Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
24
3,6 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:12,82 €+ 3,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. April 2009
So sieht das jedenfalls Olli(Gustav Peter Wöhler). Allerdings steht sein Feinkostladen unmittelbar vor der Pleite und das macht Olli nachdenklich. Zusammen mit seinen Freunden, dem arbeitslosen Philologen Frank(Florian Lukas) und dem Polizisten Gy(Sebastian Bezzel) kommt er auf die Idee, einen Escort-Begleitservice zu eröffnen. Da drei Männer nicht genug sind, macht sich das Trio beim Münchener Arbeitsamt auf die Suche und findet mit dem gechasten Ingenieur Giselher(Herbert Knaup) und Lasse(Kostja Ullmann) noch zwei Mitstreiter. Eine Internetseite wird entworfen und los geht es. Oder auch nicht. Denn: Es kommt mal wieder alles ganz anders. Zudem ist der Servicejob nicht unbedingt dazu angetan, dass Frank seine Freundin zurückgewinnt oder Gy endlich bei seiner charmanten Kollegin Daphne(Lisa Maria Potthoff) landen kann.

Maggie Peren hat mit Stellungswechsel eine klassische deutsche Komödie ins Kinogeschäft geworfen. Ein bisschen angelehnt ans große Vorbild Ganz oder gar nicht, besetzt mit einigen deutschen Hochkarätern, wie Herbert Knaup und Gustav Peter Wöhler. Die Dialoge stimmen, für reichlich Lacher ist gesorgt. Wenn Olli mit einer Tanzeinlage seinen Laden eröffnet, oder die fünf Gigolos sich im Fitness-Studio trimmen, bleibt kein Auge trocken. Nebenbei menschelt es ordentlich zwischen den ungleichen Freunden. Dazu gibt es einen stilübergreifenden Soundtrack, der von Klaviermusik a'la Paolo Conte bis zu Sweet alles auf Lager hat. So geht Stellungswechsel keine großen Risiken ein, unterhält ordentlich, ist vielleicht nicht genial, aber auf jeden Fall eine deutsche Komödie, die sich sehen lassen kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2010
...waere als Filmtitel besser gewesen. Aber haette wohl auch manchen irritiert.

Dieser Film faengt leise an und findet seinen Lachfaktor-Hoehepunkt zum Ende hin.

Was ich schade finde. Man haette da etwas anders machen koennen. Und es stimmt, wie mancher hier schon erwaehnte, das Ende kommt ziemlich abrupt. Und vor allem hat man sich gerade warm gelacht oder auch nur geschmunzelt und da ist es schon vorbei.

Trotzdem schoene Chraktaere, mittelmaessige bis gute Schauspieler und tolles drumherum.

Man kruemmt sich nicht vor lachen, aber ein schmunzeln ist immer drin und manchmal auch wirklich gute Lacher.

Eine schoener, warmer, unterhaltender Film, der zeigt, die Deutsche koennen sehr wohl "gute" Filme drehen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2010
Die deutschen Filme sind ja manchmal recht seltsam. Aber dieser ist wirklich einfallsreich, lebensnah, witzig, frech, tolle Szenen, ein super Film, kurzweilig, unterhaltsam mit passenden Schauspielern.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2008
Ein echt klasse Film :) .. habe ihn im Kino gesehen und es war echt lustig. Da soll nochmal einer sagen Deutsch Produktionen sind schlecht :). Außerdem waren die Rollen meiner Meinung nach exzellent besetzt :) ich fidne Deutsche Produktionen sollten mehr gefördert werden, wenn man von irgendeinem Deutschen Film redet der zurzeit im Kino läuft haben vielleicht höchstens 2 von 10 Leuten mal davon was gehört, echt schade. Naja, schaut ihn euch an ;-)
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2008
Der Journalist und Germanist Frank ist mit dem Polizisten Gy und dem Restaurantbesitzer Oli befreundet. Eines Tages beschließen Gy und Oli einen Begleitservice zu gründen und sich hier etwas dazu zu verdienen und sich gleichzeitig zu vergnügen. Als Frank seinen Job bei einem Verlag verliert und Zweifel an der Treue seiner Freundin entstehen, ist er bereit bei Gy und Oli mitzumachen. Weitere Herren werden angeheuert und eine Internetseite gebastelt. Doch das Geschäft will nicht so recht anlaufen. Erst als sie beim Finanzamt auffallen und die Geschichte durch die Presse geht, kommen die fünf richtig zum Zuge. Aber ganz so einfach scheint das Geschäft auch nicht zu sein, so wie sich die Freunde dies das anfangs in ihren Träumen vorgestellt hatten.

Der Film erzählt die humorvolle Geschichte dreier Freunde, die mit einer nicht ganz originellen Geschäftsidee ihrem bisherigen Alltag entfliehen möchten. Der damit verbundene Aufwand führt zu zahlreichen recht lustigen Auseinandersetzungen. Die Szenarien sind eher sparsam, aber die Leistungen der Schauspieler durchaus sehenswert.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2008
Ich habe den Film 2 mal im Kino gesehen und ich warte nun schon ein Jahr darauf, daß der endlich auf DVD erscheint. Für mich nach "Wo ist Fred" und ungefähr gleichauf mit "Keinohrhasen" eine der besten deutschen Komöden.
Keine Ahnung was der Cordula da unten in den Strumpf gefahren ist den Streifen in ihrer Kritik dermaßen zu verreißen. Das hat er keinesfalls verdient.
Es gibt ganz sicher noch hunderte anderer Filme die in vielerlei Hinsicht weit drunter liegen, wie sollten die dann gewertet werden, mit negativen Sternen?
Wer etwas von feinsinnigem Humor und Niveau hält, unbedingt ansehen! Ronald
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2016
Der Film bleibt an einer ganz bestimmten Stelle hängen. Man muss sie überspringen sonst läuft Garnichts. Die DVD sieht aber einwandfrei aus.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2013
Erinnert ein wenig an einen Aufguss von "ganz oder garnicht". Wenige wirkliche gelungene Momente, aber doch ganz nett. . .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2008
der film war einfach nur gut ! weiß nich was der da unten für probs hat ! auf jeden fall gucken der war einfach nur klasse !!!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 12. Mai 2009
Ich hab es recht zügig durch gehabt, ich ist ja nun wirklich keine schwere Lektüre oder gar besonders anspruchsvoll.
Es hat mich ganz gut unterhalten, hier und da war zwar ein Stirnrunzeln nicht zu unterdrücken und so witzig, wie erwartet, war es dann leider auch nicht, aber durchaus nette Lektüre, nicht der Oberbringer, aber halt was ganz Amüsantes für zwischendurch.
Ein paar Punkte haben mich allerdings extrem gestört, daher will ich die doch noch mal schnell nennen. Klar sind solche Komödien nie 100 % authentisch, so ein paar Sachen, wären aber sicher zu vermeiden gewesen.
1. Streifenwagen sind mit Automatikgetrieben ausgestattet, die gesamte Situation im Fahrzeug zwischen Gy und Daphne war also nicht so ganz echt, obwohl man das Fahrstilgenörgel ja auch anders hätte formulieren können.

2. Verkehrsunfälle von Streifenwagen, werden selbstredend nicht von dem beteiligten Polizisten aufgenommen.

3. Regressverfahren werden nicht bereits bei Fahrlässigkeit eingeleitet, sondern nur bei grober Fahrlässigkeit. Die ist hier definitiv nicht zu erkennen, dazu dauert so ein Verfahren locker mehrere Monate und man kommt keineswegs auf die Wache und der Chef präsentiert die Rechnung. Was allerdings richtig ist, wenn auch schlecht begründet, ist daß im Unfallfall nicht nur der Fahrer zahlen muß, sondern in dem Fall, daß der Streifenführer auf dem Beifahrersitz hockt, dieser mit zur Zahlung herangezogen werden kann.

4. Gys Zahnprobleme werden von der freien Heilfürsorgen bzw. von der Beihilfe gedeckt. Die gibt es meines Wissens auch in München noch. Seine gesamten Geldprobleme sind daher nicht so recht glaubwürdig.

Aber genug genörgelt, das war aus meiner Sicht, der schwächste Liehr und ich hoffe auf wieder anspruchsvollere Lektüre beim Geisterfahrer, den ich ja auch noch hier liegen habe.

Das hier so angenörgelte Ende fand ich hingegen ganz nett, paßte zum sonst seichten Stil.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,99 €
5,00 €
4,97 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken