Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
222
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 9. Mai 2016
Hallo ,

habe nun einen Langzeittest mit dem Foodsaver gemacht, ich besitze ihn nun seit April 2014.

Nach nun zwei Jahren und vielen Folienrollen muss ich sagen das er immer noch läuft wie am ersten Tag.

Wenn ich zum Beispiel Filet oder Hüfte kaufe ,dann immer am Stück und es wird alles geschnitten einvakuumiert.
Ich benutze ihn im Durchschnitt mehrmals in der Woche für z.B. Reste vom Mittagessen oder um frische Sachen aus dem Garten in den Frost zu tun.

Wenn wir Fleisch zum grillen einlegen, eignet sich der Foodsaver auch super. Das Fleisch über Nacht einlegen und es wird echt spitze .

Ebenso gibt es zwei große Vorteile der erste ,es ist eine Dose dabei wo wir z.B. Kaffee einvakuumieren und man kann ihn platzsparend zusammen klappen wie man auf den Bildern sehen kann.

POSITIV :
- Rollenhalter mit Abschneidevorrichtung in dem Foodsaver
- Behälter zum vakuumieren  mit Schlauch für z.b. Kaffee
- platzsparend klappbar
- Stifthalter im Gerät für einen Folienstift zur Beschriftung der Beutel
- Puls Funktion zum manuellen vakuumieren
- es passen auch Folien Beutel oder Rollen anderer Marken
- endlich mehr Platz im Gefrierschrank

NEGATIV :
- nichts auszusetzen

Fazit: Ich würde ihn immer wieder kaufen, da ich absolut zufrieden bin und er ohne Probleme funktioniert. Deshalb mit bestem Gewissen alle 5 Sterne.

Noch etwas in eigener Sache, wenn Ihnen meine Rezensionen weiter geholfen hat, dann wäre ich Ihnen sehr dankbar für ein Klick auf den hilfreich Button.
Vielen Dank schon mal.
review image review image review image review image
0Kommentar| 135 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Also ich hatte vorher das Solis 564 Magic Vac Mini bestellt. Na das war ein purer Reinfall. Die Luft wurde nur unzureichend abgesaugt und die Schweißnaht war auch dürftig. Ich habe es zurück geschickt. Dann habe ich weiter Rezensionen und Testvergleiche gelesen. War recht dürftig, bis ich auf einen Artikel in den USA auf dieses Gerät gestoßen bin. Also habe ich mir dann dieses Gerät bestellt. Gestern kam es dann. Ich habe es gleich ausprobiert und verschiedene Lebensmittel vakuumiert.

Und ich muss sagen ich bin begeistert. Das Gerät saugt die ganze Luft aus den Beuteln und aus dem Schlauch. Dazu macht das Gerät noch eine vernünftige Schweißnaht. Also das ist eigentlich das was ich von einem Vakuumiergerät erwartet habe. Der erste Eindruck ist Spitze. Recht solide verarbeitet. Was mir auch noch gefallen hat ist die Verriegelung. Beutel oder Schlauch einlegen, Hebel runter und Starttaste drücken. Keine Anstrengung mit draufdrücken und austarieren ob alles dicht ist.

Noch einen Vorteil hat das Gerät: man kann es nach oben schwenken und auf nur 10 cm verkleinern (natürlich dann größere Höhe aber weniger Breite). Der einzige Makel des Gerätes ist die Metalllegierung der Oberflächen, man sieht leider jeden Tapser, aber dafür ist es hygienisch.

FAZIT: Ein sehr gutes Gerät in dieser Preisklasse, das das tut was man von ihm erwartet. Andere Tüten oder Schläuche kann man auch verwenden. Kollegen von mir haben für ein ähnliches Gerät mehr bezahlt. ' Zur Haltbarkeit kann ich leider nix sagen.
11 Kommentar| 142 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2015
Mein Mann und ich konnten uns nicht recht entscheiden: zur Wahl standen die beiden Testsieger 2014 - FoodSaver V2860-I und CASO VC 200. Da ich eh ein Gerät behalten und eines verschenken wollte, habe ich beide bestellt. Uns beiden war schon nach wenigen Vakuumiervorgängen ganz klar, dass wir den FoodSaver für uns behalten.

Hier folgt keine vollständige und umfassende Beurteilung beider Geräte, davon gibt es genug, nur ein paar spontane Bemerkungen.

Der FoodSaver wirkt bez. Material und Verarbeitung hochwertiger.
Man kann ihn aufrecht stehend lagern; bei mir passt er so z.B. in einen hohen Küchenauszug.
Der Verschluss mit dem Riegel ist leicht und mit einer Hand zu bedienen. Hebel umlegen - zu; kein Knarzen und Drücken, links und rechts checken, ob auch wirklich verschlossen.
Saugt Luft bei unempfindlichen Lebensmitteln richtig gut und schnell ab, aber natürlich bei empfindlichem Gut langsam und schonend.
Übersichtliche Bedienung

Beim CASO hat mir absolut nicht gefallen, dass man den Deckel mit beiden Händen rechts und links aber so richtig fest zudrücken muss. Ich persönlich wende bei einem (neuen!) Gerät nicht gern grobe Gewalt an, es knackt dann auch ziemlich beim Drücken. Finde ich extrem unelegant gelöst.
Und dass die Folienrolle beim Verschweißen/Vakuumieren ÜBER den Bedientasten drüber liegt, ist vielleicht nicht schlimm, aber meiner Meinung nach nicht schön und nicht pfiffig gelöst.
Kein platzsparendes Senkrechtstellen möglich.

Fazit: Wenn man schon einiges Geld in ein gutes Vakuumiergerät investieren will, dann ein kleines Bisschen mehr ausgeben für den FoodSaver!
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2010
Das ist das erste Vakumiergerät das wir haben und es ist einfach hervorragend. Man kann sowohl Rollenware, als auch fertige Tüten verarbeiten. Die Bedienung ist kinderleicht und die Ergebnisse so überzeugend, daß Bekannte von uns, als sie das Gerät ausprobiert haben, sich gleich das gleiche bestellt haben. Der Preis ist ebefalls spitze. Verarbeitungsqualität hervorragend, mit Edelstahlfront. Mach einen sehr stabilen und ausgereiften Eindruck.

15.Apr.2013: Auch nach jahrelanger, ausgiebiger Nutzung kann ich dem Gerät nur die besten Note ausstellen. Funktioniert tadellos wie am ersten Tag.
0Kommentar| 84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2012
Ich suchte lange Zeit ein günstiges Vakuumiergerät das automatisch arbeitet und auch mit feuchtigkeitshaltigen Einschweisßgut klar kommt. Einige Geräte habe ich mir bestellt, meine Probleme den Herstellern geschildert und viele Ratschläge bekommen wie es eventuell funktionieren soll.
Ich habe Sie alle zurück geschickt!
Endlich habe ich ein Vakuumierer gefunden der seine Aufgabe so erfüllt wie er es verspricht.
Ich habe seit einiger Zeit den FoodSaver V2860-I im Einsatz und bin begeistert.
Bei uns werden überwiegend frisch geangelte Fische, geräucherte Fische, Portionsweise aufgeschnittenes Fleisch oder Wurst sowie fertige Gerichte und Suppen vakuumiert.
Die Herausforderung nicht das Vakuumieren selber sondern das ordentliche Verschweißen. In der Regel wird die Flüssigkeit angesaugt und verhindert, dass die Tüte dicht ist.
Beim FoodSaver gibt es hier Einstellmöglichkeiten: a. die Geschwindigkeit mit der die Luft abgesaugt wird und b. die Intensität mit der geschweißt wird. Dadurch kann im Vorwege verhindert werden, dass die Flüssigkeit das zuschweißen verhindert. Meistens klappt es im Vollautomatischen Modus. Bei sehr viel Flüssigkeit im Beutel steuere ich es nach wie vor manuell.
Auch ganz stark hervorzuheben ist die Technik wie der Beutel fixiert wird. An der Seite befindet sich ein Hebel. Raste 1 fixiert den Beutel. Raste 2 schlatet die Elektronik ein damit der Vorgang gestartet werden kann. Wenn ich ein Beutel mit viel Flüssigkeit habe, löse ich nach dem Vakuumieren den Hebel nur auf Raste eins und schalte dann wieder auf Raste 2. Das hat den effekt das ich an der gleichen Stelle noch einmal schweißen kann und so die Naht versträrke.
Die naht ist so um die 3 mm breit, was ich für sehr positiv ansehe, denn die anderen vom mir getesteten Geräte hatten immmer schmalere Schweißnähte.
Einen Nachteil habe ich leider auch gefunden. Es sind die Beutel die benötigt werden. Leider sind die etwas teurer aber ich denke das macht die Qualität und die längere Haltbarkeit wieder wett.

Fazit: Ein Super Gerät zum kleinen Preis!! Von mir nur wärmstens zu empfehlen.
0Kommentar| 77 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
Nachdem ich viele Rezensionen las war ich zunächst etwas verunsichert. Ich wollte meine Kaufentscheidung nicht vom Preis, sondern von der Qualität abhängig machen. Mein Limit legte ich auf 200€.

Deshalb verglich ich die 3 o.g. Geräte.

- Der Caso (einer der Martführer in de) (ca.100€) scheint die stärkste Pumpe zu haben, arbeitet sehr gut mit Caso und gut mit anderen goffierten Tüten. Er vacuumiert auch mit Tricks (komm ich später darauf zurück) k e i n e normalen Tüten. Seine 2 Schweißnäte sind bei Originaltüten sehr gut, jedoch zu kräftig für dünne Tüten.
- Der Krups (ca. 60€) hat 3 Einstellmöglichkeiten zur Stärke der beiden Schweißnäte, die jedoch trotzdem nicht gut funktionierte. Er verarbeitet normale Tüten, aber die 2 Schweißnäte wurden nicht dicht, sondern verbrannten die Naht in der Normaleinstellung. Aufgrund seiner mangelhaften Pumpleistung (scheint keine Pumpe sondern nur einen Motor mir Laufrad zu haben) habe ich ihn nicht weiter getestet.
- Der FoodSaver (ca. 160€) kommt im größten Karton, und macht den wertigsten Eindruck. Als Einziger besteht er aus Edelstahl, biegt sich nicht durch, und hat keine Plastezapfen, sondern eine wertige Verriegelung, die nicht wie z.B. beim Caso brechen könnte.
Seine Vacuumierung arbeitet sehr gut mit Original- und CasoTüten. Als Einziger hat er ein Pulsvervahren, d.h. man kann das vacuumieren testen, und die Stärke d. V. bequem einstellen, bevor man schweißt. Außerdem hat er 3 Stärkeeinstellungen der Pumpe was 2 Vorteile einbringt. 1. In der kleinen (Schildkröte) saugt er am besten, aber langsam und verhältnismäßig leise v. a. bei einfachen Tüten. Stufen 2 und 3 mittel und schnell passen je nach Einsatzfall gut, sind aber deutlich lauter., was der 2. Vorteil der langsamen Einstellung ist.
Die einfache Schweißnaht ist ca. 2mm dick und gut.

Ich habe mich für den FoodSaver entschieden, obwohl er der Teuerste des Test ist, denn er vacuumiert u.U. auch Stamdardtüten mit folgendem Trick: Die Tüte im vorderen Teil (alles was kurz vor und im FoodSaver ist) gut knittern. In vielen Fällen wird ein gutes Vacuum erzeugt. Bei manchen Tütenarten sollte der Schweißvorgang kurz vor dem Ende (Sek. zählen) abgebrochen werden (Verriegelung lösen), um die (dünne Standard-) Tüte nicht zu verbrennen. Dann nicht gleich herausnehmen, sondern die Naht etwas abkühlen lassen.
Außerdem dabei. Ein Schlauch für Dosen, eine Dose, eine Rolle und einige Probetüten.

Fazit:
Der Caso 100 hat die gefühlt Beste Vacuumierung, wenn man immer Original Caso Tüten verwendet. Er siehr ordentlich aus, hat aber keinen Schlauch begelegt, und besteht nur aus Plaste, die Scharniere könnten laut anderer Rezensionen auch brechen, da hier recht hohe Kräfte bei der Verriegelung walten. Aussedem hat der Caso, wenn mit Schlauch geordert, eine so starke Saugleistung, daß häufig die extra zu ordernden Zubehörteile (besonders Caso) zerstört werden (Implodieren) - nur gelesen, nicht selbst getestet.
Den Krups - empfehle ich nicht, da kann man auch ein 20 Euro-Gerät aus dem Markt um die Ecke nehmen.
Der Foodsaver - gekauft. Beste Verarbeitung, incl. Zubehör und u.U. vacuumieren von nicht goffierten Tüten - aber am teuersten.
eigentlich 5 Punkte, aber ein Punkt Abzug für den hohen Preis.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2016
Dieser Vakuumierer ist für mich der Nachfolger für einen Allpax F110. Der Allpax kostet so ca. die Hälfte des Fondsavers, geht einem aber auch doppelt so oft auf die Nerven. Sehr oft habe ich beim Allpax x-mal die Beutel einlegen müssen, bis endlich ein Vakuum erzeugt wurde. Auch haben sich des öfteren Schweißnähte beim Sous-Vide kochen verabschiedet (was das bedeutet kann man sich denken).
Die Schweißnaht hier ist deutlich breiter und irgendwie 'besser' - kann man bei bloßen Hinschauen erkennen.
Außerdem ist der Unterdruckaufbau schneller, kräftiger und Beutele anlegen ist kein Thema. Vor allem aber hat sich der Verriegelungsmechanismus als gute Lösung gezeigt - auch hier weniger Gefummel und die Sicherheit, daß alles nicht ist.
Manuelles pumpen mit manuellem Start des Schweißvorgangs erleichtern außerdem das vakuumieren von schwierigen, feuchten Inhalten, da man schweißen kann, bevor zu viel Flüssigkeit angesaugt wird.
Netterweise wird auch noch ein externer Behälter mit Schlauch mitgeliefert, mit dem man Schraubgläser (Marmelade, Senf, Pesto...) Wieder in Nullkommanix dicht bekommt. D.h. man muß die Leberpastete nicht gleich komplett essen, nur weil das Glas einmal auf ist.
Top!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2012
Habe das Gerät erhalten und mal in Augenschein genommen. Es macht einen ausgezeichneten durchdachten Eindruck. Funktioniert einwandfrei habe mich da ein wenig in YouTube umgesehen und folgendes Video gefunden [...] Man sieht hier sehr deutlich die Anwendung. Bisher bin ich begeistert und hoffe dies bleibt auch so. Wird ja auch nicht allzu oft verwendet werden. Funktioniert auch gut mit dem Behälter.

Im Gegensatz zu einem Käufer habe ich das Gerät auch mit deutscher Anleitung und einen passenden Netzstecker erhalten.

Nur schade dass das Gerät bei Amazon Deutschland teurer ist, als bei Amazon Spanien. Kauf deshalb bei Amazon Deutschland, wegen der Garantie und etwaiger Retoursendung. Beim Zubehör sollte man aber sicher nach Spanien schauen.

Begeisterung allemal vorhanden und kann das Gerät wirklich zum Kauf weiterempfehlen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2013
Wie das? Ich fang mal mit dem Fazit an:

Möchten Sie herkömmliche, preisgünstige Gefrierbeutel aus dem Supermarkt benutzen, um mit dem FoodSaver etwas zu vakuumieren und zu verschweißen? VERGESSEN Sie es, es wird NICHT funktionieren!

Wenn Sie aber die auf den FoodSaver optimierten Folien (richtige Größe, WABEN-Struktur!) benutzen, dann macht der FoodSaver ein ordentliches Vakuum und eine schöne, breite Schweißnaht. Was will man mehr.

Aber der Reihe nach:

Bislang benutzte ich ein Folienschweißgerät, das es vor Jahren mal bei Tchibo gab. Ich habe geschnittenes Brot in die günstigen Noname-Gefrierbeutel gelegt, mit dem Gerät die Luft rausgesaugt und das ganze dann verschweißt. Dann kaufte ich den FoodSaver, wollte das selbe machen und habe mich erst einmal TIERISCH geärgert: Das Ding hat keinerlei Luft aus dem Gefriebeutel gesaugt, wirklich gar keine, also deutlich weniger als das 30-€-Gerät von Tchibo! Danach hat es allerdings eine ordentliche Schweißnaht gemacht.

Zunächst wollte ich das Ding schon zurück schicken. Dann habe ich aber ein wenig nachgelesen und festgestellt, dass es zwingend notwendig ist, die RICHTIGEN BEUTEL zu verwenden. Die Beutel müssen die richtige Größe haben (Breite und je nach Füllgrad des Beutels dann auch eine minimale Länge) UND die Beutel brauchen eine Wabenstruktur.

Nun habe ich auch das Vakuumieren von geschnittenem Brot mit den richtigen Beuteln und dem FoodSaver ausprobiert: Es wird ordentlich Luft ausgesaugt. Anschließend gibt es eine schöne, recht breite Schweißnaht. Alles bleibt dicht. Der Beutel sieht dann so aus, wie man es von professionell eingeschweißten Sachen kennt: Mit einigen Falten, es sind keine Luftbereiche mehr im Beutel zu sehen. Das Brot wurde sogar ein wenig zusammengebeult. Das lässt sich allerdings mit diversen Einstellmöglichkeiten am Gerät verhindern.

Akzeptiert man also, dass man die - im Vergleich zu den NoName-Gefriebeuteln deutlich teureren - Folien kaufen muss, dann stellt sich der FoodSaver so dar:

Tolles Design.

Entweder die vollautomatische Einschweißfunktion nutzen. Mit drei Stärkestufen und einer Wahlmöglichkeit zwischen feucht und trocken. Wirkt sich alles auf die Saugstärke aus. Oder manuel schweißen: So lange auf den Knopf drücken, bis man meint, dass es genug ist. Anschließend macht das Gerät eine EINFACHE Schweißnaht, die recht breit ist.

Praktisch: Das Gerät kann hochkant geklappt werden und dann z.B. auf der Arbeitsplatte hinten stehen bleiben, spart Platz und das Gerät ist gleich zur Hand.

Integriert ist auch eine Schneidevorrichtung. Damit lassen sich die Endlosfolien zu Beuteln schneiden. Also ein Stück Folie in die Vorrichtung einführen, dann die erste Schweißnaht machen, dann den Halbbeutel auf die richtige Länge zuschneiden, befüllen und dann die zweite Schweißnaht machen.

Was meine Recherchen zu deutlich teureren Geräten noch ergeben haben:

Beim FoodSaver muss man nach einem Vakuumiervorgang eine kleine Pause einlegen. Die Profigeräte kann man stundenlang benutzen und ohne Pause. Ich brauch das nicht, weil ich nicht ein ganzes Schwein o.ä. einschweißen werde.

Bei den Profigeräten ist netterweise immer auch ein Maß für die Vakuumstärke angegeben. Je höher das Vakuum, desto teurer das Gerät. Wie stark das Vakuum beim FoodSaver ist, konnte ich bislang nicht in Erfahrung bringen. Für meine Zwecke scheint es mir aber - nach Augenmaß - ausreichend zu sein. Ich will die Sachen auch nicht jahrelang eingefroren lassen.

Profigeräte machen MEHRERE Schweißnähte nebeneinander. Zum Teil zwei, manche sogar drei. Ob das nötig ist - KEINE AHNUNG! Sollten die FoodSaver-Beutel nach ein paar Wochen undicht geworden sein, dann werde ich das hier nachtragen.

In diesem Sinne halte ich den FoodSaver nun für ein gutes Gerät mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2016
Bis vor Kurzem hatten wir noch ein normales Folienschweißgerät, mit dem man normale Frischhaltebeutel absaugen und verschweißen konnte. So recht zufrieden damit waren wir eigentlich nie. Die Saugkraft war nicht besonders hoch, die Beutel platzten gerne mal, wenn sie mit heißer Flüssigkeit gefüllt wurden und das Ganze ließ sich nicht gut hygienisch sauber halten. Deshalb haben wir jetzt zum FoodSaver gegriffen.

Zuerst habe ich hier auf Amazon viele Rezensionen zu Vakuumierern gelesen. Es gab viel Kritik und viel Lob, aber letztenendes blieb nur noch der FoodSaver übrig. Bei ihm liegt die Folienrolle nicht außen und muss über das Bedienfeld gezogen werden (wer denkt sich sowas aus?), er muss nicht unter Einsatz des gesamten Körpergewichts geschlossen werden, er braucht auch keinen halben Quadratmeter von meiner Arbeitsplatte.

Wenn das Gerät außer Dienst ist, steht es hochgeklappt an der Wand und sieht aus wie ein extrem schlanker Toaster. Zum Vakuumieren klappt man es nach unten. Klappe öffnen, Folie an die Schweißkante legen, Klappe schließen, seitlichen Hebel in Position 2 bringen, Knopf drücken, erste Schweißnaht ist fertig. Hebel in Position 0, Klappe öffnen, Folie so weit wie nötig herausziehen und mit dem integrierten Folienschneider abtrennen. Lebensmittel einfüllen, Folienende in die Abtropfrinne legen, Deckel schließen, Hebel auf 2, Knopf drücken, es wird automatisch vakuumiert und anschließend verschweißt.

Meistens ist es leider nicht so einfach. Gerade bei Flüssigkeiten sollte man das Vakuumieren manuell erledigen, da man sich sehr feinfühlig an die Grenze herantasten muss (wenn die Flüssigkeit beginnt, Richtung Schweißkante zu laufen). Auch stark flüssigkeitshaltiges Füllgut (z.B. mariniertes Fleisch oder Eintöpfe) müssen mit Vorsicht behandelt werden. Oft hilft es tatsächlich, wenn man einige Blatt Küchenkrepp als Barriere vorlegt. Es muss nämlich peinlichst darauf geachtet werden, dass weder Wasser noch Fett in die Schweißnaht geraten; die Naht wird dann nicht richtig dicht (lieber vor dem Verschweißen die Nahtumgebung nochmal gründlich reinigen). Insgesamt bin ich dennoch sehr zufrieden mit dem FoodSaver. Und wenn er nicht mehr gebraucht wird, klappt man ihn einfach in die senkrechte Position und stellt ihn in irgendeine Ecke, wo er kaum Platz braucht.

Das Material ist robuster Kunststoff, der an der Außenseite mit Edelstahl verkleidet ist. Das sieht recht edel aus, ist aber auch empfndlich gegen Fingerabdrücke und Fettdunst. Die Absaugung erfolgt über eine Abtropfrinne, sodass keine Flüssigkeiten in die Pumpe gelangen können. Die Rinne ist leicht zu reinigen. Die doch recht erhebliche Lautstärke der Pumpe nehme ich mal so hin – die Saugvorrichtung am Vorgänger war auch nicht viel leiser, dafür aber kaum wirksam. Das Kabel ist für unsere Küche ausreichend lang.

Die beiliegenden Folien waren rasch verbraucht und ich benutze jetzt die von Caso. Die funktionieren wunderbar und sind günstiger als die Original-FoodSaver-Folien. Mittlerweile benutzen wir den Vakuumierer nicht nur zum Einfrieren, sondern auch z.B. zum Marinieren von Fleisch (dazu habe ich jetzt auch den passenden Sous-Vide-Garer). Oder zum Aufbewahren von angebrochenen Parmesanecken. So ein 200g-Stück Parmesan reicht bei uns für drei Mahlzeiten – dazwischen wird es in einem kleinen Stück Folie vakuumiert und im Kühlschrank aufbewahrt: hält etliche Wochen. Sehr schön finde ich auch, dass die Folien so robust sind. Die kriegen keine Löcher im Tiefkühler. Man kann sogar Fleisch mit Spießen vakuumieren, gar kein Problem.

Ich möchte den FoodSaver in meiner Küche jedenfalls nicht mehr missen. Er ist praktisch und platzsparend. Leider ist er nicht ganz billig, aber ich finde, er ist seinen Preis wert. Ich kann ihn guten Gewissens empfehlen!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 39 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken