Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. April 2017
Es gibt Ausnahmetalente und Der Graf gehört definitiv dazu. Deutsche Texte sind nicht so meins und müssen schon perfekt zur Melodie passen. Spielzeugmann ist mein Lieblingssong. Leider zeichnet sich hier mehr und mehr das ab, was auf den Mainstream abzielt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2010
Nach dem ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich bis zum Song "Geboren um zu leben" noch nie was von Unheilig gehört habe (und das, obwohl ich ein großer Musikfan bin) habe ich gesehen, dass es sehr viele Alben mehr von Unheilig gibt. Also, habe ich viel aufzuholen.

Was das Album Puppenspiel" betrifft, so ist es bis dato, das Beste in Sachen deutscher Musik, was ich je gehört habe. Wie hier schon einer schrieb "Ein wahrer Schatz an grandiosen Liedern". Den Song "An deiner Seite" könnte ich stundenlang hören. Aber auch Songs wie "Sei mein Licht", "Der Vorhang fällt", oder "Memoria" und viele, viele mehr sind einfach grandios!! Und erst die Texte - Wow!

Natürlich 5 Sterne, was denn sonst!
LG Pharlap
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2008
Sodele, der Graf veröffentlich anno 2008 also endlich sein neues Album "Puppenspiel". Mehr denn je ist dieses Release ein rundum geschlossenes Konzeptalbum rund um das Thema Puppen- und Schauspiel sowie der Thematik 'Bühne des Lebens' geworden. Die Lyrics handeln mal wieder von allerlei Zwischenmenschlichem, von verschiedenen Perspektiven und Blickwinkeln auf bestimmte Gefühle (Liebe, Hass...) sowie der Betrachtung auf das eigene Sein. Also mal wieder generelle Unheilig-Kernthemen.

Musikalisch haben sich Unheilig etwas verändert. Meiner Ansicht nach ist die Scheibe wieder vermehrt elektronisch und beatlastiger...die Gitarren sind stärker in den Hintergrund gerückt. Trotzdem haben viele symphonische Elemente und auch das Klavier wieder Eizug gefunden.

Da ich alle Unheilig-Platten von vorne bis hinten kenne und schon auf so vielen Konzerten vom Grafen war fällt mir der direkte Vergleich recht einfach. "Puppenspiel" ist ein sehr anspruchvolles, komplexes und inniges Album geworden. Vor allem die tracks "Puppenspieler", "Spiegelbild", "Feuerengel" und "An deiner Seite" wissen zu 100% zu überzeugen und düften sich als Unheilig-Klassiker etablieren.

Generell kann "Puppenspiel" meiner Meinung nach nicht ganz die eindringliche Oberklasse von "Moderne Zeiten" vorweisen. Trotzdem spielt das Album auf höchstem Niveau und beinhaltet die eine oder andere Überraschung. Unheilig-Fans werden das Album mögen, Neulingen wird der Einstieg etwas erschwert. Allerdings ist "Puppenspiel" auch ein Album, dass ein paar Hördurchläufe braucht, um hängen zu bleiben. Das Album ist etwas sperriger als der Vorgänger. Trotzdem lohnt sich es sich allemal, dem Grafen weiterhin Gehör zu schenken!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2008
Erstmal meine Meinung. Posphor hat mich eher abgeschreckt, das 2. Gebot war gut und mit Zellouid hat sich der Graf in mein Herz gesungen. Moderne Zeiten fand ich nicht mehr so gut, für mich war Moderne Zeiten nicht greifbar. Weiß auch nicht warum. Jetzt öffnet der Graf den Vorhang und lässt sein Puppenspiel erklingen.

Die Scheibe ist rockiger als alle bisherigen Alben, doch der Graf bleibt seiner Linie treu. Er baut Elektromomente ein, bedient sich dem Stil der Vorgängeralben und bringt das ganze zu einem gekonnten Abschluss.

Was er mit Zellouid begonnen hat und mit Moderne Zeiten weiterentwickelt hat findet mit Puppenspiel seinen Höhepunkt. Alles wirkt wie aus einem Guss, der rote Faden ist deutlich erkennbar und alles greift ineinander. Respekt.

Textlich ist Puppenspieler ausgereifter wie Moderne Zeiten, man hat mehr Interpretationsspielraum und kann sich eher in die Texte einfühlen. Der Zugang ist vom ersten Lied da. Die unverwechselbare Stimme vom Grafen und die musikalische Untermalung runden das ganze ab.

Puppenspiel ist der bisherige Höhepunkt im Schaffen des Grafen. Das Album ist genial und nimmt einen vom letzten bis zum ersten Ton gefangen. Kaufen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2008
...deutschen Musikern.
Es tut so wahnsinnig gut zu sehen, dass man deutsche Texte mit wunderschönen Melodien zusammenpacken kann, ohne gleich in Kitsch und Schlager abzudriften. Das neue Unheilig-Album macht es wieder einmal vor.
Die Lyrics sind für jeden klar verständlich, die Inhalte sind nachvollziehbar und beschwören das Kino im eigenen Kopf herauf. Jeder dürfte sich hier irgendwo angesprochen fühlen. Ohrwurmcharakter mit aktuellen Bezügen und persönlichen Gefühlen, eine unschlagbare Mischung!
Dazu kommt noch, dass viele Musiker immer wieder bei dem Versuch scheitern ein Konzeptalbum zu schaffen. Entweder geht der Bezug zum Hauptthema irgendwo komplett verloren, oder man versucht krampfhaft einen Kontext herzustellen.
Der Graf packt das Leben auf die Bühne eines Puppenspiels, und das gelingt ihm von vorne bis hinten ausnahmslos gut. Drama und Komödie geben sich die Hand, der Zuhörer ist mal Mitspieler und mal Zuschauer. Man lacht und leidet mit den Charakteren, merkt immer wieder, wie sehr das Leben einer Bühne gleicht, und wie oft man in der eigenen Rolle den Text vergisst.
Die Sounds und Arrangements sind typisch Unheilig, das ganze Album klingt aber für mich wieder eine Spur "handgemachter" als die Vorgängerscheibe.
Über die Stimme des Grafen muss man schon lange nichts mehr sagen, die geht immer unter die Haut. Egal ob laut oder leise.

Absolute Kaufempfehlung für alle, die schöne, gute, intelligente, und mal wieder etwas andere deutsche Musik hören möchten. Nicht nur für Schwarzkittelträger! Ein Album, das brachialen Erfolg mehr als verdient hat!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 15. April 2008
Alleine schon wegen den Tracks Sei mein Licht und An deiner Seite lohnt es sich, dieses Album zu kaufen.
Es ist schon ein Erlebnis, diese Cd zu hören. Sonst höre ich nicht gerne deutsche Texte, aber der Graf schafft es, mit seinen guten Texten zu überzeugen. Die klassische Untermalung der ruhigen Songs ist einfach traumhaft. Man kann wirklich alles um sich herum vergessen und in eine andere Welt abdriften.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2008
Liebe, Hoffnung, Hass, Angst, Sehnsucht, Neid, Eifersucht.....Gefühle die wir alle kennen und mit denen wir leben müssen.
Nur wenige Musiker gehen mit diesen Gefühlen so um, sodass ein Album ein Ganzes ist und kein zusammengewürfelter Haufen...
Unheilig hat es wieder mal geschafft und ein ganz großartiges Ganzes erschaffen, mit denen der Graf die Hörer auf eine Reise einläd....Aufgebaut ist es eher wie ein Theaterstück, doch dadurch darf man sich nicht beirren lassen...Nachdem der Vorhang offen ist, geht die Reise los durchs Spielzeugland....der Hörer begleitet den Grafen wie er seinen größten Traum verwirklichen will....Fliegen...

Fazit: Puppenspiel ist ein sehr gut gelungenes Album, welches hin und wieder komisch klingt, doch dann von anderen Symphonien aufgehoben wird....Ein muss!!!!!!!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2008
Der Graf ist meiner Meinung nach ein absoluter Ausnahmekünstler. Diese CD ist momentan meine absolute Lieblings-CD und läuft rauf und runter. Er hat es bei dieser CD wieder einmal geschafft, ein Gleichgewicht zwischen Balladen und "lauteren" Songs zu schaffen. Bei ein paar Songs brauchte ich zwar eine kleine Eingewöhnungszeit, aber dafür gefallen sie mir jetzt umso besser.
Meine absoluten Lieblinge sind: An deiner Seite, Spiegelbild, Sei mein Licht, Feuerengel..... Ach, was soll die Aufzählung, ich liebe die komplette CD!!!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2008
Nach einem recht stillem Jahr 2007, mit vereinzelten Auftritten bei kleineren Festivals, bittet nun Der Graf lautstark und melodisch mit Puppenspiel wieder um Gehör. Das sich nicht nur die Erde stetig weiterdreht und die Tage um ihrerselbst wegen ins Lande ziehen, sondern auch die Menschen und die Gedanken weiterwandern, zeigt Unheilig mit diesem Werk deutlich. War das Vorgängeralbum Moderne Zeiten von 2006 doch gesetzter und stellte die Sicht auf Dinge dar, die so verarbeitet mit einer gewissen Distanz betrachtet wurden, peitscht nun Puppenspiel den Hörer wieder zurück in die Gegenwart ohne jedoch seinem elementaren Stil untreu zu werden. Ist es nach wie vor immer noch im Großen und Ganzen autobiographisch, um einfach auch die Ehrlichkeit zu tragen die es auch repräsentiert, findet man auch hier den typischen Unheilig-Beat wieder und den Schwerpunkt der Keys. Auch Intro und Outro dürfen dabei nicht fehlen. Jedoch hat sich so einiges getan. Zum ersten Mal waren die Unheilig Live-Band Henning Verlage und Christoph Termühlen bei der Produktion mit dabei ...und siehe da… nie wirkten die Töne satter und runder, die Komposition ausgefeilter und die Lyrik so durchdacht bei einem Unheilig-Album. Charmant verpackter Realismus und Sozialkritik in dem Konzept des Bühnenlebens jeder Generation.

Das Intro Vorhang auf leitet nahtlos über zum Track Puppenspieler. Ein kleiner Einblick in das Leben der Künstler, die heute hier sind und morgen dort und dabei auch große Ängste und Sorgen ausstehen, aber auch geführt werden von der Hoffnung, irgendwann ganz oben zu stehen. Weiter geht es mit Spiegelbild, einem sehr rockigen und doch Orchesterlastigem Song, zur Konfrontation mit der eigenen Vergangenheit und dem Grund warum man sich im Spiegel selbst immer noch in die Augen schauen kann. Ein Thema was der nächste Titel Dein Clown nicht nur in melodischer Art und Weise weiterführt, sondern auch in der lyrischen. Mit Klängen einer Spieluhr gleich, führt es am schmalen Grad zwischen Phantasie und Realität, zwischen Wahrheit und Lüge entlang und dem Wunsch dem zugedachten Schema zu entfliehen. Hingegen wird es bei Sei mein Licht wieder ruhiger. Eine sehnsuchtsvolle Ballade, die den eigenen Wunsch nach Halt und Stütze, und dem zu Hause nur zu deutlich erweckt. Nach diesem stillen und besinnlichen Moment wird man mit den Beats von Fang mich auf weiter getrieben, erfüllt von der Bitte einfach da zu sein, auch wenn der nächste Schritt falsch ist, oder einen sogar davor zu bewahren, ihn zu gehen. Wer bei Feuerengel zuerst an den altbekannten Titel Schutzengel zurückdenken muss, liegt dabei meines Erachtens nach gar nicht allzu falsch. Denn auch dieser Engel ist eine rettende Gestalt, nämlich eine, die einen von allen Sorgen weg in eine andere Welt zieht. Kleine Puppe wirkt so verspielt, dass es beinahe ein Song von Puppenvater Gepetto an Pinocchio sein könnte, denn der Effekt zeigt sich nicht nur in der Lyrik, sondern auch in der Melodie. Die Ballade An deiner Seite, steckt so voller Liebe, Loyalität und Stolz, dass sie einfach zu Tränen rührt. Dominierend ist hierbei vor allem das Piano, welches die schwere Last des Wissens, einen geliebten Menschen bald zu verlieren sehr emotional überträgt. So schmal der Grad zwischen Liebe und Hass ist, so ist auch der Übergang mit dem nächsten Song Die Bestie. Bedrohlich in der Melodie durch Streichersamples und gefüllt von klaren Worten, die sich anklagend gegen all die Vergewaltiger und Mörder richten, die auf freiem Fuß gesetzt wurden oder werden und damit auch ein Fingerzeig auf unsere Gesetze. Lampenfieber dagegen darf gewiss mit einem Augenzwinkern und Schmunzeln betrachtet werden, denn es spricht ganz allein für sich. Mit Wie viele Jahre fällt auf eine recht stille Art und Weise der vorwurfsvolle Blick auf die, die Kriege zu ihrer Politik machen und gemacht haben. Glaub an mich ist ein gekonnter Spagat zwischen dem eigenen Glauben und dem Wunsch nach Veränderung um seine Träume zu erfüllen. Der Spielzeugmann hat es geschafft, denn er hat sein eigenes Leben in die Hand genommen und sich von denen losgesagt die sein Leben bestimmten, um endlich frei zu sein. Man kann einfach nicht schöner „Danke“ sagen, als wie mit einem Song und Der Vorhang fällt ist ein Dankeschön an die Fans, die all die Jahre treu an der Seite standen und stehen werden und den Künstler zu dem machen, was er heute ist. Mit Memoria, einen Instrumental, klingt das Album auf eine Stille, irgendwie doch dramatisch wirkende Art und Weise aus.

Lebendig wirkt es, dieses Album, weil es soviel näher am Leben ruht, als wie manch' ein Mensch kommen kann. Insgesamt gesehen ist es irgendwie ein Film, nur etwas anders. Die Bilder laufen allein im Kopf und vor dem geistigen Auge ab und dieses Album ist der komplette Soundtrack dazu.

Aber kann das Leben eigentlich einen Soundtrack haben?
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2014
Ein weiteres Meisterstück an Balance. So muss das sein: mal ein wenig lauter und rockiger aber es wird sich auch Zeit für ein wenig ruhigere Songs genommen, ohne dabei zu kitschig/schnulzig zu wirken. Vom Ton und Instrumenten her muss man zugeben, klingt es beim ersten Mal hören alles ziemlich gleich. Aber der Style ist gut verpackt. Die Songs bieten nach wie vor Tiefe, protzen aber auch nicht mit ihrer Message, man hat also Zeit ein wenig darüber nachzudenken.
Musik ist bekanntlich Geschmackssache. Dies ist aber das letzte Album vor "Grosse Freiheit", was Unheilig in seiner Art meiner Meinung bis da noch so perfekt machte. Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken