flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



TOP 1000 REZENSENTam 9. Mai 2016
Hallo ,

habe nun einen Langzeittest mit dem Foodsaver gemacht, ich besitze ihn nun seit April 2014.

Nach nun zwei Jahren und vielen Folienrollen muss ich sagen das er immer noch läuft wie am ersten Tag.

Wenn ich zum Beispiel Filet oder Hüfte kaufe ,dann immer am Stück und es wird alles geschnitten einvakuumiert.
Ich benutze ihn im Durchschnitt mehrmals in der Woche für z.B. Reste vom Mittagessen oder um frische Sachen aus dem Garten in den Frost zu tun.

Wenn wir Fleisch zum grillen einlegen, eignet sich der Foodsaver auch super. Das Fleisch über Nacht einlegen und es wird echt spitze .

Ebenso gibt es zwei große Vorteile der erste ,es ist eine Dose dabei wo wir z.B. Kaffee einvakuumieren und man kann ihn platzsparend zusammen klappen wie man auf den Bildern sehen kann.

POSITIV :
- Rollenhalter mit Abschneidevorrichtung in dem Foodsaver
- Behälter zum vakuumieren  mit Schlauch für z.b. Kaffee
- platzsparend klappbar
- Stifthalter im Gerät für einen Folienstift zur Beschriftung der Beutel
- Puls Funktion zum manuellen vakuumieren
- es passen auch Folien Beutel oder Rollen anderer Marken
- endlich mehr Platz im Gefrierschrank

NEGATIV :
- nichts auszusetzen

Fazit: Ich würde ihn immer wieder kaufen, da ich absolut zufrieden bin und er ohne Probleme funktioniert. Deshalb mit bestem Gewissen alle 5 Sterne.

Noch etwas in eigener Sache, wenn Ihnen meine Rezensionen weiter geholfen hat, dann wäre ich Ihnen sehr dankbar für ein Klick auf den hilfreich Button.
Vielen Dank schon mal.
review imagereview imagereview imagereview image
248 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. März 2018
Bitte überlegt mal:

Unterzieht euch - so wie ich - der Mühe, (...den Doktorhut zu machen) - und probiert mehrere Folienschweißgeräte aus !
________________________________________________________________________________________________
Nach kurzer Zeit stellt ihr fest, a l l e Mankos, die ihr jeweils ggf. feststellt -
sind in diesem Gerät n i c h t zu finden !
______________________________________________________________________________________________________________

Der Preis für dieses Folienschweißgerät ist - im Vergleich zu mehr als 5 (fünf !) Geräten der Konkurrenz - absolut gerechtfertigt !
Die wohlüberlegte Verarbeitung zeigt sich erst bei der Verschweißung unterschiedlichster Lebensmittel, Kleingeräte, oder was auch immer:

*** Die "wohldosierte" Absaugung ist primär mal das Wichtigste! ***

Zum Beispel:
Waren mit Flüssigkeiten: Süppchen, Fertiges Gulasch mit Soße, Frisches Sauerkraut etc.
Waren mit scharfen Kanten (Knochen in Hühnerbeinen etc., oder empfindliche elektronische Bauteile usw.
Sehr weiche Waren (z.B. gekochte Nudels oder körniger Reis, der weiterhin körnig und nicht "verbappt" sein soll

Die herausnehmbare, groß dimensionierte Flüssigkeits-Abfangschale ist das HIGHLIGHT und absolute MUSS !

Die starke Verschweißung bei diesem Gerät - obligat:
Sollte mal geringfügig Fett oder Feuchtigkeit zwischen dem Folienbeutel sei:
Noch ein- oder zwei Mal den VerschweißKnopf drücken - dann "dicht" !!!

*** Schnell ist der FOODSAVER: Super einstellbar mit 2x "Tastendrück"
*** Langsam - sorgfältig - schont das Gerät empfindlichstes Gut
***Unauffällig wartet die 5-Meter-Rolle hinter dem praktischen Folien-Abschneider....

Aber ACHTUNG:
50- oder 100er Beutel-Packs sind erheblich günstiger:
Wir verwenden eher die GROSSEN, die sind auf "schwäbische Art" z.T. mehrfach verwendbar...;-))

Und hallo ??
Der bisschen "Geräuschpegel" für ein paar Sekunden?? Von was reden wir hier !??
_______________________________________________________________________________
Das exclusive Edelstahl-Design überzeugt:
Per Knopfdruck steht das Teil s e n k r e c h t , und verbraucht keinen Platz mehr!
___________________________________________________________________

Und noch etwas für die - pardon - "Sparbrötchen": unter uns:
Zusätzlich zu j e d e r Einschweiß-Folien-Art sind auch "normale!" - ALDI-LIDL-NORMA-etc.-Beutel - in Ausnahme zu verwenden!

- Wie ??? -

Nehmt einfach zwei dieser PlastikTüten übereinander, gebt was rein - und "verdrillt sie ganz heftig, sodaß sie ganz "zerknittert" sind,
zieht die Folien nur wenig auseinander - und verschweißt sie:
Sollte die Naht zu stark verschmolzen sein, zählt halt - statt 8 Sekunden - n u r auf "vier", macht nen Abbruch !
und schon ist der Inhalt bleibend dicht!

- Kapiert ?? -
- Traut euch was:
Es grüßt euch - EIN PRAKTIKER UND "DER VERWÖHN-KOCH"
Bernd Rüdiger Schultzik -
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. April 2017
Ich benutze das Gerät nun seit 5 Jahren. Es tut seinen Dienst wie am ersten Tag. Im Schnitt schweiße ich ca 4-6 Tüten in der Woche ein.

Durch die Hochklapp-Funktion nimmt es kaum Platz ein und kann permanent auf der Arbeitsfläche stehen. Küchengeräte, die man erst aus dem Schrank holen muss, werden bei mir irgendwann nicht mehr benutzt. Dies ist insbesondere durch diese Funktion nicht der Fall. Es wird regelmäßig genutzt.

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten das Gerät zu bedienen, automatisch und Manuell. Man sollte sich mit beiden Möglichkeiten vertraut machen. Der automatische Modus zieht solange Luft aus dem Beutel, bis das es nicht mehr geht. Das ist bei Produkten wie Brot (das zum teil ja aus Luft besteht) nicht sehr praktisch, es wird zermatscht. Ebenso muss man bei Beuteln mit Flüssigem Inhalt manuell mit dem vakuumieren stoppen. In diesem Fall hilft es auch manchmal das Gerät auf eine höhere Unterlage zu stellen.

Der Automatikmodus ist eigentlich nur für Feste Speisen geeignet, z.B. wenn man ein Stück Käse oder Wurst einschweißen will. Aber auch den manuellen Modus hat man schnell raus.

Insgesamt sehr zu empfehlen, wenn man sich entschließt sich ein solches Gerät anzuschaffen.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. April 2017
Wie nutzen den Food Saver mindesten zwei Mal im Monat, um dann unsere und die Lebensmittel vom Hund zu vakuumieren.
Nach so 30-40 Beuteln wird die Schweißeinheit schon zu warm, so dass das Gerät eine kleine Pause benötigt. Es ist quasi der Draht zum zuschweißen,welcher dann eine Abkühlung benötigt.

Wenn man jedoch immer eine kleine Pause lässt, dann geht es super.

Die Vakuumleistung / Saugleistung ist ebenfalls sehr gut. Auch die Reinigung geht sehr einfach von der Hand.

Der Preis ist natürlich nicht so günstig, aber es ist Qualität in unseren Augen. Klare Kaufempfehlung...
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Juli 2016
Ich habe mich lange Zeit über den Qualitätsverlust beim Einfrieren per Tüte geärgert - ich sage nur Gefrierbrand und Geschmacksverlust bei teurem Filet- und deshalb häufig Lebensmittel in die Tonne entsorgt.Vor zig Jahren hatte ich schon mal einen Vakuumierer, der preiswert und nicht effektiv war, er ging bei einem Umzug verloren und ich habe ihn nicht wirklich vermisst.Das wäre jetzt mit diesem Teil anders!
Er ist einfach und intuitiv zu bedienen,arbeitet leise,präzise und unkompliziert , lässt sich einfach zusammenklappen und verstauen und nimmt wenig Platz ein.Meine Enkel kommen zu Besuch und essen 4 von 10 Würstchen der Packung-2x3 Würstchen werden eingefroren.5 kg Spargel frisch vom Feld,kein Problem, 4x1 kg Spargel ( bitte geschält!) kommen in die Tüte, der Rest wird aufgegessen.Meine Tochter hatte Jagdglück und schenkt uns ein halbes Reh, ja bestens! Alles was bisher vakuumiert in den Gefrierschrank wanderte und sanft über Nacht im Kühlschrank auftaute hatte die Konsistenz, den Geschmack und die Haptik des frischen Originals.Fertiges Essen kann direkt ins Wasserbad und die Würstchen sind auch bei Zimmertemperatur in 20 Min. grillfähig.Ich habe seit Mai fast alles, was aktuell überschüssig in unserem Kühlschrank war, damit " über die Runden" gebracht und die Lagerzeit im Kühlschrank deutlich verlängert.Ich benutze ausschliesslich Folie von der Rolle,es ist mir zu mühselig, verschiedene Tüten zu bevorraten ( und zu sortieren) .Ich bin berufstätig und habe wenig Zeit und deshalb war in der Vergangenheit oft zuviel oder nur Licht in unserem Kühlschrank - das ist jetzt anders, deshalb Empfehlung und die Sterne.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Juni 2017
Wiederholungstäter.
Vor fast 2 Jahren habe ich mir den FoodSaver Vakuumierer gegönnt und bin damit auch heute noch so zufrieden das ich dieses Gerät nun auch verschenkt habe. Das Gerät ist nicht nur hochwertig verarbeitet sondern sieht auch so aus. Ein Blickfang in der Küche, platzsparend hochgeklappt, einfach runterklappen und loslegen. Mit den passenden Beuteln oder Rollenfolien kann man auch prima marinieren.
Der Beschenkte ist genauso begeistert wie ich.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. September 2013
Wie das? Ich fang mal mit dem Fazit an:

Möchten Sie herkömmliche, preisgünstige Gefrierbeutel aus dem Supermarkt benutzen, um mit dem FoodSaver etwas zu vakuumieren und zu verschweißen? VERGESSEN Sie es, es wird NICHT funktionieren!

Wenn Sie aber die auf den FoodSaver optimierten Folien (richtige Größe, WABEN-Struktur!) benutzen, dann macht der FoodSaver ein ordentliches Vakuum und eine schöne, breite Schweißnaht. Was will man mehr.

Aber der Reihe nach:

Bislang benutzte ich ein Folienschweißgerät, das es vor Jahren mal bei Tchibo gab. Ich habe geschnittenes Brot in die günstigen Noname-Gefrierbeutel gelegt, mit dem Gerät die Luft rausgesaugt und das ganze dann verschweißt. Dann kaufte ich den FoodSaver, wollte das selbe machen und habe mich erst einmal TIERISCH geärgert: Das Ding hat keinerlei Luft aus dem Gefriebeutel gesaugt, wirklich gar keine, also deutlich weniger als das 30-€-Gerät von Tchibo! Danach hat es allerdings eine ordentliche Schweißnaht gemacht.

Zunächst wollte ich das Ding schon zurück schicken. Dann habe ich aber ein wenig nachgelesen und festgestellt, dass es zwingend notwendig ist, die RICHTIGEN BEUTEL zu verwenden. Die Beutel müssen die richtige Größe haben (Breite und je nach Füllgrad des Beutels dann auch eine minimale Länge) UND die Beutel brauchen eine Wabenstruktur.

Nun habe ich auch das Vakuumieren von geschnittenem Brot mit den richtigen Beuteln und dem FoodSaver ausprobiert: Es wird ordentlich Luft ausgesaugt. Anschließend gibt es eine schöne, recht breite Schweißnaht. Alles bleibt dicht. Der Beutel sieht dann so aus, wie man es von professionell eingeschweißten Sachen kennt: Mit einigen Falten, es sind keine Luftbereiche mehr im Beutel zu sehen. Das Brot wurde sogar ein wenig zusammengebeult. Das lässt sich allerdings mit diversen Einstellmöglichkeiten am Gerät verhindern.

Akzeptiert man also, dass man die - im Vergleich zu den NoName-Gefriebeuteln deutlich teureren - Folien kaufen muss, dann stellt sich der FoodSaver so dar:

Tolles Design.

Entweder die vollautomatische Einschweißfunktion nutzen. Mit drei Stärkestufen und einer Wahlmöglichkeit zwischen feucht und trocken. Wirkt sich alles auf die Saugstärke aus. Oder manuel schweißen: So lange auf den Knopf drücken, bis man meint, dass es genug ist. Anschließend macht das Gerät eine EINFACHE Schweißnaht, die recht breit ist.

Praktisch: Das Gerät kann hochkant geklappt werden und dann z.B. auf der Arbeitsplatte hinten stehen bleiben, spart Platz und das Gerät ist gleich zur Hand.

Integriert ist auch eine Schneidevorrichtung. Damit lassen sich die Endlosfolien zu Beuteln schneiden. Also ein Stück Folie in die Vorrichtung einführen, dann die erste Schweißnaht machen, dann den Halbbeutel auf die richtige Länge zuschneiden, befüllen und dann die zweite Schweißnaht machen.

Was meine Recherchen zu deutlich teureren Geräten noch ergeben haben:

Beim FoodSaver muss man nach einem Vakuumiervorgang eine kleine Pause einlegen. Die Profigeräte kann man stundenlang benutzen und ohne Pause. Ich brauch das nicht, weil ich nicht ein ganzes Schwein o.ä. einschweißen werde.

Bei den Profigeräten ist netterweise immer auch ein Maß für die Vakuumstärke angegeben. Je höher das Vakuum, desto teurer das Gerät. Wie stark das Vakuum beim FoodSaver ist, konnte ich bislang nicht in Erfahrung bringen. Für meine Zwecke scheint es mir aber - nach Augenmaß - ausreichend zu sein. Ich will die Sachen auch nicht jahrelang eingefroren lassen.

Profigeräte machen MEHRERE Schweißnähte nebeneinander. Zum Teil zwei, manche sogar drei. Ob das nötig ist - KEINE AHNUNG! Sollten die FoodSaver-Beutel nach ein paar Wochen undicht geworden sein, dann werde ich das hier nachtragen.

In diesem Sinne halte ich den FoodSaver nun für ein gutes Gerät mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. April 2018
Ich benutze den Foodsaver nun seit ein paar Monaten mindestens ein Mal pro Woche, um frisch gekauftes Brot, Wurst, Fleisch damit zu vakumieren und einzufrieren.

Der Foodsaver ist zwar nicht billig, und doch spart man.mit der Zeit viel Geld. Früher habe ich mein frisch gekauftes Brot, die Wurst und das Fleisch in normalen Tiefkühlbeuteln mit Clip verschlossen eingefriert. Mir ging der Gefrierbrand und Qualitätsverlust beim Fleisch einfach sehr auf den Geist. Das habe ich durch den Foodsaver, wo ich alles vakumiere, nun nicht mehr. Auch wenn.man Foodsaverbeutel separat kaufen muss, die Anschaffung lohnt sich, weil einfach nicht mehr soviel Fleisch verkommt und weggeschmissen wird. Ich bin sehr zufrieden damit und würde es wieder kaufen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Mai 2017
ich benutze das Gerät ca.1-2mal die Woche.Das Prinzip ist gut durchdacht und das Gerät hat alle Funktionen die man so braucht die Folienschneider findeich sehr gut und auch die Einstellungen für die Geschwindigkeit und die pulsfunktion.Es geht alles ziemlich schnell von der Hand. Vakuum ist stark genug.Allerdings ist das Gerät grösser als ich dachte.Stört mich aber nicht.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. März 2016
Ich kenne den foodsaver schon aus den Neunzigern in USA. Mit dieser Version hier bin ich mehr als zufrieden. Einfache, gute Bedienbarkeit. Perfekt zum marinieren von Grillfleisch, aber auch zum Einschweißen von Nahrungsmitteln allgemein und v.a. zum Einfrieren. Vor allem für den Single - Haushalt .TIPP: Wenn Sie Flüssigkeiten (z.B.1 Tasse Suppe) einfrieren wollen, dann sollten Sie so verfahren: Gefäß mit einer Foodsaver- Tüte ausgeliden --> Flüssigkeit hinein --> Einfrieren --> nach 1 Tag gefrorene tüte aus Gefäß nehmen und vakuumieren --> nun OHNE das Gefäß wieder in den Gefrierschrank! Funktioniert perfekt für Einzelportionen und man hat nicht ständig den Bedarf an Dosen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 44 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken