geld zu kommen).
- wenn die Dialoge der Personen, welche man anspricht auch schon sehr vielseitig und Situationsbezogen sind, spätestens nachdem man alle Stadtbewohner einmal befragt hat (Gerüchte) und die Quests der Stadt hinter sich hat, stellt man eine gewisse Wiederholung fest. Aber man muss ja auch nicht den ganzen Tag mit den Leuten quatschen ;-)
- Ruckler wenn man zu schnell ist (z.B. wenn man eines der schnelleren Pferde besitzt. Manchmal scheint sich auch durch längeres Spielen irgendetwas einzuschleichen und die Ruckler häufen sich - in diesem Fall einfach kurz speichern, Spiel beenden (in das Hauptmenü gehen) und neu laden. Dann geht es wieder.
- großer Suchtfaktor, unzählige Stunden des realen Lebens gehen beim Spielen verloren und man muss sich schon ziemlich losreissen, da man oft sagt "ok nur noch die eine Sache erledigen, dann höre ich für heute auf" und das ganze macht man dann 10 mal hintereinander weil man ja eben noch die nächste Sache erledigen will...

Für mich ein richtiger Klassiker des Genres, dessen Schwerpunkt weniger im Kämpfen liegt (sehr einfache Kampfsteuerung - Abwehr und Magie möglich, das Schwert tut es aber in der Regel auch) - sondern im Durchspielen der Quests besteht, die immer wieder neues bringen und sich inhaltlich kaum wiederholen. Respekt vor so viel Kreativität der Programmierer.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2013
war mit allem sehr zu frieden besser geht es nicht werde weiter Kunde bleiben

viele Dank
ja ja ja ja
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2008
Ich Spiele das nun seit zwei Wochen und bin fasziniert wie fesselnd das Spiel ist.
Selbst wenn ich die Grafik nun nicht für die derzeit beste halte, aber das Gameplay macht einfach riesen Spass.
Auch wird an wunderschönen Landschaften nicht gespart und die Atmospähre die aufgebaut wird raubt einem manchmal sogar den Atem.
Die Spielfigur kann aus unterschiedlichen Rassen gewählt werden und sehr fein nacheditiet werden, so kann ein gutes Händchen durchaus das Spiegelbild seiner selbst anfertigen.

Das Spiel hat zwar eine Hauptmission (Main-Quest) aber daran muss nicht festgehalten werden, denn es gibt noch viele Missionen (Quests) und Orte drum herum, die auf einen warten und enteckt werden möchten.

Mit der Platinum-Version enthält das Spiel die zwei zusätzlichen Erweiterungen "Knights of the Nine" und "Shivering Isles", und das für den Preis.

Leider fehlen ein Online- ode Koopmodus, dennoch ist es das Beste Rollenspiel das ich für die PS3 kenne.
Wenn man einmal hinter die Story gestiegen ist lässt dich das nicht mehr los.
Es wäre auch in der Lage World of Warcraft den Rang abzulaufen.
22 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. März 2012
Nachdem ich lange nach einem guten Rollenspiel auf der PS3 gesucht habe, bin ich zufällig über Oblivion" gestolpert.

Eigentlich war ich von der PC-Version von Morrowind bitter enttäuscht und wollte mir von Bethesda kein weiteres Spiel mehr ins Haus holen.
Aber der Oblivion-Versuch hat sich gelohnt. Ich habe es angefangen zu spielen und war von Anfang an gefangen.
Anfangs musste ich mich mit der mächtigen Welt anfreunden, denn es gibt wirklich kaum Grenzen. Man kann überall hin, ständig gibt es kleine Zwischenquests und wenn man jede Höhle und jede Zwischenquest mitnimmt, kann man mit dem Spiel Jahre an Zeit verbringen - und wird doch nie fertig sein.

Ich freue mich schon sehr auf den Nachfolger Skyrim!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2015
Als Skyrim Einsteiger in die Elder Scrolls Welt hatte ich mich gefreut den Vorgänger zu spielen und hatte es mir nach reiflicher Überlegung gekauft, da ich schon bei Skyrim über 120 Stunden investiert hatte und man schon etwas mehr Zeit für ein Elder Scrolls Spiel braucht. Auch bei Oblivion ist die Welt riesig, grafisch natürlich nicht mehr ganz mit den heutigen Spielen zu vergleichen, aber dennoch eine tolle Atmosphäre, die man bei Elder Scrolls schätzt und liebt! Leider hatte ich erst nach dem Kauf bemerkt, dass es für dieses Spiel kein Trophy Patch gibt, wovon ich jedoch ausgegangen bin, da es die GOTY Edition ist und es auch für die Xbox 360 Version Trophäen bzw. Achievements gibt. Ärgerlich als Trophy "Hunter" ...

Wirklich eine Frechheit finde ich, dass man für die GOTY Edition der PS3 Version kein einziges Update heraus gebracht hat und es bei der 1.0 Version geblieben ist! Die zahlreichen Bugs in der deutschen Version sind zwar zu verkraften, aber für eine GOTY Edition gehört sich so etwas einfach nicht! Bestimmte Quests lassen sich nicht zu Ende spielen, viele Dinge wurden vom Englischen nicht ins Deutsche übersetzt, bei manchen Quest-relevanten NPCs/Charakteren kommt keine Stimme und die Untertitel verschwinden nach einer Sekunde, sodass ich diese nicht mal lesen kann! Das sind einige von vielen Bugs und ich bin mir sicher, dass die meisten in der PC/Xbox Version mit einigen Updates (immerhin schon 1.2.X) behoben wurden, aber die PS3 GOTY Version blieb anscheinend außen vor.

Alles in einem trotzdem ein klasse Spiel, dass man als Elder Scrolls Fan definitiv gespielt haben muss! Nach 70 Stunden Spielzeit habe ich einige Nebenquests, die Hauptstory und die der beiden beinhaltenden Add-Ons durchgespielt, wobei Shivering Isles mit einer zusätzlichen Welt wirklich ein tolles Add-On ist und jetzt kommen noch die unzähligen anderen Nebenquests, die locker noch mal locker über das doppelte an Zeit benötigen!

Jeweils 1 Stern Abzug für fehlende Updates und die Bugs. Empfehlen würde ich das Spiel also eher für die Xbox 360 oder PC Version mit vorhandenen Updates.

P.S.: Wer dieses Spiel ebenfalls als Skyrim Einsteiger spielen will, wird das Schmieden seiner Waffen und Rüstungen hier vermissen. Wem außerdem alles zu schwierig wird, kann den "Doppeltrick" verwenden. Einfach googeln. ;)
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2012
Suchtpotenzial garantiert!! Spiele jetzt schon 200 Std. an Oblivion und bin immer noch total gefesselt von dem Game und habe auch immernoch nicht alle Quests erledigt! Endlich mal ein Spiel bei dem man echt was geboten kriegt für sein Geld.

Zum genauen Inhalt brauch man ja eigentlich nicht mehr viel sagen, da es ja hier schon ausreichend beschrieben wurde. Will einfach nur noch mal los werden, dass ich echt tierisch Respekt vor den Entwicklern und Programmierern hab, die sich so eine riesen und detailgetreue Welt ausdenken!! Hut ab!

Die Welt und die Charaktere sind wirklich wunderschön. Finde es super, das man die Karte selbst erkunden oder auch jeder Zeit schnell reisen kann, denn gerade jetzt zum Ende laufe ich gerne einfach mal durch die Welt und finde immer wieder neue Orte und Höhlen.

Eine willkommene Abwechslung zu den ganzen Egoshootern. Sehr angenehm mal mit verschiedenen Schwertern und Magie die Gegner zu bekämpfen anstatt einfach mit der Wumme drauf zu halten ;) Denn hier muss man wirklich mal ein bißchen vorher überlegen mit welcher Waffe und Zauberspruch man einen Gegner am schnellsten besiegt. Obwohl man natürlich auch während des Kampfes sich immer wieder neue Strategien ausdenken kann. Oder man macht sich unsichtbar und schleicht am Gegner vorbei um so dem Kampf zu entgehen ;)

Bei der Steuerung dachte ich am Anfang, dass ich das nie versteh aber schon nach ein paar Stunden hatte man sich sofort dran gewöhnt und wusste genau wo jeder Zauberspruch und wo welche Waffe ist.

War total überwältigt von den ganzen Möglichkeiten und Fertigkeiten die mein Charakter besitzt und man lernt beim spielen immer neue Sachen dazu. Jeder Charakter ist individuell, da er sich an meine Art zu spielen anpasst. Man kann auch seine eigenen Zaubersprüche kreieren und Waffen bezaubern, was dem Ganzen noch mehr Individualität verleiht. Ab und zu muß man sich auch selbst entscheiden, wie man eine Quest löst. Da kommt es dann auf deinen eigenen Charakter an ob du lieber jemanden belügen oder töten willst oder ob du die Wahrheit sagst oder jemanden am Leben lässt. Bei jeder Möglichkeit gibt es ein anderes Ende. Echt Wahnsinn!!

Häuser kaufen und einrichten, Pferde und Einhörner reiten, die vielen verschiedenen Waffen, Zaubersprüche und Tränke, wunderschöne Rüstungen und dazu noch die abwechslungsreichen Quests machen das Spiel echt einzigartig. Die Hauptquest war zwar ziemlich schnell geschafft aber da bleiben ja noch zig Andere übrig! Vorallem die Shivering Isles haben mir echt Spass gemacht! Witzig fand ich es auch kurzzeitig vom Vampirismus befallen zu sein und tatsächlich Leute im Schlaf beißen zu müssen damit ich mich ohne Schaden im Sonnenlicht bewegen kann. Selbst die Gesichtszüge von meinem Charakter haben sich durch den Vampirismus verändert. Richtig gut gemacht wie ich finde.

Klar hab ich zwischendurch auch mal ein paar kleine Fehler entdeckt, was ich aber aufgrund des Umfangs absolut hin nehmen kann, da es auch nix war was den Spielfluss behindert. Höchstens mal ein fliegendes Pferd oder Charaktere die nicht die Lippen bewegen beim sprechen... alles nicht so gravierend! Teilweise finde ich es auch ein bißchen viel hin und her gerenne bei den Quests aber was solls...

Im Großen und Ganzen ist das Game aber echt ne Wucht und absolut wärmstens zu empfehlen!! Man fühlt sich total verbunden mit Cyrodiil und wenn das so weiter geht brauch ich bald ne Therapie ;) Nein nur Spaß aber ich kann versichern, dass wer einmal anfängt kann schlecht wieder aufhören und macht das nicht ein gutes Spiel aus?!

"Auch ihr" würde mein Charakter jetzt sagen..Viel Spass
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2011
Ich fass mich kurz:
die Grafik ist recht gut, der Sound ist sehr gut. Der Spaß geht einfach nicht verloren, rundum ein gutes,gelungendes Spiel. Die Übersetzung ist ok, sicher passen einige Gespräche nicht zusammen vom Inhalt her, auch wird mein männl Spielchara oft als Heldin von Kvatch bezeichnet. Aber darüber kann man wegsehen. Im großen und Ganzen ein sehr gur gelungendes Spiel mit altbekannter Story vom held der die Welt rettet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)