find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

2,7 von 5 Sternen
57
2,7 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:19,97 €+ 5,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juli 2012
Leider ist Doomsday in der hier angebotenen Version übelst verstümmelt. Bloß nicht kaufen!

Bei amazon.co.uk kann man die UNRATED Version bestellen, und zwar komplett in deutsch synchronisiert (ohne Zwangsuntertitel) sowie zusätzlich mit englischer Originaltonspur. Bildqualität und Sound sind auf sehr hohem Niveau. Das Merkwürdigste: offenbar wurden diese DVDs für den deutschen Markt produziert, aber nicht freigegeben, das Cover und Aufschrift der DVD sind komplett in Deutsch.

Die UNRATED DVD ist zwar ein paar Euro teuerer was der Film jedoch auf jeden Fall wert ist - in der in Deutschland vertriebenen Version (auf die sich diese Rezension bezieht) wurde sinnentstellend viel herausgeschnitten und mir ist ehrlich gesagt nicht klar, weshalb sie noch FSK 18 sein soll.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2017
habe ihn original verpackt als blu ray unrated version aus der schweiz ganze 10 minuten länger
bei interesse anschreiben bei facebook andreas smash
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2014
Eigentlich könnte daraus ja was werden oder es hätte draus was werden können. Aber hier scheitert es an so manchen unüberwindbaren Hürden. Durch welche anderen Filme die Macher inspiriert wurden, die Frage stellt sich hier irgendwie nicht.

Eher die Frage „DURCH WELCHE NICHT?“

Denn irgendwie wurde alles verbraten. Klapperschlange, Resident Evil und Mad Max lassen grüßen. Was ja eigentlich nicht sooo schlimm wäre aber die Art und Weise macht den Kohl fett. Denn es wirkt irgendwie lieblos zusammen gestöpselt. Das Ganze noch gewürzt mit unsäglichen logischen Stolperfallen gibt Doomsday endgültig den Rest.

Spannung und Dramatik keimt auch teilweise auf, die dann aber treffsicher gleich wieder abgewürgt wird. Die Verfolgungsjagd ala Mad Max sollte wohl das Highlight werden aber so präsentiert isses ein elender Reinfall. Geht auch nicht als Satire durch, das Ganze. Weil`s einfach nur schlecht rüber kommt und teilweise ziemlich unbeholfen.

Vergebe 2 Sterne. Den einen, den ich geben muss und den anderen aus pures Mitleid. Damit das eine, arme Sternchen net so alleine dasteht.

►►► EXTRAS: ◄◄◄

● Making of
● Visual Effekts
● Werkzeuge der Zerstörung
● Kinotrailer
● Programmtip
● DVD ROM PART

►►► SPRACHEN: ◄◄◄

● DeutschDD 5.1
● Deutsch DDTS
● Englisch 5.1
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2008
"Doomsday" ist Unterhaltungskino pur und macht einfach Spaß. Neil Marshalls Endzeit-Actioner zitiert und kopiert sehr unterhaltsam andere Filmklassiker, ist toll inszeniert und sehr abwechslungsreich. Dazu kommen noch der nötige Härtegrad und eine gute Portion schwarzer Humor. "Doomsday" hat ein sehr hohes Tempo und geizt natürlich nicht mit Action. Die Effekte sind Top und die fantastisch dargelegten Bilder werden von einem gelungenen Soundtrack begleitet. Getragen wird der Film auch von der sexy Hauptdarstellerin Rhona Mitra, die als weibliche Snake-Plissken-Variante absolut überzeugt.

"Doomsday" ist ein nahezu perfekter, sehr unterhaltsamer und kompromissloser Endzeit-Actioner.

Erwartungsgemäß hat es auch dieser Kracher nicht ungekürzt auf DVD geschafft. Die deutsche Fassung ist um gut 5 Minuten entschärft worden. Was in dieser Hinsicht gerade abgeht ist wirklich eine Frechheit. Wer wie ich in den Genuss kam den Film bereits ungekürzt gesehen zu haben, wird den Ärger über diese Rumpffassung verstehen. Leider ist von "Doomsday" bislang auch keine ungeschnittene Österreichauflage geplant.

Ungekürzt bekommt "Doomsday" klar die Höchstwertung.
22 Kommentare| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2008
Der Film hat sicher seine logischen Schwächen, aber trotzdem ist er ein Highlight in seinem Genre, nicht nur wegen Rhona Mitra. Das würde ihm meiner Meinung nach 4 Sterne einbringen. Allerdings ist diese Version "Achtung: keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG!" brutal gekürzt. Um nicht zu viel Arbeit dabei zu haben, hat man ganze Szenen entfernt. Was soll das? Soll es irgendwann ein "FSK 21" geben oder wie alt muss man in Deutschland sein um sich einen Film ganz ansehen zu dürfen? Also Finger weg, warten bis eine Uncut-Version erscheint oder warten bis er im Fernsehen kommt, viel mehr können die den Film auch nicht verstümmeln.
44 Kommentare| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Film leiht sich viele Elemente aus anderen Filmen. Was nicht so schlimm wäre, hätte er nicht Logiklöcher, die so groß sind, wie ein Schweizer Käse.
Ich habe mir den nur zu Ende angeschaut, weil er einige Dinge enthält, die mir allgemein gefallen: Schottische Landschaften, verrückte Klamotten/Make-up und Mittelalter-LARP! Dafür den zweiten Stern. Mehr ist der Film meiner Meinung nach nicht wert. Gut, daß ich mir den nur ausgeliehen habe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. Juli 2009
Schottland wird von einem tödlichen neuen Virus, The Reaper, heimgesucht. Ein aggressiver Krankmacher, der in kurzer Zeit Hunderttausende von Menschen befällt und tötet. Die britische Regierung entscheidet in diesem Ausnahmezustand eine riesige Sperrzone, eine Mauer, zu errichten, um eine Pandemie zu verhindern. Das Ziel ist es, die eh schon verloren angesehene schottische Bevölkerung zu isolieren, dabei werden Infizierte und Nichtinfizierte, also ganz Schottland vom Rest der Welt abgetrennt. Eine vom Militär bewachte Sperrzone sichert das Gebiet, wer versucht das Gebiet zu verlassen, wird erschossen. Es komt auch keiner mehr rein. Der Film beginnt am Tag X, man schreibt 2008, und zeigt Bilder von der Trennung, die Revolte der Flüchtigen wird blutig niedergeschlagen.
Viele Jahre später scheint die Katastrophe und auch Schottland vergessen. Gibt es noch Überlebende jenseits der Mauern und Sicherheitsschleusen in Glasgow oder Edinburgh ? Wenn ja, dann will es keiner wissen. Im Jahr 2035 taucht aber unerwartet ein neuer Fall einer Infektion, mitten im dicht besiedelten London, auf. Die toughe Elitesoldatin Eden Sinclair (Rhona Mitra), die damals am Tag X von ihrer Mutter getrennt wurde und noch in die Sicherheit gelangte, wird von den höchsten Regierungskreisen beauftragt, heimlich mit einem Team aus Wissenschaftlern und Soldaten ins Sperrgebiet einzudringen und dort einen Dr. Kanes (Roddy McDowell) zu finden, bei dem ein Impfstoff vermutet wird. So erfährt die junge Frau, dass es Überlebende gibt, was aber der Restwelt verschwiegen wird.
Die Mission "Snake Plissken" beginnt und die Kämpfer haben wahlweise die Möglichkeit auf dem inzwischen zum Abenteuerspielplatz mutierten Schottland entweder "Mad Max Trilogie", "I am Legend" oder "King Arthur" Kampfplätze zu wählen...
So sehr Neil Marshall mich mit "The Descent", einer Mischung aus Klaustrophobie-Horror und Terrorkino auch überzeugte, im Falle von "Doomsday" enttäuscht er mich.
Der Film ist zwar irre knallig inszeniert - auf Hochgeschwindigkeitsniveau visualisierte Action und Wahnwitz, aber durch die Vielzahl der Stile, die anderen Filmen entnommen wurden und als Einheit funktionieren sollen, wirkt der Film einfach wie "zuviel des Guten". Zudem passen die Stile nicht wirklich zusammen, nach meiner Meinung.
Grundidee ist klasse und ich hab auch nichts gegen Hommagen an die alten Filme von Carpenter oder George Miller. Aber Marshall hat leider hier kein gutes Gespür für eine einheitliche Ästethik. Denn die Vielzahl der nicht zueinander passenden Sequenzen, dazu das Ignorieren von Logik, lassen den Film wirklich nur noch als "Disney FSK 18" durchgehen. Kindergeburtstag für Erwachsene...noch dazu sehen zumindest 2 Szenen aus, wie wenn sie stümperhaft geschnitten wären.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2012
Logik null. Kannibalen, die tausende Kühe ignorieren, Schrottautos die 600PS-Bentleys einholen der seinerseits nach fast 30 Jahren nur aufgetankt werden muss und sich ansonsten verhält wie ein Neuwagen (von Rückspiegel die eigentlich eine Panzertür durchschlagen haben müssten, und Autobatterien die sich nach 30 Jahren nicht entladen!!, ganz zu schweigen) , zentimeterdick gepanzerte Radpanzer, die mit Molotow-Cocktails zu Fall gebracht werden und dessen Verglasung splittert wie ein Einsiedeglas, tausende Überlebende, die von millimetergenauen Überwachungssatelliten "übersehen" werden, Endzeitbarbaren, die eigentlich über Waffen aus alten Armeebeständen verfügen sollten und als Ritter und Punks mit Nagelkeulen und Langbögen hantieren. Ein Elitekommando das vollkommen aufgerieben wird, weil es einen Impfstoff im verwüsteten Glasgow sucht.... Der Verlauf des Filmes beweist, dass JEDERZEIT mit einer entsprechenden Einsatztruppe EINFACHST in Schottland eingedrungen werde hätte können, mit Betäubungspfeilen ein paar Immune eingesammelt werden hätte können, um aus deren Blut ein Gegenmittel zu gewinnen. Genau das passiert ja am Ende dann auch. Unglaublicher Logikpatzer. usw., usw.

Innovation null: Ein Konglomerat aus Mad Max, Klapperschlange, 28 Days, Highlander und Resident Evil. Nur schlechter. Viel schlechter. Alleine die Mad-Max-Verfolgungsjagd könnte aus einer Satire entsprungen sein. War aber erst gemeint. Wenn man einzelne Szenen aus obengannten Filmen einfach wahllos aneinandergereiht hätte, wäre ein um Längen besserer Film entstanden.

Darsteller: Wieso sich abgehalfterte Stars wie Bob Hoskins und Malcolm McDowell sich für so ein Machwerk hergeben ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich wären sie sonst verhungert. Oder sie waren über den gesamten Drehverlauf sediert. Oder vielleicht beides.

Fazit: Bei solchen Filmen frage ich mich was sich das gesamte Team, allen voran der Regisseur während der gesamten Dreharbeiten eigentlich denkt? "Egal, Geld?" Da ich ihnen eine Basisintelligenz nicht absprechen will, komme ich zu dem Schluss, dass dieses Filmverbrechen ein gewollter Beitrag zur weiteren Verschlechterung der Pisa-Tests sein muss.

persönlicher Fazit: Wenn man den Film als Komödie betrachtet, ist er richtig lustig...
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2010
Irgendwie verrennt der Film sich in jedes nur denkbare Klischee. Hauptdarstellerinnen scheinen seit Matrix generell auf hautenge Suites beschränkt zu sein, Menschen in apokalyptischen Szenarien mutieren seit Mad Max grundsätzlich zu Punks oder verfallen ins Mittelalter und Regierungen können Weltwunder vom Schlage der chinesischen Mauer errichten, noch dazu zum unpopulärsten Zwecke den man sich vorstellen kann.
Selbstredend, daß die Menschen natürlich auch zum Kannibalismus tendieren. Ich habe selten sowas hanebüchenes gesehen, der Film ist schlicht lächerlich und von den anderen Schwächen wie den gelangweilten Hauptdarstellern oder dem dünnen Plot will ich jetzt gar nicht anfangen.
Fazit: Film, den die Welt nicht braucht, allenfalls etwas für Mad Max-Fetischisten, deshalb 1 von 5 Punkten und die bekommt er nur für die eine einzige gute Szene, wo die dicken Typen im schottischem Kilt zu Fine Young Cannibals und einem Punk-CanCan tanzen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2011
wieder ein sehr guter Film, der verstümmelt wurde. Nur ein konsequenter Boykott derartiger Ware kann helfen, dass damit vielleicht irgendwann einmal Schluss ist! Zeigt den Verantwortlichen, dass es keinen Markt für geschnittene Filme gibt! Leute, die für solche Fassungen 5 Sterne vergeben, sollten sich ebenfalls mal Gedanken machen...
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden