Amazon-Fashion Hier klicken Anki Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More StGermain Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
36
3,9 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:5,49 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Basic
Brisante Action Soldaten Intrigen Chaos
Was zunächst so beginnt wie ein Militärdrama, wie man es aus Hollywood schon zur Genüge kennt, hat sich für mich in ein faszinierendes Filmerlebnis gewandelt.
„Basic“ habe ich mir nun schon einige Male angesehen und zwar aus dem Grund: Die Geschichte ist so fies verworren, dass ich auch nach mehrmaligem Ansehen nicht durchblicke. Das ist weiter nicht schlimm, so lange ich den Film nämlich noch unterhaltsam finde.
Die Handlung führt uns in ein US Amerikanisches Militärcamp in Panama, wo es bei einem Übungseinsatz zu einem vollkommenem Chaos kommt. Der bei seinen Rekruten höchst-unbeliebte Ausbilder (Samuel L. Jackson) wird bei einem Übungseinsatz im Dschungel getötet. Zusammen mit ihm noch einige weitere Rekruten. Es gibt – so fängt die Sache an – zwei Überlebende, die zunächst keine Aussage zu dem Vorfall machen wollen.
Aufklärung in das Chaos soll die eine Armee-Ermittlerin bringen. Hinzugezogen wird auch ein Ex-Militär-Ranger (John Travolta). Sein Ruf – er ist nun Drogenfahnder – ist allerdings auch angeschlagen. Als er sich beim Eintreffen auf dem Militärstützpunkt ganz ungeniert an die Eier packt und seine Ermittlungs-Kollegin im allercoolsten Macho-Slang runter- und schließlich anmacht, dachte ich mir: Ach Du Schande, wer denkt sich denn so einen Quatsch aus.
Jedenfalls fangen die beiden dann an den ersten Überlebenden zu verhören und als dann die „Guter Cop – böser Cop“ Nummer abgezogen wird, dachte ich mir wieder: Abschalten. Nix wie abschalten diesen Hollywood-Käse. Doch schnell beginnt die Geschichte so rasant zu werden und merkwürdige Wendungen zu nehmen, dass man schließlich doch in ihren Bann gezogen wird. Mir ging es jedenfalls so.
Bis zur Aufklärung des Vorfalls vergehen die üblichen 90 Minuten. Und die wurden mir beim ersten, zweiten und dritten Ansehen nicht langweilig. Zwar leuchtet mir das Ende noch immer nicht ganz ein, ich möchte hier aber auch nicht verraten weswegen. Vielleicht ist das auch vollkommen egal. Hauptsache Spannung und ein „Aha-Effekt“.
Empfehlenswert sicher für Fans von Samuel L. Jackson, John Travolta, Fans der Serie „J.A.G.“, und denen die Militärdramen, sowie Geschichten mit rasanten Wendungen mögen.
Regisseur John McTiernan hat schon zwei weitere Filme „verbrochen“ die mir ausnehmend gut gefallen; die Neuverfilmung von „Thomas Crown“ und „Stirb langsam 3. „Jagd auf Roter Oktober“ geht auch auf sein Konto. – Also, wer sich mit dieser Art Unterhaltung vertraut fühlt, wird in „BASIC“ sicher eine neue Herausforderung finden.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2005
Auch ich verstehe die vielen negativen Bewertungen zu diesem Fim nicht - denn schliesslich hat Regisseur John McTiernan eine sehr saubere Arbeit abgeliefert.
Ein spannender Film, der halt nicht den Kriterien herkömmlichen Popcorn-Kinos gerecht wird sondern von seinem Zuseher konstante Mitarbeit fordert. Im Zuge der Handlung tun sich immer neue Rätsel und Wendungen auf, so dass der Zuschauer ordentlich was tun muß, um am Ball zu bleiben.
Zur netten Berieselung taugt der Film nichts, weil man sonst der Handlung nicht folgen kann.
Über den Schluß des Filmes ist hier auch bereits viel geschrieben worden - ich meine, dass er zwar nicht unproblematisch angelegt ist, jedoch auf diese Art und Weise wenigstens klar wird, warum Tom Hardy (John Travolta) in einigen Situationen so reagiert hat, wie er es getan hat.
Zu den großen Pluspunkten dieses Films zählen die hervorragenden schauspielerischen Leistungen von Travolta, Nielsen und Jackson, aber auch die Nebendarsteller machen ihre Sache sehr gut.
Für mich waren aber die Darstellungen der Kampfszenen im Film so ungenügend, dass ich einen Stern abziehe. Hier hätte sich etwas Detailarbeit noch bezahlt gemacht.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2005
Zuerst muss ich sagen, dass mit vom äusserlichen her das Digipack der Special Edition sehr gefällt, das Cover ist super und auch inen sieht alles gut aus.
Das Bild ist perfekt und der DTS TOn, den ich über meine 5.1 Anlage genutzt habe, sehr sehr gut abgestimmt.
Soweit wären es 5 Sterne, wenn jetzt mit der Rezession schluss wäre.
Nun kommt der Film.
WOW, die Action ist wirklich genial gefilmt und super dargestellt.
Wer McTiernen kennt weiss, wie genial er Waffen und deren benutzung in Szene setzen kann, bzw. dass er ein absolutes genie im Filmen und im ,,In-Szene-setzen'' ist.
Die Story zieht sich eher langsam heran, bleibt aber immer spannend und wird von Travolta, Stone und den anderen glaubwürdig gespielt.
Wär jetzt mit der Rezession schluss, wären es immernoch 5 Sterne.
Aber jetzt zum Ende.
Naja, was soll ich sagen...es gefällt mir einfach nicht.
Ich möchte natürlich nicht zuviel verraten, aber es macht einfach den Film, den man vorher gesehen hat, zu Nichte und lässt einen im kalten Regen stehen und man weiss nicht, warum man nicht noch 5 min. mehr investiert hätte und sich etwas besseres ausgedacht hat.
Das Ende ist kein totaler reinfall, aber schon ärgerlich, jedenfalls für mich.
Habe den Film auch schon mit Leuten gesehen, die das Ende gut und inovativ fanden, habe aber öfters erlebt, dass andere das Ende auch nicht so für das wahre halten.
Bis zum Ende fast perfekt, aber dann flacht es für mich zu schnell ab, deswegen vergebe ich gesamt etwas mehr als 4/5 Sternen, aber abgerundet dann insgesammt 4.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2006
... Basic sehen, um den Film jetzt vollständig zu kapieren. Beim 1.mal hatte ich wahnsinnige Probleme die Soldaten und verschiedenen Namen der Soldaten und Darsteller zu unterscheiden. Da der Film oft im dunkeln oder in einem Unwetter spielt, muss man wirklich sehr sehr gut aufpassen und auf die verschiedenen Namen hören und mitdenken. Beim 2.mal lichtete sich die Verwirrung um dem Komplott ein wenig und beim 3.mal hatte ich die Handlung und verschiedenen Schauspieler schon im Griff. Da wusste ich dann schon wer -> wer ist, und was da im Dschungel abgelaufen ist. Basic strotzt nur so von Wendungen. Falls man glaubt, das ist jetzt der Schluss bzw. um das ist es in Basic gegangen, kommt gleich wieder eine Wendung welche die vorherige Theorie komplett über den Haufen haut. Man weiß wirklich nicht bis zur letzten Minute was da abläuft. John Travolta spielt seine Rolle ziemlich cool und witzig und Samuel L. Jackson wirkt auch als harter Sgt. echt glaubwürdig. Basic ist keinesfalls ein Film wo man sich nur berieseln lassen kann, man muss wirklich fast 100 min aktiv mitdenken, um alles verstehen zu können. Ich finde den Schluss nicht wirklich schlecht, wie einige Rezesenten vorher geschrieben haben. Er ist mal einer der etwas anderen Art. Aber das tolle dabei ist, man rechnet absolut nicht mit diesem Schluss. Ich hätte eher mit einem Auftritt von Rambo gerechnet als mit diesem Schluss.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2005
Also da der Film hier ja auch schon so schlecht wegkommt möchte ich mich auch mal zu Wort melden.
Der Film ist durchweg spannend und wie meine Vorgänger auch schon geschrieben haben recht verworren. Aber gerade das macht diesen Film aus. Ich finde es Klasse das ich bei einem Film auch mal nach dem Ende noch drüber nachdenke oder auch im Film mit meinen Gedanken immer wieder in die Irre geführt werde. Leider fällt mir immer wieder auf, das viele Leute die Filme anscheinend einfach nur anschauen, nicht drüber nachdenken (wollen), und dann den nächsten gucken. Also ich fand diesen Film einfach nur GENIAL! Er hebt sich schön von der Masse ab und ist halt intelligent (scheint heute nicht mehr gut zu sein :-))
Auch die Schauspieler allen voran Travolta (den ich bis vor ein paar Jahren gar nicht mochte) spielt Klasse.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2004
Als ein sadistischer Armeeausbilder mit seinem Trupp im Dschungel Panamas spurlos verschwindet, wird Ex-Ranger und DEA-Agent Tom Hardy zu Hilfe gerufen. Zusammen mit Lieutenant Julia Osborne soll er zwei Soldaten verhören, die aus der grünen Hölle gerettet werden konnten. Doch die beiden Männer verstricken sich mehr und mehr in ein Wirrwarr aus Widersprüchen und Lügen. Und auch die beiden ungleichen Ermittler geraten aneinander. Als sich Hardy und Osborne schließlich auf dem richtigen Weg wähnen, ahnen sie nicht, dass sie in einen Sog aus Täuschungen und falschen Fährten geraten sind - und dabei ihr eigenes Leben riskieren...
Der kriminalistisch angehauchte Thriller im militärischen Dunstkreis ist wahrlich keine neue Erfindung. Selbst die beiden prominenten Hauptdarsteller sind auf diesem Gebiet keine Frischlinge mehr. Während John Travolta bereits den Tod von "The General's Daughter" untersuchte, musste sich Samuel L. Jackson mit den "Rules Of Engagement" auseinandersetzen. Der Zuschauer kann also ahnen was ihn erwartet und je nach Geschmack und Gespür wird er sich über allzu altgediente Versatzstücke der Story und eine gerade gegen Ende fast schon mit Brachialgewalt auf herbeizitierte Überraschungseffekte setzende Entwicklung ärgern oder er goutiert die Intensität der Darstellerleistungen, die nicht wegzuleugnenden Spannungsmomente und die überzeugende Inszenierung von Regisseur John McTiernan, der nicht zuletzt mit Filmen wie "The Thomas Crown Affair" schon bewiesen hat, dass er es versteht, auf Hochglanz polierte Bilder durchaus mit erzählerischem Gehalt zu erfüllen.
Zum Ton:
"Basic" ist wieder eine der Universum-Film-DVDs, bei der zumindest tontechnisch das Optimum herausgeholt wurde. Der Film ist wahrlich kein Epos, an das man noch in zehn Jahren zurückdenken wird, bietet aber einen sehr ausgefeilten Surround-Mix. Die regnerische Kulisse wird mit dem Prasseln der Wassertropfen und dem Donner im Hintergrund hervorragend wiedergegeben. Man fühlt sich aufgrund dieses 360 Grad-Sounds richtig in die Umgebung hineinversetzt. Zeit für Surround-Effekte gibt es in erster Linie in den Rückblenden in den Dschungel. Neben Split-Surround-Effekten gefällt der Sound-Mix hier auch durch den dynamischen Subwoofer-Einsatz. Sowohl die Dolby Digital 5.1 EX als auch DTS ES Discrete-Fassungen bieten im Surround-Bereich eine sehr gleichmäßig verteilte Surround-Kulisse, die den zusätzlichen Center-Kanal gleichwertig mit berücksichtigt ohne diesen zugleich zu überbetonen. Etwas besser könnte lediglich die Höhenwiedergabe sein, die im Surroundbereich leicht dumpf erscheint.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2004
Es stimmt, dieser Film ist verwirrend, aber genau das macht ihn so gut!
Alle paar Minuten kommt ein neuer Aspekt in die Story und man glaubt alles durchschaut zu haben, doch kurz vor Schluß wird alles aufgedeckt und es kommt zu einem Ende, mit dem man wohl nicht gerechnet hat.
Wer es mag, bis kurz vor Schluß immer wieder glauben zu wissen, wie der Film ausgeht und dann kommt alles doch ganz anders, für den ist dieser Film genau richtig.
Also ich finde es ist ein Top Film und freue mich schon auf den Erscheinungstermin
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2004
Verwirrung - Entwirrung - Verwirrung.
Die Story von "Basic" ist generell sehr gut. Auch die Darsteller sind glaubhaft und in allen Rollen gut besetzt. Erzählt wird "Basic" im Stil von "Die üblichen Verdächtigen", wobei John McTiernan sein Publikum immer wieder auf die falsche Spur führt und so geschickt die Spannung hält. Leider wir die Fährte so oft gewächselt, dass nur ein geschulter Fährtenleser bis zum Ende folgen kann. Dennoch garantieren John Travolta, Connie Niesen und Samuel L. Jackson so wie der geniale 5.1 Ton einen sehr unterhaltsamen DVD-Abend.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Basic = Brisante Action. Soldaten. Intrigen. Chaos!
Was zunächst so beginnt wie ein Militärdrama, wie man es aus Hollywood schon zur Genüge kennt, hat sich für mich - beim ersten Ansehen - in ein faszinierendes Filmerlebnis gewandelt. Ich verstand bis gegen Ende des Films - gar nichts. So zumindest der Eindruck!

"Basic" habe ich mir schließlich einige Male angesehen und zwar aus dem Grund: Die Geschichte ist so fies verworren, dass ich sogar nach dem zweiten Mal Ansehen nicht durchgeblickt habe. Das ist weiter nicht schlimm, so lange ich den Film nämlich noch unterhaltsam finde.

Die Handlung führt uns in ein US Amerikanisches Militärcamp in Panama, wo es bei einem Übungseinsatz zu einem vollkommenen Chaos kommt. Der bei seinen Rekruten höchst-unbeliebte Ausbilder (Samuel L. Jackson) wird bei einem Übungseinsatz im Dschungel getötet. Zusammen mit ihm noch einige weitere Rekruten. Es gibt - so fängt die Sache an - zwei Überlebende, die zunächst keine Aussage zu dem Vorfall machen wollen.
Aufklärung in das Chaos soll die eine Armee-Ermittlerin bringen. Hinzugezogen wird auch ein Ex-Militär-Ranger (John Travolta). Sein Ruf - er ist nun Drogenfahnder - ist allerdings auch angeschlagen. Als er sich beim Eintreffen auf dem Militärstützpunkt ganz ungeniert an die Eier packt und seine Ermittlungs-Kollegin im allercoolsten Macho-Slang runter- und schließlich anmacht, dachte ich mir: Ach Du Schande, wer denkt sich denn so einen Quatsch aus.
Jedenfalls fangen die beiden dann an den ersten Überlebenden zu verhören und als dann die "Guter Cop - böser Cop" Nummer abgezogen wird, dachte ich mir: 'Abschalten! Nix wie abschalten diesen Hollywood-Käse!' - Doch schnell beginnt die Geschichte so rasant zu werden und merkwürdige Wendungen zu nehmen, dass ich schließlich doch in ihren Bann gezogen wurde.

Bis zur Aufklärung des Vorfalls vergehen die üblichen 90 Minuten. Und die wurden mir beim ersten, zweiten und dritten Ansehen nicht langweilig.
Hauptsache Spannung und ein "Aha-Effekt". - Nicht völlig restlos, aber doch einigermaßen befriedigend fand ich diese Featurette auf der Doppel-DVD!

Empfehlenswert ist "BASIC" für Fans von Samuel L. Jackson, John Travolta, Fans der Serie "J.A.G.", und denen die Militärdramen und -Thriller aus Hollywood ans Herz gewachsen sind.

Regisseur John McTiernan hat bereits zwei weitere Filme "verbrochen" die mir ausnehmend gut gefallen: Die Neuverfilmung von "Thomas Crown" und "Stirb langsam 3". - "Jagd auf Roter Oktober" geht auch auf sein Konto. - Also, wer sich mit dieser Art Unterhaltung vertraut fühlt, wird in "BASIC" sicher eine coole Herausforderung finden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Ich liebe Filme wo das Ende bis zum Schluß offen ist bzw die dich überaschen weil man gedacht hat man hat die Lösung. Genau so ist es hier. Man denkt man hat es durchschaut und scheißdreck, es kommt anders als man denkt. Und schon tappt man wieder in die Falle und es dreht schon wieder.
Einfach nen super Film, wo man aber aufpassen sollte, denn ansonsten verpasst man die Story bzw. Wendungen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,23 €
5,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken