Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Dezember 2009
Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland veröffentlichte die "BILD am Sonntag" zusammen mit dem Sammelserien-Spezialisten DeAgostini eine ursprünglich auf 30 Ausgaben angelegte, dann aber mit den hinzugefügten sieben Spielen der DFB-Elf bei der WM auf 37 DVDs erweiterte Reihe, die große Partien der deutschen Elf bei Weltmeisterschaften sowie einige Klassiker ohne deutsche Beteiligung in nicht-chronologischer Reihenfolge enthielt. Allen Scheiben war ein Begleitheft mit weiterführenden Informationen über Vorgeschichte, Hintergründe sowie statistischen Elementen wie Aufstellungen etc. beigefügt.

Ich erinnere mich, dass ich zu damaliger Zeit noch totaler England-Fan war. Und somit nach Ende des Spiels auch dementsprechend geknickt. Nichtsdestotrotz macht es natürlich aufgrund exakt zweier Szenen purer Dreistigkeit und Genialität mächtig Spaß, dieses Match wieder einmal zu sehen. Wenn man innerhalb von vier Minuten das neben dem Wembley-Treffer umstrittenste und gleich darauf das wohl schönste Tor der WM-Historie präsentiert bekommt, hat das Spiel sicherlich den Ruf eines Klassikers verdient.

Im Grunde genommen lässt sich diese Partie auf den Namen Diego Armando Maradona eindampfen. Mal von seinem unglaublichen Solo um fünf englische Spieler herum und der berühmt-berüchtigten "La mano de Dios - Die Hand Gottes" abgesehen, kann man deutlich erkennen, wie genial das argentinische Spiel über die Nummer 10 lief. Man muß Lothar Matthäus schon ein Kompliment machen, wie er im Finale DEN Spieler des '86er-Turniers doch recht effektiv bewachte. Argentinien nahm sich nach dem 2:0 zwar etwas zurück, doch nach dem Anschlußtreffer durch Lineker (den ich ob seiner Fairness immer bewundert habe) neun Minuten vor Schluß ging es noch einmal richtig zur Sache. 2:1 und gleich im Gegenzug ein Pfostentreffer und wieder kurz darauf fast der Ausgleich - ja das hatte schon was, auch wenn die Partie natürlich bei weitem nicht an das Viertelfinale Frankreich - Brasilien (Ausgabe 27 der Edition) heranreicht.

Eighties pur beim Vorkommentar von Harry Valérien. Gelbes Hemd, gelbe Hose, gelbe Socken und weiße Schuhe - weia!

Auch sehr schön das Material vor dem Spiel, das jede Menge im Laufe der WM gefallene Tore beider Mannschaften zeigt. Das Begleitheft beleuchtet zudem noch die politisch aufgeheizte Atmosphäre rund um dieses Viertelfinale, befanden sich doch beide Länder nur vier Jahre zuvor noch im Kriegszustand, als sich das Vereinigte Königreich und das damals noch unter Militärherrschaft stehende Argentinien um die Falklandinseln im Südatlantik stritten, was beiderseits etwa 900 Tote forderte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden