Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
32
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Juli 2009
Aaja Nachle - Komm, tanz mit mir, ist wie der Titel schon sagt zum tanzen geschaffen.
Aber hier geht es nicht nur einfach ums tanzen, nein, sondern um viel viel mehr.
Die Hauptfigur hier wird von Madhuri Dixit gespielt und hat es zunächst nicht allzu leicht ihre Aufgabe zu beweltigen wie sie zu anfangs dachte. Die Lust zu tanzen ist den Bewohner des Dorfes, denen sie es wieder nahe bringen soll, vergangen und das ausgerechnet sie, das "gefallene Mädchen, das mit einem Ausländer davon lief" dies anleiten soll, geht ihnen gewaltig gegen den Strich, vor allem da noch andere ein Auge auf den Ort geworfen haben, an dem getanzt werden soll.
Wie man sich denken kann entbrennt ein "Kampf" um genau diesn Ort, eine Herrausvorderung wird ausgesprochen und die wilde Fahrt um das Glück des Tanzes beginnt.
Aber auch etwas ganz anderes entbrennt während fleisig getanz wird, na was, nichts anderes als die Liebe selbst, den letzten Endes fügt sie wider alles zusammen.
Ich kann nur sagen Aaja Nachle ist ein Film nach meinem Herzen, Tanzen ist wie als fallen einem alle Sorgen von den Schultern und plötzlich ist alles wieder wie es sein sollte.
Hab Spaß, jede menge spaß.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2014
Insgesamt ist der Film echt Spitze. Es macht Spaß ihn zu gucken und man schaukelt automatisch mit den Hüften mit.
Sowohl die Bildqualität als auch die Sychronisation sind hervorragend, was ja nicht unbedingt selbstverständlich ist bei vielen Bollywoodfilmen.
Warum also den einen Sternabzug? Nun, mindestens die erste halbe Stunde zieht sich etwas zäh dahin und spätestens bei der Aufführung des Musikstückes am Ende des Fimes wünscht man sich dann einen deutschen Untertitel.
Nichtsdestotroz ist der Film super und absolut sehenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. Januar 2012
Dia liebt es zu tanzen und lernt bei Makarand, sich richtig zu bewegen. Bei den Proben und den Tanz-Aufführungen lernt sie Steve kennen. Steve ist Fotograf und schreibt an einer Reportage über die Künstler-Szene in Indien für das amerikanische National Geographic. Langsam kommen sich die Beiden näher und verlieben sich ineinander. Dias Eltern haben aber für sie eine Ehe mit Mohan arrangiert. Sie entschließt sich heimlich mit Steve nach Amerika zu verschwinden. Dort angekommen heiraten sie und Dia bringt ihre Tochter Rhad zur Welt. Die Ehe zerbricht und Dia arbeitet als Choreografin.

Nach über zehn Jahren ereilt sie die Nachricht, dass ihr Tanzlehrer Makarand im Sterben liegt und sie eilt mit ihrer Tochter nach Indien, doch sie kommt zu spät, Makarand ist in der Nacht verstorben. Ihr alter Meister hat ihr aber eine Film-Nachricht hinterlassen und fleht sie darin an, den Tanztempel 'Ajanta' vor dem Abriss zu bewahren.

Die Aufgabe wird nicht leicht zu erfüllen sein, da sich die Einwohner und ihre ehemaligen Freunde von ihr abgewandt haben, da sie über ihre Eltern Schande gebracht hatte. Mutig und entschlossen nimmt sie den Kampf gegen die Politiker und Geschäftsleute auf, um den Tempel zu erhalten.

Der Film besticht durch sehr schöne Szenen, eine sehr malerische Kulisse und einen guten Soundtrack. Obwohl die Schauspieler, zumindest für mich nicht so bekannt sind, konnten sie alle überzeugen und diesem Film jede Menge Leben einhauchen. Madhuri Dixit ist in Indien ein großer Star und meldete sich mit diesem Film aus ihrer fünfjährigen Babypause zurück.

Dia ist eine clevere Frau, die sich nicht so schnell entmutigen lässt und mit Charme und Klugheit ihre Pläne verwirklicht. Gerade die Story rund um Dia hat mir sehr gefallen, da bei ihr nicht die Liebe im Vordergrund steht.

Fazit: Ein herrlicher Bollywood-Film, der uns absolut überzeugt hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2009
Wunderschöner Bollywood-Film, tolle Musik, gute Schauspieler! Zur Story des Films ist schon alles gesagt. Hier gibt es Bollywood pur mit einer supertollen und schönen Madhuri Dixit! Wer es bunt und hinreißend mag: Hier sind Sie richtig!
review image
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2008
Ich kann leider kein hindi, weshalb ich die qualität der synchronisierung nicht beurteilen kann. Man hat ja zum Glück die Möglichkeit, ihn sich "omu" anzuschauen, so viel erst mal dazu...
Ich liebe diesen film einfach, sicher, er ist nicht unbedingt als realistisch einzustufen, aber ich kenne nur wenige indische Filme, die wirklich 1:1 auf das echte Leben übertragbar sind. Die Musik ist wunderbar,ich finde dass nahezu alle Stücke Ohrwürmer und auch tanz-oder zumindest mitschwingbar sind;-) Mich persönlich hat das Stück "Laila Majnu" sehr gerührt und gefesselt.Ich bin während des Films einfach nicht auf Stuhl/ Couch oder Fußboden zu halten...Ich muss einfach hüftschwingend durch die ganze Wohnung jetten. Die Farben,die Tänze, die Madhuri(und meine Güte, dann hat sie eben im ersten Lied eine unvorteilhafte Klamotte an), der Majnu(SCHMACHT Kunal Kapoor) und die Laila(Konkona Sen Sharma) sind einfach wunderbar. Auch finde ich nicht, dass den Darstellern die Tiefe flöten geht. Ansichtssache!!! AAJA NACHLE und das die ganze Nacht!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2008
Ich war gespannt auf den Film, dessen Inhaltsangabe mich an Lagaan (mit Aamir Khan) erinnerte, wenn es sich darin auch nicht um so etwas Existenzielles wie das Wohlergehen und Überleben einer Dorfgemeinschaft handelt. Leider hat der Film doch nicht die Tiefe von Lagaan, etwa in der Authentizität der Charaktere, der Entwicklung problematischer Beziehungen und in der Originalität der Musikstücke. Allzu ähnliche Szenen werden mehrfach wiederholt, was den Spannungsbogen mindert, und andere geraten in die Nähe von Klamauk, aber vielleicht muss man das als indischen Humor akzeptieren. Sehr viel Realitätsnähe kann man allerdings auch nicht erwarten, wenn es darum geht, in zwei Monaten einer Gruppe von vollständigen Neulingen ein Tanzdrama einzustudieren und damit auch noch eine entscheidende Wette zu gewinnen.
Das berührt märchenhafte Bereiche, aber damit komme ich auch zu dem, was an dem Film so erfreulich ist: man kann einfach loslassen, zuschauen, wie etwas zu gutem Ende gebracht wird, und die Stärken des Bollywoodkinos genießen, z.B. die Zeit, die bewegenden Dialogen eingeräumt wird,
das Wiedersehen mit einer neuen Mischung beliebter Stars: Madhuri Dixit vor allem, deren Comeback nach 6 Jahren dieser offensichtlich nur auf sie zugeschnittene Film einleitet und die als Diya mit ihrer Anmut und ihrer schauspielerischen und tänzerischen Leistung unübertroffene Spitze ist, und in Doppelrollen als zweifaches Liebespaar Kunal Kapoor als zorniger Imran/Madschnun und Konkona Sen Sharma als schlichte, aber entwicklungsfähige Anokhi/Leila - komisch und rührend als Anokhi und Imran und voll mitreißender Leidenschaft als Leila und Madschnun, um nur diese beiden Namen noch zu nennen.
All denen, die sich endlich wieder einen richtigen Tanzfilm gewünscht haben, kann ich ihn uneingeschränkt empfehlen: er quillt nur so über von unverwechselbar indischen" Tanzszenen mit eingängiger Musik, mit der wohlbekannten Freude und dem unverwüstlichen Charme, und gipfelt in einer Kurzform der mystischen Erzählung von Leila und Madschnun, strahlend, rasant, glühend von Farben und Hingabe, vor romantischen Kulissen, temporeich in eindrucksvollen Versen gesprochen. Wer empfänglich dafür ist, kann noch tagelang die Freude über ein so schönes Schauspiel mit sich tragen. Ich habe allerdings bisher nur die einfache DVD ohne Bonus-DVD gesehen, die vielleicht verrät, ob in dem Film einige der berühmten Verse von Nizami gesprochen werden. Auf der Musik-CD, die ich noch nicht habe, soll leider nicht alle wichtigen Stücke enthalten sein, wie z.B. das wilde "Ishq Ishq Ishq ..." (Liebe, Liebe ...)
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2014
Zum ersten Mal überhaupt, hab ich mir Bollywood angeschaut. Ich bin hingerissen und mitgerissen !!!!!
Da ich von hause aus tanzbegeistert bin,hätte ich am liebsten gleich mitgemacht, als es in den Füßen zuckte.
Die Handlung und die Darsteller sind toll, die Musik Sahne und die Kostüme und Farben wie ein Feuerwerk !!!
SUUUUUUUUPER DVD....bitte mehr davon !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2008
Sie ist wieder da!

Madhuri Dixit die auch schon von früher aus
legendären Filmen wie "DEVDAS" bekannt ist,
hat ihr Comeback mit AJA NACHLE wieder geschafft!
Auch wenn der Film in Indien fast ein Flop
war, muß ich gestehen, daß mir der Film
äusserst gut gefallen hat.

Story:

Indien

Dia eine Tanzschülerin aus dem Mittelstand
lernt bei Ihren Aufführungen den Amerikaner
Steve kennen und lieben.
Ihre Eltern sind gegen diese Verbindung,
denn eigendlich soll Dia Mohan heiraten.
Doch Dia's Gefühle zu Steve nehmen
Überhand und sie türmt mit ihm nach Amerika.
Sie wird Choreografin und ist bald danach
auch von Steve geschieden, hat aber eine
Tochter von ihm.
Eines Tages bekommt sie einen Anruf aus
Indien und sie erfährt das ihr Tanzlehrer im
Sterben liegt, daher beschließt sie mit
ihrer Tochter Radha, die nun schon 11 Jahre
alt ist, dorthin zu fliegen und sich zu
verabschieden!
Als sie dort ankommt ist es allerdings schon
zu spät, der Tanzlehrer ist verstorben.
Vorher hat er ihr aber noch eine
Nachricht hinterlassen, um sie um einen
letzten Gefallen zu bitten.

Das "Ajanta" der Tanztempel in dem
sie selbst damals getanzt hat, soll
abgerissen werden und stattdessen soll ein
Einkaufzentrum entstehen.
Dia versucht nun mit allen Mitteln das
kulturelle Erbe der Stadt zu retten in dem
sie dort nochmals eine Aufführung eines
Traditionellen Stückes vorführen will.
Sie legt sich sogar mit denobersten Behörden
an.
Doch sie stößt nicht nur auf Widerstand von
Behörden, sondern auch auf den ihrer ehemaligen besten
Freundin und den der Einwohner des Dorfes, die Dia
nicht unterstützen wollen in ihrem Vorhaben, weil
Dia damals davon lief und so Schande über
ihre Familie brachte....

Nur eine handvoll Leute kann sie geschickt
auf ihre Seite bringen, die bereit sind in der
Aufführung mitzumachen.
Sage und schreibe bleiben Dia für ihr
Vorhaben auch nur 2 Monate Zeit !
Die Zeit verfliegt und immer wieder werden
ihnen Steine in den Weg gelegt.
Dennoch arbeiten alle hart um das Stück
" Laila und Majnu " aufzuführen.

Ob es gelingt, will ich hier nicht verraten!
Seht selber.

Was ich aber anmerken muß ist:

Der Film hat alles was einen guten Bollywood
Film ausmacht.
Er ist schön, romantisch, witzig und hat
einen sehr schönen Soundtrack!

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und
jeder spielt seine Rolle famos!

Eine Film den ich nur wärmstens empfehlen
kann!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2009
Der Film spielt komplett in einem indischen Provinzkaff 2007, das im Studio nachgebaut wurde. Der Glamour anderer aktueller Bollywoodfilme, etwa von Karan Johar, fehlt so schonmal (keine Superreichen in toller Kleidung, tollen Villen, tollen locations). Anil Mehta, der bei Johar-Filmen für die supersahnig-opulente Kamera sorgt, führt hier Regie - und die Kameraführung fällt nicht weiter auf.
Low-key eher auch die Gefühlsseite. Es gibt kein großes Liebesdrama, da es immer nur um die Rettung des Theaters geht.
Hauptdarstellerin Madhuri Dixit ist bei den Aufnahmen 40, hat die Babypause hinter sich - und ist umwerfend. Sehr geerdet, sehr attraktiv, kein Girlie und keine Porzellantasse. Der Film ist auch komplett auf sie zugeschnitten, alle anderen (auch bekannten) Schauspieler verblassen oder bleiben Witzfiguren. Dixit gefällt mir auch viel besser hier als in Devdas von 2002, dem letzten Film *vor* ihrer Babypause, in dem sie sehr abgehoben spielen musste.
Viel schmissige, dabei immer opulent-eingängige Musik und toller Tanz, allen voran natürlich eine gut aufgelegte Madhuri! Anspieltipp: Letztes Kapitel, die Laienaufführung im bedrohten Theater. Die Kulissen wirken dort laienhaft; die Tänze wahrlich nicht. 3,4 Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2012
... vor Freude, dass die 90er Jahre Ikone Madhuri Dixiti in einem so wundervollen Film wie "Aaja Nachle - Komm, tanz mit mir" ihr Comeback gefeiert hat!

Die Story ist zwar nicht mehr ganz neu, doch dies schadet dem Film wenig bis gar nicht, da er voller neuer, süßer und witziger Personen und Ideen steckt.

Dia (Madhuri Dixit), eine leidenschaftliche und talentierte New Yorker Tänzerin, kehrt nach dem Tod ihres geliebten Tanzlehrers Makarand (Darshan Zariwala) in ihr Heimatsdorf Shamli in Indien zurück, um den letzten Wunsch ihres Lehrers zu erfüllen: Dia soll das Ajanta-Theater, in dem sie jahrelang das Tanzen gelernt hat, vor dem drohenden Abriss bewahren. Shamlis Bürgermeister (Akshaye Khanna) will dort, anstelle des Kulturpalastes, ein Einkaufcenter errichten lassen. Doch er gibt Dia eine Chance: Wenn sie es schafft innerhalb von zwei Monaten dort ein Musical mit Tänzern und Tänzerinnen aus Shamli aufzuführen, wird das Ajanta bestehen bleiben. Wenn nicht, wird Shamli mit einem riesigen Einkaufscenter bereichert. Mit Elan macht Dia sich ans Casting, muss aber schnell erkennen, dass ihre Vergangenheit sie 11 Jahre später noch immer nicht loslässt und überall im Dorf Ablehnung gegenüber ihr und ihrer Tochter besteht ...

Temperamentvoll, eigensinnig und erfrischend sind die drei Wörter die "Aaja Nachle - Komm, tanz mit mir" genau beschreiben. Der tolle Bollywood Tanzfilm vereint Witz, Gefühl, Dramatik und Romantik zu einem gelungenen Mix.

Die Geschichte hat eine Heldin, die sich in ihrem Leben durchgesetzt und ihren eigenen Kopf hat, deren Eltern ihr nichts vorschreiben und über ihre Zukunft entscheiden konnten. Dies ist unglaublich erfrischend und hat eine tolle Vorbilds Funktion für alle Frauen. Bisher ist mir eine Frau, die sich vollkommen von ihren Eltern unabhängig gemacht hat, in einem Bollywoodfilm sonst nur in "Luck by Chance - Liebe, Glück und andere Zufälle" und in "Salaam Namaste - Hochzeit- Nein danke!" begegnet.

"Aaja Nachle - Komm, tanz mit mir" ist eine Ehrung des Tanzes und wartet deshalb mit herrlichen Tanzszenen und Kulissen auf. Wer bei den rhythmischen Liedern still sitzen bleiben kann, sollte sich ernsthaft fragen, ob mit ihm noch alles in Ordnung ist! ;) Besonders liebe ich die Lieder "Ishq Hua", "Aaja Nachle" und das ruhige, grandios gesungene "O Re Piya"!

Weiterhin bietet der Film eine bezaubernde, coole und wunderschöne Madhuri Dixit, der meiner Meinung nach ihr Comeback mit diesem berührenden Film absolut gelungen ist!
Neben ihr ist mir zwischen den ganzen sehr guten Darstellern besonders Konkona Sen Sharma als schnupfnasige und knuffige Anokhi, die in ihren Tanzpartner Imran Pathan (Kunal Kapoor) verliebt ist, aufgefallen. Sie ist ein echtes Talent und spielt sehr sympathisch und liebenswert!

Fazit: Alles in allem empfehle ich "Aaja Nachle - Komm, tanz mit mir" jedem, der gute Unterhaltung, Tanzen und Madhuri Dixit liebt!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden