Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. September 2015
Ich bin durch verschiedene Rezensionen auf diesen Film aufmerksam geworden und habe es daher gewagt, ihn einfach zu bestellen ohne große Erwartungen zu haben. Ich muss gestehen, daß trotz der vielleicht mittelmässigen Spezialeffekte mich der Film aufgrund der Intensität und dramaturgischen Dichte echt umgehauen hat. Die seltsamen Ereignisse , die den Protagonisten hier wiederfahren, werden von ihnen selber nicht einfach so hingenommen, sondern sehr realistisch hinterfragt und absolut glaubwürdig "bekämpft". Diese Schwelle zwischen Normalität und Wahnsinn, die in vielen Filmen einfach selbsverständlich zu sein scheint, wird hier äußerst glaubwürdig überschritten, ohne das es irgendwie albern oder lächerlich wirkt. Natürlich sind die Sichtweisen einiger Mitwirkenden etwas auf die Spitze getrieben (religiöser Fanatismus) aber sonst würde dieser Film so eh nicht funktionieren. Der Horror entsteht letztendlich nicht durch die Monster, die sich hier als Insekten präsentieren, sondern durch die allgegenwärtige Bedrohung, der quasi nicht rational zu begegnen ist. Sehr gelungene Mischung aus Horrorfilm und Psychothriller, der einen durchschüttelt wie eine Achterbahnfahrt und dann schwindelig und leicht verstört zurücklässt. Sicherlich einer der besten Filme, die ich seit langer Zeit gesehen habe. Unbedingte Kaufempfehlung!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2017
Everything is fine, this is a very good blu-ray, big digipack, the shipping packaging was safety enough, I recomend it.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2017
Dass diese BluRay als "Limited Collector's Edition" ausgezeichnet wird, ist der Hauptgrund für die schlechte Wertung.
Das Cover wirkt wie mit einem schlechten Drucker im Tintensparmodus gedruckt. Ein Booklet ist nicht vorhanden.
Wendecover gibt es auch nicht. Zusatzmaterial ist dürftig. Bild- und Tonqualität können ebenfalls nicht gänzlich überzeugen.
Unter diesen Gesichtspunkten vergebe ich 2 von 5 Sternen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2017
fing gut an,war anfangs sehr spannend,hätte ein guter film werden können.aber die frau mit ihren ständigen gottgelaber,wurde von zeit zur zeit immer schlimmer,war sehr nervend und anstrengend dem zuzuhören.genauso die musik die zum ende zu hören war unerträglich.labernde frau,die blöde musik weg,hätte der film mir gut gefallen.grusel war auch nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Ich weiss,die Geschmäcker sind verschieden aber in diesem Film stimmt einfach alles!Die nervende Gottgläubige die man am liebsten killen will damit sie endlich aufhört,die Musik und-vor allem-das Ende.Selten hat mir ein Stephen King so gut gefallen.Wieviele Verfilmungen von ihm die ich gesehen habe die dann doch enttäuschend waren...Ich bin ein Dvd Junkie,nenne über 6700Dvds und Serien mein Eigen.Nein,keine Angabe!!Habe viel von Stephen King aber habe mir die meisten nur 1xangeschaut .Der Nebel gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen.Er kann durchaus mit Frontiers,uncut,natürlich mithalten.Er kommt ohne grosses Geballere aus,Strömen von Blut und rollenden Köpfen aus.Für Leute die einen guten Film sehen wollen ohne sich hinterher über die verlorene Zeit zu ärgern,greift zu.Alleine die Musik von Dead can Dance....super!!!Ein Film der zum Nachdenken anregt.Schaut euch doch mal:Shelter,Solomon Kane,The Descent1-2,Outlander,The last house on the left an,Predators sind auch gute Filme!Also,viel Spass beim kucken...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. März 2013
Schon vor einigen Jahren konnte John Carpenter mit einer Horrormär von graulichen Gestalten aus dem Nebel eine breite Masse von Zuschauern begeistern und verschrecken. Aufgrund des großen Erfolges gab es hierzu im neuen Jahrtausend ein allerdings nur mäßiges Remake.
Stephen King hat dieses Thema auch in seinem Kurzroman „Der Nebel“ aufgegriffen, als ihm eines Tages beim Einkaufen in den Sinn kam, wie es wohl wäre, wenn schreckliche Ungeheuer durch die Gänge huschen würden.

Meine Meinung:
Der geneigte Horror Film Fan wird zwangsweise beim Betrachten von „Der Nebel“ unweigerlich an John Carpenters „The Fog – Nebel des Grauens“ erinnert, da führt keine Diskussion drum herum! Doch hier ist der Hintergrund ein ganz anderer. Während damals noch Geister und verfluchte Seelen ein armes Fischerdörfchen bedroht haben, sind es hier Gen mutierte Wesen… nicht nur, denn wie schnell manch einer in Panik überreagiert musste die Menschheit leider schon oft genug miterleben.
Dabei gelingt es Marcia Gay Harden hervorragend die durch geknallte religiöse Fanatikerin zu mimen, die dem Zuschauer binnen kürzester Zeit salopp gesagt auf die Nerven geht und dabei ihre Rolle wirklich sehr überzeugend verkörpert.
Dem gegenüber steht der vermeintliche Held Thomas Jane den man bisher hauptsächlich entweder als coolen Rächer aus „The Punisher“ oder Elitesoldat aus „Mutant Chronicles“ kannte, aber auch hier als fürsorgenden Familienvater eine gute Leistung abliefert.
Regisseur Frank Darabont führte hier übrigens nach „Die Verurteilten“ und „The Green Mile“ zum dritten Regie für einen Stephen King Geschichte und zeichnet sich auch erneut für das Drehbuch verantwortlich. Allerdings kann man bei aller Faszination zur Story von „Der Nebel“, diese dennoch mit der herausragenden Qualität von „Die Verurteilten“ und „The Green Mile“ vergleichen. Wäre auch unpassend, denn man würde hier Äpfel (Drama) mit Birnen (Horror) vergleichen.
Die filmische Umsetzung ist allerdings dennoch gelungen, da der Film stets spannend gehalten wird und die Atmosphäre im Laufe des Films immer dichter und bedrohlicher wird.
Über die Sinnhaftigkeit des Themas bzw. der Geschichte kann man müßig diskutieren, würde aber letztendlich ein Konsens hervorbringen, da eine Story wie „Der Nebel“ einfach fantastisch bleibt und sich jeglicher Realität entbehrt. So was mag man oder hasst man… eine Grauzone kann man hier nur schwer finden.

Das Bild:
HD-Widescreen (16:9, 1.85:1) Codec: VC-1
Bezüglich der technischen Seite dieser Blu-ray Disc gibt es gute und schlechte Nachrichten. Zuerst die schlechte: Das Bild! Das Bild, in VC-1 codiert und im Bildformat 1,85:1 vorliegend, ist an sich nicht schlecht und auch relativ scharf ausgefallen, aber das Bildrauschen ist in vielen Szenen wirklich penetrant bemerkbar. Keine Ahnung ob das an der Beleuchtung, an den Kameras oder was weiß ich was liegt, aber bei einem Film diesen Alters kann man doch mittlerweile ein wenig mehr erwarten. Auch der Schwarzwert wurde nicht optimal ausgelotet und es hat auch den Anschein, dass in manchen, aber Szenen leichte Farbfilter eingesetzt wurden. Aber abgesehen davon ist der Kontrast ganz ordentlich ausgefallen und auch in Punkto Farbsättigung kann man noch überzeugen. Allerdings hätte hier wirklich mehr drin sein können.

Der Ton:
Deutsch DTS-HD MA 5.1, Englisch DTS-HD MA 5.1
Wie man es besser machen kann beweist eindeutig der herausragende Ton, der hier sowohl im englischen Originalton als auch bei der deutschen Synchronisation in DTS-HD MA 5.1 mit draufgepackt wurde, was leider noch längst nicht zum Standard in Deutschland gehört. Hier wurde nicht gekleckert sondern geklotzt, denn der Sound klingt überzeugend und druckvoll, aber dennoch klar. Dialoge gehen auch bei heftigeren Szenen nicht im Geräuschebrei unter, sondern können sich im Center voll durchsetzen. Auch die Surroundkanäle wurden entsprechend gefordert und bieten ein starkes räumliches Feeling, bei dem auch feine Nuancen oder leise Hintergrundgeräusche sehr gut zur Geltung kommen.

Special Features:
- Audiokommentar des Regisseurs Frank Darabont
- Der Nebel Director's Choice: Die von Frank Darabont favorisierte Schwarzweiß-Fassung des
- Films mit Einleitung des Regisseurs
- Entfallene Szenen (optional mit Audiokommentar)
- Making-of DER NEBEL (ca. 35 Min.)
- Die Analyse einer Szene
- Die Monster unter uns: Ein Blick auf die Creature Effects
- Der Horror im Ganzen: Die visuellen Effekte
- Drew Struzan: Der Künstler
- 3 Webepisoden

An Extras wurde sichtlich nicht gegeizt. Neben einem obligatorischen Audiokommentar, gibt es zusätzlich die von Regisseur Frank Darabont favorisierte Schwarz-Weiß Fassung des Films, die allerdings von den Produzenten für eine Kinoaufführung abgelehnt wurde, hier nun aber als Bonus mit enthalten ist. Darüber hinaus werden einige entfallene Szenen als auch ein übersichtliches und informatives Making of geboten. Stark hervorheben möchte ich die Specials „Die Analyse einer Szene“, „Das Monster unter uns: Ein Blick auf die Creature Effects“ sowie „Der Horror im Ganzen: Die visuellen Effekte“, bei dem man tiefe Einblicke in die Dreharbeiten bekommt und einige Hintergrundinformationen erhält. Ergänzt durch die weiteren Features „Drew Struzan: Der Künstler“ und drei Webepisoden wird hier ausreichend Bonusmaterial geboten, die jeden zufrieden stellen.

Resumee:
Leicht getrübt durch das nicht ganz optimale Bild, kann „Der Nebel“ dennoch überzeugen. Die Story gehört zwar nicht zu den herausragenden Stephen King Verfilmungen, bietet aber dennoch gute Unterhaltung an manchem Heimkinoabend, zumal die Schauspielleistung noch mal Boden wettmacht. Wo das Bild schwächelt, holt hingegen der Ton deutlich auf. Die Extras sind genügend vorhanden und bieten keinen Grund zur Klage.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. Juli 2014
Verfilmungen von Stephen King sind häufig in die Hose gegangen. Vielleicht liegt es daran, dass bei King die eigentliche Handlung oft dünn ist und das Grauen sich in der Psyche der Charaktere abspielt. Der "Nebel" jedenfalls ist in diesem Sinne ausnehmend gut gelungen. Hier ist zwar auch der "äußere" Horror sehr real durch den Angriff mutierter Kreaturen, die eine im Supermarkt eingeschlossene Horde von Menschen bedrohen, der wirkliche Horror aber geschieht innerhalb dieser Gruppe. Unfähig, das Geschehen mit den üblichen Erklärungs- und Verhaltensmustern zu deuten oder gar zu beherrschen, setzen Verstand und Zivilisation aus und Panik, Verrohung, religiöser Fanatismus greifen Raum. All das hat Frank Darabont perfekt und mit einfachsten Mitteln inszeniert.

Im Verständnis eines klassischen Horrorreißers mag der Film nur bedingt funktionieren, denn zur Entwicklung der Charaktere ist ein hoher Dialoganteil und ein entsprechend gemäßigtes Tempo angesagt. Außerdem ist die Tricktechnik wirklich unterste Schublade, aber darauf kommt es hier eben gar nicht an. Wenn man Spannung und Nervenkitzel höher stellt als Gore und Gemetzel, ist der "Nebel" ein hervorragender Horrorfilm. Und er belohnt den Zuschauer mit einem atemberaubenden und zutiefst verstörendem Ende, das sich jeglicher weichgespülter Hollywood-Konvention verweigert. Das ist, bei aller Schlichtheit und offensichtlich auch begrenztem Produktionsbudget, im Wortsinn großes Kino.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2017
Eine Kleinstadt im Bundesstaat Maine.
Am Morgen nach einem verheerenden Sturm, macht sich ein unheimlicher Nebel über die Gegend her.
David Drayton ist mit seinem Sohn Billy im Supermarkt, als sie feststellen, dass etwas Schreckliches
sich im Nebel verbirgt.
Bald gibt es den ersten Toten und es dauert nicht lange bis es Nacht wird und die fliegenden Kreaturen angreifen.

Doch die Gefahr ist nicht nur draussen im Nebel, sondern auch unter den ängstlichen Menschen im Supermarkt.
Die dem religiösen Wahn verfallene Mrs.Carmody, predigt allen, dass der Zorn Gottes diese Strafe schickte.
Dadurch teilt sich auch bald die Gemeinschaft in zwei Gruppen und als Mrs Carmody verkündet, Gott verlange nun ein
Menschenopfer und es soll der kleine Billy sein......
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich vergeb 3 Sterne aus folgenden Gründen:
Der Film fängt langsam und gemütlich an, doch sobald man im Supermarkt ist, wird die Spannungsschraube
kontinuierlich angezogen, bis hin zum Nervenaufreiben.
Besonders nervenaufreibend ist diese religiöse Fanatikerin, bei der man unweigerlich jedes mal wo sie ihren Mund aufmacht denkt,
wieso legt die jetzt keiner um.
Dann gefiel mir nicht, dass eine Überzahl an Idioten so jemandem den Rücken stärkt, ein paar ok, aber diese Menge?
Ein paar Logiklöcher und unlogische Handlungen, wenn mans mal genau nimmt,
und das Ende, dass war mir alles zu schnell,

dennoch ein spannender Horror-Thriller der mich gut unterhalten hat,
wobei ich ihn eher einen Monster-Thriller nennen würde.
4 Sterne für ein alternatives Ende.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Darsteller:
Thomas Jane (Deep Blue Sea)
Marcia Gay Harden (Fifty Shades of Gray)
Laurie Holden (The Walking Dead)
Andre Braugher (Homicide)
Toby Jones (Die Tribute von Panem)
William Sadler (The Green Mile)
Jeffrey DeMunn (The Green Mile)
Frances Sternhagen (The Closer)
und
Nathan Gamble als Billy (Mein Freund der Delfin)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Auf meinem 32" Bildschirm war das Bild 1,85:1 (16:9 anamorph codiert) sehr zufriedenstellend,
ebenso der Ton: Deutsch und Englisch DD 5.1, Deutsch DTS 5.1
Untertitel: Deutsch
kein Wendecover,
Extras: Kinotrailer,

Kinotipps:
Planet Terror
Death Proof - Todsicher
Das Waisenhaus
Zimmer 1408
Into the Wild
Abgedreht
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2015
" Mach` mir `ne Liste- ich geh`einkaufen....fahre noch in den Baumarkt!"
Weil ein Sturm so einiges auf dem Grund und Boden der Draytons zerstört
hat, wird der Einkaufstrip von Familienvater David und seinem kleinen Sohn
zum wahrgewordenen Höllentrip. In eine Welt, in der völlig und ganz andere
Gesetze herrschen. Das Food House entpuppt sich plötzlich als Geisterbahn
mit den schrecklichsten Kreaturen, die man, wenn überhaupt, nur in Albträumen
findet. Im gut besuchten Einkaufsparadies sucht ein blutender Mann Zuflucht...
und warnt:" Geht nicht da raus! Da ist was....im Nebel! "
Kurz darauf erschüttert eine gewaltige Detonation die Einkaufsstätte.
" Um ihrer Kinder Willen....gehen Sie nicht da raus!!!"

Ich sah DER NEBEL das erste Mal vor ungefähr fünf oder sechs Jahren.
Und fand ihn damals natürlich schon hammer gelungen. Nun, nachdem ich
zwischenzeitlich absoluter Fan von " The Walking Dead " geworden bin,
alle Staffeln habe, wurde ich mal echt freudig überrascht. Da lege ich total
ahnungslos nach Jahren DER NEBEL in den DVD- Player und sehe drei Hauptdarsteller
dieser voll geilen Serie....gibt es das denn,..wie geil ist das denn? Fantastisch!!
Da bereitet DER NEBEL natürlich nochmal so viel Spaß.
Und selbstverständlich hätte er damals, beim ersten ansehen, auch schon von mir
die höchste Anzahl an Sternen hier bekommen.

*****************************************************************************************

Story:

Mörderische Kreaturen treiben sich in dem unheimlichen Nebel
herum, der ein kleines Dorf in Maine heimsucht. Auf einmal war
er da,- und nichts ist mehr so, wie es vorher war.
Eine Truppe verschiedenster Menschen und Charaktere verbarrikadiert
sich im Supermarkt- als immer mehr Menschen umkommen, weil sie den
Schritt, die Flucht nach draußen doch wagen, eskaliert die angespannte
Stimmung noch mehr. Und es heißt bald...jeder gegen jeden..........-
ist die Situation hoffnungslos? Was kann man bloss tun? Wie sich vor
der Macht des Grauens schützen?

*************************************************************************************************

Fazit:

DER NEBEL ist:
Spannend, Beklemmend, Zerfetzend, Eklig, Gruselig.
Extra Blutig, Keine Minute Langweilig.
Der Ultimative Horror.
Weil, Menschen- eingepfercht und eingesperrt- zu erschreckenden
Taten und noch erschreckenderen Äußerungen fähig sind.
Weil sie schier ausweglos Dinge ansehen und ertragen müssen.
Und weil jeder einzelne (über)leben will.
Und weil Hilfe von außen nicht zu erwarten ist.
Meisterhafte Geschichte vom Meister des Horrors- Stephen King.
Meisterhaft verfilmt von Frank Darabont, dem Macher von " Green Mile "
und " Die Verurteilten ".
Für mich hat DER NEBEL alles, worauf es bei einem guten Film ankommt.
Von der faszinierenden Story über die Darsteller bis hin zur Atmosphäre,
die schweißnasse Hände verursachen kann.
Sollte es auf unserem noch monsterfreien Planeten noch Menschen geben,
die DER NEBEL nie sahen, so möchte ich ihn hiermit wärmstens empfehlen.
Wer auf abgefahrene und gute Monsterkreationen, erstklassige CGI`s steht,
der ist hier richtig. Wer kein Blut sehen kann, der sollte ab und an halt
die Augen schließen, aber unbedingt diese wohl einmalige Geschichte erleben.
Mit einem Schluss, der nervenfetzender nicht sein kann.
Der Gänsehautgefühl und Verzweiflung gleichzeitig fördert.
Der einfach der Hammer ist!

Fünf vernebelte Sterne, die hier hingehören! Definitiv!
7979 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 28. August 2015
Die Ausgangslage ist denkbar schlicht: eine zufällige Gruppe von Menschen sucht Zuflucht vor einer Nebelbank in einem Einkaufszentrum. Angesichts der im Nebel verborgenen Bedrohung offenbart sich bald der Charakter aller Eingeschlossenen dadurch wie sie miteinander umgehen. Für die Schicksalsgemeinschaft wirft das die Frage auf, von wem eigentlich die größere existentielle Bedrohung ausgeht - von dem Feind draußen oder aber von ihnen selbst.

Erst die zweite Sichtung mag offenbaren, wie gut das Skript geschrieben ist und unter der Regie von Frank Darabont vom gesamten Ensemble realisiert wurde. Bis in die Nebenrollen verhalten sich die Figuren überzeugend glaubwürdig, da ihre Worte und Handlungen für den Zuschauer stets nachvollziehbar sind. Das Verhalten der Eingeschlossenen in einer Krisensituation zeigt, wie sehr menschliches Handeln durch Angst, Neid und Egoismus oder aber Mut, Vertrauen und Empathie bestimmt wird und letztlich den Menschen vom Unmenschen unterscheidet.

Auch wenn man sich gelegentlich wünscht, dass das Drehbuch den einzelnen Figuren noch mehr Raum zur Entwicklung und Erklärung gelassen hätte - dies wäre wohl nur in Form eines Zweiteilers machbar gewesen - und dadurch manch zugespitzte, da verkürzte Darstellung (etwa von religiösem Fanatismus mit all seinen hässlichen Folgen) stellenweise etwas "over the top" wirkt, so hat Darabont zugunsten der sehr gelungenen Dramaturgie und des flotten Pacings alles richtig gemacht. Ebenfalls sehr gelungen ist der wunderbar zurückhaltende Soundtrack, der den packenden Bildern überhaupt die Möglichkeit lässt zu wirken und wer sich den Werken eines H.P Lovecraft zugeneigt fühlt, mag sich obendrein hier und da dezent an dessen kosmisches Grauen erinnert fühlen. Der Twist am Ende ist dann noch einmal ein echter Schlag in die Magengrube - sehr schön, dass die Drehbuchschreiber sich diese kommerziell betrachtet sicherlich unpopuläre Freiheit genommen haben.

"Der Nebel" ist eine Perle unter den King Verfilmungen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden