flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
13
Immortal
Format: Audio CD|Ändern
Preis:25,40 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 17. Januar 2011
Ich will es ganz kurz machen - diese Scheibe ist der Hammer! Es sind keine schwachen Songs vorhanden, und die härtere Gangart mit tollen Melodien lassen den Ausnahmesänger Bob Catley so richtig glänzen. Man kann nur sagen: bitte, bitte mehr davon, Bob!!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. März 2009
Ganz grosser Melodic Hardrock ist das was Bob Catley hier abliefert.
Auf der ganzen Scheibe gibt es keinen Schwachpunkt. Man fühlt sich beim anhören in eine andere Welt versetzt Magic pur. Meine absoluten Favoriten
We are Immortel,End of the World, Light up my Way habe selten so ein gutes Album gehört . Die Songs kommen sehr druckvoll daher mit viel Pep und Power
Tolle Guitaren muss man selber gehört haben Kaufen kaufen
Gruss Gregor Kappler
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. April 2014
O.K. es war eine kleine Spinnerei von mir. Beim Durchstöbern meiner CDSammlung wurde folgendes bemerkt: Wie durch Zufall habe ich alle Veröffentlichungen vom MAGNUMShouter B.Catley als JapanRelease, nur die letzte und auch bis jetzt beste Soloarbeit fehlte mir noch als JAPANRelease. Da sie ein Japanhändler, in irgendeinem Kellerabteil in Tokyo oder sonst wo noch hatte, bestellte ich mir sie.
Wie gesagt, das beste Werk von Catley, alle Songs von Magnus Karlsson (derzeit wieder bei PRIMAL FEAR), etwas kerniger als das Magnummaterial und eine sehr gute Produktion von Dennis Ward (Pink Cream 69).
Der JapanRelease mit Bonustrack The Searcher (Acoustic Version).
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Juli 2009
Werd mich kurz fassen...aber ENDLICH ist es den Mannen rund um Mr. Catley gelungen ihn musikalisch und auch stimmlich so dastehen zu lassen wie er es verdient, soll heissen, endlich klingt ein Catley Album von der Produktion her so wie ichs mir immer gewünscht habe.
Die Vorgängeralben waren ja alle nie schlecht vom Liedmaterial her, doch haperte es mehr oder weniger immer am Soundgewand, das ist dieses Mal nicht der Fall... die Drums knallen so böse rein wie noch nie und die Gitarren kommen runtergestimmt stellenweise so heavy rüber, und drücken mächtig. Tja und die Stimme des Meisters, also wirklich so brilliant hab ich unsern Bob selten gehört...der Mann wird im Alter immer besser ,-) Der Mann am Mischpult hat in diesem Fall echt mal nen geilen Job abgeliefert, Hut ab !
Songmaterial sehr abwechslungsreich, von düster, episch, verträumt für jeden was dabei.
Der Silberling rotiert jetzt schon seit Wochen im Cd-player meines Autos, und ich hab immer noch nicht genug. Manche Songs zünden bei mir erst später..aber vielleicht bin in dem Fall ich der Spätzünder und nicht die Songs ,-)
Also...5 Sterne !, ausnahmsloser Pflichtkauf für alle die Magnum & Baumeister Bob mögen *g*, oder denen Magnum vielleicht n Zacken zu ruhig geworden iss.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. Februar 2016
Schon das Cover von "Immortal" hat mich sofort an seine Hauptband MAGNUM erinnert. Als ich dann "Dreamers Unite" und "We are Immortal" hörte waren Parallelen nicht mehr zu verleugnen und von der Hand zu weisen. Von allen sechs Soloalben ist "Immortal" eigentlich das einzige das man mit den früheren MAGNUM-Veröffentlichen vergleichen kann. Die Songs stammen von MAGNUS KARLSSON und DENNIS WARD hat die Kompositionen des Schwedens dann perfekt umgesetzt. Schon bei den letzten Alben wurden die Titel perfekt auf BOB CATLEY zugeschnitten, auch bei "Immortal" ist das MAGNUS KARLSSON sehr gut gelungen. Auffällig fand ich das die Songs sehr flott und rockig sind, so passen sich "End of the World" und "Open Your Eyes" nahtlos an die beiden ersten Songs an. Die sehr eingängige Melodien und die Ohrwurmrefrains haben mich immer wieder an MAGNUM erinnert, ein Jahr nach "Princess Alice and the Broken Arrow" hat BOB CATLEY ein Soloalbum allererster Güte rausgehauen.
Wenn BOB CATLEY am Mikro ist, wäre es wirklich sehr fahrlässig wenn man ihn keine Ballade singen lassen würde, das dachte sich auch MAGNUS KARLSSON und deshalb hat er wohl auch die Powerballade "The Searcher" geschrieben. Der Gesang von BOB CATLEY ist abwechselnd gefühlvoll und sehr kraft- und druckvoll, bei diesen Nummern gefällt mir der Brite immer am besten.
Danach wird's aber gleich wieder richtig rockig, eine sehr schöne und treibende Melodie sorgt dafür dass man bei "One More Night" einfach nicht still sitzen kann. Fast schon hymnenhaft wird es dann bei "Light Up My Way", dieser Song kommt wirklich in bester MAGNUM-Tradition daher - ganz großes Kino! Einer der fiesesten Ohrwürmer ist "You Are My Star", diesen Refrain habe ich nicht mehr aus dem Kopf bekommen - schrecklich! ;-)
Es ist wirklich bemerkenswert wie viele hochklassige Melodic-Rock-Nummern auf "Immortal" verewigt wurden, "You are my Star", Win the Throne" und "Haunted" gehören definitiv auch dazu. Diese hymnenhaften Rocknummern sind wirklich aus dem obersten Regal, das kann man kaum besser machen. Das BOB CATLEY ein Meister der ruhigen und gefühlvollen Töne ist, sollte eigentlich jedem inzwischen bekannt sein, wenn nicht, soll er sich einfach "Heart of Passion" anhören. Diese "sanfte Härte" in seiner Stimme ist wirklich sehr speziell und begeistert mich schon seit Jahrzehnten, es gibt wirklich sehr wenige Sänger die mich so berühren wie BOB CATLEY das tut.
Ein grandioser Sänger mit einem grandiosen Album - "Immortal" ist eigentlich für Genre-Freunde ein absoluter Pflichtkauf!

Mein Fazit: Mit "Immortal" hat BOB CATLEY sein bisher stärkstes Album abgeliefert. Ob es nun an den neuerlichen erfolgen mit MAGNUM oder an der sehr fruchtbaren Zusammenarbeit mit TOBIAS SAMMET und AVANTASIA lag, weiß ich nicht, in jedem Fall scheint BOB CATLEY hier seinen zweiten Frühling zu erleben - tolles Album!
Wer sich zur Fangemeinde von MAGNUM zählt und/oder auf sehr hochklassigen Hard/Melodic-Rock steht, der sollte hier unbedingt zuschalgen.
Lückenfüller oder Schwächlinge gibt es hier keine zu finden - beide Daumen hoch!

Meine Bewertung: 9,5 von 10 Punkten.
|0Kommentar|Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Dezember 2008
Vorweg, ich hätte mir nie eine Cd von Bob Catley gekauft. Ich hab schon ein paar Solosachen von ihm gehört, aber außer ein paar guten Songs konnten mich die Werke nie komplett überzeugen. Magnum hatte, meiner Meinung nach, den Höhepunkt bereits 1985 mit Storyteller's Night erreicht. Die Qualität dieser Scheibe konnten sie nie wieder erreichen. Was aber außer Frage steht ist, dass Bob Catley ein hervorragender Sänger ist, der eine sehr angenehme Klangfarbe besitzt. Nun las ich also, dass Magnus Karlsson die neue Bob Catley komponiert. Ab da war klar, dass ich doch eine CD von Catley besitzen werde. Und ich wurde wieder nicht enttäuscht. Die tollen Kompositionen von Karlsson passen wunderbar zur Stimme von Catley. Melodic Hardrock allererster Güte, toll arrangiert, toll produziert, toll instrumentiert. Die Songs fressen sich Karlsson-like in die Gehörgänge rein und verwöhnen diese. Für Bob Catley bedeutet dies, dass er sein bestes Solowerk vorlegt. Er klingt wieder frischer, wenn auch etwas härter als sonst. Es gibt nicht einen Ausfall auf der Cd und viele Highlights. Also Catley und Magnum Fans: Zugreifen!!
Für alle Fans: Wem diese Cd gefällt, sollte folgende Werke von Karlsson antesten: Allen/Lande (The battle + The revenge), Tony o'Hora (Escape into the sun), The Codex (mit Mark Boals), Starbreaker (1+2 mit Tony Harnell), wer es auch etwas progressiver mag, sollte auch mal die CDs von Last Tribe antesten.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Februar 2010
Erstklassige Rockplatte, gewohnt ausdrucksvolle Stimme, Gitarre und Schlagzeug überzeugen - die Platte läßt man laufen, ohne ein einziges Mal die Skip-Taste zu betätigen. Es paßt einfach alles zusammen. Allerdings habe ich auch nie den 'Boah, was war _das_ grad?!?!' - Repeat-Effekt gehabt. Kein Megahit, erst nach mehrmaligem Hören sind mir Passagen aufgefallen, die genialische Züge haben. Deswegen kein unsterbliches Album - aber ein exzellentes sterbliches...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. November 2008
Bob Catley, MAGNUM-Sänger und Goldkehlchen, hat ein neues Solo Album namens "Immortal" veröffentlicht und sich spätestens hier unsterblich gemacht .... ein Meisterwerk, einfach nur grandios ...

Mit an Bord hat er sich Magnus Karlsson (Starbreaker/Primal
Fear/Allen-Lande), Dennis Ward (Pink Cream 69/Khymera) und Dirk
Bruinenberg (Elegy)geholt.

Magnus Karlsson hat die meisten Songs komponiert und spielt die Keyboards.
Produzent Dennis Ward brilliert an der Gitarre, Dirk Bruinenberg an den Drums und Bob Catley macht sich stimmlich unsterblich, er singt einfach nur grandios.

Das Team harmoniert, dass es die wahre Freude ist.
Herausgekommen ist ein Album, das mit einem unerwartetem Härtegrad
aufwartet.

Die Kompositionen von Magnus Karlsson sind überragend, die Umsetzung von
Catley perfekt und Dennis Ward verleiht mit krachenden und zugleich
filigranen Gitarren-Parts dem Album eine unglaubliche Wucht.
Melodic Hard Rock. Auf den Punkt gebracht.

Schon der Opener "Dreamers Unite" hat alles, was man sich das
Melodic-Metal-Herz wünschen kann: Bombast, Dramatik, episches Feeling, göttliche Gitarren und eine fantastische Melodie. Ein Ohrwurm erster Güte.

In dieselbe Kerbe schlagen Hymnen der Marke "We Are Immortal", "One More Night", "Light Up My Way", "You Are My Star" oder das geniale "End Of The World".

Fakt bleibt, dass von den zwölf Nummern so ziemlich alle ins Schwarze
treffen, allesamt packende melodische Hard Rock Hymnen höchster Güteklasse.

Die Songs leben von Dennis Wards starkem Gitarrenspiel und werden
getragen von Catleys charismatischer Stimme und Rock-Refrains,
die einen unweigerlich in den Bann ziehen... spätestens der zweite
Durchgang macht süchtig.

Ein Album für jede Autofahrt.

Die ganze Produktion besticht durch einen Super-Sound, hervorragend
abgemischt, druckvoll und zugleich glasklar.

Das Album knallt und krallt sich in den Gehörgängen fest und das ganze
Album ist ein Fest !

Ein Volltreffer und für mich eines der besten Alben überhaupt ! Das
Album hat Magie, Seele, Melodie und Energie !
Zeitlos und unsterblich! Träumer aller Länder vereinigt Euch
und legt Euch dieses Traumteil zu! Dreamers Unite !*****
15 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 17. Juli 2009
Dieses Meisterwerk und Moonking kamen mit der selben Post. So stark mich das Magnum-Album enttäuscht hat, so sehr begeistert ich dieses Solo-Werk!

Alle Catley-Alben waren bisher nicht schlecht, doch meist stark überproduziert, manchmal aalglatt und meist "unechte Drums". Das ist hier alles anders. Von A - Z super Songs, egal ob schnell, langsam, laut oder leise. Sound, Stimmung, Arrangement - hier stimmt einfach alles!

Auch und vor allem Bob`s Stimme, die auf den beiden letzten Magnum-Alben "gequetscht/ unterdrückt" klang, ist hier wieder voll dabei. Schade, dass ich mich nicht aufgerafft hatte, ihn in unserem Club SOLO live zu sehen. Mit diesen Songs, hätte das viel Spaß gemacht.

Das Album kann man jedem empfehlen, nicht nur den "echten" Magnum-Fans, sondern auch jedem Melodic Hard/Heavy-Fan - denn es ist einfach NUR GUUT - und daran hat nicht nur Bob "Schuld", sondern auch der Songwriter, Produzent und nicht zuletzt die Musiker, die zusammen eine perfekt abgestimmte Meisterleistung abliefern!

6 STERNE!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Dezember 2008
Also mir gefällt die neue Bob Catley Cd auch ziemlich gut. Im Prinzip hat die wirklich alles was man für eine gute Melodic Rock Scheibe so braucht. Schon der Opener ist ein absoluter Ohrwurm, da musste ich auch gleich mal die ,Repeat' Taste drücken. Und auch sonst stimmt's auf dieser Scheibe. Die Riffs sind schön melodisch und druckvoll ausgefallen, da erkennt man ganz eindeutig die Handschrift von M. Karlsson.

Was mich allerdings etwas stört ist dass die Gitarren dieser Cd fast keine eigenständigkeit haben. Vieles klingt irgendwie nach Last Tribe. Wer ein paar Cd's von ihnen hat weiß was ich meine. Außerdem wird sie hier wieder von (anscheinend) allen in den Himmel gelobt. Also mir gefällt sie auch wirklich gut, aber ich habe noch etliche andere Melodic Scheiben im Regal stehen die mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser sind als diese. Aber nun ja Geschmäcker sind nun mal verschieden und das is ja auch gut so.

Fazit: Alles in allem ist diese Cd für Melodic Rock Fans durchaus zu empfehlen. Wer Magnum, HOL und Konsorten mag der ist hier absolut richtig. Als den Überhammer wie sie hier so oft angepriesen wird kann ich sie nicht einstufen. Dafür gefällt mir persönlich Magnum beispielsweise immer noch etwas besser. Vergleicht das Album hier auch mal mit zBspl. ,The Uncrowned' oder ,Witch Dance' von Last Tribe bevor ihr evtl. vorschnell unten ,Nein' drückt...
8 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken