Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
247
4,2 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Januar 2015
Ich bin generell großer Fans von Filmen, die mich nicht nur Unterhalten, sondern auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen und mich auch nach dem Abspann noch beschäftigen.

Umso größer war meine Begeisterung als ich diesen Film gesehen habe!

Für mich zeigt er definitiv die Schrecken eines jeden Krieges - vor allem aber die psychische Entwicklung der Soldaten und wie diese dadrauf gedrillt werden, "nichts" zu empfinden um zu absoluten Kampfmaschinen zu verkommen.

Ein toller Film, den jeder einmal KOMPLETT gesehen haben sollte - und nicht nur die noch recht heiteren ersten 45 Minuten...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 26. September 2014
„Full Metal Jacket“ litt bei seiner Veröffentlichung darunter, dass Oliver Stone mit „Platoon“ erst kurz zuvor einen populären Vietnam-Film veröffentlicht hatte. Stanley Kubrick hat das stets geärgert, denn sein Streifen war sperriger und konnte zumindest im Kino nicht aus dem Schatten von „Platoon“ heraustreten. Erzählt wird hier nämlich keine stringente Geschichte, es ist eher eine Ansammlung von Bildern und Eindrücken über den Krieg. Manche Kritiker haben dem Film deswegen vorgeworfen, sich zu verzetteln und alle Regeln klassischer Erzählstruktur zu missachten.

Diese Kritik ist nachvollziehbar, doch wir werden in „Full Metal Jacket“ eben mit den Erinnerungen der Hauptfigur Joker konfrontiert, und Erinnerungen sind halt häufig selektiv und unzusammenhängend. Und die Bilder, in die diese Erinnerungen gegossen sind, wechseln zwischen Absurdität und Brutalität. Da sind fast schon komische Szenen, bei denen einem allerdings das Lachen im Halse steckenbleibt. Doch jedes Abdriften ins Absurde wird mit einer Darstellung der Brutalität des Krieges gekontert, zum Beispiel dem blutigen Ende der Grundausbildung oder der Scharfschützenszene am Schluss.

Der Soldat Joker ist die Personifizierung dieser Gegensätzlichkeit. So trägt er die Aufschrift „Born To Kill“ auf seinem Helm und gleichzeitig ein Friedenssymbol an der Jacke. Einem Fernsehteam verrät er: „Ich wollte schon immer nach Südostasien, um interessante Leute zu treffen...und sie umzubringen!“ Erst ganz zum Schluss, als er selbst das erste Mal die Waffe gegen den Feind richtet, erkennt Joker die wahre Brutalität dieses Krieges.

Trotz der Schwächen in der Erzählstruktur liefert „Full Metal Jacket“ letztlich insgesamt ein beeindruckendes (und bedrückendes) Bild von Vietnam. Zudem hat kein anderer Vietnam-Film die Rekrutenausbildung so sehr in den Vordergrund gerückt, geschweige denn derart intensiv dargestellt. Gerade diese erste Hälfte von „Full Metal Jacket“ zählt ganz sicher zu Kubricks bestem Material.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2016
Was soll man zu Full Metal Jacket große schreiben? Ein Klassiker im Genre Anti-Kriegsfilm, der den "normalen" Wahnsinn des Krieges in Vietnam intensiv darstellt und man sich am Ende sprachlos fragt: "Warum das alles?".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2005
Für mich zählt Full Metal Jacket ganz klar zu den besten Kriegsfilmen, die je gedreht wurden.
Doch es scheint fast so, als ob solche Filme langsam aussterben. Ersetzt von patriotischen Hollywood- Streifen, die außer aufwendigen Effekten nichts mehr zu bieten haben.
Der Film ist in zwei Teile zerschnitten. Der Anfang zeigt die brutale und unmenschliche Ausbildung des Marine Corps auf Paris Island, South Carolina. Hauptfigur „Joker“ und seine Kameraden werden hier von Sgt. Hartman zu kaltblütigen Killern gemacht. Aber nicht jeder hält den enormen Psychoterror aus...
Dann folgt der plötzliche Sprung nach Vietnam. Die berühmte "Tet- Offensive" der Nordvietnamesen während des Waffenstillstandes am Neujahrstag 1968 ist in vollem Gange, und Joker findet sich als Kriegsberichterstatter mitten in den mörderischen Stadtkämpfen um Hue wieder.
Kubrick schafft in diesem Film eine sehr düstere und nüchterne Atmosphäre, die man nie mehr vergisst. Wesentlichen Beitrag dazu leisten die perfekt ausgesuchten und zum richtigen Zeitpunkt eingespielten Songs aus den 60ern.
Ein Beispiel:
Ein Marine wird von einem Haus am Stadtrand von Hue aus erschossen. Sofort wird das Haus minutenlang von oben bis unten unter Beschuss genommen. Dann Stille. Der Zugführer steckt gerade ein neues Magazin in seine Waffe, als in einiger Entfernung vor ihm vier Nordvietnamesen zwischen den Häusern vorbeirennen. Er legt an, wartet. Noch zwei rennen vorbei. Eine Salve aus seiner M16 mäht sie nieder. Die Kamera schwenkt auf sein Gesicht. Ein leichtes Grinsen fährt in seine Mundwinkel, in den Augen ein ungläubiger Blick. Und in diese seltsame Situation hinein schlägt der absolut verrückte Song "Surfin' Bird".
Es ist einer von den Filmen, die man sich 100 mal anschauen kann, ohne dass Szenen wie diese ihre Wirkung verlieren. Und davon gibts noch viel mehr.
Full Metal Jacket ist ein Antikriegsfilm, jedoch ohne direkte Kritik am Vietnamkrieg oder den USA. Aber es ist immer völlig klar welche Botschaft dahintersteckt. Es ist die einfache Sicht aus der Perspektive des einfachen Soldaten. So sah und sieht der Krieg aus.
Dreckig, Blutig, Sinnlos und Menschenverachtend.
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2008
Bitte nicht die HD DVD mit dem weißen Cover kaufen. Diese hat eine schlechte Bildqualität und wurde deshalb von Warner Home Video im Dezember 2007 mit einer neuen Special Edition und schwarzem Cover neu auf den Markt gebracht.
55 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Habe mir heute die Blu ray angeschaut und konnte nur 1-2 ganz kleine fehler feststellen die auch nur ca.1-2 Minuten vorhanden waren.Es handelte sich hierbei um einen roten sowie gelben Punkt und eine Schattenbildung vermute ich, die aber wirklich nur ganz kurz auftreten.Zu der Blu ray selber kann ich nur Lobesgesänge für die super umsetzung geben sowie für den perfekten Ton einfach Göttlich was man da alles rausgeholt hat wo bekanntlicher weiße ja jeder wissen müßte das es sich hierbei um einen Top Antikriegsfilm handelt der ja schon einige Jahre auf dem Buckel hat.Zum Film sage ich nur soviel für mich der 2 beste Antikriegsfilm über Vietnam nach Platoon hier hat Stanley Kubrik wirklich ein Meisterwerk geschaffen das seines gleichen erstmal finden muß.Kann jedem nur Raten sich diese Blu ray version zukaufen und dieses perfekte Steelbook sich nicht entgehen zu lassen.Dieses Steelbook bekommt einen ganz besonderen Platzt auf meinem Bücherregal wo nur die top Steelbooks seinen Platz haben.Habe auch die DVD version des Filmes in meiner Sammlung aber es gibt einfach Filme wo ich überaus gerne diesen zusätzlich mir auf Blu ray kaufe da man solche Filme ja gerne für immer in seiner Sammlung haben möchte.
Kann ja nur 5 Sterne geben würde locker 8-10 Sterne geben wenn dies möglich währe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2011
Außer "Apokalypse Now" gelingt es sonst kaum einem Film, die Grausamkeit des Krieges auf so eindringliche Art und Weise zu schildern.
Schon in den ersten Minuten, in denen der Ausbilder den Rekruten in einem vor Beleidigungen und Erniedrigungen nicht zu übertreffenden Appell verdeutlicht, dass sie schon vor dem Einsatz in Vietnam ihre Menschenwürde verlieren, macht den zukünftigen Marines zweifellos klar, dass eine schreckliche Zeit beginnt. Die Grundausbildung ist gleichzusetzen mit dem Verlust jeglicher Menschenwürde. Die Dialoge zwischen Ausbilder und den Rekruten bringen den Zuschauer anfangs sogar zum Lachen, stecken voller schwarzem Humor.
Der Krieg beginnt für die jungen Männer, wie z.B. wie dem übergewichtigen "Private Paula", bereits in der Kaserne während der Grundausbildung. Die schreckliche, menschenunwürdige Grundausbildung bringt die Männer an ihre Grenzen und sogar oft darüber hinaus. Dies wird bereits in der Szene deutlich, in welcher "Private Paula" mit einem, in ein Handtuch gewickeltes, Stück Seife von allen Anderen verprügelt wird. Erschreckend; sogar der gutmütige und beinah schon mit ihm befreundete "Joker" schlug letztlich wie von Sinnen auf "Paula" ein.
Um dieser Hölle zu entkommen erschießt "Private Paula" zuerst seinen perversen Ausbilder und anschliessend sich selbst, ohne auch nur einen Tag in dem eigentlichen Kriegsgebiet verbracht zu haben . Der Gesichtsausdruck und die Körpersprache bei dieser Gänsehaut erzeugenden Szene ist eine von vielen tollen schauspielerische Leistungen.
Im Kriegsgebiet von Vietnam gelingt es Stanley Kubrick immer wieder die Ambievalenz der Soldaten während ihres Einsatzes zu verdeutlichen. Gerade noch hilf- und wehrlose Menschen erschossen sieht man dem Soldaten die Liebe, welche er beim Anschauen eines Fotos seiner Frau empfindet, an.
Ein weiteres Beispiel für diese Ambievalenz ist das "Peace-Zeichen" an der Uniform eines Soldaten und die Aufschrift "Born to kill" auf seinem Stahlhelm.
"Full Metal Jacket" vermag es auf besondere Art uns die Grausamkeit, Sinnlosigkeit des Krieges durch tolle Aufnahmen und super Schauspieler zu verdeutlichen.
Doch selbst in den zu wahren Killermaschinen mutierten Soldaten schlägt ein menschliches Herz.
Dieser sich so sehr tief einprägende Kriegsfilm erklärt mir zudem, warum so viele Vietnam-Veteranen nie mit dem Erlebten fertig wurden und nach ihrer Heimkehr oft psychisch schwer erkrankten.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2011
Der Beste Kriegsfilm schlechthin,die vorliegende UK Version der Blu-Ray
kann sich sehen und hören lassen.
Das Beste ... die deutsche Tonspur (DD 5.1) ist vorhanden,außerdem sind
auch deutsche Untertitel verfügbar !
22 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2008
Über FULL METAL JACKET selbst braucht man nichts zu sagen, denn er Film ist eines der großen Meisterwerke von Stanley Kubrick (wie fast alle seine Werke). Ich hatte gehört, dass die 1. Auflage der Steelbox mit der falschen DVD ausgeliefert wurde, die mit der alten Auflage der normalen DVD identisch ist. Ein Fehler, der nicht bei Amazon liegt, sondern bei Warner Home Video. Diese nehmen, auf Anfrage, einen kostenlos Tausch der falschen DVD vor. Ich habe einfach Warner Home Video per Email angeschrieben und habe einige Tage später die richtige DVD im Briefkasten gehabt; zusammen mit einer Entschuldigung wegen der Mühen. Sowas nenne ich einen sehr guten Service.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2007
Ich glaube zu "Full Metal Jacket" selber muss man nicht mehr viel sagen: Ein geniales Meisterwerk von Regisseur Stanley Kubrick und zweifellos einer der besten Filme aller Zeiten. Meiner Meinung nach neben Shining Kubricks bester Film und einer der wichtigsten Antikriegsfilme überhaupt.

Nun möchte ich aber auf die produktionstechnischen Aspekte dieser HD-DVD von Warner eingehen. Es handelt sich bei "Full Metal Jacket" ja um eine der ersten HD-Veröffentlichungen auf dem deutschen Markt und in dieser Hinsicht ist die High Definition Umsetzung doch eher enttäuschend. Beim Ansehen des Films kommt der Eindruck eines Next Generation Mediums wirklich nur selten auf, da die angepriesene Tiefenschärfe zumindest bei dieser HD-DVD kaum vorhanden ist. Insgesamt wirkt das Bild ziemlich grobkörnig und weich gezeichnet. Das liegt zum Teil sicherlich am bereits 20 Jahre alten Ausgangsmaterial, andere Veröffentlichungen wie "Lethal Weapon" (ebenfalls von 1987) beweisen aber, dass der HighDef-Transfer auch besser machbar ist. Für das Alter des Films ist die Qualität einigermaßen in Ordnung aber bei weitem nicht überragend. Eine Bildverbesserung durch die HD-Auflösung gegenüber der alten DVD erkennt man nicht unbedingt auf den ersten Blick, was mich doch sehr verwundert hat.

Der Film wurde für die HD-Produktion vom Original-Bildformat 1.33:1 auf 1.78:1 aufgezoomt, was einige Filmfans mit Sicherheit stören wird. Klar ist es schön, wenn man den Film auf dem LCD-TV in voller Breite sehen kann, aber "Full Metal Jacket" wurde von Kubrick bewusst aus stilistischen Gründen in dem von ihm bevorzugten Bildformat 4:3 gefilmt. Durch die Maskierung auf 16:9 wird der Film um ein tragendes Element beraubt, nämlich seinen dokumentarischen Charakter. Mich hat das zwar nicht wirklich gestört, da ich sowieso auch die normale DVD besitze, aber im direkten Vergleich der beiden Fassungen kann man zum Teil schon deutliche Unterschiede in der Bildsprache ausmachen. Am besten wäre natürlich eine doppelseitige HD-Disk mit dem Film in der Full Screen Fassung auf der einen und im 16:9 Format auf der anderen Seite, aber das wird derzeit wahrscheinlich noch zu kostspielig sein... Übrigens kommt der Dolby Digital Plus 5.1 Ton auf der HD-DVD nicht so kraftvoll rüber wie der normale DD 5.1 Ton auf der DVD. Extras gibt es bis auf den original Kino-Trailer natürlich auch nicht.

Der Film selber würde von mir auf jeden Fall 5 Sterne bekommen, der HD-DVD gebe ich wegen der schwachen Produktion aber nur 3 Sterne.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken