Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
33
4,1 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Oktober 2009
Nach dem ersten und nicht minder spannender Indy Film, folgt nun der zweite Geniestreich: Der Tempel des Todes!!
Was mir ganz klar im Gegensatz zum ersten Teil auffiel war dass es hier um einiges brutaler und düsterer zugeht. Daher auch die Freigabe ab 16, die hier meiner Meinung nach auch angemessen ist. Die atemstockende Spannung, vermischt mit waghalsiger Action und melancholischer Atmosphäre gestalten diesen Film zu einer rasanten und haarstarubenden Achterbahnfahrt die einem keine Zeit zum verschnaufen lässt.
Auch die Bild und Tonqualität kann sich sowohl sehen als auch hören lassen.

Fazit: Die beeindruckenden Actionszenen, die harte Spannung und die absolut düstere Atmosphäre machen diesen Film zu einem extravaganten Indy Streifen der Superlative.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2010
Der Film ist eine einzige rasante und kurzweilige Geisterbahn/Achterbahnfahrt.
Die spannende Schnitzeljagd, wie man sie aus Teil 1+3 kennt, entfällt.
Zugunsten teilweise ziemlich überdrehter Action.
Trotzdem einer der besten Indy-Filme.
Teilweise recht düster und brutal.
Zweiflellos einer der besten Actionfilme der 80er.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2010
Die ganze Trilogie (Teil 4 lasse ich bewusst weg) ist gut gelungen. Teil zwei hat leider eine nervige weibliche Hauptdarstellerin, deren Stimme bis ins mark dringt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
die gesamten indiana jones verfilmungen sind mit die best gemachtesten abenteuer-filme die es gibt,in jedem fall und zu jeder zeit weiter zu empfehlen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. März 2005
The "now standard Indiana" formula is there and there are a lot of fun parts to this movie. However the bad guys are too bad and the situation is too spooky. Be sure to watch "Raiders of the Lost Ark" first even thought this takes place chronologically earlier.

Once again James Bond has nothing on Dr. Jones (Harrison Ford) as he negotiates for a treasure and is double crossed at every turn, barely escaping with his life, also the acquisition of a stereotypical blond singer Wilhelmina Scott (Kate Capshaw), and his new sidekick Short Round (Jonathan Ke Quan).

In his hasty retreat he does not realize that there are greater forces at work insuring that he fulfill his destiny to recover a sacred object and all the children of a beleaguered village.

Is he up to the challenge?
In this case does being blond help or hinder?
Will Short Round prove that size does not matter?
Take heart!

Be prepared for a dark passage "a little too dark for my taste".

The Librarian - Quest for the Spear
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2015
....wie erwartet prompte Lieferung innerhalb der angebenen Zeit. Schade ist nur, das es keinerlei Innenleben innerhalb DVD - Hülle mehr vorhanden war. Der Film an Sich super und immer wieder gerngesehen......
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dieser Indiana Jones-Film ist mein persönlicher Favorit und fesselt ungemein.

1935 (ein Jahr bevor sich Indiana Jones auf die Suche nach der Bundeslade macht):
Dr. Henry Jones alias Indiana Jones, die Sängerin Willie Scott und der kleine Shorty flüchten vor einem chinesischen Gangsterboss und gelangen nach Indien.
Sie werden in einem Dorf gastfreundlich aufgenommen und erfahren, dass den Dorfbewohnern ein Unglück widerfahren ist.
Jemand hat alle Kinder geraubt und sie sehen in Indiana Jones ihren vom Gott Shiva ausgesandten Retter.
Indiana Jones, Willie und Shorty reisen danach nach Pankot und schon in kurzer Zeit kommen sie einer blutrünstigen Sekte auf der Spur.

Dieses Prequel von Indiana Jones finde ich sehr fesselnd und vor allem mitreißend.
Die Figur Willie Scott ist wahrlich die klassische schreiende Frau. Kaum zu glauben, dass Willie-Darstellerin Kate Capshaw Steven Spielberg im Jahr 1991 heiratete.
Dieser Film ist auch besonders fesselnd wegen des Schurken Mola Ram, der für mich einer der finstersten Schurken der Filmgeschichte ist.

Ein Muss für alle Fans großer Actionabenteuerfilme.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2011
Nach dem Megaerfolg von "Jäger des verlorenen Schatzes", folgte schon bald die Fortsetzung "Indiana Jones und der Tempel des Todes". Na ja, Fortsetzung kann man schlecht sagen, denn bis auf Indiana Jones selbst, hat der zweite Teil eigentlich gar Nichts mit dem Vorgänger zu tun, aber das ist egal, denn "Tempel des Todes" steht seinem Vorgänger in (fast) Nichts nach. Spielberg und Lucas inszenierten wieder ein aufregendes, spektakuläres und witziges Abenteuer des Professors Jones, mit Allem, was dazu gehört.
Dennoch unterscheidet sich der "Tempel des Todes" schon sehr vom ersten Teil. Er hat eine eigene Thematik kann man so sagen und tanzt von allen vier Filmen vielleicht etwas aus der Reihe.
Auch wenn für einige Fans dieser Teil der Schlechteste der Reihe ist (wahrscheinlich gleich auf mit dem vierten Teil...), so ist dieser Film pure Unterhaltung und wahrscheinlich der actionreichste "Indiana Jones"- teil.

Nachdem Indiana Jones mit seinen Kumpel Shourty und der Sängerin Willy aus China vor einem Mafiaboss flieht, stürzt das Trio in Indien ab. Sie treffen auf ein Dorf, das denkt, dass die Drei geschickt wurden, um ihren heiligen Stein wieder zu beschaffen, der ihnen ihre Kraft gibt. So ein "heiliger Stein" ist viel Wert und ein weiteres Mysterium in Indys Welt, deshlab macht sich der Professor mit seinen Anhängern auf, das arme Dorf aus der Hunger und- Durstnot zu befreien. Doch im besagten Palast, wo sich der Stein aufhalten soll, geht das Gerücht um, dass eine alte okulte Sekte ihr Unwesen treibt und die Kinder aus den Dörfern entführen. Schon bald merkt Indiana Jones, dass diese Gerüchte nicht willkürlich sind und dass noch etwas anderes hinter all dem steckt...

Was ich selbst nicht wusste und vor Kurzem erst erfahren habe ist, dass "Indiana Jones und der Tempel des Todes" zeitlich vor "Jäger des verlorenen Schatzes" spielt und somit ein Prequel ist, statt ein Sequel...

Wie gesagt ist der zweite Teil ganz anders, als der erste. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, wie zum Beispiel, dass man Indiana nie in seiner Uni sieht, oder dass der Film eher ein Actiontripp ist, als ein Abenteuerfilm. Es gibt nur wenige Verschnaufpausen und für Harrison Ford war dieser Teil mit Sicherheit der Anstrengenste!
Wie gesagt, hier steht mehr die Action im Vordergrund, als die geheimnisvolle Schatzsuche. Deshalb unterliegt Teil 2 auch etwas seinem Vorgänger, ihm fehlt ein wenig Charme, aber trotzdem macht "Tempel des Todes" einfach Spaß!

Die Geschichte ist einfach und für heutige Verhältnisse wahrscheinlich zu kitschig, unrealistisch und vielleicht auch langweilig. Aber für wahre Freunde des alten Kinos ist dieses Spektakel ein wahrer Genuss!
Ich bin kein "Indiana Jones"- fanatiker, aber ich mag die Filme und natürlich auch diesen Teil. Die Story ist einfach (Indy muss das arme, ausgeraubte Dorf retten), aber sie funktioniert. Zudem ist es das gleiche, wie heutzutage bei "Avatar": Es geht nicht um die Geschichte, sondern darum, wie sie erzählt wird. Die Aufmachung ist das Tolle, denn hier wird "Indiana Jones" mal richtig exotisch. Zudem ist die Idee mit der Teufelssekte sehr interessant. Indiana Jones fährt hier im wahrsten Sinne zur Hölle. Deshalb ist diese Fortsetzung auch wahrscheinlich die Brutalste, nicht nur wegen der grausamen Ritualszenen, auch die Thematik der Kinderversklavung ist ziemlich heftig. Auch wenn hier Alles durch die nötige Portion Humor aufgelockert wird...
Der Witz tut wieder Mal richtig gut, nicht zuletzt wegen der tollen Charaktere. Auch wenn Willy ziemlich nervig ist, ihre Figur ist sehr witzig und ein krasser Gegenpart zu Indiana, wenn man an die kämpferische Marion aus Teil 1 denkt. Besonders toll finde ich zudem den kleinen Shourty, der als eine Mischung aus Sohn und Freund für Indy funktioniert.
Indy selbst ist wie immer, cool, witzig und hat Alles immer unter Kontrolle. Harrison Ford spielt wieder seine wahrscheinlich liebste Rolle, neben Han Solo.

Wie gesagt, ist "Indiana Jones und der Tempel des Todes" ein Actionspektakel, das nur wenig Möglichkeiten zum Durchatmen bietet. Für damalige Verhältnisse, mit atemberaubenden Spezaileffekten ausgestattet (wieder von ILM, die dieses Mal etwas mehr zu tun hatten) und rasanten, witzigen Ideen, wie zum Beispiel die Verfolgungsjagd in den Minenwagen. Das Wunderbare ist, dass der FIlm sich selbst nicht ganz so ernst nimmt und deshalb wieder total überzogen ist, genau wie Teil 1. Logikfehler, na und? Es macht Spaß! Und die zwei Stundne vergehen, wie im Flug.

Für mich ist es aber die Musik von John Williams, die den Film so wundervoll macht! Der mit Abstand beste Indyscore stielt den Bildern schon fast die Show und für alle Filmmusikfans empfehle ich unbedingt diesen grandiosen Soundtrack mit bombastischen und wunderschönen Themen, herrlich!

Wer komplexe und tiefsinnige Werke bevorzugt, der soll sich gleich woanders umsehen, "Indiana Jones" ist eine klassische Abenteuerfilmreihe, voller Action, Charme, Witz und grandioser Musik. Und auch den zweiten Teil kann ich ohne Probleme empfehlen. "Tempel des Todes" ist anders, aber immer noch "Indiana Jones"!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2013
Wer Indiana kennt, weiß was ihn erwartet. Ein schöner Unterhaltungsfilm, der alle Anforderungen an Jones-Filme erfüllt.
Auch wenn es um den Tempel des Todes geht - er überlebt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2013
^Klasse Film und echt super das ich jetzt alle Indiana Jones für diesen Hammer-Preis bekommen habe.
Danke an Amazon für diese immer tollen Angebote.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden