Amazon-Fashion Hier klicken Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos LP2016 Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. August 2008
Als engagierter Fotoamateur möchte ich natürlich meine Fotos ansehlich vorzeigen und auch in der entsprechenden Größe. Für mich kam nur ein A 3+ Drucker infrage, da noch größere Drucker jenseits der 1200,-- Euro liegen und diese Druckformate bei mir seltener vorkommen. Bei A 3+ Tintenstrahlern gibt es eigentlich nur 3 vergleichbare: 1. den Canon Pixma Pro 9500 - 2. den HP Photosmart 9350 und - 3. den Epson Stylus Photo R2880. Ich habe mich über alle drei Drucker eingehend informiert, habe mir von den Händlern meine Musterdatei ausdrucken lassen und habe auch die Druckkosten der drei Drucker verglichen. Da sowohl Anschaffungskosten als auch Druckkosten der drei Drucker in ähnlichen Bereichen liegen, konnte ich mich auf die Druckergebnisse konzentrieren. Hiernach habe ich mich für den Epson Stylus Photo R2880 entschieden. Softwareinstallation und Anschluss des R2880 an meine Macs waren mit der Bedienungsanleitung problemlos. Auch der Laptop, mein MacBook, fand den Drucker im Netzwerk sofort, sodass die zweite USB-Schnittstelle noch frei ist.

Nach dem Einsetzen der 8 Tintenpatronen braucht der Drucker etwa 3 Minuten um sich in Bereitschaft zu bringen. Danach druckte ich meine erste Testdatei aus Photoshop. Der Drucker arbeitet sehr leise (man hört ihn kaum) und flott. Als Druckmedium hatte ich eine 10m-Rolle Epson Semigloss Photopaper eingelegt, weil ich ein Druckergebnis in der höchsten Auflösung wollte. Bei Druck von der Rolle druckt der Drucker am Ende auf Knopfdruck eine dünne Schnittlinie und führt das Papier soweit heraus, dass man bequem mit einer Schere das Foto abschneiden kann, danach zieht er das Papier wieder bis zur Schnittkannte in den Drucker zurück.
Das Druckergebnis meines ersten eigenen Testdruckes war für mich wirklich überzeugend. Feinste Details, wunderbar natürliche Farben, ohne dass ich den Drucker mit dem Monitor kalibriert hatte. Ich war und bin noch bei der zweiten 10m-Papierrolle begeistert. Was mich ebenso erfreut: die im R2880 neu entwickelte Epson-Druckkopf-Technologie geht äußerst sparsam mit der Tinte um- noch kleinere Tröpfchen und ein Teflon beschichteter Druckkopf. Die 11ml fassenden Tintenpatronen sind jetzt noch halbvoll, obwohl Epson darauf hinweist, dass beim Inbetriebnehmen des Druckers mehr als normal Tinte verbraucht wird.

Der Bannerdruck von der 10m-Rolle ist praktisch und wirtschaftlich, ein für mich zusätzlicher Vorteil, der von keinem der beiden anderen von mir verglichenen Druckern geboten wird. Ich habe die Druckergebnisse des R2880 zusätzlich mit Posterdrucken von zwei Bilderdruckanbietern verglichen: diese Drucke können dem R2880 nicht das Wasser reichen. Wer sich also nicht scheut, ca. 750 Euro für einen A 3+ Tintenstrahler auszugeben, wird von dem Epson Stylus Photo R2880 begeistert sein.
44 Kommentare| 151 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2011
Ich habe ungefähr ein Jahr gepröbelt, bis ich mit den Ergebnissen zufrieden war. Der Durchbruch kam mit einem auf mein Lieblingspapier erstellten Farbprofil. Kalibrierter Monitor ist ein Muss. Aus Erfahrung gebe ich bei Ausdrucken immer etwas zusätzliches Licht in die Datei. Ich drucke auf No-Name-Papier und nutze Refill-Kartuschen nebst entsprechenden No-Name-Tinten von Fotodesign Winkler. Letztlich kostet mich ein A4-Print Semi-Gloss weniger als 50 ct. inklusive Papier, Tine und AfA für den Drucker. Das ist mit keinem Onlineprinter zu schaffen. Das Wichtigste für mich: ich habe wieder die Kontrolle über den gesamten Prozess von der Aufnahme bis zum fertigen Print.

Einziges Manko: Der Papiereinzug bei Einzelblättern ist nicht immer ganz exakt. Der Drucker verpeilt öfter mal den rechten Rand um einige Zehntelmilimeter. Bei Nutzung von Passepartouts kein Problem, bei kleineren Papierformaten kann es nerven.

Man sollte wenigstens zwei mal im Monat drucken. Mir ist er mal etwas eingetrocknet, als ich im Winter 3 Wochen am Stück weg war und der Drucker in einem recht trockenen Raum stand. Im Internet gibt es zahlreiche Seiten mit Tricks zu dem Teil und seiner Wartung ohne Profieinsatz.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2010
Die Druckqualität des Epson R2880 ist zu 100% überzeugend, nicht nur in Farbe sondern auch bei Schwarz-Weiss-Ausdrucken. Die Qualität ist besser als bei konventioneller Fotopapierbelichtung.
Das eingebaute Farbmanagment ist brauchbar, wer aber alles aus seinen Drucken herausholen will sollte sich ein Gerät zur Profilierung gönnen und zwar nicht nur zur Monitorkalibrierung sondern auch zur Druckerprofilierung. Mit dem ColorMunki von X-Rite gelingt dies für Farbe und Schwarz-Weiss effektiv, schnell und sehr einfach. Ein echter Wermutstropfen sind die Preise für die Originaltinten. Bei Ausdruck von DIN A3 ist so ein Satz Tintenpatronen innerhalb kürzester Zeit verbraucht. Es gibt aber kompatible Tinten (sogar mit der Originaltinte mischbar) für 10% des Originalpreises in Refillpatronen zu füllen oder mit einem CISS zu verwenden. Diese Refilltinten sind so gut, dass noch nicht einmal eine neue Druckerprofilierung notwendig wird. Wer nicht nur 1 Bild pro Monat ausdrucken möchte, der sollte sich jedoch überlegen nicht doch gleich den R3880 zu kaufen. Die dort vergbauten Tintentanks fassen 80ml. Damit wird der Preis pro Milliliter Originaltinte wieder bezahlbar. Die Mehrkosten für den größeren Drucker haben sich mit jedem gedruckten Bild schneller amortisiert.
22 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Dezember 2011
Habe jahrelang für den Eigenbedarf mit Farblasern und für den Kunden per Labor gearbeitet.
Dann mit etwas mulmigen Gefühl den R2880 geordert.

Bis jetzt war ich ein absoluter "Tintenspritzer-Feind" (Druckkosten, zu langsam, anfällige Technik...)

Bin begeistert!
Der Anfang:
Patron(ch)en rein, den neuesten Treiber von der Epson-Seite geholt, nach 20 Minuten konnte es losgehen.
Nur der Monitor war per Spyder kalibriert, das Papier auf etwas "Epson-Ähnliches" eingestellt, raus kam genau das, was ich auf dem Bildschirm hatte.
(und das einigermaßen schnell..)

Bereits in der mittleren Ausgabe-Stufe "Qualität" gibt es Super-Ergebnissse, die dem Labor mindestens gleichkommen.

Schritt2:
Druckkostenreduzierung:
Nachdem das Original-Set leer war, gings nahtlos und problemlos mit einem Refill-Set von Foto-Winkler weiter.
Einen Unterschied zum Original kann ich subjektiv nicht erkennen, die Technik hat nicht gelitten.
Kostensenkung etwa 80 Prozent.

Nervig:
Kleine Patronen, Patronen-Wechsel für Foto-Matt.

Empfehlung: so alle 14 Tage sollte man drucken, damit nichts verstopft.

Also:
Wer das gute Gefühl braucht, wenn er seine Fotos in Top-Qualität in der Hand halten will, der kommt am R2880 nicht vorbei.
Für das gute Gefühl: 5 Sterne.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. Januar 2011
Die Möglichkeit, selbst und gezielt Anpassungen beim Druck vornehmen zu können sowie schnell und flexibel Drucke vornehmen zu können, haben mich nach einem geeigneten Gerät für meine Bedürfnisse suchen lassen. Sicherlich hätte es auch ein vergleichbarer Canon oder HP werden können, doch meine Vorliebe lag nun einmal beim Epson Stylus Photo R2880. Sicherlch ist das letzendlich genauso Geschmackssache wie der Kauf eines Autos - der eine Fahrer steht nun mal auf BMW oder VW, der andere hingegen auf Mercedes - doch die Möglichkeiten A3+ und auch noch von der Rolle drucken zu können sowie das unschlagbare Angebot bei amazon ließen mich letztendlich zuschlagen.

Bei der anlieferung zunächst mal der erste "Schock": das Gerät ist im wahrsten Sinne des Wortes groß. 62 x 33 cm nimmt der Drucker im geschlossenen Zustand ein, d.h., Platz muss vorhanden sein. Und noch ein Hinweis: der R2880 kommt ohne USB-Kabel. Hier sollte also gleich noch ein A/B-Kabel dazubestellt werden.

Aufbau und Anschluss liefen ohne Probleme ab, wichtig ist allerding die Anleitung zu lesen, da das USB-Kabel erst während des Installationsprogrammes angeschlossen werden soll und nicht gleich zu Beginn. Das Einlegen der Tintenpatronen geht ebenfalls spielend einfach, nur auf die korrekte Zuordnung der farben ist noch zu achten. Da aber sowohl am Drucker als auch auf den Kartuschen eindeutige Kennzeichnungen vorhanden sind, sollte dies für den lesenden Bürger keine unlösbare Aufgabe sein. Danach CD einlegen und die Installation am Computer starten. Alles ist verständlich und man wird Schritt für Schritt durch den Prozess geleitet.

Epson weist darauf hin, dass mit der ersten Bestückung des Druckers der Druckkopf zunächst mit den Tinten befüllt werden muss, so dass es zu einer geringeren Ausbringung kommen kann. ich habe gleich am ersten Tag 50 Ausdrucke in A4 (s/w und Farbe) durchgejagt und immer noch über die Hälfte Tinte in den Kammern. Verglichen zu meinen alten Druckern ein fantastisch sparsamer Verbrauch. Die Bemerkungen über den hohen Tintenkonsum kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Die Bilder kommen gestochen scharf heraus - vorausgesetzt natürlich, der Fokus bei der Aufnahme war korrekt eingestellt ;-)) - und die Farben sind äußerst brilliant. Das Druckmenü zum R2880 bietet die Möglichkeit, sehr komfortabel und schnell sowohl Papier als auch gewünschte Druck-Qualität einzustellen... automatisch oder gemäß individueller Vorlieben. Da ich in der Vergangenheit schon sehr gute Erfahrungen mit dem Epson Premium Glossy Photo Paper gemacht hatte, blieb ich auch jetzt dieser Marke treu. Daher kann ich bei der Beurteilung der Druckqualität auch nur für diese Kombination reden.

Der Drucker ermöglicht das Einlegen eines ganzen Stapels von vorgeschnittenen Blättern (bis zu A3+), einen zusätzlichen (hinteren) Einzelblatteinzug für steifere Papiere, als auch eine Bestückung von der Rolle. Der Einzug der Blätter geht reibungslos und sicher, die Ausrichtung des Papiers im Drucker ist hervorragend; ich konnte keinerlei Achsenverschiebung beim Drucken nachweisen - bei manch anderem Fotodrucker gibt es da u.U. schon mal weiße Ränder weil das Blatt nicht gleichmäßig eingezogen wurde. Auch das Ergreifen der einzelnen Blätter vom Stapel verlief absolut fehlerfrei, nicht ein einziges Mal kam es zum Doppelteinzug oder Papierstau. Auch hier kann ich die Reklamation anderer Käufer nicht nachvollziehen.

Wie gesagt, das Druckbild - und darauf kommt es ja letztlich an - ist meiner Meinung nach hervorragend, besser als aus dem Labor. Ich habe bis zum Abschicken des Druckauftrags alle Möglichkeiten in die Gestaltung der Farben einzugreifen und hänge nicht von der Auffassung des einen oder anderen Labors oder Dienstleisters ab. Zusätzlich bin ich flexibel im Nachliefern von Fotos und Ausdrucken verschiedener Größen.

Ob sich die Anschaffung für den Einzelnen rentiert, muss jeder für sich selbst entscheiden. Mit dem sparsamen Tintenverbrauch und dem erwähnten Papier komme ich auf durchaus vergleichbare Kosten wie in einem Labor, möglicherweise sogar daraunter.

Wer also Wert auf Flexibilität und kreative Möglichkeiten setzt und ein super Arbeitsgerät zum Ausdruck seiner Werke sucht, dem kann ich den R2880 nur wärmstens empfehlen!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2011
Fotos am Bildschirm sind ja schön und gut. Aber wenn man sie in der Hand halten kann - einfach schön.
Und dann noch in A3 - so schön!
Drucke jetzt seit knapp einer Woche damit, vornehmlich auf HP Glossy A4. Epson Premium Glossy A3 wurde gerade geliefert, muß dann drucken.
Der mitgelieferte Satz Tinte steht jetzt bei der Photoblack-Patrone (die niedrigste) ca. der Hälfte. Alle anderen gurken so bei 75 % herum. Also inklusive Aufstellen, ca. 20 Stück A4 Glossy, und 20 Stück 10 x 15 cm Glossy drucken. Und da war einiges dunkel auf meinen Bildern. Schaut mir nicht so aus, als ob er verschwenderisch damit umgeht.
Dafür die Ergebnisse: viel besser als erträumt. Eine Weile probieren mit den verschiedenen Farbprofilen, und es wird immer schöner.
Zur Vorsicht sei gemahnt: er ist doch ein ziemliches Stück. Die Hälfte der Arbeitsplatte bei einem Standardschreibtisch ist schnell mal weg. Komplett ausgefahren hab' ich ihn dabei noch gar nicht gehabt.
Uneingeschränkte Empfehlung!
Ich muß jetzt drucken - viel Spass!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2010
Bei dem Drucker R2880 handelt es sich um ein perfektes Gerät für den Farb- und Schwarz/Weiß-Druck. Der Drucker verrichtet seine Aufgaben leise und durchaus zügig. Auch der Verbrauch ist in Ordnung, wenngleich Epson dem Drucker etwas größere Farbkartuschen hätte spendieren können. Mit etwas Vorratshaltung bekokmmt man aber auch dieses Problem in Griff. Den manuellen Wechsel der Schwarzen Tintenpatrone je nach Einstellung für matte oder glänzende Bilder empfinde ich nicht als störend, weil er zum einen schnell zu bewerkstelligen ist, zum anderen man zumindest als Amateur-Anwender ohnedies nicht laufend den Bildtyp wechselt. Ich würde mir den Drucker jederzeit wieder kaufen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2012
Habe den Drucker nun fast drei Monate im Gebrauch und bin einfach nur begeistert.
Gleich mal vorweg zum Verbrauch:
Hier wurde von nur ein paar DIN A 4 Ausdrucken mit einem Tintensatz gesprochen. Das kann ich absolut nicht bestätigen!!
Ich habe bislang mit dem ersten Tintensatz 8 DIN A3+ (davon 3 SW), 6 DIN A4 und 10 10x15 Bilder ausgedruckt. Alle Bilder, bis auf 10x15, wurden mit einem 20 mm Rand in höchster Qualität auf Epson Premium Glossy gedruckt. Nun ist lediglich "Photo Black" nahezu leer. Alle anderen sind noch 15-25% gefüllt.

Die Inbetriebnahme des Drucker verlief völlig problemlos. Win 7 64 bit als Betriebssystem arbeitet einwandfrei mit dem Drucker.Druckgeschwindigkeit ist vollkommen ausreichend auch im höchsten Qualitätsmodus. Der Drucker hat bereits zwischen den verschiedenen Ausdrucken 4 Wochen gestanden und zwar komplett ausgeschaltet. Beim ersten Druck nach dieser Standzeit, gab es keinerlei Probleme, also auch keine Reinigung, Justierung etc.

Die Qualität der Ausdrucke ist phantastisch, sehr detailreich, brillante Farben. Einfach nur hervorragend!!

Fazit:
Der Drucker hat mich absolut überzeugt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2015
Ich habe diesen Drucker seit fast drei Jahren in ständiger Benutzung, drucke als Künstlerin sehr viel in großen Formaten und teilweise auf Nicht-Epson-Aquarellpapier, auf dem ich dann koloriere. Dieses weiß Gott harte Druckerleben steckt er fantastisch weg. Die Ergebnisse sind hervorragend (für einige Papiere muss man etwas herumprobieren; generell stelle ich Bilder zum Drucken per Kontrastregler heller), die Farben brilliant und grade auf matten Papieren originalgetreu und sehr lebendig. Das A3+-Format bedeutet quasi keine Einschränkung bei der Kreativität, auch benutzerdefinierte Formate können millimetergenau eingestellt werden. Die Tinte ist Pigmenttinte, daher komplett wasserfest. Sie trocknet natürlich bei Nichtbenutzung daher relativ schnell ein. (Ich hatte ihn mangels Platz auch 2 1/2 Jahre an der Heizung stehen.) Sogar das hat er weggesteckt, auch wenn ich immer wieder mal eine Druckkopfreinigung durchführen musste. Nach 2 Jahren fing er erstmals leicht an zu schwächeln und zeigte Streifen; nach einer professionellen Reinigung (beim Computerfachmann) läuft er wieder einwandfrei. Mein nächster Drucker wird hundertprozentig wieder ein Epson; aber ich denke, dieser hier macht es noch eine Weile!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Druckqualität ist bestens. Einzig der Wechsel zwischen den schwarzen Tinten für mattes und glänzendes Papier ist ein Witz...
Sonst absolut empfehlenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)