Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. August 2012
Einfach mal wieder ein Top-Spiel. Die Kampagne ist leider zu schnell durch gezockt, aber was solls, man kauft so ein Game ja zumeist wegen der Online Schlachten. Diese sind grafisch ansprechend und flüssig spielbar. Einfach TOP !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2008
Sehnsüchtig wurde es von der Spielerschaft erwartet, die Erweiterung zu Command & Conquer 3: Tiberium Wars, die sowohl Fragen rund um Nods Verbleib nach CABALs Vernichtung als auch um das rätselhafte Ende des 3. Teils klären und nebenbei das Gameplay von Tiberium Wars um einige attraktive Nuancen erweitern sollte. Das Resultat zeigt, dass es besser ist, seine Erwartungen zurückzuschrauben, um mehr von Kane's Rache zu haben.

Erst einmal zur Kampagne, dem Herzstück eines jeden C&C. Diese kann leider nur mit Nod bestritten werden, eine GDI- oder Scrin-Kampagne gibt es nicht. Eine Story in konventionellem Sinne existiert nicht, die Kampagne ist ist ein wirrer Zusammenschnitt von Lücken zweier Dekaden in der C&C-Timeline. Es werden einige Geheimnisse gelüftet, unter anderem, was nach Kanes angeblichem Ableben gegen Ende des 2. Tiberiumkriegs geschah (inklusive der Unterwerfung der schwarzen Hand - die ersten Missionen sind nichts als Nod-interne Kämpfe, man muss Splittergruppen in den Boden stampfen, um ihre Loyalität zu sichern) und - was für mich das Interessanteste war - die Aufdeckung des Komplotts rund um Kilian Qatars Angriff auf den Prime-Tempel (in C&C 3).

In Kane's Rache spielt man ausnahmsweise keinen 'namenlosen Commander', sondern schlüpft in eine predefinierte Rolle, in die der neuen experimentellen Combat-AI von Nod, LEGION. LEGION ist ein Derivat von CABAL auf Basis der Informationen aus dem Tacitus - eine teuflische Kombination, also. Ich habe die ganze Kampagne hindurch darauf erwartet, dass LEGION, sowohl von den Scrin, als auch vom 'Geist' CABALs manipuliert, sich gegen Kane wendet und einen weiteren Konflikt provoziert - doch nichts geschah, obwohl es das halbe Spiel über Andeutungen gab, dass LEGION keinesfalls so abhängig von Kane ist, wie dieser es gern hätte. Am Enttäuschendsten ist das Ende, das auf ein kommendes 2. Add-on schließen lässt (die EXE-Datei von KW heißt übrigens "cnc3ep1.exe" - auch dies könnte darauf schließen lassen, dass ein 'ep2' in Arbeit ist, was angesichts des 'offenen Endes' von Kane's Rache fast Pflicht wäre).

Im Gegensatz zu Zero Hour wird man während der ganzen Single-Player Kampagne mit den verschiedenen Sub-Factions konfrontiert - und darf diese auch selbst befehligen. Man spielt sowohl als 'Black Hand' (eine Gruppe religiöser Fanatiker, die Confessor als Infanterie kämpfen lässt und sich primär auf 'reinigende' Flammenwaffen verlässt), wie auch als 'Marked of Kane' (erinnert mich an CABALs Armee aus Tiberian Sun, Cyborgs und Tiberiumwaffen sind ihr Metier) einige Missionen und kommt dabei in den Genuss ihrer einzigartigen Einheiten und Upgrades.

Genuss, ein relativer Begriff. Die Marked of Kane sind spielerisch irgendwo zwischen 'sinnlos' und 'völlig unnütz' angesiedelt (nach dem enormen Aufwand, den man in der Kampagne auf sich nimmt, um sie zu erwecken, habe ich mir eigentlich das 'Non Plus Ultra' von Nod erwartet, aber ihre Waffen sind alle viel zu schwach), während die Black Hand mit genau einer Einheit auskommt: ein Redeemer, kombiniert mit einem Saboteur und einem Black Hand-Squad ist beinahe unaufhaltbar. Ebenso teuflisch (zumindest in Gruppen) sind die Purifier, das Vorgängermodell des Nod-Avatar, die zwar schwächer, aber dafür standardisiert mit einem Flammenwerfer ausgerüstet sind, der eine beträchtliche Reichweite besitzt.

**** Da es mir durch die Richtlinien von Amazon leider nicht erlaubt ist, meine Rezension hier in voller Länge zu posten, lest bitte in den Kommentaren weiter... ****
66 Kommentare| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2008
Dieses Addon ist ein Beispiel für die vorherrschende Mentalität der Industrie, mit minimalem Aufwand maximalen Profit rauszuholen. Nicht nur, dass heute jeder ausgelaugte Titel x Nachfolger mit y Addons bekommt, es fehlt meistens an neuen Konzepten und Ideen. So auch mit diesem Musterbeispiel.

Ich möchte von vornherein sagen, dass dieses Addon an und für sich nicht schlecht ist. Es definiert sich eher darüber, was nicht drin ist. Mir gefallen die Unterfraktionen, die eine Reihe schöner Einheiten, Spezialfähigkeiten und Strategien bieten, die normalen Gefechte werden dadurch deutlich interessanter; und obwohl das Balancing hier und da versagt, geht das Konzept auf. Die Supereinheiten machen besonders Spaß und werden im späten Spiel entscheidend.
Auch die Kampagne, bestehend aus 10 missionen, ist nicht schlecht und die Videosequenzen sind für mich immer ein Plus bei dieser Serie.

Aber hier gibts auch schon einen Haken, die story ist althergebracht, immer wenn Kreativitätsmangel in der Abteilung herrscht wird der Tacitus eingeführt und der Story fehlt völlig ein zumindest halbwegs befriedigendes Ende: sie ist eher ein Schnipsel als ein anständiges Kapitel welches am Ende wenigstens einen Schlusspunkt finden sollte. Leider bleibt die Spannung etwas auf der Strecke; Wo sind neue Facetten zum Weltgeschehen, neue Persönlichkeiten, Zusammenhang?

Außer der Kampagne und den Einheiten gibts noch den Global Domination Modus, in dem man auf einer Weltkarte Stützpunkte baut und schlachten in Echtzeit austrägt. Nett gemacht, aber ich fand ihn nicht besonders reizvoll weil er keine strategischen Herausforderungen bietet und darauf hinausläuft, einfach massenhaft zu besiedeln um Geld zu scheffeln das man in Einheiten steckt die man auf der Karte herumscheucht. Ich hätte den Spielmodus mit Sektoren besser gefunden.

Zusammenfassend: Nette Kampagne mit Storyflaute, aber wie immer gut inszeniert; ein sinnvolles Einheitenpack und einen lieblosen Welteroberungsmodus.
Mit einem Kauf macht man keinen Fehler, ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß mit dem Addon. Ich finde aber man sollte sich heute ab und zu genauer überlegen, wofür man 30 Euro hinlegt, denn soviel Geld ist Kanes Rache einfach nicht wert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2009
Habe es mir eigentlich nur gekauft weil, es mien Feund immer spielt. Habe es dann auch einmal gespielt und war hin und weg. Absolut Netzwerk geeignet, macht so natürlich noch mehr spass.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2008
Vieles ist ja schon bekannt, das Add-on dient eigentlich nur dem Zweck das einige Fragen geklärt werden, diese jedoch werden jedoch nur so nebenher mal geklärt, es erwartet einen also nichts großartiges, wo man sagt"Hey, das ist doch mal was!".

Ganz großes + bekommen von mir die neuen Einheiten und Unterfraktionen, wobei die schwarze Hand mit Abstand die stärkste ist und das Trotz ihrer schwachen Technologie, doch das machen sie mit ihrer gewaltigen Schlagkraft und ihrer Fähigkeit einzustecken mehr als wett, ein Reedemer mit 2 Black-Hand-Troopern mäht gnadenlos alles über den Haufen was sich ihm in den Weg stellt.

Auch die Steel Talons sind hervorragend gelungen, wobei sie weniger für das Schlachtgetümmel gedacht sind, sondern eher etwas für die alten Hasen des C&C Universums, welche mit den Talons noch mal in die Erinnerungen von Tiberian Sun eintauchen können, überzeugen können sie nur auf kleinen Karten, sind ihre Einheiten doch sehr billig zu erstellen womit sich schnell eine große Armee aufbauen lässt um den Gegner über den Haufen zu rennen.

Die neu eingebrachten Einheiten sind allesamt super in die Unterfraktionen und das Spiel integriert worden, da es einige technologische Dinge zur Zeit der Black-Hand bzw. Talons noch nicht gab und deshalb dort nicht gebaut werden können.

Trotz allem macht das Add-on Spass, obwohl man ruhig an der Grafik hätte schrauben können, einige Dinge sind komplett veraltet und die Ladezeit ist für ein Add-on doch sehr lange und das mit einer 8800 GTX.

Das Spiel erfüllt seinen Zweck, es macht Spass und der Rest ergibt sich von selbst, da man sich nach der kurzen Kamapgne dem Online-Getümmel widmet wo der Spass keine Grenzen kennt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2012
Ich mag schon das Hauptspiel... es ist mein Lieblingsteil in der Tiberiumsaga. Kanes Rache ist da keine Ausnahme. Tolle neue Einheiten, Welteroberungsmodus und eine Kampagne, die viele interessante Details zur Geschichte liefert (man sollte sich da schon was auskennen, um alles zu verstehen) aber einem etwas schwachen Ende... und dann kommt C&C 4... aber das ist ne andere Geschichte (Grumpf!).

Wer das Hauptspiel mochte und mehr will ist hier absolut richtig... alle anderen sollten erst mal das Tiberium Wars spielen, denn der Schwierigkeitsgrad des Addons richtet sich eher an Spieler, die wissen was wie läuft.

Ich bin zufrieden!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2008
Sehnsüchtig wurde es von der Spielerschaft erwartet, die Erweiterung zu Command & Conquer 3: Tiberium Wars, die sowohl Fragen rund um Nods Verbleib nach CABALs Vernichtung als auch um das rätselhafte Ende des 3. Teils klären und nebenbei das Gameplay von Tiberium Wars um einige attraktive Nuancen erweitern sollte. Das Resultat zeigt, dass es besser ist, seine Erwartungen zurückzuschrauben, um mehr von Kane's Rache zu haben.

Erst einmal zur Kampagne, dem Herzstück eines jeden C&C. Diese kann leider nur mit Nod bestritten werden, eine GDI- oder Scrin-Kampagne gibt es nicht. Eine Story in konventionellem Sinne existiert nicht, die Kampagne ist ist ein wirrer Zusammenschnitt von Lücken zweier Dekaden in der C&C-Timeline. Es werden einige Geheimnisse gelüftet, unter anderem, was nach Kanes angeblichem Ableben gegen Ende des 2. Tiberiumkriegs geschah (inklusive der Unterwerfung der schwarzen Hand - die ersten Missionen sind nichts als Nod-interne Kämpfe, man muss Splittergruppen in den Boden stampfen, um ihre Loyalität zu sichern) und - was für mich das Interessanteste war - die Aufdeckung des Komplotts rund um Kilian Qatars Angriff auf den Prime-Tempel (in C&C 3).

In Kane's Rache spielt man ausnahmsweise keinen 'namenlosen Commander', sondern schlüpft in eine predefinierte Rolle, in die der neuen experimentellen Combat-AI von Nod, LEGION. LEGION ist ein Derivat von CABAL auf Basis der Informationen aus dem Tacitus - eine teuflische Kombination, also. Ich habe die ganze Kampagne hindurch darauf erwartet, dass LEGION, sowohl von den Scrin, als auch vom 'Geist' CABALs manipuliert, sich gegen Kane wendet und einen weiteren Konflikt provoziert - doch nichts geschah, obwohl es das halbe Spiel über Andeutungen gab, dass LEGION keinesfalls so abhängig von Kane ist, wie dieser es gern hätte. Am Enttäuschendsten ist das Ende, das auf ein kommendes 2. Add-on schließen lässt (die EXE-Datei von KW heißt übrigens "cnc3ep1.exe" - auch dies könnte darauf schließen lassen, dass ein 'ep2' in Arbeit ist, was angesichts des 'offenen Endes' von Kane's Rache fast Pflicht wäre).

Im Gegensatz zu Zero Hour wird man während der ganzen Single-Player Kampagne mit den verschiedenen Sub-Factions konfrontiert - und darf diese auch selbst befehligen. Man spielt sowohl als 'Black Hand' (eine Gruppe religiöser Fanatiker, die Confessor als Infanterie kämpfen lässt und sich primär auf 'reinigende' Flammenwaffen verlässt), wie auch als 'Marked of Kane' (erinnert mich an CABALs Armee aus Tiberian Sun, Cyborgs und Tiberiumwaffen sind ihr Metier) einige Missionen und kommt dabei in den Genuss ihrer einzigartigen Einheiten und Upgrades.

Genuss, ein relativer Begriff. Die Marked of Kane sind spielerisch irgendwo zwischen 'sinnlos' und 'völlig unnütz' angesiedelt (nach dem enormen Aufwand, den man in der Kampagne auf sich nimmt, um sie zu erwecken, habe ich mir eigentlich das 'Non Plus Ultra' von Nod erwartet, aber ihre Waffen sind alle viel zu schwach), während die Black Hand mit genau einer Einheit auskommt: ein Redeemer, kombiniert mit einem Saboteur und einem Black Hand-Squad ist beinahe unaufhaltbar. Ebenso teuflisch (zumindest in Gruppen) sind die Purifier, das Vorgängermodell des Nod-Avatar, die zwar schwächer, aber dafür standardisiert mit einem Flammenwerfer ausgerüstet sind, der eine beträchtliche Reichweite besitzt.

Bei den anderen Sub-Factions, gegen die man antritt, gestaltet es sich ähnlich: eine Fraktion ist zu 90% nutzlos, die andere völlig overpowered. Die nutzlose Fraktion der GDI sind definitiv die Steel Talons, die mit 'veraltetem' Kriegsgerät wie dem Titan in die Schlacht ziehen und auf Masse statt Klasse setzen, den Gegenpart stellt die ZOCOM dar. Mit ihren Zone Raidern zerlegen sie Gebäude und Panzer in Sekunden. Bei den Scrin sind die Traveler-59 entbehrlich, sie verlassen sich auf Gedankenkontrolle und Teleportation, verzichten aber auf Einheiten mit hoher Kampfkraft, weshalb sie mit Unit-Spam (so viele Cultists können sie gar nicht bauen, um einen Spammer zu stoppen) einfach niedergedrückt werden. Umso härter sind hingegen die Reaper-17, die auf pure Brutalität setzen und dafür verstärkte Panzer erhalten haben (all ihre Fahrzeuge können mit Schilden aufgerüstet werden und ihr 'Reaper-Tripod' ist ziemlich heftig), dafür aber auf Flugeinheiten (ausgen. Storm Rider) verzichten müssen.

Eine weitere Neuerung von Kane's Rache sind die so genannten Epic Units. Es darf immer nur eine Epic Unit pro Seite im Spiel sein, da ihre Kampfkraft und Panzerung die jeder anderen Einheiten bei weitem übertrifft. Von ihnen wurde ich allerdings positiv überrascht.

Die Epic Units sind nämlich ausnahmsweise gut ausbalanciert - ich hatte befürchtet, das Spiel würde anmuten wie WarCraft III - "Hol' dir einen Helden und bring' alles in dessen Sichtfeld um". Sie sind stark, zweifellos, vor allem, wenn man sie mit Infanterie upgradet, aber sie sind von der Unbezwingbarkeit weit entfernt. Vor allem den MARV der GDI kann man selbst mit Upgrades ohne enorme Eigenverluste zu Fall bringen, weil er zu langsam feuert, schwieriger wird es bei dem spinnenähnlichen Hexapod-Walker der Scrin. Der 'König' aller Epic Units ist, meiner Ansicht nach, klar Nods Redeemer. Mit Flame Tower- und Selbstreparatur-Upgrade, zusätzlich eventuell mittels Cloaking Field getarnt, ist er für alles einsetzbar, für Hinterhalte, Angriffe und Defensive. Der Flammenwerfer erlaubt ihm zusätzlich, besetzte Gebäude zu räumen und Infanterie sekundenschnell zu braten, während sein dreifaches Lasergeschütz tödlich für Panzer und Fahrzeuge ist - beinahe die perfekte Kampfmaschine.

Der spielerische Umfang der Expansion ist lachhaft. 13 Missionen in der Kampagne, ein World-Domination-Modus - das war's. Ansonsten bleiben nur noch Skirmish- und Multiplayer-Modus, um einen zu unterhalten. Es ist in meinen Augen eine Frechheit, für so etwas gut 30 Euro zu verlangen. 19,99 wäre eher angebracht gewesen. Der Multiplayer-Modus leidet momentan selbstverständlich noch unter der schlechten Balance - so gut wie alle spielen nur als Black Hand oder ZOCOM, Marked of Kane habe ich online überhaupt noch nie gesehen -, doch es bleibt zu hoffen, dass EA in kommenden Patches daran feilt. Daran, und an den massiven technischen Problemen, die Kane's Rache im Rohzustand aufweist.

Denn das Add-on hat obskurerweise mehr Bugs als das Hauptspiel. Dies geht von Grafikfehlern über 'logistische' Fehler (man kann Gebäude auf Infanterie bauen, diese greift trotzdem andere Einheiten an, das Gebäude nimmt aber statt ihr Schaden - um ein Beispiel zu nennen) bis hin zu den langen Ladezeiten (ca. doppelt so lang wie beim Hauptspiel - wieso?). Ich bin keineswegs der einzige, dem das aufgefallen ist, wie diverse Foren im Internet zeigen, in denen die Käufer deswegen Sturm laufen. Auch hier hilft nur, auf Patches zu warten, die Enttäuscht bleibt trotzdem: Tiberium Wars war bei Release nicht so buggy.

Kane's Rache enttäuscht einfach in jedweder Hinsicht. Eine zerrüttete, dürftige Kampagne, kombiniert mit schlechtem Balancing, zahlreichen Programmfehlern und einem eher schlecht als recht konzipierten World Domination-Modus ist einfach nicht das, was ich von dem von der Fachpresse (wie 1999 bereits Tiberian Sun - welch Ironie) zu Tode gehypten neuen Add-on erwartet habe. Ich rate jedem, der Kane's Rache noch zu kaufen gedenkt, es - sofern man die Möglichkeit hat - unbedingt vorher anzuspielen, da es das Gameplay von Tiberium Wars keineswegs weiterbringt, wie es bei den Erweiterungen zu Generals oder Red Alert 2 der Fall war. Alternativ sollte gewartet werden, bis der Preis fällt - 30 Euro sind definitiv zu viel für ein Spiel mit solch geringem Umfang. Sollte, nach Red Alert erstmals wieder ein 2. Add-on für einen Teil der Reihe erscheinen, bleibt zu hoffen, dass EA es nächstes Mal richtig macht. Drei Sterne.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2009
Nicht nur weil C&C mein erstes Computerspiel war bin ich der Geschichte um den grünen Kristall und um den charismatischen Glatzkopf namens Kane, der selbst in den überhastet geschossenen Szenen mehr Emotion an den Tag legt als beispielsweise Tom Hanks in "Angels and Demons".

Aber Schritt für Schritt durch Kanes Wrath:

-Die Kampagne im Addon soll die Lücken zwischen dem zweiten und dritten Tiberiumkrieg, offene Fragen aus Tiberium Wars und über die Zukunft im Tiberium Universum bieten. Glanzpunkt dabei ganz klar Joe Kucan. Zwar wurde mehrfach auch von ihm selber erwähnt, dass die Cutscenes zu hastig geschossen wurden, er lässt sich jedoch in seiner Schauspielerischen Leistung nicht beirren. Er lebt seine Rolle und IST Kane. Und noch etwas: Fast 14 Jahre ist es nun her, dass ich ihn das erste Mal sah, der Typ ist keinen Tag gealtert.
Damit habe ich aber auch schon das positive Pulver verschossen, denn die Story ist mehr lasch als etwas anderes. Die Rolle der KI LEGION ist nach wie vor unbekannt, obwohl jeder zu wissen glaubt, dass sie Kane verraten wird. Eine allerdings auch schon ausgeleierte Idee seit CABAL. Die Missionen an sich sind alle gleich - Bauen und zerstören. Genau eine Mission ist noch einigermassen anspruchsvoll, jene wo man in "Temple Prime" eindringen muss. Keine Herausforderung, selbst im Harten Modus. Schwächste Kampagne bisher mit dem Thema Tiberium.

-Für mich ist der Multiplayermodus in jedem C&C bisher zwar jeweils interessant gewesen, jedoch völlig ungeeignet für jemanden, der gerne strategisch denkt und wirklich einen taktischen Krieg führen will. Man baut 3-4 Raffinerien und zwei Sammler pro Raffinerie, dazu kommen zwei Kasernen und zwei Waffenfabriken, später eine Epic Unit und fertig ist die Formel für den Multiplayer. Dann werden einfach Raketensquads und Panzer gespammt. Flugzeuge kommen höchstens mal für frühes Sammlerzerstören zum Einsatz. Zudem muss der erste Angriff nach 2 Minuten abgeschlossen sein.
Ich mag das nicht und verliere deshalb freiwillig, jedoch immer unter Protest und als grosses Ärgernis des Gegners. Da ist er gerade dabei, meine letzte Raffinerie zu zerstören, als ein Ininieur seinen Bauhof stielt. Geistesgegenwärtig schickt er seine Armee auf den Hof, während ich ein Kraftwerk baue. Kurz vor der Zerstörung verkaufe ich den Bauhof und klaue seine Raffinerie inkl. Sammler mit dem dadurch entstandenen Inginieur. Sehr witzig jedes Mal wenn sowas kommt, leider aber völlig erfolglos, weil ich mich grundsätzlich gegen Tankspam wehre.

Sehr witzig ist es dann, wenn man mit dem Gegner abmacht, dass derjenige mit der besseren Kill/Death Ratio gewinnt. Jeder Tote Soldat ist dann zu viel und am liebsten greift man aus der Distanz oder Luft an. So dauern die Spiele dann gerne sehr lange - leider kenne ich nur zwei Leute die auf sowas eingehen. Doch dann wird es meist witzig.

-Epic Units sind die grösste Freude am neuen Addon. Sie sind meist nicht mit weniger Verlusten als 5000$ zu zerstören (eher deutlich), was den Kauf einer solchen Einheit lohnend gestaltet, gleichzeitig kann so eine Einheit aber alleine gar nichts ausrichten. Der GDI MARV ist dabei am ehesten etwas für grosse Armeen, er sammelt einfach das Tiberium und die anderen Panzer kämpfen. Der Erradicator Hexapod, die Spinnenartige Bestie der Scrin, sammelt Ressourcen von zerstörten Gegnern und ist vor allem dann stark, wenn er Avenger integriert bekommt. Ein solcher Gegner ist nicht zu unterschätzen. Das beste, ist der Redeemer von Nod. Dem setzt man 2 Flammenwerfer obendrauf, tarnt ihn mit einem Cloaking Field, setzt ihn auf Aggressiv und läuft einfach durch die gegnerische Basis. Gegen Fahrzeuge würde ich ihn jedoch eher nicht einsetzen und ich rate stark dazu, ein paar Anti-Air Einheiten in der Nähe zu haben. Denn die bringen ihn sehr schnell zu Fall.

Kanes Wrath ist schlecht gelungen und lebt nur von der treuen Fangemeinde. Ich erwarte nichtsdestotrotz schon sehnsüchtig den 4. Teil. Die Geschichte um den grünen Kristall war und ist faszinierend und wird es immer bleiben, auch wenn EA sich viel zu wenig Zeit liess - für die Hauptversion wie für das Addon.

Noch ein Wort zu den Bugs: Welche Bugs? Entschuldigung, ich muss ein anderes Spiel haben als die meisten, ich habe keine Abstürze, keine Grafikfehler, keine Ruckler und keine Fehler im Gameplay... Was mir mal wieder den Gedanken nahebringt dass viele nur am Spielen sind um Bugs aufzudecken, auch wenn sie nur einmal auftreten und total unwichtig sind, vielleicht sind sie mir genau deshalb nicht aufgefallen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2008
Lange erwartet und jetzt ist das Addon zum neusten Command and Conquer Teil Tiberium Wars endlich da. Mit dem Addon kommen viele Neuerungen, aber auch viele Probleme.

Zuerst zu den Neuerungen. Es gibt eine neue, 13 Missionen umfassenden, Kampagne, die nur auf der Seite von NOD spielt. Anders als im Hauptspielt spielt man weder GDI noch Scrin, sondern nur gegen diese Fraktionen. Neue Einheiten gibt es massig, denn zu jeder der Fraktionen werden 2 neue Unterfraktionen hinzugefügt, die da wären:

* Black Hand ( NOD )
* Marked of Kane ( NOD )
* ZOCOM ( GDI )
* Steel Talons ( GDI )
* Traveler 59 ( Scrin )
* Reaper 17 ( Scrin )

Diese neuen Fraktionen stellen für den Spieler viele neue Taktiken bereit - wenn auch die meisten - wie hier schon öfters hervorgehoben wurde mehr als unausbalanciert sind, da wird EA wohl wieder viel patchen müssen, um die Balance einigermaßen hinzubekommen.

Es gibt dieses Mal sogenannte Epic-Units. Supereinheiten für jede Fraktion:

* MARV ( GDI - vier Mal mit Infanterie Truppen aufrüstbar )
* Redeemer ( NOD - zwei Mal mit Infanterie Truppen aufrüstbar )
* Eradicator ( Scrin - zwei Mal mit Infanterie Truppen aufrüstbar )

Diese sind sehr resistent gegen jedwege Art von Beschuss und mit Beförderungen sehr schwer zu vernichten. Mal sehen wie das noch gepatcht werden wird.

Weiterhin gibt es viele neue Multiplayer Karten und den neuen ( nur Singleplayer gestützen! ) World-Domination-Modus. Dieser ist um ehrlich zu sein nicht wirklich das Gelbe vom Ei und hätte, falls man so etwas für den Multiplayer entworfen hätte mit richtig einnehmbaren Territorien durchaus spannend werden können - so aber leider nicht.

Kurz zur Kampagne:

Die Geschichte des Addons setzt nach dem Ende des 2.Tiberiumkrieges ( Spiel: Tiberian Sun ) an und erzählt im ersten Drittel der Kampagne die Geschichte rund um das erneute Aufsteigen von Kane, an die Spitze der Bruderschaft von NOD. Dort muss man kleinere Gefechte gegen andere NOD-Gruppierungen führen, z.B. gegen die sogennante "Black Hand", eine Gruppe von Elite-Infanteristen.

Das zweite Drittel der Kampagne beschäftigt sich mit den Ereignissen zur Zeit des 3.Tiberiumkrieges ( Spiel: Tiberium Wars ). Man erfährt mehr über die Hintergründe über Geschehnisse des Hauptspiels, z.B. den Angriff von NOD-Truppen auf Temple-Prime in Sarajevo.

Das letzte Drittel der Kampagne spielt in der etwas weiter in der Zunkunft. Die Bruderschaft ist am Boden und die GDI scheint sich ihres Sieges sicher, doch Kane hat andere Pläne und schickt sie aus, um seine Cyborg-Armee zum Leben zu erwecken ( "Marked of Kane" ) und dem anschließenden Kampf um das Artefakt namens "Tacitus".

Das Ende der Kampagne lässt ohne Zweifel auf ein weiteres Addon schließen, welches wohl um die Ereignisse nach der Reise mit Hilfe des Tacitus Artefaktes schließen lässt.

Der zusätzliche Inhalt des Addons besteht in einem kleinen Zettel mit einem Alarmstufe Rot 3 - Beta-Key. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Die Angabe, dass jeder den Key rechtzeitig eingibt auch eine Version zum Spielen erhalten wird, um vorab das Spiel zu testen ist falsch! Es wird auf der Basis "First-come-first-serve" entschieden - soll heißen "Wer zuerst kommt malt zuerst". Je nach Registrierungsdatum wird man also Glück oder Pech haben. Wer also denkt 2 Monate nach Erscheinen des Spiels nur wegen dem Beta-Key kaufen zu wollen, sollte das wohl er noch einmal überdenken.

Zur Gesamtbewertung lässt sich schließlich sagen, dass ich von der Kampagne doch relativ stark enttäuscht war, denn eigentlich hatte ich sehr viel mehr neue Missionen erwartet - und auch kein sooo offenes Ende. Der Multiplayer macht trotz der unausbalancierten Fraktionen immer noch eine Menge Spaß. Der Beta-Key alleine macht das Addon auch nicht mehr kaufenswert als ohne ihn.

Fazit: Für C&C 3 Fans im Multiplayer interessant, für Singleplayer-Fans wohl eher der Tipp Finger weg und warten bis es das Originalspiel mit Addon(s) als Komplettpaket gibt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2008
Diese Erweiterung ist für mich nicht mehr wegzudenken, dafür habe ich die neuen Fraktionen mit ihren neuen Einheiten viel zu lieb gewonnen. C&C 3 Tiberium Wars ist ein Knaller gewesen und hat mich von Anfang an überzeugt, dieses Add-On wird jedoch die meisten enttäuschen, die ihre Erwartung zu hoch geschraubt haben. Es kann doch nicht sein, dass alle von EA immer einen Knaller nach dem anderen erwarten. Also beim besten Willen, so einfach ist das nun auch wieder nicht. Mit diesem Add-On kann man sich sich an neuen Fraktionen (für jeden ist etwas dabei) anfreunden und neue Einheiten bestaunen. Extras wie Epische Einheiten oder der neue Welteroberungsmodus fanden bei mir auch Anklang. Falls nach "Kanes Rache" noch ein Add-On in Aussicht steht, dann kann ich mich nur noch darauf freuen, denn C&C 3 (Tiberium Wars/Kanes Rache) kann man einfach nicht mehr versauen, dafür ist dieses Spiel jetzt schon zu gut!

Fazit: Kaufen und Freude daran haben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken