Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen
440
3,6 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:5,45 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Juni 2017
Will Smith in einer durchaus fordernden Rolle. Die Inszenierung ist gelungen, die Kulissen sind der Wahnsinn (==> menschenleere Straßen). Optisch, schauspielerisch und auch tontechnisch (Mike Patton lässt grüßen) ein Genuss.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juni 2017
I am Legend, ist eigentlich eine Neuauflage von dem Film Der Omega Man nur mit Zombies ! Damals bei der Omega man, war auch der letzte Mensch auf Erden in seiner leeren Stadt und hat sich nachts vor den Mutanten geschützt. In I am Legend sind es Zombies.
Der vermeintlich letzte Mann auf Erden versucht sein Leben, so interessant wie Möglich zu machen. Er streift unter Tags mit seinem "geklauten" Sportwagen durch Los Angeles und schießt das dort grasende Wild, jedoch ist er dort nicht mehr der einzige Jäger, denn auch die Löwen und Tieger sind aus den Zoos ausgebrochen und versuchen Tiere zu jagen. Das ist aber nicht sein Hauptproblem, denn nachts kommen die mutierten Zombies aus ihren Löchern und versuchen mit aller Macht den letzten Menschen (Robert Neville)(Will Smith) zu jagen. Deshalb hat er seine Wohnung zum Sicherheitshaus umgebaut mit Stahlrollos und anderen Abwehrmechanismen und alles geht gut, bis er eines Tages, von einer Frau mit ihrem Kind vor der Meute gerettet wird und nun versuchen sie, noch andere Überlebende zu finden.
Der Unterschied ist eigentlich sehr gering zu dem Film Der Obmega Man am Anfang jedoch finde ich I am Legend sehr viel interessanter und spannender wie I am Omega. Bei I am Omega waren es ja eigentlich normale redende Mensche, die nur Krank waren jedoch hier hat Neville es mit viel häßlicheren und in meinen Augen auch gefährlicheren Gegnern zu tun.
Mir gefällt vor alle am Anfang die Tatsache, ganz allein auf auf der Erde zu sein, und wie er es ein bisschen genießt, allein in's Kino zu gehen oder Golf auf einem Flughafen zu spielen. Natürlich ist er mit der Zeit am verrückt werden und spricht mit den Puppen, die er in einer Videothek aufgestellt hat. Doch die Frau die er trifft, ist am Anfang nicht unbedingt sein Lieblingsmensch, den er sich so gewünscht hat.
Am besten ihr seht ihn euch selber an. Er ist gerade am Anfang einsehr ruhiger Film jedoch später ist er wirklich gruselig.

Nun zum Steelbook: Für diesen Preis (momentan nur 11,97 Euro) ist es ein unbedingtes Must have diesen Film im Steelbook zu kaufen ! Es sieht klasse aus mit dem geprägten Zeichen und der tollen lackierung. Es ist nicht glanzlackiert jedoch hat es eine kräftige Farbe mit Metallic Lack. Schade nur, dass nicht auch der Titel vorne geprägt wurde. Hinten sieht man Neville, wie er mit seinem Schäferhund durch die leere Stadt spaziert in eigentlich in schwarz blau aber das sieht gut aus. Leider hat Warner es sich nicht nehmen lassen, auch hier wieder die ganzen Filmangaben hinten auf das Steelbook zu schreiben und das nimmt fast 1/3 der Rückseite ein. Die neuen Steelbook's haben die Schriftzeichen innen jedoch hier leider nicht. Innen gibt es übrigens ein tolles farbiges Bild von Neville und seinen Hund vor der zerstörten Brücke und das sieht toll aus !
Der Ton und das Bild sind hervorragend jedoch kann ich dazu nichts weiter sagen.

Fazit: Ein toller Kultfilm auf der Basis von Der Omega Man. Spannung und Action ist garantiert. Will Smith macht eine tolle Arbeit und man nimmt ihm den einsamen Menschen ab. Das Steelbook ist für den Preis sehr aufwändig geprägt und hat tolle Farben. Ein absoluter Pflichtkauf für Steelbookfans und Horror Liebhaber ! Bei diesem geringen Preis kann man nichts falsch machen !
review image review image review image
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2017
Bewerte NUR die Qualität von Bild und Ton der Blu-ray, Filme sind sowieso Geschmacksache!
Bild: 3 von 5 Sternen
Ton: 3 von 5 Sternen
____(3+3)/2 = 3,0 Sterne____
Gesamt: 3 von 5 Sternen gewählt. Bild des Films hat Priorität _1_, Ton hat Priorität _2_
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2017
Schönes Popcorn Kino zum wenig nachdenken. Spannend bis zum Schluss. Gibt auch noch ein alternatives Ende. Hoffentlich kommt bald der 2. teil
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2017
" Mein Name ist Robert Neville. Ich bin der letzte menschliche Überlebende in New York. Ich kann Nahrung und Sicherheit bieten. Ist irgendjemand irgendwo, der mich hören kann. Bitte antworten sie, sie sind nicht allein ! "-
Menschenleere Strassen und Gassen , die langsam aber unaufhaltsam wieder von der Natur zurückerobert werden, Gras und Schlingpflanzen brechen bereits den Asphalt auf. Um die Stockwerke riesenhafter menschenleerer Wolkenkratzer , die blind und seelenlos wie monumentale Grabdenkmäler ihre Schatten werfen rankt sich Buschwerk. Aufgebrochene Autos ohne Fahrer stehen kreuz und quer auf den Highways. Zerstörte Militärfahrzeuge rosten in Gräben. Keiner wird sie mehr benötigen.
Ein blauer Himmel spannt sich über einer surrealen Szenerie. Manhattan, eine riesige Geisterstadt so unfassbar still und bedrückend, dass es bei dem Anblick die Kehle zuschnürt. Eingeschlagene Schaufensterscheiben, überwucherte Strassenschilder. Wie zum Hohn locken immer noch in der Sonne bleichende Werbetafeln an Häuserwänden mit ihren Versprechungen vom schönen Leben. Interessieren tut es keinen mehr. Erstarrt ist die Welt wie in einem eingefrorenen Standbild. Eine riesige bewegungslose Modellbauplatte, zum langsamen Zersetzen freigegeben. Die Golden Gate Bridge ragt in der Mitte geborsten , ähnlich einem monumentalen zersplitterten Zahnstocher in den leeren Himmel.
Menschen gibt es hier nicht mehr. Nur wilde Tiere, Wölfe , Hirsche und Antilopen haben sich dieses Terrain zurückerobert, laufen zuweilen blitzschnell durch die Strassenzüge, nur um dann wieder in einem Schlupfloch in irgendeiner Tiefgarage oder verödeten U-Bahnstation zu verschwinden.
Die Menschheit ruht in Ewigkeit. New York- ein Niemandsland , nun wirklich zunehmend ein Großstadt-Dschungel und ein Mann einsam in dieser unendlichen Verlorenheit, der zusammen mit seinem treuen Hund als einzigen Ansprechpartner hier um das Überleben kämpft, auf Jagd nach Wildtieren geht, und sich sobald es zu dämmern beginnt in seiner festungsgleichen Wohnung verbarrikadiert, denn allein, .....das ist er nicht. Es hat seinen Grund warum sein Haus wie ein Sicherheitstrakt wirkt und warum die Fenster und Türen des nachts mit stählernen Platten verschlossen sind. In der Dunkelheit gehen die Nachtsucher auf Jagd.
Diese entsetzlichen, wieselflinken Kreaturen , die nachts zu Scharen aus den Kellern, dunklen Schächten der Stadt kriechen , sie sind eine grausame Gefahr. Verseucht , infiziert, hungrig auf Menschenfleisch sind die Bestien, selbst ungewollt durch leichtfertige Wissenschaftsexperimente erschaffen von Medizinern, die mit ihrem ungezügelten Forscherdrang nun endgültig die Menschheit in das Verderben stürzten. Apokalypse Now.

" I am Legend" ist bereits die dritte Verfilmung des gleichnamigen Science Fiction Romans von Richard Matheson , und man kann darüber streiten , inwieweit sie besser oder schlechter ist als " Last Man on Earth" von 1964 oder die vielleicht bekannteste Adaption " Der Omega Man" von 1971 mit Charlton Heston. Mich persönlich hat diese wuchtige Neuverfilmung allein schon wegen der aussergewöhnlichen, bombastisch arrangierten authentischen Endzeit Szenerie absolut gefesselt, und selbst Will Smith, dessen Freund ich wahrlich nicht bin, liefert hier eine packende, bewegende Performance als scheinbar letzter , verzweifelter Mensch auf diesem Planeten. Zum grossen Teil agiert Will Smith in dieser postapokalyptischen Welt vollkommen alleine, höchstens in Interaktion mit seinem Hund, streift durch das verwilderte New York und jeder Blick, jede Mimik und jede Geste lässt uns Teil haben an seinen Ängsten, seiner Hoffnungslosigkeit, selbst erschüttert von dem Grauen dieser grotesken und deprimierenden Situation . Eine One Man Show voller Bitternis und Tragik und unsere Empathie ist dem Verwaisten in jeder Minute sicher.

Doch wie kam es zu der Katastrophe, die alle Menschen quasi vom Erdball verschwinden ließ:
Es war vor gut einem Jahr , da ging eine Meldung wie ein Lauffeuer durch die Medien. Die Krankheit Krebs ist endgültig besiegt und Wissenschaftler, darunter auch Robert Neville selbst bejubelten diesen medizinischen Durchbruch, ohne an die unberechenbaren Folgen zu denken. Denn das Anti Virus, das nun als Vorsorge gegen Krebs den Menschen gespritzt wurde, entwickelte ein furchtbares Eigenleben . Als tödlicher Nebeneffekt des Heilmittels kommt es zu einer weltweiten , verheerenden Pandemie, die einen Grossteil der Erdbevölkerung sofort dahinrafft. Die, die die Ansteckung überlebten, mutierten zu zombieartigen, reissenden Bestien, grausig anzusehen , animalisch und blutrünstig. Hoch lichtempfindlich hausen sie bei Tag in der Finsternis von U-Bahn Katakomben oder Luftschutzbunkern und erst in der Dämmerung erwacht die hässliche Brut zu Raserei und Fressgier. Fieberhaft wurde von den Wissenschaftlern versucht ein Gegengift zu entwickeln und noch heute in der verlorenen Geisterstadt New York experimentiert Robert Neville in seinem eigenen unter der Erde gelegenen Labor , um ein Heilmittel gegen die Seuche zu finden. Auch tut er dies mit letzter Kraft , um sein Versagen vergessen zu machen und seinen damaligen Leichtsinn wieder vor seinem eigenen Gewissen ein Stück weit zu relativieren.
Mit seiner Schäferhündin auf der Suche nach Nahrung die endlosen Strassen New Yorks durchkämmen, manchmal auch ein paar Golfbälle von einem verlassenen Flugzeugträger im Hafen in das Meer schlagen, abends sich in seinem Haus vor den sogenannten " Nachtsuchern" vor der Aussenwelt verschanzen und bis spät in die Nacht an einem neuen Impfserum forschen . So sieht der trostlose Tagesablauf des letzten Menschen einer Weltmetropole aus. Erstaunlicherweise ist sein Körper immun gegen die Krankheit und das lässt Robert hoffen noch weitere Nicht-Infizierte irgendwann aufzuspüren. Jeden Tag schickt er einen Hilferuf per Funkspruch und über alle verfügbaren Radiofrequenzen in den Äther . Doch keine Antwort kam je zurück .

" Bitte sag doch hallo zu mir " ,in den unheimlichsten und bestürzendsten Szenen erleben wir wie Ŕobert zunehmend aufgrund der Einsamkeit und Verzweifelung droht den Verstand zu verlieren. Die Schaufensterpuppen, die er sich in einem Videotheken Shop wie echte Menschen zu einem Gespräch im Halbkreis arrangiert hat, antworten jedoch nicht. Starr und ausdruckslos blicken die Plastikgesichter auf den am Boden zerstörten Mann, der bettelt um eine einzige Regung in den künstlichen Gesichtern , um ein leises Wort von den angemalten Kunststofflippen. Die beklemmendsten Momente des Films und der Anfang vom Ende ?
Die psychische Belastung Roberts ist so erdrückend, dass auch bald die Wachsamkeit und Konzentration nachlässt. Robert macht einen fatalen Fehler, und wagt sich zu nahe an die dunklen Behausungen der Nachtkreaturen heran , bzw. geht in eine Falle. In den finsteren Katakomben und Höhlen der Stadt lechzen schon die hageren Monster nach seinem Blut und sind nicht mehr aufzuhalten.
Der Kampf gegen die infizierten Kreaturen , er wird für Robert aussichtslos. Aber ist er wirklich der einzige Mensch noch auf Erden und für immer verloren, oder....

" I am legend" hat besonders zwei extrem nervenzerrende Spannungsszenen zu bieten , die vor Schaurigkeit fast die Hände vor die Augen halten lassen. Erschreckend realistisch ist das Endzeitszenario mit genialen Special Effects wird die Geisterstadt New York bis in kleinste Details plastisch vor unseren Augen. Leere und Stillstand, da wo doch das Leben millionenfach pulsierte, das trifft uns wie ein lautloser Donnerschlag und die grandiosen Bilder völlig verlassener, jedoch nicht zerstörter Häuserschluchten lässt uns staunen . Ein wenig erinnert mich das an das Gefühl nachts in einem menschenleeren , hellerleuchteten Kaufhaus eingeschlossen zu sein, das Herz schlägt in der Totenstille bis zum Hals, die Ausstellungsstücke , Rolltreppen stehen stumm, reglos und beunruhigen zutiefst , denn man vermeint gleich werden sie sich bewegen oder etwas Undefinierbares hinter den Regalen vorbeihuschen.
Will Smiths Darstellung , die erstaunlicherweise nie aufgesetzt sondern absolut zu Herzen gehend ist , lässt uns die psychisch zehrende Dramatik der Situation, jeden Schmerz, jede Agonie, jedes Aufbäumen nachempfinden. Feinfühlig, überzeugend , glaubwürdig ist das zu jeder Zeit- alle Achtung. Der einzige Glaube an den sich Robert klammert ist noch einmal auf einen anderen gleichgesinnten Menschen zu stoßen und seine "Schuld" wieder gut zu machen. Zumindest ersteres wird ihm das Schicksal vergönnen.

" I am Legend" ist über lange Zeit weniger ein bombastischer Endzeitschocker , sondern eine sehr sorgfältige , aufwühlende Charakterstudie nebst Verdeutlichung von psychischen Zuständen , wenn ein Mensch in allumfassender Isolation existieren muss, klug angereichert mit düsterer Bedrohlichkeit , treffenden Schocks und dramatischen Rückblenden, die alle zusammen ein (fast) stimmiges Endzeit Meisterwerk ergeben.
Fast stimmig deshalb, weil leider wie heutzutage üblich das suggestive Kopfkino , so schön erzeugt dadurch, dass man eben nicht zuviel sieht von nicht immer überzeugenden, allzu sichtbaren Creature Effekts abgelöst wird. Der diffuse Horror in der Dunkelheit, das Erahnen der Kreaturen ist eben immer beklemmender als das allzu ausgewalzte Zeigen. Ein wenig geht auch gerade in der letzten halben Stunde der wesentlich provokantere Ansatz der Vorlage verloren, in der der" last Man on Earth" tatsächlich selbst alle Menschlichkeit einbüsst. Da geht es dann zum Beispiel um die Frage, wenn alle Lebewesen mittlerweile anders sind, bin ich selbst dann in Wirklichkeit das Monster .
Soviel philosophische Tiefgründigkeit erreicht diese Neuauflage nicht.
" I am legend" findet da eher nach zuvielen Explosionen zu einem etwas pappig süssen Hollywood Finale ohne allzu viele Ecken und Kanten in dem natürlich der (christliche) Glaube am Ende doch alle Schrecken überwinden kann. Das ist ein wenig Lalaland Hollywood mit dem Holzhammer , doch sind diese Defizite hinsichtlich der Opulenz, packenden Atmosphäre und Intensität des Werkes zu verkraften .
Bildgewaltig, hochspannend und unheimlich , dieser Endzeithriller ist eine Empfehlung wert.
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. April 2017
Ein vermeintlich absolut wirksames Anti-Krebsmittel, das die Ärztin und Wissenschaftlerin Dr. Krippin (kleiner Seitenhieb auf "Dr. Crippen?? ;-) ) entwickelt hat, entpuppt sich als Mittel mit haarsträubenden Nebenwirkungen, weil es auf manipulierten Viren basiert! Zwar besiegt es den Krebs, doch es ist entweder absolut tödlich oder macht im harmloseren Fall Mensch und Tier aggressiv und beschert den Infizierten eine Art Tollwutdasein mit Kannibalismus-Effekt...Nur sich selbst gegenüber bleiben die Kranken, wie schon fast eine eigene Spezies, harmlos. Im Jahr 2009 bricht das über Luft/Atemwege oder Biss übertragbare Virus aus und breitet sich über die ganze Welt aus. Über 90 % der Menschen sterben am Virus nur 12 Mio. sind immun und der Rest (über 500 Mio.) wird zu sogenannten Nachtsuchern (Die krankheitsbedingten Kannibalen müssen UV-Strahlung meiden und sind deshalb nur nachts auf Jagd nach Beute in jeglicher fleischlicher Form - doch immer noch haben sie genug Grips im kahlen Schädel (Ein Bischen Morlock-mäßig, das Ganze)...
Will Smith spielt den Lt.-Colonel Neville und ist außerdem Wissenschaflter im medizinischen Sinn...Nachdem er Frau und Kind verloren hat, ist er drei Jahre nach dem Ausbruch der Seuche mutmaßlich der letzte echte Mensch - zumindest in New York - er lebt im sogenannten Ground Zero, wo das Virus vor drei Jahren ausgebrochen ist, mit seinem Hund Sam (Samantha) allein mit Labor im Keller und sucht bisher vergeblich nach einem Gegenmittel durch Versuche mit aggressiven Ratten und wenn es "gut" aussieht, fängt er Nachtsucher und testet die Variante des Mittels an ihnen...bisher ohne echten Erfolg. Ein dauerhaft gesendete Rundfunkaufruf ist nach so langer Zeit und gegen Ende des Films doch noch der Schlüssel, der ihm klar macht, dass es noch weitere Menschen gibt, und nicht zuletzt seine Rettung aus ernster Gefahr. Auch hat er mit der Version des Impfstoffs Nr. 6 anscheinend Erfolg...er testet es an einer gefangenen Nachtsucherin...damit beginnt die eigentliche Geschichte...Zu viel will ich nicht verraten, auch nicht warum Neville später zur Legende wird. Durch die Katastrophe finden die Überlebenden Immunen außerdem einen neuen Weg zu Gott, das aber nur am Rande, ist aber durchaus wichtig zu wissen, denn es hat Einfluss auf Neville`s Entscheidung kurz vor Ende des Films...da wird dann auch klar, was seine kleine Tochter beim Abschied kurz nach dem außer Kontrolle geratenen Virus ständig mit ihren Schmetterlingen gewollt hat...Ron Weasley wäre, hätte er da mit gespielt, sicher begeisterter gewesen Schmetterlingen statt Spinnen nach zu jagen...Hintergründiges Endzeit-Spektakel ohne übertriebene Action und für US-Verhältnisse angenehm auf dem Teppich...aber Smith spielt ja selten übertriebene Haudrauf-Rollen und hat eher smarte Figuren zu geben...alle paar Jahre ein MUSS...Erinnert streckenweise an "Quiet Earth" aber ist natürlich Lichtjahre besser.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2017
Via Amazon-Video gekauft

Spannend bis zur letzten Minute.
Auf jeden Fall zu empfehlen!
Will Smith als Actionhero!
gute special effects
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2017
Ich fande den Film zu unübersichtlich !! Alles war viel zu durcheinander.. da versteht man nicht so viel.
Will Smiths schlechtester Film.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2017
Sehr spannend bis zum Schluss,einer der besten Filme die ich je gesehen habe.sehr empfehlenswert.top top top top top top top
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2017
Ich habe mir immer fest vorgenommen, Ihn zu schauen, aber jedes mal ein geschlafen, aber jetzt habe ich Ihn mir hier bestellt, finde es gut, jetzt kann ich ich ihn immer schauen!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden