flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
184
4,0 von 5 Sternen
American Gangster [Blu-ray]
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:6,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 20. Februar 2016
Das ist kein Baller-Gangsta-Film für Rambo-Freunde, sondern ein Polit-Thriller, der die Zusammenhänge des Heroinhandels und des Vietnamkrieges aus der Sicht eines Sonderbeauftragten der Staatsanwalt von New Jersey und im Gegenschnitt aus der Sicht eines schwarzen Jungen, der zum Großdealer avancierte, aufzeigt. Leider absolute historische Begebenheit. Insbesondere da er die Verstrickungen des US-Militärs als wohl der New Yorker Polizei zur Sprache bringt. Was anklingt, aber nicht zur Sprache kommt: Es war von einigen entscheidenden US-Machthabern nicht nur geduldet, sondern gewollt: Sie nannten das - den Heroinhandel aus Laos meist importiert und dann in die aufbegehrende gegen den Krieg demonstrierende Jugendszene gepusht - "die zweite Front". Doch dieser Aspekt spielt im Film nur am Rande eine Rolle.

Washington und Crowe spielen unprätentiös hervorragend, fast bedrohlich authentisch. Keine Sekunde langweilig. Ridley Scott (den meisten als Regisseur von Alien bekannt) gibt hier ein weiteres Meisterwerk ab.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2016
Russell Crowe als kaugummikauender Chiefinspector, der nur ein Ziel hat, den Drogenboss, gespielt von Denzel Washington, zu jagen. Washington fühlt sich zunächst sicher, sieht er doch keine Gefahr in dem trottelig wirkdenden Crowe. Dieser bleibt aber hartnäckig und kennt nur ein Ziel: den Drogengangster dingfest zu machen, dem schließlich sein prolliger Pelzmantel zum Verhängnis wird. Grandios!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2012
Der Film ist ein muss für Liebhaber der Gangsterfilme.Was ich berichten wollte da hier gesagt wurde die Extended Version sei nur auf English verfügbar,das stimmt nicht ganz.Man kann im Menü zwischen der Kinoversion ca 150 Minuten und der Extended Version ca 168 Minuten wählen.Bei der Extended Version sind die Abschnitte die in der Kinoversion fehlen auf Englisch mit deutschen Untertiteln.Also kann es ab und an passieren das Englisch gesprochen wird(aber mit Untertiteln!)aber ca 90 Prozent sind auf deutsch.
Ich rede hier von der 2 Disc Variante in der Metallbox(um keine Verwirrung zu stiften,weil hier die 1 Disc und 2 Disc Rezensionen vermischt sind).Ich hoffe ich konnte interessierten Leuten damit helfen :D
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2017
Der ganze Film war sehr spannend! Mit der hochkarätigen Besetzung auch kein Wunder. Allerdings wurden von meinem Konto 2,99 Euro abgebucht, obwohl das vorher nicht angeschrieben war. Würde ich nochmal anschauen, wenn er umsonst wäre.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2017
Also ich brauch nur sagen man kann den Film weiter Empfehlen auch für sein Alter !!! Und der ist nach einer Wahren Begebenheit
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2014
Einer meiner Lieblingsfilme. Aber die Blue Ray gibt es in der Extended Variante nur auf Englisch.Ich habe bereits die DVD ,da ist bis auf die erweiterten Szenen, alles auf Deutsch. Das Bild ist ebenfalls nicht viel besser als das, des DVD Release
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2017
Geniale Schauspieler und eine sehr coole und wahre Story. Diesen Film kann man nur weiterempfehlen. Viel Spaß bei dem Film !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2007
Mit "American Gangster" liefert Regisseur und Altmeister Ridley Scott abermals ein erstklassiges Stück Kinokunst ab. Der auf einer wahren Geschichte basierende Film fesselnd trotz seiner Überlänge von mehr als 2 1/2 Stunden von Anfang bis Ende. Dies liegt daran, dass die Handlung absolut authentisch und nicht übertieben dem Zuschauer präsentiert wird, außerdem sorgt die hohe Spannung dafür, dass dem Zuschauer nie langweilig wird. Dieser Film ist mal wieder ein exellentes Beispiel dafür, dass das Leben selbst immer noch die aufregendsten Geschichten erzählt.

Auch die Leistung der Darsteller, allen voran Denzel Washington und Russel Crowe, ist absolut erstklassig. Zudem wurden auch die Nebenrollen prominent besetzt.

Alles in allem ist "American Gangster" ein wirklich gelungenes, fast schon dokumentarisches, Thriller-Meisterwerk.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2010
Die Ursprünge von "American Gangster" gehen bis auf 2000 zurück, als sich Filmproduzent Brian Grazer die Rechte für den im New York Magazine erschienenen Artikel "The Return of Superfly" von Journalist Mark Jacobson sicherte. Dieser Bericht befasste sich mit einer der schillerndsten und berüchtigsten Figuren des organisierten Verbrechens in der Geschichte der Vereinigten Staaten, Frank Lucas, der in den 60ern und 70ern von Harlem aus operierte und ungeschnittenes Heroin, das er direkt von der Quelle in Vietnam bezog, auf der Straße verbreitete. Diverse Regisseure (darunter Brian De Palma, Antoine Fuqua und Terry George) kamen und gingen bei diesem Projekt und es wurden viele Millionen ausgegeben, bis die Dreharbeiten schließlich 2006 unter der Führung von Regie-Legende Ridley Scott begannen.

Der Hype um das sehr ambitionierte 100-Millionen-Dollar-Projekt war groß, denn das Gangsterfilm-Genre hat in den USA ohne Zweifel große Tradition und mit einer Crew um die Hauptdarsteller Denzel Washington und Russell Crowe und Regisseur Ridley Scott erwartete man nichts anderes als einen modernen Klassiker und Oscar-Anwärter. Der Film entwickelte sich in der Tat zum enormen finanziellen Erfolg, doch trotz weitestgehendem Kritiker-Lob blieben die ganz großen Auszeichnungen aus.

Doch "American Gangster" ist in der Tat ein großer, komplexer und anspruchsvoller Film, der, so kann man es spätestens nach drei Jahren seit seiner Veröffentlichung festhalten, etwas Eigenständiges darstellt und nicht die Formel anderer erfolgreicher Filme kopiert. Wie so häufig scheitert der Film bei manchen aufgrund falscher Erwartungshaltung, denn "American Gangster" ist trotz gewisser Parallelen kein schwarzer "Scarface", "Goodfellas" oder "Der Pate". Es handelt sich nur indirekt um einen Gangsterfilm, da mindestens genauso viel Zeit dem Erzählstrang von Russell Crowes Charakter gewidmet wird, der den aufrichtigen Polizist und zukünftigen Anwalt Richie Roberts spielt. Roberts war derjenige, der das Sonderkommando anführte, das den Drogenhandel in New Jersey stoppen sollte und dabei auf den neuen "Big Player" Lucas stieß, den er schließlich auch hochnahm.

"American Gangster" hat mit 150 Minuten (bzw. 168 Minuten bei der Extended Fassung) eine epische Laufzeit und erfordert aufgrund komplexer Zusammenhänge und vieler Charaktere viel Aufmerksamkeit. In Steven Zaillians Drehbuch hat jede Figur eine Bestimmung und klare Motivationen, wodurch der Film trotz recht langsamem, aber intensivem Tempo und einem Mangel an großen Action-Szenen stets packend und unterhaltsam ist. Es handelt sich also mehr um einen charakterbezogenen und realistischen Film, der von vielen faszinierenden Momenten durchzogen ist und durch fantastische Darstellerleistungen lebendig wird.

Scott lässt das New York der 60er, bzw. 70er Jahre mit Hilfe des grandiosen Kameramannes Harris Savides und Production Designer Arthur Max (der für seine Arbeit mit einer Oscar-Nominierung bedacht wurde) in ungemein großer Plastizität und Authentizität aufleben, wodurch man die Straße regelrecht zu schmecken glaubt. Jedes Detail scheint, für Scott-Verhältnisse nicht anders zu erwarten, perfekt und gibt dem Film einen herausragend realistischen Ton, der durch Marc Streitenfelds brillanten pulsierenden Score und viele tolle Songs der Ära grandios akzentuiert wird.

Doch die Filmemacher nahmen sich in der Erzählung der Geschichte große erzählerische Freiräume, wodurch der Film sich oft weit von der Realität entfernt. Man kann durchaus kritisieren, dass der Charakter des Frank Lucas gewissermaßen glorifiziert wird, denn dieser galt als absolut skrupel- und völlig rücksichtsloser brutaler Widerling und Geschäftsmann, der nicht mal lesen und schreiben konnte. Washington spielt ihn wie gewohnt herausragend mit einer glatten, charmanten und belesenen Oberfläche, unter der durchaus oft die benannte Rücksichtslosigkeit aufflackert, wodurch manche Szenen regelrecht elektrisch aufgeladen zu sein scheinen.
Zu Richie Roberts Charakter, den Russell Crowe brillant verkörpert, wurden ebenfalls einige Details ergänzt: Der ganze Sorgrechtsfall, der im Film dargestellt wird, ist reine Fiktion, da Roberts gar keine Kinder hatte. An solchen Details kann man sich stören, wenn man davon Bescheid weiß, muss man aber auch nicht. Was etwas bitter aufstößt, ist aber die Glorifizierung von Lucas, wodurch der Film am Ende, vielleicht sogar absichtlich, moralisch fragwürdig erscheint.

Besonders stark in Erscheinung tritt Josh Brolins Charakter Detective Trupo, ein unglaublich schmieriger und korrupter Drogencop, der durch Brolins geniale Performance bei jedem Erscheinen eine elektrisierende, einschüchternde Präsenz erzeugt. Herausragend ist auch Veteranin Ruby Dee, die für ihre Rolle als Mama Lucas eine Oscar-Nominierung erhielt und das gute Gewissen des Films darstellt. Der Film ist durch die Bank super besetzt, wo zusätzlich Cuba Godding Jr.s kurzer Auftritt besonders positiv ins Auge fällt.

"American Gangster" ist ein stark und intelligent erzählter, herausragend gespielter und inszenierter Film, der zudem interessante moralische Fragen über Gier und Korruption aufwirft und vielleicht bald auch Klassiker-Staus genießen darf.

Die Extended Fassung ist durchaus einen Blick wert, wobei bei manchen Szenen recht deutlich ist, warum sie nicht in der ursprünglichen Fassung endeten. Besonders der Epilog wirkt angetackert, denn das Original-Ende ist deutlich kraftvoller, da es dem Zuschauer in einer Einstellung schon alles sagte. Das Bonusmaterial ist sehr überzeugend und gibt einem einen sehr detaillierten Blick auf die Produktion.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2008
Mit "American Gangster" liefert Regisseur und Altmeister Ridley Scott abermals ein erstklassiges Stück Kinokunst ab. Der auf einer wahren Geschichte basierende Film fesselnd trotz seiner Überlänge von mehr als 2 1/2 Stunden von Anfang bis Ende.

Dies liegt daran, dass die Handlung absolut authentisch und nicht übertieben dem Zuschauer präsentiert wird, außerdem sorgt die hohe Spannung dafür, dass dem Zuschauer nie langweilig wird. Dieser Film ist mal wieder ein exellentes Beispiel dafür, dass das Leben selbst immer noch die aufregendsten Geschichten erzählt.

Auch die Leistung der Darsteller, allen voran Denzel Washington und Russel Crowe, ist absolut erstklassig. Zudem wurden auch die Nebenrollen prominent besetzt.

Alles in allem ist "American Gangster" ein wirklich gelungenes, fast schon dokumentarisches, Thriller-Meisterwerk. Ich bin mir sicher, dass die nun erscheinende Extended Version des Films, ihn sogar noch besser macht.

Daher eine ganz eindeutige Kaufempfehlung!
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Casino [Blu-ray]
5,99 €
Training Day [Blu-ray]
8,74 €
Inside Man [Blu-ray]
7,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken