UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17 CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
76
4,1 von 5 Sternen
Seven Lives Many Faces
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 21. September 2008
Die Sieben ist eine magische Zahl und hat seit vielen Jahrhunderten eine besondere Bedeutung. Passend dazu beginnt das siebte Enigma-Album "Seven Lives Many Faces" gewohnt mysteriös und greift das Titelthema direkt auf. Seit dem dritten Album hat mich keines so direkt in den Bann gezogen wie dieses. Typische Enigma-Klänge werden mit "frischen" Beats und unverbrauchten Sounds und Samples gemischt. Bekannte und neue Stimmen wechseln sich ab.Die meisten Songs sind sehr meditativ gehalten, aber so war es bei Enigma schon immer. Obwohl jeder einzelne Ton aus dem Computer kommt, klingt diese CD atmosphärisch und warm. Das ist einzigartig und im Charts-Pop-Einheitsbrei eine wohltat. Die Bonus CD ist kurz, aber absolut gleichwertig mit jeder Enigma-Produktion.

Bitte, wie immer bei Enigma, nicht auf Song-Samples im Netz verlassen. Diese kommen an die CD-Qualität niemals heran. Das wäre schade um jeden einzelnen Ton dieses Klang-Erlebnisses.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2017
habe lange überlegt, ob ich mir noch mal ein Enigma-Album kaufen soll, aber ich bin total begeistert, höre es in Dauerschleife
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2008
Man wer hätte 1990 gedacht das Enigma auf bis jetzt 7 Tonträger kommt ,sagte Michael Cretu damals ja ;1 Album und sonst keins ``.
2008 kann Enigma auf eine 18 Jährige Geschichte zurück blicken .Alle Enigma Alben haben ihren eigenen Style und jedes für sich ist etwas besonderes auf seine ganz eigene Art .Enigma trotzte jedem Musikalischen Trend und greirte seine ganz eigene Art von Musik. Gast Stars wie Angel X ,Ruth Ann ,Andru Donalds oder Michael Cretus Ex Frau Sängerin Sandra verhalfen jedem Album zur reife .
Das Siebte Enigma Album zeichnet sich durch harte Beats aus , durch Vielfalt und durch reife .Man muss es zwei,drei mal hören um es richtig zu ;verstehen``aber dann hängt es im Ohr .Mit dabei wieder Andru Donalds und auf der Bonus CD Ruth Ann .Dazu gibt es auch einige neue Stimmen zu hören.Michael Cretu selber singt dieses mal nicht selbst und auch nicht mehr dabei Sandra die sich von Michael Cretu ja hat scheiden lassen .Fazit: wieder mal hat Michael Cretu ein Meisterwerk abgeliefert das jedem Fan ( und nicht nur dem ) gefallen dürfte .Es lohnt sich die Special Edition zu kaufen wegen der Bonus Tracks . Enigma I Love ypu !!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2008
Dazu fällt mir eigentlich nicht viel ein,ausser das dieses Album(Limitid Edition) ein absoluter Witz ist!
2-3 Titel sind wirklich OK,der Rest aber ist Schrott,was ich von Eigma nicht erwartet hätte!
Ich finde es eine Unverschämtheit überhaupt,solch' einen Mist zu veröffentlichen,bin total von M.Cretu enttäuscht.
Die meisten Titel sind nur halb fertig oder gänzlich unbrauchbar für die Grösse eines Special Albums(2CD's)!
Ich schätze mal,seine Zeit ist abgelaufen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2008
Hallo,

Enigma war bei vielen immer ein ständiger Begleiter.
Und diesmal ist es wirklich wieder einmal soweit, das es eine Steigerung der musikalischen Reise gibt. Meines erachtens kann ich nur bestätigen, das dies ein schöneres Werk ist, wie dies in dem letzten Album.
Hier steht ganz klar wieder ein träumerischer Weg bevor.
Klanglich ausdrucksstark. Wie man es gewohnt ist.

Freut euch auf dieses Album.
Gruß Mario
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2008
scheint bei ENIGMA nicht zu einem schlechten Ereignis zu führen.

Das Album mit der Nummer 7 übertrifft die beiden letzten um Längen und kommt mit den eingebauten Vocals schon fast wieder an "alte Zeiten" heran.
Leider fehlen immernoch die schönen Chorgesänge aus den Anfängen, aber es sieht so aus als würden wir wieder in diese Richtung marschieren.
Das absolut gelunge Gesamtkunstwerk Seven Lives ist nicht nur für eingefleischte 18 Jährige Fans von ENIGMA ein sowieso unüberwindbarer Einkauf, sondern auch für jeden anderen Neueinsteiger ein Klangerlebnis erster Güte.
Schon das Pre-Listening auf der Homepage verriet den neuen Sound der CD und man konnte sich nur freuen, die CD schon bestellt zu haben.

Bedauerlich, dass es nur 5 Sterne zu vergeben gibt. Dieses Album macht Freude am Hören und überbrückt wieder die lange Wartezeit bis zum nächsten ENIGMA Highlight.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2009
Ich darf sagen, für alle, die gerne vergleichen...Enigma-Alben sollte man NIE miteinander vergleichen, denn jedes ist für sich eine geschlossene Welt in sich selbst.

Dann zum Album selbst. Ich hatte es zunächst auf den Seiten des Enigma-Fanclubs testgehört und war sehr angetan von dem Album. Konnte es kaum erwarten und habe den Kauf bis heute nicht bereut. Es ist, ein 3/4 Jahr nach Veröffentlichung immernoch eines meiner meistgehörten Alben.

Es startet mit einem anregenden, spannungaufbauenden Opener genannt Encounters, der die typische Enigma-Fanfare enthält, das Markenzeichen und über die Jahre liebgewonnenes Erkennungsmerkmal von Enigma.
Seven Lives knallt einem da fast etwas heftig um die Ohren als zweiter Track, aber es paßt doch irgendwie zusammen. Die folgenden Stücke sind klanglich aufeinander abgestimmt, die Meinung anderer sei akzeptiert, daß es nicht stimmt, ich kann diese jedoch nicht teilen. Es fügt sich wunderbar zusammen, Lied für Lied.
Einzig und allein Distorted Love fällt für mich persönlich aus dem Rahmen, aber das ist ja nun erst recht Geschmackssache.
Je t'aime till my dying day bleibt einem immer wieder als eingängigstes Stück in Erinnerung. Danach folgt direkt Deja Vu, eine Liebeserklärung an die Fans, die gerne bei Enigma 3 und 4 ihre eigene enigmaunterstützte Traumwelt in den Stillstand versetzt haben. Dennoch ein tolles, aber etwas kurzes Stück Vergangenheit für die ewig gestrigen.

Wie gesagt, NIE Enigma-Alben miteinander vergleichen, das wird nicht funktionieren. Man muß jedes einzelne anhören, sich damit auseinandersetzen und auch jedes für sich annehmen, dann wird man jedes lieben. Seven Lives Many Faces ist ein weiteres Werk von Enigma, respektive natürlich Michael Cretu, das seinen Platz im Gesamtwerk und auf der hoffentlich noch lange andauernden Reise durch die musikalischen Galaxien einnimmt.

Es werden Hip Hop-Beats mit Klassik und "alten" Samples gemischt, nicht neu, zugegeben, aber anders. Hip Hop-Beats klingt schrecklich heftig, aber es sind lediglich dumpfere Bässe, die sich mit dem Rest verschmelzen ohne an Ghettos der USA erinnert zu werden, wie man das vermuten könnte.
Ein Wermutstropfen ist, daß Cretu diesmal nichts selbst intoniert. Das heißt, er überläßt bei SLMF den Gesang komplett seinen Gastsängern Andru Donalds und Margarita Roig. Letztere hat schon um die 60 Lenze auf dem Buckel und gibt dem Album einen eigenen Sound, wie es bei manchem Vorgänger schon Sandra oder auch die wundervolle Ruth-Ann Boyle geschafft haben.

Ich selbst kann sagen, ein wunderbares Enigma-Album, das absolut gelungen ist. Natürlich ist es immer Geschmackssache, aber dann sollte man auch nicht nur die älteren CD's als Non-Plus-Ultra ansehen und jedes Album seit E4 ablehnen, wie das viele tun.
Auch andere Projekte haben ihren Stil verändert, weiterentwickelt und haben Fans verloren, aber andere gewonnen. Nur deshalb sind sie immernoch präsent. Und Enigma ist präsent und Cretu geht konsequent seinen Weg mit Enigma weiter.
Man darf auf E8 gespannt sein und dieses wird mit Sicherheit wieder ein in sich geschlossenes, abgerundetes, zum Entspannen sehr geeignetes Werk sein, wie jedes seiner Vorgänger.

Das Raumschiff Enigma dringt weiter vor in klangliche Welten und sei es von manchem vor Jahren schon aufgegeben worden...es fliegt noch immer und nimmt uns mit in traumhafte Universen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2011
Bereits zwei Jahre nach der letzten Veröffentlichung - A Posteriori - ein Album, das mich, obwohl mit - Dreaming Of Andromeda, Dancing With Mephisto, Invisible Love und The Alchemist - vier exzellente Songs enthalten sind, nicht ganz so überzeugte um - Fünf Sterne - zu verteilen, was vielleicht auch daran lag, dass man die geniale Singleversion von - Hello And Welcome - nicht auf das Album nahm, und die ausgekoppelte Single - Goodbye Milky Way - ebenfalls nicht wirklich an die älteren kommerziellen Hits anschließen konnte, veröffentlicht Michael Cretu mit - Seven Lives Many Faces - das siebte Enigma-Album.

Anders als der Vorgänger, beginnt das Album weniger langatmig, und kommt sehr schnell zur Sache. Nach der meditativen Narration von Encounters dampfen auf der Single - Seven Lives - harte und durchaus RNB- und RAP-ähnliche Beats aus den Boxen, und gleich darauf ertönt die bekannte Stimme von Andru Donalds. Auch - Touchness - ist ein rhythmisch hart-atmosphärisches Hörkino, das in seiner Soundstruktur allerdings überwiegend intrumental gehalten ist, und auch wieder die alten bekannten Enigma-Elemente aus den Anfangstagen beinhaltet. The Same Parents - ist sowohl textlich als auch kompositorisch ein wunderschönes Stück, das mit einem gesprochenen Intro eines Kindes beginnt, das Fragen über die Entstehung des Menschen, den Sinn des Lebens aber vor allem den Sinn des Krieges stellt, und antworten sucht. Mit - Fata Morgana und Hell's Heaven - folgen gleich darauf zwei absolut geniale Instrumentalsongs, die sehr überraschende Keyboardsounds enthalten. Auf - Hell's Heaven - gibt es, passend zu der heutigen Zeit, einen Handynetzton-ähnlichen Schmetterton, der die rhythmische Cyberwelt dieses Liedes förmlich wachrüttelt.

La Puerta Del Cielo - Das Tor zum Himmel - ist der zweite Hit, der aus diesem Album ausgekoppelt wurde. Dieser vereinigt wieder die unterschiedlichen Weltmusiken miteinander. Mit - Distorted Love - folgt ein sehr spannend knisterndes Lied, mit großartigen Vokals und einem wunderbaren Refrain. Die letzten vier Titel - Je t'aime till my dying day, Déjà vu, Between Generations und The Language Of Sound - sind dann einfach nur noch traumhaft schöne Weltmusik, mit afrikanischen, asiatischen und indianischen Sounds. Auf der limitierten Version von - Seven Lives Many Faces - gibt es mit - Superficial, We Are Nature, Downtown Silence, Sunrise und der Slow-Edit-Version von The Language Of Sound - noch einmal fünf zusätzliche und sehr hörenswerte Songs, die sich nahtlos in die Qualität dieses großartigen Albums einreihen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2008
Wie schafft er das bloß???

Jedes mal die Erwartungen, die von meiner Seite aus sehr hoch sind, aufs neue zu erfüllen.
Von vielen bzw. allen Künstlern, Produzenten ... wird man bei den nächsten Veröffentlichungen mehr oder weniger entäuscht oder man langweilt sich weil nur das selbe geboten wird.

Nur von einem nicht: Michael Cretu
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2008
just a great job, really. sounds very fresh and modern, at the same time with some new and old enigma-unique staff. it's even more attractive, that Cretu put some bonus staff into this special addition, which in my opinion are not less great (tracks) than that in the original one. thanks a lot for another great record, Mr. Cretu!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken