Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
22
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:11,23 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. August 2008
Jahrelang gab es nur eine britische Import-DVD, die qualitativ nicht das Gelbe vom Ei war. Der Neukauf lohnt sich, denn die Bildqualität der neuen deutschen Veröffentlichung ist nicht nur erheblich besser, sondern vor allem stimmt auch das 2,35:1 Format!

Raquel Welch als Hannie Caulder rächt sich - mit zögerlicher Hilfe von Robert Culp und Christopher Lee in einer raren Westernrolle - an einem Trio von Banditen (Strother Martin, Jack Elam und der unermüdliche Ernest Borgnine). Trotz der schlichten Handlung ist der Film aus zwei Gesichtspunkten besonders interessant. Erstens ist die britische Produktion einer der wenigen Versuche, an die Italowesternwelle der 60er anzuknüpfen, ohne sich ihrer Darsteller zu bedienen (wie Clint Eastwood in "Ein Fremder ohne Namen"). Zweitens war Raquel Welch als Rächerin eine ungewöhnliche Hauptfigur, was als Einfluß Jahrzehnte weit von Bedeutung war, z.B. für "The Quick And the Dead" mit Sharon Stone. Wenn sich früher mal eine Frau im Westen behauptete, war das nämlich eher spielerisch und komödiantisch angelegt (wie bei Jane Russell in "Sein Engel mit den 2 Pistolen") und nicht so hart und schonungslos. Zu empfehlen und vor allem jetzt endlich auch in richtig guter DVD-Qualität!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2014
Hannie Caulder ist ein Nostalgie pur Spät-Western, der mit grossen Hollywood Vorbildern auf fast gleicher Liga spielt.

Die Darsteller sind allesamt klasse, das Drehbuch/Scriptboard bietet eine einfache und gut strukturierte Rächergeschichte ohne neuzeitlichen Must-to-have Happy-Endings-Quark.

Kamera und Regie zeigen keine Schwächen.und sind wie das Gesamtergebnis absolut Top.

Der Score ist Hollywood-like und wunderschön.

Und obwohl der Film an typische Genre-Vertretrer anlehnt, hat der Film einen absolut eignen Stil - und das ist ein weiterer Pluspunkt..

Die Blu-ray im Original CinemaScope Format mit ordentlichem HD-Transfer ist einen Kauf zu 100% wert.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Ein zwiespältiger Western. Die Besetzung ist hervorragend, selbst in den Nebenrollen mit Christopher Lee, Diana Dors und Stephen Boyd als...ja, als was eigentlich? Gunman? Kopfgeldjäger? Tod? Und dazu Raquel Welsh, die für meinen Geschmack nie schöner war als hier.(da ich auf ihre sonstigen Föhnfrisuren und Löwenmähnen nicht so stehe) Burt Kennedy ist ein guter Regisseur, es gibt schöne Landschaften, auch am Meer. Als kleines Schmankerl spricht Harald Juhnke gleich 2 Rollen. Soweit alles gut, aber leider sind die 3 skrupellosen Bankräuber und Vergewaltiger in ihrem ewigen Gezänke und ihrer Ungeschicklichkeit ala Dick und Doof auch fast wieder etwas liebenswert. (offensichtlich mit viel Spaß dargestellt von Strother Martin, Ernest Borgnine, Jack Elam) Diese Mischung aus Gewalt und Humor nimmt dem ansonsten sehr guten Western etwas Schwung. Bei der reinen, herrlichen Komödie "Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe" klappte das gut mit den bösen, aber doch auch naiv trotteligen Gauern, hier irgendwie nicht so ganz. Trotzdem ist der Western natürlich noch weit besser als 90 Prozent der damals gleichzeitig hingeschluderten Italo-Western, dessen Stil hier kopiert wird. Auch die Musik zwischen Karl May, US- und Italowestern ist gut. Als Boni gibt es noch je 3 Welsh Western Trailer in deutsch und englisch und etwas Super 8.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2008
Endlich wird dieser Film auf DVD angeboten, für den Western-Fan eigentlich ein Muß, nicht unbedingt wegen dem Inhalt des Filmes, aber wegen der Rollenbesetzung, in der neben seiner attraktiven Hauptdarstellerin Raquel Welch vor allem das Ganoven- & Brüder-Trio Ernest Borgnine (Emmett Clemens), Jack Elam (Frank Clemens) und Strother Martin (Rufus Clemens) glänzen. Diese drei Darsteller, bekannt durch viele überzeugende Charakterrollen, überwiegend im Westerngenre, spielen die gemeinen Clemens-Brüder hervorragend und mit Hingabe.
Geschrieben und gedreht wurde der Film von Burt Kennedy, der dem Westernfreund sicher ein Begriff ist. Ihm verdanken wir solche Filme wie z.B. "Die letzten vom Red River" mit Robert Mitchum und George Kennedy, "Dreckiges Gold" mit John Wayne und Rod Taylor und "Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe" mit James Garner und Jack Elam.
Zum Film selbst: Die Clemens-Brüder sind nach einem Banküberfall in Mexiko auf der Flucht vor dem Militär. Sie erreichen vor den Soldaten die Grenze und können entkommen. Als sie schließlich neue Pferde brauchen wollen sie die auf einer Postkutschenstation stehlen. Dabei werden sie vom Posthalter überrascht. Rufus, bewaffnet mit einer Schrotflinte fackelt nicht lange und schießt den Mann nieder. Anschließend treffen sie auf dessen Frau Hannie. Sie beschließen zu bleiben, vergewaltigen die Frau und brechen nach durchzechter Nacht, nachdem sie das Anwesen der Caulders angezündet haben, mit ausgeruhten Pferden auf. Hannie schwört ihnen Rache. Unterwegs trifft sie auf den Kopfgeldjäger und Revolvermann Price (Robert Culp), der sich Anfangs redlich Mühe gibt ihr die Rachegedanken auszutreiben, ihr aber dann doch bei ihrer Rache weiter hilft. Er besorgt ihr eine Waffe und bringt ihr schießen bei. Dann machen sie sich auf die Suche nach den Clemens-Brüdern...

Der Anbieter E-M-S hat die DVD in einer guten Bild- und Tonqualität auf den Markt gebracht. Als Extras sind der Originaltrailer, eine Super8 Fassung (9 Minuten) und eine Bildergallerie vorhanden. Die DVD hat keine Jugendfreigabe.
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Unter der Regie von Burt Kennedy (Die rote Schwadron, 1961; Die Gewaltigen, 1967; Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe, 1969; Dreckiges Gold, 1973) entstand 1971 in Spanien ein sogenannter Eurowestern mit einem absolut grandiosen Schauspielerensemble wie Raquel Welch (Eine Million Jahre vor unserer Zeit, 1966; Die Lady im Zement, 1968; Ein irrer Typ, 1977; Die nackte Kanone 33 1/3, 1994), Ernest Borgnine (Verdammt in alle Ewigkeit, 1953; Das dreckige Dutzend, 1967; The wild bunch - Sie kannten kein Gesetz, 1969; Convoy, 1978), Jack Elam (12 Uhr mittags, 1952; Spiel mir das Lied vom Tod, 1968; Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe, 1969; Auf dem Highway ist die Hölle los, 1981), Strother Martin (Der Mann, der Liberty Valence erschoss, 1962; Der Marshall, 1969; The wild bunch - Sie kannten kein Gesetz, 1969; Abgerechnet wird zum Schluß, 1970), Robert Culp (Tennisschläger und Kanonen, TV-Serie 1965 - 1968; Die Akte, 1993; Agent 00 - Mit der Lizenz zum Totlachen, 1996; Alle lieben Raymond, TV-Serie, 1996 - 2004) und Christopher Lee (Dracula, 1958; Ich, Dr. Fu Manchu, 1965; James Bond - Der Mann mit dem goldenen Colt, 1974; der Herr der Ringe, 2001 - 2003).

Der Eurowestern "Hannie Caulder" ist für mich ein äußerst interessanter Mix verschiedener Westernstilrichtungen jener Zeit, der natürlich auch stark auf die wunderschöne Raquel Welch zugeschnitten wurde. Raquel Welch spielt die Titelfigur Hannie Caulder, eine schöne Frau, die allein mit ihrem Mann in der Wildnis auf einer Pferdewechselstation lebt. Nach einem brutalen und blutigen Überfall kommen die verkommenen Brüder Emmett (Ernest Borgnine), Frank (Jack Elam) und Rufus (Strother Martin) bei der Station vorbei, töten den Ehemann und vergewaltigen Hannie mehrfach. Die schwer getroffene Frau schwört den Männern blutige Rache und findet im Kopfgeldjäger Thomas Luther Price (Robert Culp) einen Lehrmeister, der Hannie zuerst mit sich nimmt und ihr schließlich das Schießen beibringt.

Wie bereits erwähnt, erzählt dieser Eurowestern keine neue Geschichte, sondern variiert im Grunde nur die Standard Rachegeschichte der Django Western, allerdings mit der wesentlichen Änderung, daß dieser Django nun von Raquel Welch dargestellt wird, eine der schönsten Frauen jener Zeit. So weiß der Kameramann immer wieder schöne Bilder von Welch einzufangen, während diese mit Culp das Schießen und schließlich auch das Töten lernt. Nicht nur die Darsteller Borgnine und Martin erinnern an die Werke von Sam Peckinpah, sondern auch das Duell zwischen Culp und Borgnine, Revolver gegen Messer wurde in einer Superzeitlupe gedreht, was den Augenblick der Entscheidung und des Todes auf ein Maximum dehnt. Ebenso wirkt der Überfall zu Beginn des Streifens wie eine Reminiszenz an Peckinpahs' Western Klassiker "The wild Bunch". Mit Jack Elam, der bereits in dem Italo Western Klassiker "Spiel mir das Lied vom Tod" von Sergio Leone mitwirkte, ist dann auch der Kreis zum Italo Western geschlossen. Die teils harte und äußerst kompromisslose Darstellung des Tötens und somit die Härte dieses Westerns wird immer wieder gebrochen, entweder durch die verkommenen, sich aber ständig streitendenden Brüder Clemens, die hier wie eine Art Dick und Doof (o.k. sind drei Brüder, aber dieser Vergleich ist einfach treffend) wirken, aber auch durch die optische Zurschaustellung der Reize (stets verhüllt) von Raquel Welch.

Das wunderbare Blu-Ray Bild von Explosive Media ist für diesen Western natürlich grandios. Zwar gibt es in der Totalen das eine oder andere Bild etwas grobkörniger, die Nahaufnahmen sind jedoch von einer einzigartigen Brillanz und gegenüber der alten ems DVD eine deutliche Verbesserung, was ein Upgrade in jedem Fall lohnenswert macht. Die Extras auf der BR sind nicht unbedingt berauschend. So gibt es den Original Kino Trailer zum Film, Raquel Welch Western Trailer (Hannie Caulder, 100 Gewehre und Bandolero!) und die Super-8 Fassung dieses Films. Hervorzuheben ist jedoch ein 12 seitiges Booklet von Steffen Wulf, der noch einige interessante Anmerkungen zum Film macht. War der Western früher bei ems noch mit einer FSK 18 freigegeben, so ist die Blu-Ray absolut UNCUT, da der Streifen mittlerweile auf FSK 16 heruntergestuft wurde, was vollkommen in Ordnung ist. Wer gerne Italo Western, oder aber Filme mit Raquel Welch anschaut, sollte hier unbedingt zugreifen. Diese Veröffentlichung ist in jedem Fall fünf Sterne wert! Für mich ein Höhepunkt des Eurowestern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2008
Ein ausgezeichneter Western - sage ich als Western-Fan!
Eine klassische Rache-Geschichte ist das Grundmuster: Frau (Raquel Welch) wird vergewaltigt, ihr Mann erschossen. Kurz nach der brutalen Tat begegnet Hannie (Welch) einem vorbeireisenden Kopfgeldjäger (Robert Culp) - selten im Western-Genre mit Brille - der sie nach einigem Zögern in der "Kunst" des Schießens ausbildet. Weil sie sich ja rächen will.
Das tut sie dann auch - und tritt gegen ihre drei Peiniger an (wunderbar "dirty" gespielt von Ernest Borgnine , einem meiner Lieblings-Schauspieler, Strother Martin und Jack Elam - ein Wahnsinns-Trio...).
Die Action-Szenen sind erste Klasse. Bemerkenswert auch zum Teil die Drehorte (u.a. am Meer, auch selten für einen Western).
Wer einen sehr guten Cinemascope-Western mit erstklassigen Schauspielern, guter Handlung und Action sehen will: Zugreifen!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2009
Wow toll, dass dieses kleine Juwel nun endlich auf DVD erhältlich ist. Ja, mein Vorredner hat recht - die Handlung ist schlicht, aber Raquel Welch als
Rächerin ist das keinesfalls!!! Ebensowenig der hervorragende Ernest Borgnine - im Trio mit Strother Martin und Jack Elam - unschlagbar gut.
Super Schauspieler, super Soundtrack, sehr gutes Bild, (ja ich weiss, einige Spratzer von der Vorlage)- aber scharf und mit knackigen Farben!
Tolle DVD ich spare mir über die nicht ausblendbaren deutschen Untertitel zu meckern - irgendwo ist's ja mal gut! Der Film ist uncut! und ich habe ihn nie zuvor in besserer Qualität gesehen! Ein Muss für alle Western Fans!!!
Kaufen! Los!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2015
Die drei Brüder Frank (Jack Elam), Emmett (Ernest Borgnine) und Rufus Clemens (Strother Martin) sind im mexikanisch-amerikanischen Grenzgebiet unterwegs und betätigen sich als Ganoven. Nachdem sie eine mexikanische Bank überfallen und von der Armee gejagt werden, flüchten sie in eine öde Gegend. Dort gibt es nichts weiter als einen Stützpunkt, bei dem Kutscher normalerweise die Pferde wechseln. Die Brüder wollen dort Pferde klauen und erschiessen den Stationschef, der sie daran hindern will. Im Innern des Hauses entdecken sie Hannie Caulder (Raquel Welch). Sie macht, nachdem sie ihren Mann gerade verloren hat, eine weitere schlimme Erfahrung, als die drei Brüder der Reihe nach über sei herfallen. Als das endlich vorüber ist, verdünnisieren sich die drei, inzwischen voll wie Haubitzen, und der letzte steckt auch noch das Haus in Brand. Hannie kann sich aus dem brennenden Haus retten. Nun sieht sie ihr bisheriges Leben in Schutt und Asche. Nachdem sie ihren Mann begraben hat, nimmt sie alles, was ihr noch geblieben ist, einen Poncho und ein Gewehr, und versucht neu anzufangen. In der menschenleeren Gegend stösst sie am Abend auf Thomas Luther Price (Robert Culp). Sie findet heraus, dass er ein Kopfgeldjäger ist, denn er hat einen Toten bei sich. Sie will, dass Thomas ihr den Umgang mit der Waffe beibringt, denn sie will sich an den drei Brüdern rächen. Thomas weigert sich, doch als er merkt, wie Hannie unter dem Erlebten leidet, beschliesst er, ihr zu helfen. Als sie die Stadt erreichen, liefert Thomas seine Beute ab und kassiert das Kopfgeld. Damit unterstützt er Hannie. Zusammen reiten sie nach Mexiko. Dort direkt am Meer will Thomas zu einem alten Freund. Dieser ist Bailey (Christopher Lee), ein Schmied, und er fabriziert für Hannie eine eigene Waffe. Thomas bringt Hannie einiges in Sachen Schiessen bei. Bald gibt es Besuch. Ein Unbekannter reitet heran, verlangt vom Schmied eine Reparatur seiner Waffe, die aber eine Weile dauert. Ohne das Ergebnis abzuwarten reitet er davon. Wenig später ist der Besuch weniger erfreulich, denn eine Ganovenbande versucht einen Überfall. Thomas und Bailey können die Bande aber abwehren. Auch Hannie muss eingreifen, und das macht ihr etwas zu schaffen. Aber der Rest der Bande ergreift schliesslich die Flucht. Für Hannie und Thomas kommt der Tag der Abreise. Als sie wieder in der bekannten Stadt sind, stösst Thomas zufällig auf die drei Brüder. Sein Vorhaben, Frank festzunehmen, lässt zu nicht umsetzen, weil schon Emmett ein Messer auf ihn wirft. Die Brüder verschwinden, Hannie eilt herbei, kann aber letztlich nichts mehr für Thomas machen. Deshalb beschliesst sie ihrerseits, der Reihe nach jeden der Brüder zu erledigen.
Western-Routinier Burt Kennedy führte Regie beim Western „Hannie Caulder“ (Tigon British Film Productions & Paramount Pictures, 1971). Die britische Firma Tigon, bekannt durch einige Horrorfilme u.a. natürlich mit Christopher Lee (hier in seinem einzigen Western), versuchte hier den Western in ihr Repertoire aufzunehmen und das Feld im Europäischen Bereich nicht einfach den Italienern, Spaniern und Deutschen zu überlassen. Obwohl die ganz grossen Würfe in Sachen Western bei Tigon ausgeblieben sind, kann sich dieser Film sehen lassen. Er ist unterhaltsam, spannend und hält für jeden Abschuss einen mehr oder weniger passenden Einzeiler bereit. Die Geschichte hätte sogar noch Potenzial für mehr gehabt, z. B. bei der mexikanischen Bande, die etwas unmotiviert auf der Bildfläche erscheint und dann wieder spurlos verschwindet. Ohne die weibliche Hauptfigur wäre es eine Geschichte mit dem Rachemotiv, wie man es bei vielen anderen Filmen auch sehen kann. Aber unterhaltsam ist er und in technischer Hinsicht kann er mit anderen Vertretern des Genres mithalten.
Auf der DVD-Ausgabe von e-m-s macht der knapp 82 Minuten lange Film den Hauptteil des Programms aus. Die gezeigte Version entspricht allem Anschein nach der britischen Veröffentlichung. Beiträge, die sich konkret zu Hintergründen oder zur Produktion des Films äussern, gibt es leider wieder mal nicht. Das Bonusmaterial ist somit vor allem dekorativ. Es umfasst den Trailer und eine nur gerade 9 Minuten lange Super-8-Fassung (in ziemlich dürftiger Qualität), beides in englischer Sprache und ohne Untertitel. Dazu gibt es eine musikalisch unterlegte Bildergalerie, die aus internationalen Plakaten sowie Szenen- und Werbefotografien besteht. Den Hauptfilm kann man in einem bemerkenswert farbigen und frisch wirkenden Bild im Format 2,35:1 (16:9-anamorph) sehen. Der Ton liegt nur in den Sprachen Deutsch und Englisch vor. Sein Format ist Mono und gibt für das Alter noch was her. Die optionalen Untertitel sind nur in einer Sprache vorhanden, nämlich Deutsch. Fazit: vordergründig speziell, letztlich aber doch konventionell, auch bei der DVD-Ausstattung. Das reicht noch für drei von fünf schwachen Männern und eine Sonderanfertigung für die Dame.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2013
Ein guter Western mit einer guten und leicht verständlichen Handlung.
Der Mann von Hannie wird ermordet und sie vergewaltigt. Daraufhin schwört sie Rache an den Schändern.
Hannie bekommt das schießen gelehrt und macht sich mit einem Partner auf die Jagd nach den Ganoven.
Spannende Unterhaltung und eine gute Handlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2015
Hannie Caulder oder mit dem deutschen Titel "In einem Sattel mit dem Tod" ist ein englischer Western der sich viele Elemente des Italowestern zu eigen macht. Dieser Film ist ganz auf Raquel Welch und ihren Poncho zugeschnitten. Wenn sie den Revolver zieht, muß sie ihn immer erst verführerisch hochschlagen. Damals war sie eines der größten Sexsymbole ihrer Zeit. Aber abgesehen von Raquel Welch, scharten sich namhafte Schauspieler um sie herum. So zum Beispiel.Ernest Borgnine, Robert Culp und Christopher Lee.
Das Hauptmotiv dieses Films ist Rache. Rache an ihre Peiniger und der Sieg der Emanzipation.
Für Freunde dieses Genres ist dieser Western unbedingt ein Muß. Auch die Qualität der Blu Ray ist gut. Die Extras sind ebenfalls zufriedenstellend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden