find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 2. April 2009
Soundmäßig und songwriterisch mutet die erste UH Platte seit 10 Jahren sehr ,back-to-the-roots' an, und das muß, wenn man sich nun z. Bsp. Mötley Crüe's letzte Platte hernimmt, durchaus nichts schlechtes sein. Ist es auch hier nicht, denn UH klingen 2008 wie UH 1973, vielleicht eine Spur härter als damals, aber die Grundausrichtung ist die gleiche. Seit Jahrzehnten klangen sie nicht mehr so britisch. Da gibt's Ken Hensley Orgeln, satte Riffs, stürmische Gitarrenmelodien und eine oftmals auch schon rasende Rhythmusgruppe. Der musikalische Weckergeklingle des Titelsongs macht auch gleich von Beginn an klar - man rockt hier satt- in dem angestammten Universum. Mit zeitgemäßem Hardrock oder Metal hat das natürlich nichts zu tun, aber andererseits - was ist denn eigentlich in diesem konservativen Genre zeitgemäß? Uriah Heep sind wieder Ur-Uriah Heep und viele alteingesessene Fans werden froh darüber sein; warum das trotzdem noch kein würdiges Alterswerk ist? Weil die songs halt ganz einfach zu schwach sind. Klar, es wird gestürmt und gerockt, als ob man 1973 noch mal 25 wäre, aber überzeugen können diese Lieder leider allesamt nicht. Wegen des Versuchs und weil das ganze schon sehr engagiert dargebracht wurde 4 Sterne und - weil die songs ja nicht miserabel sind - sie sind halt nur leider nicht wirklich gut, und weil Sie außer dieser Sache hier eigentlich alles richtig machen. Kommt Jungs, gebt euch einen Ruck - probiert das ganze noch mal mit wirklich guten songs, dann fände diese Auf und Ab Karriere doch noch ein sehr gutes Ende.
2727 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2012
Klasse gemachtes Album. Ganz im Stil der Urbesetzung.
Vor allem - Tears of the World und What Kind of God stechen dabei heraus.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2008
ich kann meine Vorredner nicht verstehen. Ich kenne jedes Heep Album einschliesslich aller Solowerke. Das Sea of Light Album war super und das Sonic Origami Album eine Steigerung davon. Durchgehend abwechslungsreiche Songs mit viel Gefühl und tollen Harmonien. Man konnte es einfach immer wieder hören. Nun habe ich 10 Jahre lang gewartet auf dieses Album und bin maßlos enttäuscht. Meine Erwartungen waren wohl zu hoch. Ich war der Meinung das in 10 Jahren ein Album zur Perfektion reifen kann. Das ist hier nicht der Fall. Lieblos ist es. Schnell eingespielt und langweilig. Kein Song oder Refrain bleibt so richtig hängen. Kein Track ermuntert zum Mitsingen. Dies ist Müll. Hat NICHTS mehr mit der musikalischen Reife des Vorgängeralbums zu tun. Dieses Album reiht sich nahtlos in die Flops wie Abominog, Head First und Roaring Silence ein. Kann man getrost vergessen. Abgsehen davon, ein guter Song macht noch kein gutes Album. Ich hoffe die Band lernt davon.
88 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2008
Endlich ist es soweit, die neue CD ist da.
Ein muss für jeden Heep Fan. Habe die ersten Stücke auf div. Konzerten gehört und muss sagen - Heep at its best!
Keine Spur von Altrockern oder "ja-so-wie-damals" Musik.
Das ist Uriah Heep wie es von den Fans geliebt wird. Melodiös, rockig, baladig - alles da. Und dann die Solos von Mick ....
Schnell kaufen - bin schon gespannt auf eine DVD!
55 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2008
Ein paaar Mal wird sie sich vielleicht noch drehen, dann kommt sie zu den anderen. Die aber werden vermutlich öfter wieder aus dem Regal geholt. Hepp haben das Rad nicht neu erfunden (das ist ok). Es ist aber nicht zu erkennen, warum dieses Album und kein anderes (nicht ok). Alles nett, aber schon mal da gewesen (ach nee, das Schlagzeug klingt neu, zwei mal Bassdrum, das hört man raus). was ist denn mit Bernies Stimme passiert? Die scheint mit Absicht weiter in den Hintergrund gemischt zusein. jSagte ich zwei Sterne? Naja, ok, drei!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2008
Geplänkel was Uriah Heep produziert hat.

Selbst die lange Studiopause hat nicht geholfen... Wake the Sleeper ist ein langweiliges Hard Rock Album voller Klischees.
55 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

3,99 €
16,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken