Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Rammstein BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
27
3,9 von 5 Sternen
Mein Westernpferd (Pferd & Pony)
Preis:34,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 27. Januar 2012
Ich war positiv überrascht, dass es mittlerweile auch einige Pferdespiele gibt, in denen das Westernreiten thematisiert wird. Ich habe mir dieses Spiel näher angesehen, da es im Allgemeinen doch recht positive Bewertungen erhalten hat. Leider kann ich nicht alle positiven Stimmen teilen.

Wir spielen in der Rolle eines jungen Mädchens, dass auf die Westernranch ihres Onkels kommt und sich dort um ein Pferd kümmert.
Nach und nach schalten wir neue Wettbewerbe und Ausreitstrecken frei und überzeugen den anfangs recht griegrämigen Onkel von unseren Fähigkeiten. Soweit so gut.

Beschäftigen wir uns zuerst mit den für mich positiven Bereichen.
+ Wir haben endlich ein halbwegs ernstzunehmendes Spiel zum Thema Westernreiten. Allein dies bewerte ich positiv, da dieser Bereich leider immer noch recht stiefmütterlich behandelt wird. So haben wir in einem Pferdespiel mal etwas anderes als Dressur- und Springreiten. Hier können wir uns über die Disziplinen Reining und Barrel Race freuen. Da das Barrel Race hierzulande doch sehr umstritten ist, wäre mir eine andere Disziplin vielleicht lieber gewesen, aber das ist sicher Geschmackssache.

+ Unser Pferd können wir selbst gestalten. Zwar sind die Möglichkeiten eingeschränkt, aber immerhin haben wir etwas Auswahl.

+ Endlich ein Spiel, das Galoppwechsel thematisiert. Ich habe viele Spiele angespielt, in denen das Pferd fröhlich im Rechtsgalopp geht, selbst wenn auf der linken Hand geritten wird. Durch die hier durchgeführten Galoppwechsel wird das Spiel ein bisschen realistischer.

+ Das Spiel ist nicht ganz so einfach wie viele andere Vertreter. Gerade im Barrel Race muss man sich schon anstrengen, um die höheren Prüfungen siegreich zu beenden. Dadurch ist das Spiel nicht gleich am ersten Tag durchgespielt.

+ Wir können so einiges freischalten. Ausreitstrecken, Prüfungen und auch neue Kleidung können wir nach und nach freischalten.

Leider gibts es für mich auch recht viele Negativpunkte:
- Gleich zu Beginn fällt auf, dass wir den Namen des Mädchens, das wir spielen, nicht frei wählen können. Dies ist sehr schade, da so irgendwie die Identifikation mit dem Hauptcharakter fehlt.

- Das ganze Spiel sieht nicht wirklich hübsch aus. Gerade das Pferd sieht pixelig aus und ist nicht wirklich schön anzusehen. Ein Spiel, das sich hauptsächlich um Pferde dreht, sollte gerade diesen Punkt besser machen. Auch die Umgebung, gerade bei den Ausreitstrecken hätte man schöner machen können.

- Das nächste Problem haben sehr viele Spiele dieser Art: Wir können nicht frei reiten. Wo wir bei "Pony Friends 2 (PC)" quasi selbst die Zügel in der Hand haben, läuft bei "Mein Westernpferd" eigentlich ein Video ab. Das Pferd bewegt sich auf einem festen Weg, auf dem wir uns (zumindest bei einem Ausritt) ab und zu zwischen links uns rechts unterscheiden dürfen. Selbst die Gangart wird uns vorgegeben. Im Training können wir auch nicht selbst "üben", sondern müssen uns für eine bestimmte Lektion entscheiden, die dann bis zum erbrechen wiederholt wird.
Bei Prüfungen ist es das gleiche. Hier fällt aber eine Sache besonders negativ auf: Wie bei den Ausritten läuft hier genaugenommen ein Video ab, zu dem wir ab und zu mit dem Stylus bestimmte Befehle eingeben müssen, indem wir einem Hufeisen-Symbol auf dem Touchscreen folgen. Die Lektion wird ausgeführt und sieht auch immer gleich aus, egal, was wir machen. Selbst wenn wir den Touchsreen während der Prüfung nicht ein einziges Mal berühren, läuft das Video ab und alle Lektionen werden ausgeführt. Lediglich die eingeblendete Berwertung zeigt an, wenn etwas nicht korrekt war.
Ich hatte das ganze Spiel hindurch das Gefühl, mir eigentlich nur Videos eines galoppierenden Pferdes anzusehen. Was mich zum nächsten Negativpunkt bringt:

- Fast das gesamte Spiel findet im Galopp statt. Haben wir zu Beginn noch einige kleine Passagen im Schritt und Trab, wird später fast ausschließlich galoppiert. Der Galopp sieht zwar nett aus, aber ich möchte mal ein Pferd sehen, dass einen kompletten, großen Ausritt lang ausschließlich galoppieren kann. In den Prüfungen kann ich das ja noch verstehen, da Reining und Barrel Race eben Disziplinen sind, in denen fast nur galoppiert wird (Umso mehr hätte ich mir eine Disziplin wie Western Horsemanship oder etwas andere gewünscht. Das hätte etwas mehr Abwechslung reingebracht). Aber bei Ausritten? Ganz klar Thema verfehlt!
- Eine Disziplin den Spiels habe ich bisher ausgeschwiegen: Den Beauty-Contest. Den Sinn dieses Wettbewerbs habe ich einfach nicht kapiert. Wir putzen unser Pferd, hängen ihm ein Schleifchen in die Mähne und reiten dann im Schritt (ausnahmsweise mal *g*) in einer Halle und bekommen Bewertungen dafür, wie hübsch das Pferd ist. Fertig. Würde der Erfolg bei diesem Wettbewerb davon abhängen, wie gut man das Pferd in den letzten Wochen gepflegt hat und hätte man ein paar mehr Möglichkeiten, sein Pferd zu verschönern, würde dieser Wettbewerb vielleicht Sinn machen. Aber so schrubbelt man kurz über sein Pferd und gewinnt den Wettbewerb. Womit wir direkt zum Bereich "Pferdepflege" kommen.

- Die Pferdepflege ist mit Sicherheit Geschmackssache. Mir war sie zu lieblos umgesetzt. Wir füttern unser Pferd und misten die Box aus. Wenn wir das Pferd putzen, bewegen wir eine Bürste über unser Pferd, bis eine kleine Anzeige auf grün springt, was bereits nach einigen Sekunden der Fall ist. Fertig, Fell sauber. Das gleiche Spiel mit Mähne und Schweif. Das Auskratzen der Hufe zeigt uns einen Huf von unten, bei dem wir nun wie mit einem Paint-Werkzeug eine braune, flächige Schicht entfernen. Diese Dinge haben für mich mit Pferdepflege irgendwie nichts zu tun. Dieser Punkt stört mich jetzt persönlich, wird aber wahrscheinlich den meisten Leuten nicht negativ auffallen *g*.

- Als Linkshänder fällt ein Kritikpunkt sehr deutlich ins Gewicht: Das Pferd befindet sich beim reiten immer auf der linken Seite des Touchscreens, die Befehle werden auf der rechten Seite eingegeben. Dadurch verdeckt man, wenn man mit der linken Hand spielt, permanent mit der Hand das Pferd. Es ist schade, dass das Spiel keine Möglichkeit bietet, die Seiten zu tauschen. Bei den Zelda-Spielen für den DS und bei vielen anderen ist diese Funktion längst Standard. Alternativ hätte man das Pferd auch auf dem oberen Screen zeigen können.

- Zum Schluss kommt der für mich größte Kritikpunkt: Die Fragen von Onkel Bob. Ab und zu wird man von seinem Onkel ins Büro gerufen, wo dieser uns eine Frage stellt. Beantworten wir diese richtig, wird etwas neues freigeschaltet. Gerade im späteren Spielverlauf werden diese Fragen sehr anspruchsvoll. Eine Frage blieb mir besonders im Gedächtnis: "Wie ist das Stockmaß eines Apaloosas?". Bei dieser Frage bin selbst ich ins schlingern gekommen. Ich meine, wir sprechen hier immerhin von einem Spiel, das sich hauptsächlich an jüngere Kinder richtet! Da hätten gerade die Fragen etwas moderater sein können...

Alles in allem haben wir hier ein durchschnittliches Spiel vor uns. Die Hälfte meiner Kritikpunkte beziehen sich auf den mangelnden Realismus und kann von der Haupt-Zielgruppe wahrscheinlich getrost ignoriert werden. Aber allein die Optik des Spiels, das Fehlen einer freien Reitmöglichkeit, die zum Teil sehr anspruchsvollen Fragen und die fehlende Linkshänder-Einstellung geben Punktabzug.
Da das Spiel ansonsten recht kurzweilig ist und einen auch ein bisschen länger beschäftigt, bleiben am Ende drei Punkte für ein solides, aber eher mittelmäßiges Spiel.
Interessierten empfehle ich die PC-Version von "Pony Friends 2".
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. November 2008
Endlich mal ein Westernspiel für den Nintendo DS! Nach dem Spiel Westernstar" habe ich mich schon sehr auf ein weiteres Spiel zum Thema Westernreiten gefreut und ich wurde nicht enttäuscht!
Für ein Nintendo DS-Spiel ist die Grafik sehr schön gemacht und auch die Gangarten sehen realistisch aus. Die Turniere sind am Anfang noch relativ leicht, aber sie werden zum Schluss hin immer kniffliger. Die Steuerung durch den Stick macht für mich das Spiel interessanter, da ich es langweilig finde, einfach nur eine Taste zu drücken und dann macht das Pferd, was ich will. Die Pferdepflege nimmt im Spiel auch nicht soviel Zeit und ist dadurch auch nicht langweilig. Die Schwierigkeit der Fragen von Bob finde ich genau richtig. Und auch das Training und die Turniere sind schön gestaltet. Die Landschaften des Ausreitbereichs sind ansprechend, wobei mir persönlich das freie Reiten fehlt. Aber dadurch, dass es sehr abwechslungsreich gestaltet wurde, ist es nicht schlimm, dass die Gangart vorgegeben wird. An Wegkreuzungen kann man selbst aussuchen, wohin man reiten will, was das ganze doch etwas freier werden lässt. Es gibt auch nicht nur Flip (ich kenn diese Benennung für eine Lektion nicht, weiß also nicht, was damit gemeint ist) und Rollback, sondern es gibt fliegende Galoppwechsel (die man auch sieht), Sliding Stop, Rollback und Spin. Eine fehlende Lektion, die mir spontan einfällt, wäre noch Back up.
Für mich ist es eines der gelungensten Spiele überhaupt und es macht auch, nachdem man alle Turniere bestritten hat, noch Spaß. Dann kann man noch Kleidung bei Beautycontests gewinnen und die Weltmeisterschaften wiederholen.
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. März 2011
Das Spiel habe ich meiner Tochter (9) gekauft. Sie war anfangs wirklich begeistert. Es war für sie eine Herausforderung, ihr Pferd zu pflegen und vor allem zu trainieren. Doch obwohl sie wirklich nur sehr selten mit dem DSI spielt, hatte sie bereits nach super kurzer Zeit den Schrank voller Pokale und Medaillen. Der "Chef", so 'n komischer Cowboy war letztendlich mit allem zufrieden und so gab es keine richtigen Aufgaben/Herausforderungen mehr. Nun liegt es nach wirklich kurzer Zeit in der Ecke und vegetiert so vor sich hin. Ich und auch mein Töchterchen haben sich mehr von dem Spiel versprochen. Zu schnell zu langweilig!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Februar 2010
Meine Kinder sind 4 und 6 Jahre alt und begeisterte Westernfans. Zwar können sie nicht lesen, aber wenn man ihnen was hilft dann können sie das Spiel gut spielen.
Sie finden es klasse und es macht Ihnen Spaß.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. April 2014
Hülle total zerquetscht und zerbröselt,nicht mehr zu gebrauchen.Aber noch schlimmer war das in der Hülle ein ganz anderes Spiel war,nicht das was wir bestellt hatten.Nicht zu empfelen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Oktober 2011
Am Anfang macht das Spiel Spaß, aber nach einigen (wenigen) Durchgängen kennt man alles und das Spiel wird langweilig.
Die Grafik allerdings ist super!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Juli 2012
Also zuerst mal: Es ist ein gutes Spiel. Nur leider sehr kurzweilig. Ich war nach knapp einem Tag spielen schon auf der höchsten Stufe und hatte das Spiel so zu sagen durch.
Das Aufsteigen und Kümmern vom Pferd macht Spaß, nur wenn man keine Sympathiepunkte bei Bob braucht, weil er dir alles erlaubt, wirds langweilig. das Pflegen wird schnell eintönig vom Pferd. Was ich hierbei sehr kritisieren muss: Das Hufe auskratzen entspricht in keinem Punkt der Realität. Du kriegst nur einen Huf angezeigt, den bearbeitest du ganz und dann ist gut. Ein echtes Pferd würde sich das nie gefallen lassen! Man kratzt voll über den Strahl, wo man bei einem echtem Pferd Protest ewarten dürfte. Wer also aufgrund dieses Spiels meint, reiten und ordentlich ein wirkliches Pferd zu können, dem entpfehle ich ein paar Reitstunden vorher.
Die Wettbewerbe sind schön und gut, nur wenn man das Barrel Race in der Weltmeisterschaft gewonnen hat, kann man nur das wieder spielen. Da ist das Reining doch abwechslungsreicher, weil man da alle Schwierigkeitsstufen nochmal spielen kann.
Wenn man nicht mehr bei Bob mt Sympathiepunkten aufsteigen kann, weil man alles machen darf auf dem Hof, bekommt man immer noch Sympathipunkte, was mich sehr stuzig macht. Was macht das bitte für einen Sinn?
Wenn man aufgestiegen ist, bei Bob, bekommt man höchsten nur einmal ne neue, bessseres Pflegeset fürs Pferd und im Grunde nur 2 Outfits für die Reiterin. Enttäuschend.
Einzig die Ausreitstrecken bieten Abwechslung. Da kann man selbst entscheiden, wohin man reiten möchte. Da aber auch nur rechts oder links.
Hat man genug Sympathiepunkte bei Bob zusammen, aufzusteigen, kriegt man Westernspezifische Fragen gestellt, was gut ist. Da lernt man bischen über das Western.
Was man noch positiv vermerken kann, ist der Beautywettbewerb. Er ist zwar nur alle Jubeljahre, man bekommt auch nicht immer die volle Punktzahl, lockert aber das Spiel ein wenig auf.
Die Grafik ist für ein DS Spiel nicht schlecht. Das Pferd und die Reiterin sehen sehr realistisch aus.
Ich weiß, es ist eigentlich eine sehr kritische Rezension, aber ich finde, das muss auch sein. Als Kunde muss man sich klar sein, was man kauft.
Wenn man was kurzweiliges sucht, ist man mit dem Spiel ganz richtig. Auch wenn man selbst Western reitet, bietet das eine schöne kleine Abwechslung. Nur würde ich das Spiel gebraucht kaufen. Das ist niemals, selbst im neuen Zustand, 70€ wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Oktober 2008
Es hat lange gedauert, aber jetzt gibt es endlich wieder einmal ein gutes REitspiel. Gespielt wird mit dem Stift, die Story ist zwar nicht so umfangreich (Mädchen auf der Ranch vom Onkel, muß sich um ihr Pferd kümmern und Sympathiepunkte vom Onkel ergattern - danach werden immer mehr Sachen freigeschaltet), aber dafür ist es mal was neues mit einem PFerd Western zu reiten!!! (Nach jeder gewonnen Prüfung kann man in einer neuen Klasse starten z.B. Europa- und Weltmeisterschaften) Das Spiel ist ech gelungen!!!! 5 Sterne dafür!!!!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Juli 2010
Eigendlich hatte ich mich sehr auf des Spiel gefreut und hab es auch sofort angefangen als es kam. Leide wird man schnell entäuscht. Die Aufgaben sind immer die gleichen. Man macht das Training womit man sehr schnell fertig ist, genauso wie mit den Wettkämpfen die immer aus dem selben Muster bestehen. Die Schönheitswettbewerbe sind auch super langweilig, weil es immer das selbe ist und man immer die selben Punkte bekommt.Und beim Reiten sieht es so aus als reite man ein Pony.
Ich war an einem Tag mit dem Spiel durch und werde jetzt zusehen das ich es los werde.
Wirklich schade bei dem Preis
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. September 2009
Ich finde das spiel gut,weil die Grafig besser ist als bei anderen Spielen.Am anfang habe ich noch nicht so viel kapiert,aber das enderte sich schnell.Eins der Pferde ist mir so ans Herz gewachsen das ich es nichtmehr löschen konnte.Zumglück gibt es auch mehrere dateienauf dem Spiel.Nur die Fragen die einem der Onkel stellt sind manchmal schon kniflig!Aber es lohnt sich das Spiel zukaufen! Ikena 9.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)