Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
258
4,0 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Juli 2016
.... aber halt nur irgendwie... als Standalone Film auf jeden Fall, aber passt nicht so richtig gut zur Reihe.. wurde ja schon mal versucht. Aber durch die ganzen Neuverfilmungen mit verschiedenen Besetzungen und es hat ja leider mit Norton auch nicht mit den Avangers geklappt, deswegen fällt dieser Film auch etwas aus dem Rahmen. Edward Norton ist auf jeden Fall wirklich gut, steht aber ein wenig im Schatten von dem unfassbar guten Tim Roth!!

Keine Frage.... ich bin riesen Fan der Marvelfilme und ich liebe sie alle!!!

Ich habe mir die Filme schon mehrmals in der richtige Reihenfolge angeschaut und könnte es jederzeit wieder tun!! Siehe Bild im Anhang! Kann ich nur empfehlen sich diese Filme mal so vorzunehmen!! Inklusive der Serie Agents of Shield hatte ich es anfangs auch mal versucht, aber da braucht man dann doch jede Menge Zeit;-)
review image
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Für Fans des Bonusmaterials!

HANDLUNG:
Der Wissenschaftler Bruce Banner (Edward Norton) ist nun nach Brasilien geflohen, auf der Suche nach einem Heilmittel gegen sein inneres Monster. Gesucht und gejagt von General Ross (William Hurt) und dem Soldaten Emil Blonsky (Tim Roth) fällt es Bruce nicht leicht, Hulk in seinem Körper gefangen zu halten.

DVD:
Bild und Ton sind einwandfrei, und die zwei DVDs bieten interessante Einblicke in den HULK-Film:

- Audiokommentar (leider ohne deutsche Untertitel)
- Alternativer Beginn
- Making of
- Deleted Szenes
- Entstehung von "Hulk"
- Entstehung von "Abomination"

Ein HULK-Prospekt liegt bei, ein Wendcover ohne den ekeligen "Freigegeben ab 16 FSK"-Flatschen hätte ich mir aber mehr gewünscht!

BEWERTUNG:
5 grasgrüne Sterne für diesen unglaublichen HULK. Die deutsche Stimme von Edward Norton ist gewöhnungsbedürftig, könnte einigen unter Euch jedoch bekannt vorkommen: Andreas Fröhlich spricht unteranderem auch Bob Andrews bei der (auch von Erwachsenen) beliebten Detektivhörspielreihe DIE DREI FRAGEZEICHEN.

DER UNGLAUBLICHE HULK gehört zwar nicht zu meinen Lieblings-Charakteren wie z.B. THOR, IRON MAN und CAPTAIN AMERICA, aber diese rasant prasselnde Action sowie die ruhigeren Verschnaufpausen machten den Film für mich zu einer spannenden Kurzweil.

Einen kurzen Auftritt haben Stan Lee sowie der 1,94? Meter große Lou Ferrigno, der den Hulk in der damaligen Serie mit Bill Bixby als Bruce Banner spielte!

AVENGER-Initiative: Hulk Ist ein Avenger von S.H.I.E.L.D. unter der Leitung der Guten Seele von Nick Fury (Samuel L. Jackson).

FAZIT:
Eine würdige DVD-Veröffentlichung - alles im grünen Bereich!
1212 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2016
Auf jeden Fall viel viel besser als der Hulk von 2003. Edward Norton spielt seine Rolle sehr gut (wie gewohnt).
Effekte, Action und Spannung fand ich gut gelungen.
Ist nicht mein Marvel-Lieblingsfilm, aber empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2008
Als erstes muss ich sagen das mir der 1.Hulk von Ang Lee auch schon gefallen hat.Das einstigste was grauenhaft war,waren die mutierten Pudel.
Doch nun zum Thema.Der Hulk 2 hat mich absolut überzeugt: Sowohl was die Action angeht,als auch die Schauspieler.Eine Charakterisierung des Dr.Banner und des Hulk mit soviel Tiefe,wie ich Sie nicht erwartet habe.Edward Norton Brillant gespielt. Der Hulk als ängstliches und wütendes Kind(achtet auf die Szene in der Höhle).Liv Tyler für die Prise Gefühl, genial.
Die Anspielungen auf die Serie mit Bill Bixbie(Ich glaube der hiess so) auch sehr gut.Und auf meine Vorredner einzugehen Emil Blonsky wurde nicht mit Hulk DNS verbessert,sondern mit dem Supersoldaten-Serum von Captain Amerika und erst zum Schluss mit dem Blut des Hulkes verseucht.Wenn das ein Vorgeschmack auf die Umsetzung von Captain America ist,dann bin ich jetzt schon gespannt auf 2011.
Nun meine Kritik: Lasst ja die Finger von der FSK12 Version.Ich habe mich so geärgert,ich wäre fast selber zum Hulk geworden.Spass beiseite.Ich habe kein Problem mit gut gemachten Schnitten,z.B. bei Iron-man habe ich nichts gemerkt und konnte auch die Kommentare teilweise nicht verstehen,aber was mir diesmal bei Hulk geboten wurde,war eine bodenlose Frechheit. Meine 5jährige Tochter hätte das besser hinbekommen.Wenn das die Zukunft unserer Kinos ist werde ich wohl oder übel nicht mehr ins Kino gehen können.Obwohl ich ein passionierter Kinogänger bin.Dann werde ich mir andere Hobbys suchen müssen.Das man als Erwachsener Mensch sich solche Bevormundungen gefallen lassen muss ist eine Schweinerei.Ich muss vielleicht noch anmerken ich war in der 23.00Uhr Vorstellung,da haben keine 12jährigen etwas im Kino zu suchen.Bin am überlegen ob ich einen Beschwerde Brief an Concorde-Verleih schreibe,mal sehen was die für eine stellungnahme abgeben.
Fazit:Alles im allem eine sehr gelungene Umsetzung des Stoffes,absolut Sehenswert und Marvel führt seine Verfilmungen konsequent zu dem grossen Ziel der AVENGERS-Verfilmung.
44 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Neben all den anderen, zu Filmehren gelangten Superhelden tat sich der grüne Koloss immer schon und zuletzt in Ang Lees - zu Unrecht gescholtener - Interpretation etwas schwer. Der Reboot mit komplett neuer Besetzung und unter Leitung des mehr actionorientierten Louis Leterrier, der seine erste comichafte Action mit TRANSPORTER 1 + 2 inszenierte, sollte frischen Wind in das Franchise bringen. Schließlich schreit der Hulk - angesichts des heutzutage technisch Machbaren - nach der großen Leinwand. Ob dieses Ansinnen gelungen ist, muss jeder Zuschauer für sich entscheiden.

Der an Comic-Panels angelehnte Inszenierungsstil von Lees HULK (2003) kann im Vergleich zur fraglos rasanten Regie Leterriers als einfallsreicher und innovativ bezeichnet werden. Ebenso braucht die seinerzeit namhafte Besetzung den Vergleich zur Neuauflage nicht zu scheuen. Vielleicht hat Edward Norton, den man am wenigsten als Kandidaten für eine Comicadaption auf der Rechnung hatte, gegenüber Eric Banas Bruce Banner ein wenig die Nase vorn. Gerade wenn man den Eindruck gewinnt, Norton würde in den Part des rastlos nach Heilung suchenden Forschers und unglücklich in Betty Ross Verliebten zu viel Ernst legen, spielt er überraschend augenzwinkernd und mit zunehmender Laufzeit erfrischend humorvoll auf. Wurde der Widerpart des Hulk 2003 mit Schwergewicht Nick Nolte besetzt, so präsentiert jetzt Tim Roth (PULP FICTION, ROB ROY) eine ebenbürtige Performance. In jeder seiner Szenen strotzt der von ihm verkörperte Marine Emil Blonsky vor unterdrückter Aggression und Gewaltbereitschaft. Wenig Akzente zu setzen vermögen dagegen der routinierte William Hurt als General Ross und - von Jennifer Connellys Darstellung der Betty Ross meilenweit entfernt - eine seltsam unglamourös fotografierte Liv Tyler. Komödiantische Glanzlichter setzt der seit O BROTHER, WHERE ART THOU? leider etwas in der Ewige-Nebendarsteller-Nische verschwundene Tim Blake Nelson als zerstreuter Wissenschaftler.

Ein wesentliches Element, dessen Fehlen im nur langsam in Fahrt kommenden Vorgänger kritisiert wurde, wird in der Neuinterpretation satt geboten: Action von der 1. Minute bis zum Abwinken! Allein der nahezu halbstündige Showdown liefert dem lechzenden Fan endlich den adäquat bebilderten Krawall zweier unmenschlicher Muskelpakete, wie er eins zu eins der Comicvorlage entsprungen sein könnte. Wenn Abomination (vormals Blonsky) und Hulk sich Kraftfahrzeuge an den Kopf werfen und sich gegenseitig durch Häuserwände schmettern, jauchzt das Kind im Manne. Die Spezialeffekte sind erwartungsgemäß State-of-the-Art. Tatsächlich hat die Animation des Hulk in fünf Jahren eine kaum für möglich gehaltene Steigerung erfahren. Abgesehen vom verbesserten, das quietschgrün der Erstauflage nicht wiederholenden Look, hat die Simulation von Mimik, Muskeln, Haut- und Haarstruktur fotorealistische Qualität. Nicht zu vergessen die eindrucksvollen Szenen, in denen Hulk durch Regen oder Rauchwolken bricht. Die dieses Mal in voller Pracht gezeigte Verwandlung von Banner in sein Alter Ego fällt äußerst spektakulär aus. Gewissermaßen den Running Gag des Streifens bildet die Antwort auf den schon seit Erscheinen der Comicbücher kritisch hinterfragte Verbleib bzw. die Beschaffenheit von Banners Hose, die stets als einziges Kleidungsstück die Transformation in den überdimensionierten Hünen überlebt.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass beide Versionen des Hulk das vielfältige Genre der Comicverfilmungen bereichern. Während Ang Lee der psychologischen Komponente und der menschlichen Tragik mehr Platz einräumt, spricht Leterrier fast ausschließlich die niederen Instinkte, sprich all diejenigen an, die nach Schauwerten und hemmungsloser Action hungern. HULK reloaded verspricht einfach und reuelos konsumierbaren Spaß - am besten als Vorspeise zu tiefgründigeren Genrevertretern wie THE DARK KNIGHT. Aber bitte nicht grün ärgern, wenn's nicht gefällt...
0Kommentar| 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass ich eher auf die technische Umsetzung eingehe als auf den Film selber. Die Filminhalte der meisten Titel dürften bekannt sein und bei den Rezensionen sind die Beschreibungen der technischen Inhalte wichtiger.

Das Münchner Label CONCORDE muss sich nicht vor den grossen Labels verstecken IM GEGENTEIL!!!! die Qualität ist sogar oft besser als von SONY & Co.

Bildbewertung:

Es war schwer für mich "echte" Schwächen bei diesem Bildtransfer zu finden.
Ein paar Effektshots sind etwas weicher dargestellt, was aber durchaus auch
von der CGI-Technik beabsichtigt sein könnte.
Das Bluraytypische Problem, daß es leichte Detailverluste
in dunklen Bildbereichen gibt. Der Kontrast ist nahezu perfekt kalibriert,
auch wenn er tendentiell minimal zu hoch ist, was wiederum ein sehr plastisches
Bild ergibt. Alles in allem ganz klar eine Bluray welche mit Blurays alle
FLUCH DER KARIBIK bildqualitativ in der Referenzklasse landet!!!
Gratulation nach München an CONCORDE! Weiter so!

Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1

Erfreulich das dieses Label auf Deutsch DTS-HD Master Audio 5.1 und der hat es in jeder Hinsicht in sich!!!
Akustisch kann man HULK zu den brachialsten, lautesten und agressivsten Surroundabmischungen zählen der je auf Bluray erschienen sind!
Es kracht wirklich an allen Ecken und Enden und dies mit einer aussergewöhnlichen Dynamik und Räumlichkeit.
Die Sounddesigner zogen wirklich alle Register und beeindrucken mit einer Fülle an
direktionalen, sowie perfekt platzierten Surroundeffekten, wobei auch die akustische Detailwiedergabe nicht vernachlässigt wurde.
Und wie sieht es mit den wenigen ruhigen Momenten aus? Auch dort gibt es eine sehr
gelungene Surroundatmosphäre. Die Dialogwiedergabe ist immer bestens verständlich
und geht selbst im Soundgewitter nicht unter.
Alles in allem ein grandioser Soundmix der auf Blu-ray in Referenzqualität präsentiert wird!
Auch hier wird definitiv Referenzklasse erreicht!

Bild: 16:9 (2,35:1)
Ton: Deutsch, Englisch (DTS HD Master Audio 5.1)
Untertitel: Deutsch
Extras:
- Audiokommentar von Louis Leterrier und Tim Roth
- Alternativer Beginn
- Making of (in HD)
- Deleted Scenes
- Entstehung von Hulk (in HD)
- Entstehung von Abomination (in HD)
- Anatomie eines Wutausbruchs:
- Hulk wütet in der Fabrik (in HD)
- Hulk wütet auf dem Campus (in HD)
- Hulk wütet in Harlem (in HD)
- Vom Comic zum Film (in HD)
- U-Control-Funktion: Picture in Picture, Scene Explorer
- BD Live-Funktion
- dt. und Original Kinotrailer

Dieser Film gehört IN JEDEM FALL IN JEDES ARCHIV zumal es wenige "echte"
REFERENZBLURAYS gibt! Daher kann die Empfehlung nur lauten: KAUFEN!
11 Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2016
The Incredible Hulk ist eine ziemlich coole Comicverfilmung und meiner Meinung nach besser als Ang Lee's Version aus dem Jahre 2003. Beide Filme stehen allerdings in keiner Relation zueinander. Hierbei handelt es sich um ein Reboot und dem zweiten Film in der ersten Phase des Marvel Cinematic Universe. Die Meinungen gehen bei dem Film etwas auseinander. Viele waren enttäuscht. Einige fanden Film richtig gut. Ich schließe mich denen an, die den Film gut finden. Perfekt ist der nicht. Die Charakterzeichnung kommt zu kurz und gerade für Nichtkenner des Hulks ist der Einstieg etwas schwer, da der Film im Grunde keine Origin Story erzählt und jenes nur vage aufgreift. Oft im Mittelpunkt der Kritik standen auch die Bruce Banner Szenen. Bruce Banner ist eigentlich ein total langweiliger Charakter aber mich persönlich haben die Bruce Banner-Segmente nicht gestört, da Edward Norton jene Szenen rettet. Fans wollen aber den Hulk in Action sehen und wenn er zu sehen ist, dann kommen Fans gut gemachter Action auf ihre Kosten. Zwar sind die CGI-Effekte gelegentlich nicht ganz so genial wie zum Beispiel in Iron Man aber wen interessiert es schon wenn man ein stinkwütendes grünes Monster hat, dass auf Zerstörung aus ist.

Sehr hochwertiges High-Def Bild mit viel HD-Feeling
POSITIV:
-Fast durchgehend scharfes Bild mit guter Detailwiedergabe
-Sehr gut ausgewogener Kontrast mit ebenfalls sehr gutem Schwarzwert
-Kräftige und zudem natürliche Farbwiedergabe
-Hervorragende Plastizität mit nahezu überragender Tiefenwirkung
NEGATIV:
-Wenige Effektshots wirken etwas weich
-Ganz selten ist ein feines bis leichtes Filmkorn erkennbar

Beim Sound handelt es sich um Referenzmaterial. Der englische Soundmix ist sehr räumlich, basslastig & dynamisch.

Die Extras, bestehend aus entfernten Szenen, Featurettes, Making-Of usw sind sehr informativ und zudem komplett hochauflösend.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2015
.....sie werden mich nicht mögen wenn sie mich wütend machen. Diese Worte sollte man
sich hinter die Ohren schreiben, bevor man sich ernsthaft mit Bruce Banner anlegen will.

Banner wird wieder vom Militär gejagt. Diesmal aber bekommt er es mit dem Soldaten
Emil Blonsky zu tun.Der sich selbst eine Injektion verabreichen lässt, dass zur Folge hat das er zum
Monster mutiert und ausser Kontrolle gerät. Und nur der Hulk kann ihn aufhalten.

Als Banner sich, als Pizzabote verkleidet, Zutritt in ein Büro verschaffen will, kommt er an dem
Wachmann (Lou Ferrigno) nicht vorbei.Doch mit einer Pizzabestechung lässt er ihn
passieren. Das besondere daran:
Das er sich per Handschlag bedankt und sagt:"Du bist der Beste"! Verstanden??
Ich finde das war doch eine nette Geste an den Serien-Hulk Lou Ferrigno.
Dezent miteingearbeitet.

Ein neues, donnerndes Abenteuer mit dem Grünen,spannender, wütender, gewaltiger
als je zuvor.
Wer MARVEL mag, kommt am Hulk nicht vorbei.
Bild und Ton super.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2016
Abgesehen von den gut inszenierten Effekten kann ich diesem Film nicht viel abgewinnen.
Für die Effekte gibts drei Sterne ansonsten war die dürftige Handlung sehr enttäuschend und ich würde sagen, der schlechteste Film den ich mit Edward Norton kenne.
Wer handlungsfreie Mutanten-Action sucht ist hier richtig aber denen die Filme mit Handlung suchen kann ich nur abraten von diesem Film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2014
Story:

Seit Jahren führt der Wissenschaftler Bruce Banner ein Leben im Abseits,da er früher verstrahlt wurde und jedes Mal wenn er Wütend wird zum Hulk wird,er muss sich verstecken damit ihn General Ross nicht findet da dieser ihn fürs Militär einsetzen will.Über Computer Kommuniziert er mit einem Wissenschaftler der nach einem Heilmittel für Bruce sucht.Er und seine Freundin Betty Ross(Die Tochter vom General) müssen ständig vor dem Militär flüchten.Bruce sucht nach einem Gegenmittel.Dieses bekommt er auch aber wirkt nicht.Emil Blonsky unterzieht sich auch so einem Experiment wie Bruce und wird zu Abomination,den er dann bekämpfen muss.

Positives:
Gute Schauspieler,gute Effekte,Hulk zeigt auch Gefühle,nicht nur die ganze Zeit Action sondern auch Ruhige Momente und guter Film.Der Ton ist sehr gut und die Auflösung gut.Der Film hat mir gut-sehr gut gefallen,gute und auch ein bisschen Dramatische Story.

Der Film hat mir gut gefallen,zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,00 €
6,60 €
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken