Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
24
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juli 2010
Glücklicherweise scheint Ice Cube nach der Veröffentlichung von "Laugh now, cry later" wieder auf den Geschmack gekommen zu sein, bringt mit "Raw Footage" ein weiteres Glanzstück auf den Markt und beweist damit abermals seine Ausnahmestellung in der Westcoast Gangsta-Rap Szene. Die Lyrics - nein die Geschichten - die Ice Cube zu erzählen hat brauchen sich vor niemand zu verstecken und kommen immer noch glaubhaft rüber, auch wenn der Dollar-Millionär dem Ghetto schon lange den Rücken gekehrt hat. The Godfather of Gangsta-Rap is back! Starke Lyrics die eine Botschaft vermitteln untermalt von coolen Beats, ist diese Platte für mich ein must have. Das Glanzstück unter einer wahren Ansammlung guter Tracks ist für mich eindeutig "Gangsta Rap made me do it". Der Text, nein die Abrechnung mit allen Dummschwätzern die Gangsta Rap als Wurzel allen Übels ausgemacht haben, ist einfach nur genial. Hammer Beat und Ice Cube von den Lyrics in Geberlaune erschaffen ein weiteres Ausnahmestück der Rap Szene. Gleichzeitig grenzt sich Ice Cube noch immer sehr erfrischend von dem immer Pop lastigeren Hip Hop der Neuzeit ab und zeigt deutlich wofür Hip Hop im 20th Century noch stand! Danke!

Mein Fazit: Abermals 5 Sterne für ein Ice Cube Album das musikalisch als auch textlich Hip Hop aus einer besseren Zeit beinhaltet.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2015
Ich habe im Bereich Musik nicht wirklich Ahnung von Dingen wie Können, Technik und dergleichen.
Ich kaufe, was mir beim Probehören gefällt.
Meine Quellen für Musik sind die Internetauftritte vom: Juice Magazin, splash! Mag, XXL Magazin (englisch).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
Ice Cube ist wieder mehr in der Politischen szene auf dem album mit dem album hat er leider nur Gold status erreicht was sehr schade ist weil es eins der besten alben der letzten 10 jahre war
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2008
Westcoast Legende Ice Cube ist auch für das Jahr 2008 bestens gerüstet. Zwei Jahre nach seinem Independent Album "Laugh Now Cry Later" das sich über 600.000 Mal verkaufte und somit Gold Status bei der RIAA erlangte, bringt uns der South Central Veteran seinen brandneuen Longplayer "Raw Footage". Auf 16 Songs lässt Ice Cube mal wieder seine ganze Klasse glänzen und zeigt das er noch heute zu den wahren Gangstern aus Los Angeles gehört. Mit von der Partie sind Young Jeezy, Butch Cassidy, W.C., The Game, Musiq Soulchild und Doughboy. Für die Produktionen zeigten sich Maestro, Emile, Warryn Campell, Symphonie, Tha Bizness und Polumbo Beatz verantwortlich. Das Album beginnt mit dem Track "I got my locs on" zusammen mit Young Jeezy und diesem Song hört man den ATL Style merklich an, den ein wummender Beat und düstere Melodien sind die Grundlage für eine ziemlich geile Kollabo von Cube und Jeezy. In "It take a nation" macht Cube mal gleich eine dicke Ansage und der Beat tropft nur so von Härte und wird gut ergänzt durch E-Gitarren Elemente. Die 1. Singleauskopplung "Gangsta Rap made me do it" dürfte wohl allseits bekannt sein und ist ebenfalls ein richtiges Brett von Maestro produziert mit chilliger Klaviermelodie, die sofort alte G-Funk Zeiten aufblitzen lässt. Wer es etwas ruhiger möchte hat gute Karten bei "Why Me" das Cube zusammen mit Musiq Soulchild performt. Hier besticht Cube v. a. durch einen ernsten Text, ebenso wie auf "Thank God" oder dem mit etwas Jazz angehauchten "Stand Tall". Die zweite Single "Do ya thang" ist ebenfalls überragend, krachende Beats und ein Ice Cube in Bestform veredeln diesen super von Polumbo Beatz produzierten Track. Bei "Here he come" fährt Cube einmal mehr die härtere Schiene, was man sofort am Beat erkennt und auch seine Raps hier lassen kein Auge trocken. W.C. und The Game unterstützen Cube auf "Get used to it" und verwandeln dieses Track zu einem wahren Meisterwerk. Am Ende bleibt zu sagen das Ice Cube weiter fortfröhlich guten Rap macht, der es verdient die Bezeichnung "Gangsta Rap" zu tragen und Cube ist zudem einer der wenigen Westcoast Artists die über die Jahre sich und ihrem Sound treu geblieben sind und dennoch heute Erfolge einheimsen und kein bisschen an ihrer Klasse verloren haben.

PeAcE
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2008
also ich muss wirklich sagen das Ice Cube sich mal wieder übertroffen hat, dieses Album finde ich noch besser als das Letzte Laugh Now Cry Later, welches ich auch sehr gefeiert habe. Viele sagen ja das Ice Cube durch diverse Familienfilme in denen er mitgewirkt hat seine Glaubwürdigkeit verloren hätte, dazu muss ich sagen das ich ihm auf Raw Footage genauso glaube wie auf seinem ersten Soloalbum Amerikkkas Most Wanted! Die Beats sind teilweise Gefühlvoll (z.B. Why me), aber auch richtige Banger ( I got my Locs on, It takes a Nation, Hood mentality, Thank God, Jack N the Box, Get use to it). Die recht wenigen Features fügen sich alle gut in das Gesamtwerk ein und halten genau wie Cube's Solotracks die Latte hoch für die nächsten anstehenden Releases anderer Rapper (vorallem The Game's Album, auf welches ich auch sehr gespannt bin)! Also, wer Laugh Now Cry Later von Cube gefeiert hat kann mit raw Footage nix falsch machen. Und auch alle anderen sollten wenigstens mal reinhören, für mich das bisherige Album des Jahres, vergesst Lil Wayne ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2008
Es ist passiert. Meine Gebete wurden erhört. Das ist wohl das beste Rap-Album des Jahres 2008. Einfach, Pur und demzufolge voll auf den Punkt. Letztes Jahr knallte in meinen Augen schon WCŽs "Guilty by affiliation" und jetzt dieses hier. Man merkt gleich die Unabhängigkeit des Lench-Mob-Labels und das ist gut so. Endlich politische Texte, gute WestCoast-Beats, da fühle ich mich mit Baujahr 1976 ein wenig wieder in die "gute alte" Zeit zurückversetzt. Genauso ging es mir ja schon bei WCŽs "Guilty by affiliation". Ich habe es ehrlich gesagt satt, mir wie in der Vergangenheit die Namen von irgendwelchen halbwüchsigen Rappern merken zu sollen, die innerhalb von 2 Jahren gefühlte 10 Alben herausbringen, um schnell ein bischen Kohle zu machen, da Sie ja schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Und zur Sicherheit holt man sich noch schnell mal Timbaland, der dann da wieder einen Soundteppich daraufhaut, dass man denkt man hört ein Pop-Album.
Tja die alten Herren müssen es richten.
Nur leider schade, dass der kommerzielle Erfolg bei diesem Album laut Verkaufszahlen leider an die Pop-Rapper nicht herankommt. Was aber einerseits auch klar ist. Denn frage doch mal einen 14 Jährigen, wer Ice Cube ist. Der antwortet: Den habe ich neulich in einer Komödie auf DVD gesehen...
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2008
Ich höre HipHop schon seit 1989 und gehöre wohl zu den Oldschoolern, wei man das so gerne sagt. Doch zu den neuen Porudukten vieler Rapper sage ich ganz stolz VIEL LÄRM UM NICHTS! Soulja Boy disst Ice-T, HipHop sagt nichts aus,HipHop ist ein GAME geworden ohne Sinn,Es wird nur für die Diskotheken Produziert,Zeug für die Charts!Hier kommt etwas wahres von ICE CUBE. Ich habe mir bei youtube 3 Lieder angehört und freue mich wieder etwas zu hören, was eine Aussage hat.Was anderes habe ich aber von ICE CUBE auch nicht erwartet.Ich weiß jetzt werden die jungen HipHopper sagen, der neue Shit ist auch deep, doch ihr habt die Public Enemy, Ice-T, N.W.A, Eric B & Rakim, ICE CUBE Zeit nicht erlebt.Trotzallem bin ich ein unterstützer der HipHop Welt!Das muss einfach weiter gehen.
Die CD sollte einfach gekauft werden.Wenn eine ROCK BAND, die als Gründer des Rock n Rolls eine CD rausbringen verkaufen die Millionen. Kauft diese CD und zeigt, dass HipHop mächtiger ist, als der Schwarzmarkt.Wir sind noch hier und lassen die Boxen sprechen.
Peace!!!!!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. August 2008
Yo, ich bin wirklich froh, dass Cube nach "Laugh now, cry Later" nicht gesagt hat, dass es das endgültig war.

Mit "Raw Footage" kommt erneut ein 16 Track starkes Album auf seinem eigenen Label heraus. Und Ice Cube kommt wirklich wieder sehr "raw" daher. Ich habe 13 der 16 Tracks auf einem Album-Snippet gehört und bin wirklich erstaunt, dass er immer noch so aggressive, krasse politische Texte bringt! Nach der Anfangszeit bei NWA und seinen eigenen SOLOS zog es ihn ja mehr nach Hollywood, um Movies zu machen. Für viele verlor er sein Gangsta Image zugunsten von "Komödien" und "Kinderfilmen". Jetzt ist er wieder am Anfang angelangt und klärt uns auf, dass es neben ihm keinen anderen Gangsta gibt, der was zu melden hat.

"Gangsta Rap made me do it" ist ne klare Ansage und bietet auch ein Klasse Video ( Youtube lässt grüßen )

"Get use to it" ist wohl der Vorbote zur neuen Westside Connection, mit "The Game und WC" . Der Beat ist einfach nur hard, und die Jungs derbe am Spitten! ### PURE FIRE ###

"It takes a Nation" ist ein weiterer Hammer, der verdeutlicht, dass Cube von niemandem aufzuhalten ist.

"Crack Baby" und "Why me" feat. Musiq Soulchild sind etwas ruhiger, traurige Stories, so wie sie halt auf seinen Alben auch nicht fehlen dürfen.

Ice Cube erfindet sich auf diesem Album nicht neu, und folgt nicht dem Stil anderer Rapper, er fährt konstant weiter sein Konzept, seine Linie, seine Lyrics, seine Beats. Wie eh und je !

Alles in Allem ein sehr guter Mix, und wie sein Vorgänger ein Super-Album. Etwas Radiofreundlicher natürlich als in den Neunzigern, aber Der Eismann hat den Erfolg einfach gepachtet, und auch verdient!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2008
Ice Cube liefert ein gutes Album ab,wie man es von ihm gewohnt ist.Textlich wie immer anspruchsvoll,hebt er sich vom Einheitsbrei der Gangsta-Rapper ab.Trotz seiner Hollywood-Karriere,nimmt man ihm ab,das er die Probleme und Nöte seiner afro-amerikanischen Brüder kennt und auch ernst nimmt.Man merkt deutlich,das er nicht vergessen hat,woher er kommt.
Trotzdem ist mir das Album im Vergleich zu "Laugh Now,Cry Later" etwas zu ruhig.Mir fehlen Stücke wie "Why we thugs","Stop snitchin" oder "Child Support".
Eine solide Leistung,aber kein Meisterstück.Den Kauf würde ich trotzdem jedem empfehlen,weil Ice Cube sich durch tiefgängige Lyrics und guten Sound vom normalen Gangsta-Rap unterscheidet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2008
Ice Cube is back. Nach 2 Jahren kommt die Westcoast Legende mit einem neuen Album zurück.

Die bisher 3 veröffentlichten Tracks des Albums zeigen das Raw Footage ein komplettes und sehr abwechslungsreiches Album ist.
"Gangsta Rap made me do it" zeigt das Ice Cube immernoch sozialpolitische Themen auf Lager hat und immernoch wie zu alten Zeiten rappt.
"Do Ya Thang" hingegen schlägt nicht mit einem deepen Beat ein und ist ein Lied was man eher in Discos und einfach ein Ohrwurm ist.
"It Takes A Nation (nur im Internet veröffentlicht, keine Single) zieht weiter den Weg von Gangsta Rap made me do it fort. Wenn auch Beat und Rap dagegen nochmal ganz anders rübergebracht werden was einfach spaß macht zuzuhören.

Die anderen Tracks wurden bisher nur im Sampler Snippet veröffentlicht was das bisher längste Snippet war was man jemals gehört hat. Gut 20 min. konnte man in Cubes neuem Meisterwerk reinhören wo es einfach keine schwachen Tracks gab.
Get Use To It ist der Anfang der neuen Westside Connection Formation und ist einfach ein hamma Song.

Die Features sind auch mit Young Jeezy, Music Soulchild, The Game, WC und Butch Cassidy ( beides alte bekannte Westcoast Rapper) top besetzt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken