Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16 Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
15
4,3 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,41 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. November 2007
"Exclusive" von Chris Brown ist wohl eines der meist erwarteten Alben aus dem Black Music Bereich im Jahre 2007. Die Erwartungen an den 18 jährigen waren sehr hoch, nachdem er schon auf seinem Self Titled Debut Album mehr als nur Überzeugen konnte. Für Exclusive hat sich Chris Brown einmal mehr
einige namhafte Produzenten ins Boot geholt und auch die Gastauftritte von u. a. T-Pain, Big Boi, The Game oder Kanye West sind keineswegs zu verachten. Die beiden bisherigen Singleauskopplungen "Wall to wall" und "Kiss Kiss" dürften eigentlich jedem bekannt sein und sind/waren ein grandioser Vorgeschmack, doch auch das Album an sich hat einiges zu bieten nämlich massig Kracher die einen nur so zum Tanzen animieren aber auch einige Slow Jamz. Bestes Beispiel für einen genialen Slow Jam ist der wunderschöne Song "With You" mit einer Melodie von einer Akkustik Gitarre die im Refrain noch Streichinstrumenten ergänzt wird...der ganze Song erinnert mich irgendwie an Beyonce's "Irreplecable". Chris Brown überzeugt mit seiner butterweichen Stimme aber nicht nur hier sondern auch auf Tracks wie "Hold Up", "Help Me", dem ebenfalls traumhaften "I wanna be" oder der wieder sehr coolen Kollabo mit Lil Wayne namens "Gimme what ya got". Zum Abschluss geben sich dann noch zwei hochkarätige Gäste mit The Game auf "Nice" und Kanye West in "Down" die Ehre, letzterer Song ist mit E-Gitarren unterlegt und Chris macht einmal mehr einen super Eindruck und harmoniert gut mit Kanye. Langsam wird es schwer
nachdem wir dieses Jahr mit so vielen Hammer RnB Werken überschüttet wurden, aber auch "Exclusive" darf/kann sich getrost in einen der oberen Plätze einordnen.

PeAcE

P.S. Alle die hier Alben mehrere Wochen/Monate vor Release bewerten nur weil es eine Single etc. gibt verfälschen die Album Wertung, also hört mal bitte auf damit und bewertet wenn ihr das komplette Album gehört habt.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. November 2007
Chris Brown gehört trotz seines jungen Alters von
gerade mal 18 Jahren zu den besten RnB Künstlern.
Bereits sein erstes Album schlug ein wie eine Bombe
und brachte Abwechslung in das teilweise eintönige
RnB-Genre.

Sein zweites Album knüpft da an, wo das Erste endete.
RnB vom Feinsten präsentiert uns Chris Brown auf
seiner neuen Scheibe "Exclusive".

Zusammen mit den besten Produzenten, unter anderem
Kanye West, Jazze Pha und Scott Storch, wurde eine
Platte produziert die sowohl tanzbare Songs als auch
softe Lieder darbietet, und dass in einer Qualität
die sämtliche Platten des Jahres in den Schatten stellt.

Insgesamt darf man 16 Songs genießen, wobei jeder
Song für sich einen eigenen Stil aufweist.
Gleich zu Beginn startet das Album mit einem der
besten Songs des Albums "Throwed" durch, und geht
ohne Pause über in den Smashhit "Kiss Kiss".

Der wohl beste Song des Albums "Wall to Wall"
bringt zur Mitte des starken Albums wohl den
Höhepunkt der Platte.
Dominiert von tanzbaren Beats und einem coolen Rap
lässt "Wall to Wall" keinen Fuß ruhig stehen.

Auch unglaublich starke Lowtempo Nummern wie
"I wanna Be", "Lottery" und "With you" geben zu
erkennen das Chris Brown ein Meister des RnB ist, und
das Album wohl seiner jungen Karriere einen kräftigen
Schub geben wird.

Insgesamt ist Chris Brown, vor allem auch dank der
starken Produzentenriege, ein Album gelungen,dass
wohl alle sonstigen RnB-Alben in den Schatten stellt.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung für jeden der auf
soulige Mid- und Lowtempo Songs steht, und akzeptieren
kann dass der beste RnB des Jahres von einem Künstler
kommt der gerade mal volljährig wurde.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Oh Nein - hätte mir das Album nicht kaufen sollen :/
Jeder Geschmack ist zwar anders, jedoch finde ich vom Album NUR 2 Songs super...
Beim anhören haben Sie mir gefallen, jedoch bei der vollen Länge der Songs wurde es mir nach 3 Songs schon mega langweilig... :(

Also, mir gefällt es GAR NICHT - werde mir auch in Zukunft nur einzelne Songs von Chris Brown downloaden...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2013
halt typisch chris brown :)
meiner meinung nach das beste album von breezy
meine erwartungen wurden übertroffen ein richtig gutes R&B/Hip-Hop album.

Anspieltipps:
throwed
kiss kiss
take you down
with you
picture perfect
hold up
wall to wall
help me
i wanna be
gimme watcha got
lottery
nice
down
fallen angel
forever
superhuman
heart aint a brain

Ein absolutes muss für R&B fans
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2012
Wer gute RnB-Musik sucht, wird bei Chris Brown ganz sicher fündig. Auch das 2. Album des Superstars überzeugt mit schnellen, tanzbaren Songs genauso wie mit Balladen u.a. "Wall To "Wall" und "With You". Damit gehört er neben Usher zu den männlichen Top-Acts im Bereich der modernen Soul-Musik. Für alle Fans dieses Genres ein Muss!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2007
Mit grosser Erwartung habe ich auf diese Veröffentlichung gewartet. Und ich wurde nicht enttäuscht. Herausgekommen ist eine wirklich gute R'N'B
Cd mit vielen tollen Liedern. Dafür 5 Sterne!! Meine Anspieltipps: "With you", "I wanna Be" und "You", um nur einige Titel zu nennen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Oktober 2008
Chris Brown gehört trotz seines jungen Alters von
gerade mal 18 Jahren zu den besten RnB Künstlern.
Bereits sein erstes Album schlug ein wie eine Bombe
und brachte Abwechslung in das teilweise eintönige
RnB-Genre.

Sein zweites Album knüpft da an, wo das Erste endete.
RnB vom Feinsten präsentiert uns Chris Brown auf
seiner neuen Scheibe "Exclusive".

Zusammen mit den besten Produzenten, unter anderem
Kanye West, Jazze Pha und Scott Storch, wurde eine
Platte produziert die sowohl tanzbare Songs als auch
softe Lieder darbietet, und dass in einer Qualität
die sämtliche Platten des Jahres in den Schatten stellt.

Insgesamt darf man 20 Songs genießen, wobei jeder
Song für sich einen eigenen Stil aufweist.
Gleich zu Beginn startet das Album mit einem der
besten Songs des Albums "Throwed" durch, und geht
ohne Pause über in den Smashhit "Kiss Kiss".

Der wohl beste Song des Albums "Wall to Wall"
bringt zur Mitte des starken Albums wohl den
Höhepunkt der Platte.
Dominiert von tanzbaren Beats und einem coolen Rap
lässt "Wall to Wall" keinen Fuß ruhig stehen.

Auch unglaublich starke Lowtempo Nummern wie
"I wanna Be", "Lottery", "With you" und das einfach nur
geniale "Forever" geben zu erkennen das Chris Brown ein
Meister des RnB ist, und das Album wohl seiner jungen
Karriere einen kräftigen Schub geben wird.

Insgesamt ist Chris Brown, vor allem auch dank der
starken Produzentenriege, ein Album gelungen,dass
wohl alle sonstigen RnB-Alben in den Schatten stellt.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung für jeden der auf
soulige Mid- und Lowtempo Songs steht, und akzeptieren
kann dass der beste RnB des Jahres von einem Künstler
kommt der gerade mal volljährig wurde.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2011
Song für Song ein Hit!
Gotta love it! Durchweg super Album! Faves: Gimme What U Got, I Call U, Wall 2 Wall, Hold Up, Help Me
Das Album ist klasse produziert und bietet jedem etwas...vorallem tanzbare Stücke.
Chris Brown ist vielleicht nicht der beste Sänger, aber das Gesamtpaket stimmt...plus er wird vermarktet, wo es nur geht!

Das Album ist sehr sehr empfehlenswert!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2008
Hat Babyface Chris Brown Glück, wird man ihn hierzulande gerade noch mit dem R'n'B/Hip-Hop-Smasher "Run it" in Verbindung bringen können. Damit ging es in den USA zwar erst richtig los, doch kam er bei uns über eine weitere erwähnenswerte Chartplatzierung nicht hinaus. Bleibt zu hoffen, dass es mit dem zweiten Album "Exclusive" besser läuft. Verdient hätte er es allemal, denn anders als gedacht ist Chris Brown mehr als nur ein kindlicher Usher-Wannabe der zufällig einen Hit landete und dazu umwerfend tanzt. Leider blieben bisher das fantastische "Wall to wall" und das roughe "Kiss Kiss" vom deutschen Publikum weitestgehend unbeachtet, doch dieses sorglose Verschmähen könnte mit "With you" ein jähes Ende finden. Eine romantische R&B-Ballade, gewürzt mit allen Zutaten, die ein Hit benötigt, singt er sich herzergreifend die Sehnsucht vom Leib. Weitere Highlights sind "Throwed", "Lottery" und "Take you down". Besonders im Ohr hängen bleibt "You", das durch quietischige Arrangements einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. Wichtige Unterstützung erhält er übrigens in den gelungenen Collabos "Picture Perfect" mit Will.I.Am, "Nice" mit The Game und "Down" mit Kayne West. Insgesamt gibt es mit "Exclusive" sehr amerikanischen R'n'B auf die Ohren. Fein produziert, mit mehr als nur einer Hitsingle, sollte diesem Longplayer besonders in Deutschland mehr Beachtung geschenkt werden. Heißer Tipp: Das Album erschien auch als Bonus-Edition mit weiteren drei Tracks. Darunter auch das herrliche "Fallen Angel". Ganz großer Kracher ist übrigens die neuste Single "Forever", die man auf "Exclusive - The Forever Edition" hören kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2008
Viele bezeichnen ihn als den neuen Michael Jackson, dabei hat der Junge noch nicht einmal 20 Jahre auf dem Buckel. Die Rede ist von Chris Brown, seit seinem 16. Lebensjahr Teeniestar, der vor Allem mit seinen unglaublichen Tanzperformances die Massen begeistert. Schon sein Debüt schlug ein wie eine Bombe, wurde jedoch von "Exclusive" aus dem Jahr 2007 noch einmal locker getoppt. Um diesen Erfolg weiterhin voll auszukosten brachte Sony nun den Re-Release mit stolzen vier neuen Tracks auf den Markt, dem allerdings leider kein Booklet beiliegt. Auch das Cover wurde digital bearbeitet und wirkt durch seine neue Farbgestaltung nun etwas reifer und erwachsener. Musikalische Unterstützung bekam Chris von T-Pain, Lil Wayne, The Game, Kayne West oder Keri Hilson. Auch die Producer-Liste liest sich mit The Runners, Jazze Pha, Polow Da Don, Swizz Beatz, Scott Storch und vielen weiteren nicht schlecht.
Was mir an diesem Album besonders gefällt sind die vielen verschiedenen Elemente wie Club-Track, Ballade, Slow Jam, etwas rockiger oder auch etwas Hip Hop. Mit "Throwed" beginnt "Exclusive - The Forever Edition" schon recht fetzig und macht ordentlich Stimmung. Dies wird auf meinem persönlichen Lieblingstrack "Kiss Kiss" sofort weitergeführt. Gast und Produzent T-Pain zauberte ein bumpendes Club-Instrumental mit einer sehr eingängigen Synthesizer-Melodie, die sofort im Kopf hängen bleibt, besonders in Kombination mit T-Pain's coolem Refrain, doch auch Chris weiß absolut zu überzeugen. Nach diesen Krachern sind langsamere Töne genau das Richtige. Und wie aufs Stichwort folgen mit "Take You Down" ein erotischer Slow Jam und mit "With You" ein echt traumhafter Lovesong, bei dem Chris' Stimme hervorragend mit der gänsehautverursachenden Gitarren-/Streicherkombination harmoniert und so nicht nur die Herzen der Ladies, sondern eines jeden R'n'B Liebhabers höher schlagen lässt. Eines meiner persönlichen Highlights findet man mit "Hold Up". Sein Beat erinnert stark an Ginuwine's Klassiker "Pony" aus 1996 und dürfte daher gerade für Fans einer etwas älteren Generation interessant sein. Chris klingt hier unglaublich professionel, cool und abgeklärt und auch Feature Big Boi liefert eine souveräne Performance. Nach den guten, jedoch keinesfalls überragenden "You" und "Damaged" erreicht man mit "Wall To Wall" wohl DEN Hit des Albums. Tiefe Beats, abgefahrene Elektro-Klänge im Hintergrund und ein 19 jähriger Junge, der das Ganze zum echten Ohrwurm macht, der nicht nur die Clubs zum Kochen bringt. Das hat für mich schon tatsächlich ein bisschen was von Michael Jackson. Da heutzutage jedes größere Album einen Auftritt von Lil Wayne Vorweisen kann, lies sich auch Chris Brown nicht lumpen und lud den Rapper aus New Orleans ein, mit ihm auf der verdammt chilligen Jazze Pha-Produktion "Gimme Watcha Got" zu performen. Für mich ist Weezy das Beste an dem Track, doch auch CB macht alles richtig und harmoniert gut mit den entspannt pumpenden Bässen. Einen Mann, den man auf solch einem Album eher weniger erwartet, findet man mit Los Angeles' Chef-Gangster The Game auf "Nice". Passender Weise ist der Beat von Scott Storch eher hart und düster, eigentlich ein perfektes Rap-Instrumental, das verdammt gut abgeht. Mich hat es überrascht wie gut auch ein Sänger wie Chris Brown damit harmoniert, The Game gefällt mir jedoch noch ein bisschen besser, da seine rauchige Stimme wie gemacht dafür scheint. Die etwas rockigen Gefilde erreicht man mit "Down" (feat. Kanye West), allerdings muss man sagen, dass der Song insgesamt doch etwas lahm und kraftlos wirkt und keinesfalls mit den anderen mithalten kann. Deutlich besser ist da die geniale und vor Allem auch emotionale Synthesizer-Komposition von "Fallen Angel", die sofort unter die Haut geht und mit Chris' toller Stimme zum echten Mega-Hit wird. Lead-Single dieser Edition des Albums war der Song "Forever". Er wirkt insgesamt etwas poppiger und kommt recht flott um die Ecke. Auch die Kollabo mit Keri Hilson auf "Superhuman" erinnert deutlich mehr an Pop als an Soul, weshalb ich ihn als nicht wirklich passend für ein gutes R'n'B-Album empfinde. Zum Glück gibt es mit dem klasse Slow Jam "Heart Ain't A Brain" einen mehr als versöhnlichen, da wirklich emotionalen und schönen Abschluss für "Exclusive - The Forever Edition".
Über weite Strecken kann dieses Album wirklich richtig überzeugen, bietet jedoch ab und an auch den ein oder anderen mittelmäßigen Track. Allerdings muss man bedenken, dass Chris Brown gerade einmal 19 ist und dafür ist diese Leistung schon sehr beachtlich. Stimmlich kann sich der Junge aus Virginia sicher noch weiter entwickeln, denn an die großen Stars wie z.B. Jagged Edge kommt er noch lange nicht heran, doch ein Anfang ist gemacht. Chris Brown gehört definitiv die Zukunft.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,49 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken