flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
4
Shadows of the Past (Reissue+Bonus)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

VINE-PRODUKTTESTERam 3. Januar 2017
Sentenced und ihre Landsmänner von Amorphis haben neben ihrer finnischen Herkunft etwas gemeinsam: Beide Bands spielten während ihrer Anfangszeit in den frühen 90ern lupenreinen Death Metal, wandten sich daraufhin aber anderen, melodischeren Stilrichtungen zu. "Shadows of the Past" ist das 1991 erschienene Debüt von Sentenced, das dankenswerterweise noch einmal neu aufgelegt und mit einer Bonus-Disc versehen wurde. Darauf gibt es Demo-Aufnahmen, von denen nicht alle als neuere Version auf dem ersten Album landeten. Im direkten Vergleich mit dem Amorphis-Debüt "The Karelian Isthmus" (1992) hat "Shadows of the Past" leicht die Nase vorn, da die frühen Songs von Sentenced etwas mehr Struktur haben als die von Amorphis (wobei ich die späteren Amorphis dann besser finde als die neueren Sentenced, hier kann man die Stile aber kaum noch miteinander vergleichen). Zwar eiferten Sentenced hier hauptsächlich den Death-Metal-Bands aus dem benachbarten Schweden nach, die zu dem Zeitpunkt gerade durchstarteten, doch schafften es die Finnen, ihrem Sound zumindest einen kleinen eigenen Stempel aufzudrücken. Dieser zeigt sich zum Beispiel in einigen eingeflochtenen Melodien, die den Hörer zwar nicht gerade anspringen, aber eben für einen gewissen Wiedererkennungswert sorgen. Nun muss man "Shadows of the Past" nicht völlig über den grünen Klee loben: Klar, das Album ist schon toll - trotzdem gehört es meiner Meinung nach nicht zur absoluten Speerspitze des Frühneunziger-Death-Metal. Ihr Highlight haben Sentenced eh - wieder nur meine Meinung - 1995 mit "Amok" abgeliefert, auf dem der Death Metal nur noch rudimentär auftauchte. Trotzdem: Mit dem Kauf von "Shadows of the Past" macht man als Death-Metal-Connaisseur bestimmt nichts verkehrt.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Oktober 2016
Coole Sache. Jetzt habe ich die reguläre CD zwar 2 x aber das Geld ist gut angelegt. Schon wegen der Demotracks die als Bonus enthalten sind!!
K A U F E N !!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juli 2012
Das Debut-Album der finnischen Band Sentenced gehört zu dem Besten, was Anfang der 1990er Jahre im Bereich des Death Metal veröffentlicht wurde. Bei keinem späteren Album wurde eine gleiche oder ähnliche Atmosphäre von der Band erreicht.

I. When the Moment of Death Arrives 06:11
II. Rot to Dead 03:47
III. Disengagement 05:23
IV. Rotting Ways to Misery 05:54
V. The Truth 06:26
VI. Suffocated Beginning of Life 06:10
VII. Beyond the Distant Valleys 06:03
VIII. Under the Suffer 05:21
IX. Descending Curtain of Death (Bonus track) 05:48

Gesamtlaufzeit 51:03

Spätere Wiederveröffentlichungen beinhalten die Demos als Bonusmaterial.

Fans, die den alten Geist des Death Metals mit einer Prise Melodie beherzigen, werden dieses Album lieben.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. April 2001
Auf Ihrer Debütscheibe von 1992 machten die Finnen von Sentenced noch so richtig schönen Death Metal. Im Gegensatz zu ihren späteren, viel zahmeren und melodischeren Alben, die mit Death Metal nichts mehr zu tun haben, präsentierten sich die 4 Jungs aus Oulu noch so richtig schön ungeschliffen und von ihrer ungestühmen Seite. Bangerfreudige Nackenbrecher Riffs und flottes Tempo beherrschten die Szenerie und der Härtegrad dieses Albums wurde auf keiner weiteren Veröffentlichung der Nordlichter erreicht. Lediglich "North From Here" (geiler Death mit Techno-Thrash Schlagseite) und die geniale "The Trooper" Mcd (mit ner geilen Maiden Coverversion) zeigten Sentenced noch von einer härteren Seite. Songs wie "Rot To Death" oder "Rotting Ways To Misery" sollte man schon mal gehörte haben, zumal die vier Maniacs nie stumpfsinnig drauflosprügeln sondern auch geschickt einige nette Melodielines einfliessen lassen. Auch wenn Fans der neueren Sache sicher nicht so schnell warm mit diesem Album werden, ist "Shadows of the Past" mit seinem rohen Charm eine kleine Undergroundperle, die einem die seeligen Death Metal Tage Anfang der 90iger wieder herbeisehnen lassen. Soundmäßig ist das Teil auch in Ordnung, wenn auch nichts für Soundfetischisten. Ich sag nur: KULT!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

North from Here (Reissue+Bonus)
6,99 €
Down
10,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken