CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen
31
3,2 von 5 Sternen
Alien Teacher
Format: DVD|Ändern
Preis:4,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. Dezember 2015
Also sicherlich könnte man aus der Geschichte was machen, aber ich fand den Film doch recht unspektakulär. Warum dieser Film bei Komödie und Horror eingeteilt ist, erschließt sich mir so gar nicht. Ich musste weder lachen, noch fand ich den Film irgendwie horromäßig (und da bin ich schon recht leicht erschreckbar).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2014
Danke für den film. als ich ihn mir angesehn habe war ich echt überrascht das ein film ab 12 so genial sein kann, danke für die DVD ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2011
Auf einer abgelegenen Hühnerfarm kommt es Nachts zu einem Zwischenfall. Ein außerirdisches Wesen bemächtigt sich eines menschlichen Körpers und taucht wenig später in einer nahe gelegenen Schule als Aushilfslehrerin auf. Den Schülern ist die neue Lehrerin von Anfang an suspekt. Die Bedenken der Schüler finden auch immer wieder neue Nahrung, die ihren Verdacht bestätigen, dass mit den 'Neuen' etwas nicht stimmt. Nur ihre Eltern scheinen die Skepsis nicht zu teilen und versuchen ihre Sprösslingen zu beschwichtigen.

Das fremde Wesen kommt von einem Volk, das das Gefühl der Liebe nicht kennt und deshalb vor dem aus steht. Geplant ist die Entführung einer Gruppe von Kinder, um dem Geheimnis der Liebe auf die Spur zu kommen.

Die Geschichte wird spannend und mit einer guten Portion nordischen Humors erzählt. Zahlreiche Dialoge und schlüssige Handlungen feilen an den Profilen der Protagonisten. Surreale Elemente werden sparsam und gezielt eingesetzt. Die Szenarien fallen asketisch aus. Der Fokus liegt auf den Figuren. Ein feiner kurzweiliger Film.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2010
Der deutsche Titel "Alien Teacher" klingt ziemlich billig und so war ich zunächst eher skeptisch, was diesen Film anbelangt. Doch da ich großer ScienceFiction-Fan bin und zugleich auch einige Kinder- und Jugendfilme aus Skandinavien schätze, wollte ich mir diese Kombination nicht entgehen lassen. Das Ergebnis: viel besser als erwartet!

Visuell hebt sich der Titel deutlich von diversen billigeren europäischen Jugendfilmen ab und wirkt stilistisch wie ein ausgewachsener Hollywood-Film, der den Sepia-Grünstich von Genre-Filmen der letzten Jahre sehr gut imitiert. Die Regie ist wirklich gelungen, auch die Jungdarsteller und ihre erwachsenen Kollegen spielen solide. Die Story ist zwar nicht völlig neu aber solide und erfrischend umgesetzt.

Cooler Streifen, der für kleinere Kinder sicher ungeeignet ist, da er stellenweise ziemlich gespenstisch und gruselig rüberkommt und eine beängstigend-klaustrophobische Wirkung entfaltet.

Die Bild- und Tonqualität der DVD ist überraschend gut und im oberen Spektrum dessen, was das Medium hergibt, anzusiedeln. Dennoch würde man sich gerade bei diesem Film eine HD-Version auf Blu-Ray wünschen, da der Film wohl erst dann seine volle visuelle Entfaltung finden würde.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2008
ein wunderbarer film.
karl, dessen mutter gerade bei einem autounfall gestorben ist, bekommt eine neue vertretungslehrerin. nach und nach stellen er und seine klassenkameraden fest, dass sie eine ausserirdisches wesen in einer menschlichen hülle ist. die jagd beginnt, aber wer jagt nun wen?
der film ist gruselig, spannend, mit abgefahrenem schwarzen humor der vielleicht nur von erwachsenen zu verstehen ist.
ich würde sagen er ist ab 12, auch wenn kein blut fliesst...aber wer seine kinder gerne nachts im bett tröstet.....
die gedanken von will smith in mib, dass seine lehrerin eine ausserirdische sein muss wird hier filmisch umgesetzt...wer adams äpfel mochte wird auch diesen film mögen.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2008
So sieht das also aus, wenn ein Spezialist für Erwachsenen-Thrill einen Kinderfilm inszeniert: phantasievoll, tempogeladen, stets auf der Seite seiner Protagonisten stehend ' ohne sich anzubiedern oder Realitäten zu verleugnen, was etwa kindliche 'Nettigkeiten' untereinander angeht.

Als eine neue Vertretungslehrerin eine dänische sechste Klasse heimsucht, ist Carl endlich nicht mehr der einzige Loser, das einzige Opfer: sie macht sie alle auf eiskalte, rücksichtslose Weise fertig, gibt jeden einzelnen Schüler vor allen anderen der Lächerlichkeit preis. Es scheint fast folgerichtig, dass ausgerechnet Carl damit die geringsten Probleme offenbart: er schluckt es nur stoisch, offenbar gleichgültig, wehrt sich nicht. Schließlich ist er es gewöhnt, dass man auf ihm herumhackt. Und schließlich zählt für ihn ohnehin nur die Erinnerung an seine Mutter. Die nicht tot, sondern nur 'irgendwo anders' ist. Als Carl dann jedoch zufällig entdeckt, welches Geheimnis hinter der bösartigen Hexe steckt, ändert sich das: er muss dringend auch seine Klassenkameraden von seinen Erkenntnissen überzeugen. Nur ' wie tut man das, wenn man von allen grundsätzlich für einen Spinner gehalten wird? Und wenn der Gegner mit allen Wassern gewaschen ist?

Und das ist er bzw. sie: die neue Lehrerin kennt alle Tricks, um insbesondere der Elternschaft gegenüber nicht nur unschuldig zu erscheinen, sondern sogar liebevoll, pädagogisch versiert, nur aufs Aller-, Allerbeste der Kinder bedacht. Hier beweist Regisseur Bornedal sowohl Menschenkenntnis als auch Lust an Perfidie: wie sich das Alienwesen in Gestalt von Ulla Harms ein ums andere Mal aus der Affäre zieht, ist schlichtweg genial geschrieben. Und man fühlt sich fast automatisch in die hilflose Haut der Kinder versetzt, wenn die Dame aber auch jeden Ansatz von Zweifel an ihr und ihren Methoden mit genau den richtigen Worten und Handlungen im Nu zerstreut.

'The Substitute', so der internationale Titel des Films (der nur in Deutschland einen anderen englischen Titel verpasst bekommen hat...?), macht über weite Strecken enorm viel Spaß und ist ideal geeignet, um in einen schönen Film-Nachmittag einzusteigen. Eine zwar absolut nicht neue, aber in ihrem Rahmen spannend gestaltete Story, fast nie nervende Kinderfiguren, glaubwürdige Dialoge, lustige Situationen ' ein Kinderfilm in diesem Genre kann kaum besser funktionieren.

Ok, aber da der durchschnittliche Leser von amazon-Kritiken die sechste Klasse schon ein wenig länger hinter sich gelassen haben dürfte, muss man ganz ehrlich sagen: 'The Substitute' ist nun wiederum auch kein Film, von dem man vollends begeistert sein kann. Wäre ja vielleicht auch ETWAS bedenklich, wenn unsere Erwartungshaltung der von 11-Jährigen entsprechen würde. So konnte ich manchmal eben doch nicht anders, als mir noch etwas mehr Bösartigkeit, Konsequenz oder auch einfach nur Tempo zu wünschen. Gerade im letzten Drittel verbleibt mir das Geschehen dann doch deutlich zu lieb, die Auflösung ist klamaukig und billig umgesetzt und es gibt eine ganze Reihe von Szenen, die man halt schon reichlich peinlich finden kann.

Insofern: hey, es ist ein Kinderfilm, und als Kind wäre ich verdammt froh gewesen, so was Smartes vorgesetzt zu bekommen. Im fortgeschrittenen Alter reicht es aber doch nicht zu mehr als 6,5 von 10 Punkten. Unter anderem auch, weil Madame Lehrerin zwar grandios fies, aber für mich schon ZU klebrig-abstoßend und damit schwer erträglich gezeichnet ist.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2016
Der Anfang des Films war vielversprechend. jedoch wird jegliches Potenzial nicht genutzt meiner Meinung nach. Sehr Schade, der Film verliert schnell den Reiz.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2013
Hallo,
ich wollte mal fragen, ob einer mir sagen kann, wie das mit den Spachen hier ist. In der Beschreibung steht nur eine deutsche Tonspur. Hat die DVD eine Orginaltonspur inkl. Untertitle??
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2014
So beginnt Ole Bornedals -Alien Teacher-. Die märchenhafte Einführung passt zur Story. Wer Bornedals -Nightwatch- gesehen hat, der weiß bis heute, was eine echte Gänsehaut ist. In -Alien Teacher- versucht sich Bornedal im Medium Jugendfilm; allerdings lässt er seiner Vorliebe für den klassischen Horror dabei trotzdem freien Lauf. Das Ergebnis aus dem Jahr 2007 kann sich auch heute noch sehen lassen. In düsteren Farben und einer Kameraführung, die sich mehr um die Schatten als das Licht kümmert, erzählt Bornedal die sehr unterhaltsame Geschichte der Klasse 6b. Leider ist der deutsche Verleihtitel schwach ausgewählt worden. Der Originaltitel „Vikaren“, sinngemäß übersetzt: „Die Vertretung“ hätte viel besser gepasst.

Carl(Jonas Wandschneider) hat nach einem Autounfall seine Mutter verloren. Jetzt schlägt er sich mit seinem Vater Jesper(Ulrich Thomsen) und der Schwester Sofie(Olivia Stenderup Garre) durchs Leben. Über den Verlust ist die gesamte Familie noch nicht hinweggekommen. In der Schule ist Carl ein Außenseiter. Als die neue Vertretungslehrerin Ulla Harms(Paprika Steen) Carls Klasse 6b übernimmt, ist das jedoch egal. Ulla ist absolut schräg drauf. Sie will die Kinder so fit machen, dass sie einen Wettbewerb gewinnen, bei dessen Sieg eine Klassenfahrt nach Paris herausspringt. Aber Ullas Methoden sorgen bei den Kindern für Entsetzen. Es dauert nicht lange und Carl bekommt heraus, wieso Ulla so seltsam ist: Sie ist eine außerirdische Lebensform, die die Kinder entführen will. Das den Mitschülern klar zu machen ist schon schwierig, aber die Eltern davon zu überzeugen scheint schlichtweg unmöglich...

Ein kleiner, feiner Jugendfilm. Bornedal versteht sein Handwerk. Dabei sind es bei -Vikaren- nicht nur die Kameraeinstellungen und Gruseleffekte, die überzeugen. Vor allem die Darsteller punkten. Paprika Steen, Ulrich Thomsen, Jonas Wandschneider und Co. spielen ihr Parts bravourös. Am Ende von Bornedals Film geht es dann um die größte Kraft im Universum. Natürlich die „Liebe“. Genau die möchte die Außerirdische für sich gewinnen. Ob dieses Vorhaben gegen einen Gegner wie die Schüler der 6b zu erreichen ist? Schauen sie einfach mal rein. Sie werden sich wundern...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2013
Würde am liebsten alle skandinavischen Filmchen rezensieren,aber es
sind einfach zu viele.Aber alle hätten es verdient,jeder einzelne.
Mit ihrer ruhigen,manchmal zum bersten spannender Stille liefert in meinen
Augen diese Machart unserer `La Scandinavie Filmregisseure `die ausser-
gewöhnlichste und aus der Art schlagendsten Leckerbissen,von denen sich so manch
anderer Filmemacher mal etwas abgucken könnte-nein,SOLLTE!
Story:

Die neue Lehrerin der 6.Klasse hat Großes mit ihren Schülern im Sinn.....
erfrischend unorthodox bereitet sie die Kinder ehrgeizig auf einen Euro-
päischen Wettbewerb in Paris vor......das zumindest denken die Eltern.

Doch die Klasse weiss längst,daß etwas faul ist mit ihrer Lehrerin.Nicht nach
Paris soll,wird die Reise gehen,sondern zu einem fernen Planeten sollen die
Kinder entführt werden.

Denn ihre Lehrerin ist ein Alien,und sie kommt nicht in friedlicher Mission......

Wie in einigen Rezensionen angegeben,soll die Freigabe ab 6Jahre sein.Dies ist aber
nicht der Fall.Dieser wohl gruselige Familienspass ist freigegeben ab 12 Jahren und
das befinde ich auch für angemessen.Zusammen schauen...bitte!!

Aus klassischen Sci-Fi-Motiven fabriziert NIGHTWATCH-Regisseur Ole Bornedal eine
turbulente Achterbahnfahrt für die ganze Familie und zeigt,daß mitreissendes,mit
hochkarätigen Special-Effects gespicktes Kino-Filmvergnügen nicht immer aus
HOLLYWOOD kommen muss!

Und er verspricht Nervenkitzel von der ersten bis zur letzten Minute-ein Thriller
für Kinder und Erwachsene-eben ein skandinavischer Familienfilm
DER DRITTEN ART!!

Mehrfach preisgekrönt-"Buff" ,Malmö 2007(Publikumspreis und Filmpreis der schwedischen Kirche)
"Sprockets",Toronto 2008(Publikumspreis)

Dafür gebe ich allemal 5 faszinierende,ausserirdische Sternlein und wünsche allen überzeugten
Käufern teuflischen Spass-natürlich mit und auch ihren Kindern!!

VERABSCHIEDET EUCH VON EUREM LETZTEN TAG AUF DER ERDE!!
1919 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken