Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Februar 2008
Hallo zusammen,

wir haben uns das geräte Angelcare 401 gekauft. Nach 4 wöchigen Einsatz sind wir damit bisher sehr zufrieden. Zu den technischen Details braucht man ja nichts zu schreiben, diese können nachgelesen werden. Was viel wichtiger ist ist der tägliche Umgang und die Handhabung des Gerätes. Dies möchte ich versuchen in Vorteilen und Nachteilen herauszuheben.

Vorteile:
- Sender und Empfänger können mit normalen Akkus (AAA) bestückt werden, das Gerät hat keinen fest eingebauten Akku und kann so auch nicht Akkuleistung verlieren. Einfach die Akkus mal austauschen oder in einen guten ladegerät entladen und laden und die Akkus haben wieder die alte Leistung.
- Nachtlicht (blau) ist ausreichend um das Zimmer so zu erhellen, dass man nachts das Kind im Kinderbett sehen kann und schauen kann ob es was hat. Zu hell ist es auch nicht und man kann gut einschlafen bzw. generell schlafen.
- Das Kabel zum verbinden der Bewegungsmatten und des Senders sind ausreichend lang (ca. 2m) und somit muss der Sender nicht direkt am Bett des Kindes stehen.
- Die Bewegungsfunktion der Matten funktioniert bisher ohne Probleme (Fehlalarm, etc.). Diese Funktion beruhigt uns in der Nacht, weil man weiß dass das Baby sich bewegt und somit auch atmet.
- Die Laufzeit der Akku ist ausreichend für 2 Nächte (2 x 8h).
- Das Aufladen funktioniert einfach, da nur der Empfänger in die Ladeschale gestellt werden muss. Kein Wechseln der Batterien nötig.
- Das Gerät (Geräuschmodus) schlägt dementsprechend wie man es eingestellt hat gut an.
- Eine Kombination von Geräusch- und Bewegungsmodus ist möglich.
- Gute Verarbeitungsqualität und Beschreibung, was für ein ausländisches Produkt nicht immer der Fall ist.

Nachteile:
- Sollte das Kind nachts einmal kurz aus seinen Bett gehoben oder muss gestillt werden, muss zuvor erst der Bewegungsmodus abgestellt werden, da sonst der Alarm nach 20 sek losgeht. Dann ist mit Sicherheit jeder im Raum wach. Dieses Einstellung funktioniert nur über den Empfänger mit den jeweiligen Menüpunkten und Quittungstönen.
Hier wäre eine Taste angepracht, um die Funktion zu pausieren oder kurz deaktivieren kann. Dies ist nicht durchdacht bzw. nicht gut umgesetzt worden.
- Alle Einstellungen werden mit einen Quittungston bestätigt. Kann man leider nicht abstellen.
- Das Display des Empfangteiles leuchtet auch Nachts, zwar abgeschwächt, aber man kann es leider nicht ganz ausstellen oder unterschiedlich dimmen.
- Man kann die Lautstärke des Alarmes (Bewegungsmodus) nicht einstellen.

Im Ganzen sind wir aber sehr zufrieden mit dem Kauf und würden es wahrscheinlich wieder kaufen, trotz des hohen Kaufpreises.

Viele Grüße
88 Kommentare| 140 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2009
Wir haben das Angelcare Babyphone seit August 2008 im Einsatz, und sind damit rundum zufrieden. Wir habe es auch in der Wiege benutzt, da man diese für die Nacht auch feststellen konnte (ist denke ich bei den meisten Wiegen möglich). Im "großen" Kinderbett benutzen wir es auch mit einer normal dicken Matratze und es funktioniert einwandfrei. Auch hatten wir anfangs ein Musikmobile am Bett befestigt, obwohl man dies ja nicht sollte. Aber da man das Mobile ja nicht immer an hat, und es sich ja auch nicht bewegt, wenn das Baby schläft, dürfte es hier nicht zu beeinträchtigungen kommen. Wir benutzen das Gerät auch unterwegs (dann aber ohne Matten), und hatten bis vor kurzem nie Probleme. Dann hat unser Gerät leider einen Defekt gehabt, den selbst der telefonische Kundenservice nicht beheben konnte. Aber mit einer kurzen e-Mail an den Kundenservice inkl. Rechnung als Anlage haben wir 24 Stunden später ein neues Gerät zugeschickt bekommen, ohne daß wir das alte zurückschicken mußten. Der Service ist super, ein dickes Lob!!! Wir können dieses Gerät nur jedem empfehlen!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Wir haben den Geräusch- und Bewegungsmelder gekauft, weil unser Frühgeborenes im Krankenhaus einmal einen Atemaussetzer hatte. Die Ärzte haben uns davon abgeraten, angeblich achtet man damit weniger auf die "Zeichen" des Kindes. Das stimmt aber nicht, ich würde mich nie 100% auf ein technisches Gerät verlassen und sehe genauso oft nach meinem schlafenden Kind wie jede andere Mutter auch. Noch bevor wir unser Kind vom Krankenhaus mit nach Hause nehmen durften, haben wir also noch schnell bei Amazon AngelCare bestellt. Und das war eine sehr gute Entscheidung! Wir hätten sonst wahrscheinlich nicht schlafen können.
Unsere Tochter schlief von Anfang an nur auf dem Bauch und atmete kaum sicht- oder hörbar. In den ersten drei Monaten hat das Gerät alle paar Tage mal einen einzelnen Alarm-Piepton von sich gegeben. Wahrscheinlich hatte unsere Kleine wirklich immer wieder kleine Atempausen - das ist ja, wie uns von den Ärzten gesagt wurde, normal. Wenn man keinen Bewegungssensor hat, kriegt man das als Eltern gar nicht mit, und die Kinder atmen ja auch normalerweise von allein wieder weiter. Als unsere Tochter 3 Monate alt war, gab es allerdings einmal eine Nacht, in der wir 7x oder 8x vom Bewegungsalarm geweckt wurden (sowohl Kurz- als auch Hauptalarm). (Es war ganz sicher kein Fehlalarm, denn in dieser Nacht haben wir nichts anders gemacht als sonst, und es gab vorher und nachher nie wieder eine solche Situation.) Wer weiß, was in dieser Nacht geschehen wäre, wenn wir dieses Gerät nicht gehabt hätten...
Seit unsere Kleine 4-5 Monate alt war, haben wir nie wieder einen AngelCare Bewegungs-Alarmton gehört, ihre Atmung ist jetzt regelmäßig und gefestigt. Dennoch lassen wir die beiden Sensormatten auch jetzt mit 9 Monaten noch mit dem Babyphone mitlaufen, dadurch fühlen wir uns einfach ein klein wenig wohler.

Weitere für uns wichtige Vorteile des Produkts:
- Es funktioniert mit Funk. Dadurch werden Geräusche zwar manchmal abgehakt übertragen, aber die Strahlungsbelastung ist minimal.
- Die Geräuschübertragung ist verhältnismäßig laut. Ich kenne auch die Babyphones von Avent und Nuk - diese sind so leise, dass man das Kind kaum hört, schon gar nicht, wenn einmal Besuch da ist, etc. AngelCare ist das einzige Babyphone, das bei voll aufgedrehter Lautstärke auch wirklich gut hörbar ist.
- Wenn ich mit meinem Kind auswärts übernachte, verwende ich oft nur das Babyphone ohne Sensormatten - das funktioniert auch einwandfrei.

Einziger "Mangel", den ich anmerken könnte: Da das Babyphone mit Funk läuft, können Handys oder andere Geräte den Empfänger manchmal stören und es entsteht ein lautes Rauschen. Das ist mir auch schon in der Nähe von Wasserleitungen (Badezimmer, usw.) aufgefallen. Ist aber sehr selten und sofort vorbei, wenn man den Empfänger (oder die "Störquelle") an einer anderen Stelle platziert.

Noch ein Tipp: Die Sensormatten sind so sensibel, dass sie sogar Bewegungen vom Parkettboden aufnehmen (z.B. wenn man am Kinderbettchen vorbei geht). Auch kleinste Bewegungen vom Elternbett (sogar Atmung!) können von den Matten gemessen werden, wenn das Beistell- oder Gitterbett direkt daran angrenzt. Man sollte daher unbedingt einmal testen, auf was die Matten alles reagieren, wenn kein Kind im Bettchen ist.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2009
Im Prinzip ist der Angelcare ein gutes Produkt. Der Aufbau ist einfach und die Anleitung verständlich. Sehr gut fand ich, dass eine Infobroschüre über Erste Hilfe Maßnahmen bei Säuglingen beiliegt (auch wenn fraglich ist, ob dies einen Kurs ersetzt). Denn das Gerät selbst hilft gar nichts, wenn man nicht weiß, was man bei einem Alarm eigentlich machen soll. Darauf macht Angelcare mehrfach aufmerksam, das finde ich sehr gut.

Die Kritik, dass man umständlich in einem Menü den Bewegungssensor deaktivieren müsste, bevor man das Kind aus dem Bett nimmt, kann ich nicht nachvollziehen. Wir haben in diesem Fall einfach den Sender per Schalter ausgeschaltet und schon ist Ruhe. Danach Kind wieder ins Bett legen, Sender wieder einschalten und fertig.

Wir wären mit dem Gerät auch wirklich zufrieden, wenn wir nicht alle 1-2 Stunden einen Fehlalarm hätten. Änderungen der Empfindlichkeit brachten keine Besserung. Bei anderen Leuten scheint dieses Problem ja laut Rezension nicht aufzutreten, vielleicht liegt es an unserer Matraze o.ä.

Wir haben den Angelcare daher zurückgeschickt.
22 Kommentare| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2010
Wenn man einmal genau darüber nachdenkt, ist es eigentlich Irrsinn, ein gesundes Baby mit einem Überwachungsgerät schlafen zu lassen, aber ich gebe zu: wir haben das Gerät für unser erstes Kind auch gekauft. Wie oft schleicht man ins abends ins Kinderzimmer, um noch einmal zu gucken, ob das Kind wirklich noch atmet... der Empfänger hat ein Icon, das durch Bewegung anzeigt, dass oben im Bettchen noch Aktivität herrscht und das ist schon sehr beruhigend. Mal von dieser Funktion abgesehen, ist das Gerät auch ein prima Babyphon, da sehr strahlungsarm und mit großer Reichweite.

Je älter mein Kind wird, desto weniger habe ich das Gefühl, so etwas zu brauchen, aber gerade für die ersten Monate war das eine sehr lohnenswerte Investition, die mir etliche graue Haare erspart hat. Das Gerät ist einfach zu installieren (auch wenn einem der erste Blick auf die Gebrauchsanleitung einen anderen Eindruck vermittelt - die ist etwas unübersichtlich und stellt das Ganze deutlich komplizierter dar, als es ist - aber vielleicht liegt das auch an mir).

Einziger Wehmutstropfen an dem Gerät ist das Display, das nicht sonderlich gut abzulesen ist: sobald man schräg oder von oben draufschaut, sieht man nichts.

Alles in Allem eine Kaufempfehlung und eine große Beruhigung für junge Eltern, die Nerven, die man sich spart, rechtfertigen durchaus den Preis.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2009
ANGELCARE AC401 - AC 401 BABYPHONE UND BEWEGUNGSMELDER - Modell 2009 kann ich jeden nur empfehlen. Man fühlt sich als Eltern einfach sicherer.
Negative Kritik am Gerät kann ich absolut nicht nachvollziehen.
Fehlalarme sind bei richtiger Verwendung, welche dank einer sehr guten Beschreibung (die Gebrauchsanweisung hat insgesamt 15 Seiten in DIN A 5, wobei alles in Text und Bilder erklärt wird und einiges nur technischen oder informativen Hintergrund hat und zwei Seiten für Notizen sind. Also von lang kann man hier wirklich nicht reden) kein Problem ist, so gut wie ausgeschlossen. Und selbst wenn: Besser einmal zu viel nen Schrecken bekommen und rennen als einmal zu wenig.
Und im Fall das Falles, hat man immer die Möglichkeiten zu reagieren und verliert keine wichtigen Minuten damit, dass man den Atemstillstand nicht bemerkt hat.
Natürlich ersetzt das Gerät nicht eine Aufsichtsperson, aber man kann mit einen guten Gefühl schlafen und weiß das wenn was mit dem Baby ist man es sofort mitbekommt.
Das ein Bewegungsmelder nur in einen unbeweglichen Bett funktioniert ist natürlich logisch. Ich persönlich sehe da kein Bedarf das sowas noch extra aufgeführt werden muss.
Wir haben auch ein Mobile am Bett. Da es kein billiges Wackelzeug ist, sind die Bewegungen im abgeschalteten Zustand so gering, dass es von den Sensorenmatten nicht erfasst wird und somit die Überwachung nicht beeinträchtigt. (Außerdem sollte ab den 5. Lebensmonat eh kein Mobile mehr verwendet werden, da das Baby es runterreißen könnte und Verletzung und Erstickungsgefahr besteht.)
Auch das angeblich eine dünne oder harte Matratze benötig wird ist nicht richtig. Das Gerät funktioniert bei einer normalen Kindermatraze einwandfrei. Man hat auch die Möglichkeiten zwischen 5 Empfindlichkeitsstufen zu wählen.
Die Babyphone-Funktion ist bei uns einwandfrei. Wenn man es auf sehr empfindlich stellt, reagiert es sogar bei der Toilettenspülung (dabei befindet sich das Bad im gegenüberliegenden Raum). Jeder Ton ist super zu hören und es gibt auch keinerlei Störung.
Das man das Gerät abstellen muss, wenn man das Baby aus dem Bett nimmt ist natürlich normal, aber in meinen Augen genauso wenig störend wie das Licht an- und auszuschalten. Desweiteren merkt man, wenn man es ausversehen vergißt abzustellen, dass das Gerät sein Dienst tut.
Auch super ist die Temperaturkontrolle, wobei man selbst entscheiden kann ab welche Temperaturen ein Signal kommen soll (es kann auch komplett ausgeschaltet werden).

Alles im einen ist ANGELCARE AC401 absolut sein Geld wert und nur empfehlenswert.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2013
Der plötzliche Kindstod ist zum Glück sehr sehr selten, aber dafür wohl mit eines der schrecklichsten Vorstellungen junger Eltern. Eltern, die gerne mal nachts nach dem Kleinen Baby schauen, ob alles ok ist, schauen eben nicht selten eben aus genau diesem Grund. Vor allem dann, wenn es doch zu ruhig um das Baby wird. Genau hier setzt der Angelcare Geräusch- und Bewegungsmelder an, indem er mit den Sensormatten, die eher Plastikplatten statt -matten sind, geringste Bewegungen wahrnimmt und diese per Funk an den Empfänger weitergibt. Soweit die Kurzfassung.

Aber etwas ausführlicher:

Das Set besteht aus den beiden Plastiksensoren, dem Sender und dem Empfänger. Die Kabel zwischen Sensoren und Sender sowie Sender und Netzteil (und auch Empfänger-Ladestation und Netzteil) sind außerordentlich lang. Die Sensoren werden unter die Matratze gelegt und mit dem Sender verbunden. Der Sender und der Empfänger arbeiten gemeinsam außerordentlich gut zusammen. Damit meine ich, dass sich Angelcare Gedanken gemacht hat in Punkto Sicherheit und Ausfallsicherheit. Der Sender läuft zwar pausenlos im Netzbetrieb, doch der Sender arbeitet dank Batterien auch bei Stromausfall weiter. Wobei der Batteriebetrieb wirklich nur für den Notfall eingesetzt werden sollte, da man wohl andernfalls zu oft die Batterien wechseln müsste. Der Empfänger ist mobil und lässt sich z. B. mittels Clip am Hosengürtel oder an der -tasche befestigen. Die Akkus im Empfänger halten durchaus einige Stunden durch, falls man z. B. mal tagsüber in der Wohnung mobil unterwegs sein will und den Empfänger am Körper mit sich herumtragen möchte. Für eine ganze Nacht allein im Akku-Betrieb würde ich meine Hände jedoch nicht ins Feuer legen. Die Akkuanzeige (leider nur zwei Balken-Einteilung) zeigt schon nach ca. 4 Stunden nur noch einen Balken an. Aber dafür gibt es ja die Ladestation, die man sich auf den Nachttisch stellen kann.

Die beiden Einheiten Sender und Empfänger scheinen sich nach dem Einschalten zu suchen und dann ständig in einer Art Ping Kontakt zu halten. Das ist zwar so nicht direkt beschrieben, aber der Grund dieser Annahme ist, dass jeweils das andere Gerät nach einigen Sekunden Alarm schlägt, sobald das andere Gerät entweder komplett stromlos geschaltet wird (Akku/Batterie raus) oder es einfach ausgeschalten wird, ohne vorher eine Art "ordentliche Abmeldung" zu vollziehen. Das klingt erst einmal aufwendig und kompliziert, ist aber auf den zweiten Blick sehr sicher. Denn was nutzt es, wenn z. B. der Sender nur das Aussetzen von Bewegungen der Sensoren melden würde und der Empfänger nur auf dieses Signal reagieren würde, aber eben genau dieses wichtige Signal aus vielerlei Gründen niemals beim Empfänger ankommen würde. Es funktioniert daher doppelt gesichert genau anders herum. Sobald beide Sender und Empfänger "scharf" geschaltet sind, halten beide Geräte ständig Kontakt zueinander. Der Sender sendet und der Empfänger antwortet dem Sender. Das Signal der Sensormatte, dass aktuell Bewegung stattfindet, wird dauernd an den Empfänger gesendet. Bleibt dieses aus, gibt es Alarm. Aber Angelcare geht einen Schritt weiter. Sendet nun der Sender das Signal "Sensormatte erkennt Bewegung", so muss ganz offensichtlich der Empfänger an den Sender zurückmelden, dass er das Signal empfangen hat. Denn wenn ich aus dem Empfänger einfach mal so die Batterien entnehme oder es einfach ausschalte, gibt es sofort Alarm. Dann allerdings nur am Sender. Ein Empfänger ohne Batterien bzw. Netzanschluss kann eben keinen Alarm mehr geben. Will man also den Empfänger oder Sender ausschalten, so muss man vorher am Empfänger die Funkverbindung per "Hold-Taste" in eine Haltefunktion versetzen. Damit wissen ab diesem Augenblick beide Geräte, dass z. B. ein Ausschalten möglich wäre und kein Alarm mehr ausgelöst wird. Auch lässt sich nun das Baby aus dem Bett nehmen, ohne dass Alarm ausgelöst wird. In dieser Hold-Stellung gibt der Empfänger aller (geschätzt) 60 Sekunden einen kleinen Piepton ab, damit man, wenn man das Baby zurück ins Bett legt, nicht vergisst, diese Hold-Stellung wieder zu deaktivieren. Andernfalls wären ja die Sensormatten inaktiv. Die "Feinfühligkeit" der Matten lässt sich am Sender einstellen. Hier muss man jedoch wirklich vor der ersten Verwendung etwas Zeit investieren, da andernfalls das Gerät entweder ständig einen Fehlalarm gibt oder niemals einen Alarm geben würde, obwohl es das müsste. Die Sensoren sind, das muss ich wirklich sagen, extrem sensibel. Wenn man sie sehr hoch einstellt, dann erkennen diese im Bett unter der Matratze liegend bereits eine Bewegung, wenn ich einige Meter neben dem Bett den Raum betrete, ohne dass überhaupt ein Baby im Bett liegt. Dies führte bei dieser höchsten Einstellung dazu, dass die Waschmaschine direkt hinter der Ziegelwand im Nachbarzimmer durch ihre doch recht starken Eigenschwingungen die Sensoren ständig eine Bewegung erkennen ließen, wo gar keine Bewegung war. Dies ist natürlich gefährlich, da so der Sinn und Zweck von Angelcare AC 401 aufgehoben wird. Andererseits ist es so, dass auf der kleinsten Einstellung die Möglichkeit besteht, dass wenn die Matratze recht dick ist, das Baby evtl. sich etwas von den Sensoren wegbewegt und einen sehr ruhigen Schlaf hat, dann Alarm ausgelöst wird, wo gar kein Alarm ausgelöst werden müsste. Dies sollte vermieden werden. Denn nicht nur Baby und Eltern sitzen dann im Bett vor Krach des Alarms, sondern die Panik der Eltern, das Herz vom Baby könnte still stehen, ist wohl mehr als unnötig. Eine mittlere Einstellung hat sich bei mir, selbst unter einer dicken Matratze, als sehr gut dargestellt.

Achtung: Ich habe festgestellt, dass das Angelcare AC401 sehr empfindlich auf an der selben Steckdose (Verteilerdose) angeschlossene Power-LAN-Adapter reagiert. Die Sensormatten haben dann derart falsche Werte geliefert, dass diese mal zu hoch und mal zu gering waren. Also bitte darauf achten, das Netzteil des Senders an einer eigenständigen Steckdose ohne Power-LAN-Adapter zu betreiben!

Darüber hinaus besitzt dieses Gerät die Möglichkeit, wie ein übliches Babyphone zu arbeiten. Hierbei springt das Babyphone erst bei einem bestimmten (nicht einstellbaren) Pegel an und schaltet sich nach einigen Sekunden völliger Ruhe auch wieder ab. Ein Hintergrundrauschen am Bett der Eltern existiert also nicht. Die Lautstärke (nicht der Einschaltpegel) des Babyphones am Empfangsteil lässt sich einstellen. Bei Auslösen des Babyphones durch z. B. Babyweinen lässt sich dieses durch drücken der "Hold-Taste" entweder dauerhaft oder durch drücken der Stumm-Taste temporär ausschalten. Beim Drücken der Stummtaste schaltet sich das Babyphone (Geräuschüberwachung) nach ca. einer oder zwei Minuten automatisch wieder ein. Außerdem, dass sollte man unbedingt beachten, wird beim Drücken der Stumm-Taste die Sensorüberwachung NICHT deaktiviert. Wenn man also nachts aufsteht weil das Baby schreit und man drückt lediglich die Stumm-Taste und nimmt dann im Kinderzimmer das Baby aus dem Bett, erlebt man nach 15 Sekunden eine böse Überraschung. Dann schlägt das Gerät - zum Glück - Alarm, da keine Bewegungen mehr registriert werden. Das passierte mir am Anfang relativ oft. Man muss sich also daran gewöhnen, beim Gang ins Kinderzimmer gleich die Hold-Taste zu drücken, um nicht nur die Überwachung von Geräuschen sondern gleich noch die Bewegungsüberwachung mit zu deaktivieren. Wie bereits oben beschrieben, gibt in diesem Hold-Modus der Empfänger aller ca. 60 Sekunden einen Erinnerungston von sich, um daran zu erinnern, diesen Modus wieder zu beenden, wenn das Baby wieder in seinem Bett liegt. Wenn man diesen Piepton nicht mag, weil dies z. B. nachts der Partner nicht hören soll, so kann man im Hold-Modus den Empfänger auch komplett ausschalten und man hat erst einmal Ruhe. Dann aber bitte nicht vergessen, das Gerät wieder einzuschalten.

Weiter besitzt der Sender ein eingebautes Thermometer. Die Raumtemperatur wird an den Empfänger per Funk übertragen und lässt sich dort digital ablesen (ohne Nachkommastellen). Darüber hinaus (kann) man einen Temperatur-Minimal-Wert und einen -Maximal-Wert einstellen. Wird einer dieser beiden vom Benutzer selbst eingestellten Werte unter- bzw. überschritten, gibt es Alarm.

Richtig schön finde ich, dass sich alle drei Funktionen (Bewegungs(losigkeits)alarm, Geräuschalarm und Raum-Temperaturalarm) unabhängig voneinander einzeln ein- oder abschalten lassen. So kann man das Angelcare z. B. ausschließlich als Babyphone nutzen oder ausschließlich als Bewegungsmelder.

Der Sender besitzt zusätzlich noch ein Nachtlicht, welches blau leuchtet. Leider lässt sich weder die Farbe ändern noch lässt sich das Nachtlicht per Empfangsteil ein- und ausschalten. Das wäre natürlich super, wenn man dem Baby zum Einschlafen das Nachtlicht leuchten lassen will, und dieses, ohne nochmals den Raum betreten zu müssen, per Remote ausschalten möchte. Und ein blaues Licht ist auch Geschmackssache. Ich hätte mir hier die Wahl des Kunden gewünscht, so zum Beispiel ein warmes Rot. Andere preiswerte Nachtlichter machen es vor. Diese wechseln dauernd die Farbe und einmal die Taste gedrückt und der Farbwechsel stagniert auf der gewünschten Farbeinstellung.

Pro und Kontra:

Pro:
- Hochsensible Sensormatten
- Ausgeklügeltes Sicherheitssystem
- Viele Überwachungsfunktionen
- Überwachungsfunktionen lassen sich getrennt voneinander ein- und ausschalten
- Reichweite in Mietwohnung mit Ziegelwänden sehr gut
- gutes Handbuch
- viele Einstellmöglichkeiten (z. B. Lautstärke und Senosor)

Kontra:
- Preiswerte Verarbeitung
- Ab und zu Kontaktverluste der Batterien im Empfangsteil
- Offensichtlich Problem beim Betrieb an gemeinsam verwendeter Steckdose mit Power-LAN
- anfängliche Bedienungsschwierigkeiten
- etwas unverständliches Bedieungskonzept

Mein Fazit:

Ich kann dieses Gerät durchgängig empfehlen. Ich habe es seit drei Monaten jeden Tag im Einsatz. In dieser Zeit gab es keinen einzigen Ausfall und auch keinen Fehlalarm. Mit diesem Gerät schlägt man drei Fliegen mit einer Klappe, da neben der Überwachung von Bewegung und Geräuschen auch die Raum-Temperaturüberwachung enthalten ist. Die Sensormatten arbeiten extrem präzise und erkennen, nach korrekter Justierung, die Bewegung des Baby auf der Matratze absolut korrekt. Da zwei Sensormatten mitgeliefert werden, lässt sich auch ein 1,20 m langes Babybett auf die gesamte Länge hin überwachen. Ich würde das Gerät immer wieder kaufen und kann es uneingeschränkt empfehlen.
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2008
Wir haben das System seit einigen Tagen, und sind hochzufrieden. Die Motivation war vornehmlich, den Elektrosmog wenigstens in der häuslichen Umgebung gering zu halten, was wir bereits beim Telefon und mit Netzfreischaltung im Kinderzimmer berücksichtigt haben. Der Kauf des recht teuren Systems kostet ein wenig Überwindung, aber gibt auch eine gewisse Sicherheit.
Das Einarbeiten in die Bedienung, die praktisch komplett am schönen Empfänger durchgeführt wird, ist problemlos. Die Funktionen sind gut abgestimmt, und erlauben sinnvolle Einstellmöglichkeiten.
Wir haben zudem schnell die mitgelieferten Akkus für den Empfänger ersetzt mit Akkus höherer Leistung (jetzt 900 mAh), sodaß die Laufzeit ohne Laden länger ist. Die Qualität macht einen sehr guten Eindruck, die Sensormatten funktionieren einwandfrei. Hier haben wir wegen der Position des Senders übrigens die Zuleitung von den Sensormatten verlängert um 3m mit einer Klinkenstecker-Verlängerung 3,5 mm (es geht auch die Stereo-Verbindung). Vorgesehen ist dies werksseitig aber nicht, funktionieren tut es aber einwandfrei.
Der Alarm bei möglichen Atemstillstand ist sehr laut (logischerweise soll er ja alle in der Wohnung wecken), und auch nicht regulierbar. Daher muß man sich angewöhnen, beim Herausnehmen des Kindes aus dem Bett, z.B. zum Wickeln, den Sender auszuschalten, und natürlich hinterher wieder einzuschalten. Der Empfänger bleibt automatisch an und nimmt dann auch gleich wieder die Verbindung auf.
Unterm Strich ein sehr gutes Gerät, wobei ich von dauerhafter Funktion ausgehe. Der Anschaffungspreis wird gerechtfertigt durch gute Funktionen, gute Bedienbarkeit, technisch ausgereift mit geringer Elektrosmog-Belastung, und dem Stück mehr Sicherheit bei Atemstillständen. Auch nehme ich an, daß es sich im Falle gut wieder weiterverkaufen läßt.
11 Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2007
Dieser Artikel ist einfach super. Ich habe ein Frühchen bekommen und wir konnten von Beginn an unseren Kleinen beruhigt zu Bett bringen. Man sieht die Raumtempertaur, die Atembewegung, bekommt Geräusche mit ..kurz gesagt man bekommt alle wichtigen Details. Wenn das Baby 20sec. nicht atmet geht der Alarm an und man kann ggf.sofort handeln..
Wir können diesen Artikel immer nur weiterempfehlen!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2009
Wir haben im Mai diesen Jahres ein Frühchen bekommen. 970 g und 37,5 cm groß. Ohne Angelcare hätten wir bestimmt kein Auge zu getan. Das Gerät funktioniert einwand frei. Bis heute gab es noch keinen Fehl - und Gott sei Dank auch keinen richtigen Alarm. Wir testen es ein mal wöchentlich. Funktioniert immer. Ich würde es immer wieder kaufen. Der doch recht hohe Preis ist voll gerechtfertigt. Auch wir haben eine normale Kinderbett Matratze und damit funktioniert es tadellos. Wenn man das Kind raus nimmt muß man das Gerät zwar abschalten, aber nach ein paar Tagen ging das zumindest mir in Fleisch und Blut über. Wir sind rundum damit zufrieden und können es somit nur weiter empfehlen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)