Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimitedMikeSinger BundesligaLive wint17



am 26. Januar 2014
Ich liebe diese Stimme. Ein Event für sich, dieses Album. Absolut hörenswert. Das eine oder andere Lied hat mich zu Tränen gerührt. Aber um nicht zu sentimental zu werden, gibts dazwischen auch ein paar Hammerstücke. Tarja, danke...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Januar 2009
Ich habe mich von Anfang an auf die Ltd. Fan Edition gefreut, als bekannt wurde, dass sie erscheinen würde und 2 neue Tracks + den Track "The Seer" feat. Doro, der zuvor nur als EP in UK erschienen war, enthalten würde. Zusätzlich noch ein Poster und ein Booklet mit traumhaften Fotos.

Die CD ist mehr als empfehlenswert!
Der Track "Enough" ist wieder mal ein Meisterstück, wie man es von Tarja gewohnt ist!
Im ebenfalls neuen Track "Wisdom of Wind" beweist Tarja abermals, dass sie eine perfekte Stimme hat! Der ruhige Song verleitet fast zum Träumen!

Der Von Tägtgren (Frontmann der Band PAIN) erstellte Remix von Lost Northern Star ist ebenfalls den Kauf wert!

Die Gesamte CD ist den Kauf einfach wert und einfach ein MUSS für jeden Tarja-Fan!
Man kann sich nur auf "The Rock" freuen. "The Rock" ,wie im Booklet verraten, sei das momentane Projekt andem sie zusammen mit Peter Gabriel und anderen arbeitet! Man freue sich auf den September diesesn jahres wo ihre neue CD erscheinen soll!

TARJA - WEITER SO - WINTER STORM FOREVER
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. November 2007
Das Album ist wunderschön. Tarja hat eine super Stimme. Auch die Coverversion von 'Poison' ist super. Mir gefällt es zumindest. Hoffentlich liefert Tarja noch weitere solcher Alben ab. Sie kanns auch ohne Nightwish.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. November 2007
Für mich persönlich ist die Kritk einiger hier ziemlich unverständlich.
"Das ist ja gar kein Metal", "das klingt ja überhaupt nicht nach Nightwish", "da sind ja viel zu viele Balladen drauf" etc. pp.

Argh............ und dann auch noch scheinheilig behaupten man würde objektiv und ohne Vergleiche zu Nightwish beurteilen *augen roll*
1-Punkt-Bewertungen sind hier absolut unangebracht.

Ja, es stimmt. Das Album ist kein Metalalbum. Es ist auch kein Gothicalbum. Und vorallem ist es kein Nightwish Album.
Erst gestern habe ich im Internetradio wieder ein Interview gehört mit ihr, in dem sie wieder die Wichtigkeit ihrer klassischen Einflüsse betonte. Klar mag sie auch Metal- und Rockmusik.
Aber sie ist niemanden Rechenschaft schuldig über das, was sie macht.

Außerdem waren bereits seit langem (auch längere) Hörproben zugänglich, wo man sich schon vor dem Kauf der CD die Richtung des Albums erkennen konnte. Überraschen dürfte dann der Stil nicht mehr.

Nun zum eigentlichen:
Das Album ist ein Debütalbum. Der erste völlig eigenständige Schritt von Tarja in ihrer jungen Solokarriere.
Und eines wird deutlich beim Hören. Sie bleibt einerseits dem bisherigen Sound im bestimmten Maße treu, entwickelt sich jedoch gleichzeitig in eine andere Richtung weiter.
Das Album ist eine Mischung aus sehr ruhigen Balladen mit sanfter Orchestration und härteren Elementen mit rauen Gitarren.
Was mir persönlich dabei gefällt ist die Tatsache, dass es eben nicht zu einseitig geraten ist. Hier macht es buchstäblich die Mischung so interessant. Wenn man "Lost Northern Star" (welches übrigens bewusst als Homage mit Rammstein-Klängen angehaucht ist) und gleich danach die schönste Ballade des Albums hört ("The Reign") ist das wie eine Achterbahnfahrt. Und das gefällt mir.

Ich habe mal nachgezählt. Folgende Songs gefallen mir gut bis sehr gut:
#1 Boy and the Ghost (herrlich trauriges Stück mit schönem Finale)
#2 The Reign (schönste Ballade des Albums, sehr hoher klarer Gesang)
#3 I walk alone (beste Rockballade des Albums meines Erachtens)
#4 Lost Northern Star (rockiges Stück mit Rammstein-Elementen)
#5 Sing for me (beginnt langsam, wird zur Rockballade mit Chor)
#6 My little Phoenix (interessant klingende Strophen, rockig melodischer Refrain)
#7 Die alive (eingängige Rocknummer, mir gefält das Chorlastige Zwischenstück)
#8 Minor Heaven (ebenfalls schöne Ballade mit Gitarren und Schlagzeug zum Schluss)
#9 Oasis (sehr ruhiges, von Tarja komponiertes u. auf finnisch gesungenes Lied)
#10 Damned an Divine (die Bonus-Version)

Lieder, die mir weniger bis gar nicht gefallen:
#1 Poison (ich mag das Original wesentlich lieber)
#2 Calling Grace (mir zu ruhig gehalten)
#3 Ciaran's Well (fast schon metallastig, ginge aber mehr)
#4 Our Great Divine (stimmlich sehr schöne Balade, aber zu wenig Abwechslung)

Damit gefallen mir 10 von 14 Liedern (die Intros habe ich nicht mitgezählt).
Das ist ein sehr guter Schnitt und somit bekommt das Album auch eine ehrliche Kaufempfehlung von mir.
Es ist nicht perfekt, es ist nicht so bombastisch wie Nightwish, es ist keine düstere Metal CD.
Aber das habe ich auch nicht erwartet. Wer Tarja wirklich kennt wusste, dass hier besonders der klassische Part im Vordergrund steht.
Und das ist auch gut so.

Grüße,
Martin
44 Kommentare| 82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
HALL OF FAMETOP 500 REZENSENTam 22. Dezember 2011
Bin ich eigentlich hier die einzige, die das Album einfach so gekauft hat, ohne Nightwish-Fan zu sein? ;-)
Ich war auf der Suche nach einem "etwas anderem" Weihnachtsalbum und habe dabei u.a. Kate Bushs neues Album, "The Night of the Hunters" von Tori Amos, ein Weihnachtsalbum von Annie Lennox und "And Winter Came" von Enya probegehört.
Wenn ich sage, dass ich dann dieses Album und das von Enya genommen habe, bin ich bestimmt schon ganz unten durch bei so manchen Nightwish-Fan, oder? ;-)
Aber diese beiden gefielen mir am besten.

Zum "My Winter Storm":
Dass Tarja Turunen eine wunderschöne Stimme hat... ich erwähne es gern nochmal. Allein die Stimme lohnt den Kauf der CD. Bis auf zwei Lieder ist dies ein Album voller athmosphärischer Balladen, die genau die richtige Balance zwischen Ruhe und Kraft, Melancholie und Dramatik, klassischen Klängen und Rockeinlagen finden. (11: Poison und 17: Ciaran's Well sind für mich die beiden Ausrutcher. "Poison" klingt wie bei DSDS gecovert, Tarjas Stimme kommt dabei nicht gut zur Geltung, "Ciaran's Well" wirkt wie eine gewollte "Hard'n Heavy"-Einlage und hier eher ziemlich deplaziert).

Eine lohnende Ergänzung zu den üblichen Winter- bzw. Weihnachtsalben.

PS: Von Nightwish gefallen mir auch "Silent Sun", "Nemo" und "Walking in the Air", aber wegen Tarjas Stimme. Ansonsten weiß ich wenig von der Band.
Auch gebe ich zu, dass mir die Beckmesser-Methode, an Musik heranzugehen, mangels musikalischem Wissen nicht liegt und ich Musik ganz "aus dem Gefühl" heraus beurteile. Und dieses Album finde ich schön und empfehlenswert.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. Juli 2008
Ein stimmungsvolles, ruhiges Album... Das Album klingt wie ein Musical, man muß es im Ganzen hören. "I walk alone" ist sicherlich der Ohrwurm des Albums, aber auch die anderen songs sind Perlen, die sich dem geneigten Hörer nach dem einen oder anderen Durchlauf eröffnen werden. "My little Phoenix", "Oasis" und "Damned and divine" sind weitere meiner favourites aus diesem Album. Es ist kein song dabei, der mir nicht zusagt, und sowas ist bei mir mehr als selten!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Januar 2012
Klasse-Debutalbum des finnischen Stimmwunders von 2007 mit den zwei Single-Auskoppelungen "I walk alone" und "Die alive", dass in ihrem Heimatland Finnland wie eine Bombe einschlug und alleine innerhalb des Veröffentlichungs-Tages "Gold-Status" für 15.000 verkaufte Tonträger erreichte, um zuguterletzt "Platin-Status" einzufahren. Das Album erreichte Platz 1 der finnischen Charts, "I walk alone" kletterte bis auf Platz 6 der dortigen Single-Charts. In Deutschland kletterte die Scheibe bis auf Platz 3 und in Österreich reichte es immerhin noch für Platz 11 der dortigen Charts. Vergleiche mit dem neuen "Stimmchen" von Nightwish sind unangebracht, denn eine geniale Ausnahmekünstlerin wie Tarja ist nicht ersetzbar. Musikalisch ist ihr Debutalbum von klassisch symphonischen und orchestralen Balladen geprägt, und hat auch in diesen stillen Momenten seine absoluten Stärken. Tarja trägt ihre grandiose Stimme durch gefühlvolle Balladen wie "The Reign", "Sing for me" und "Boy and the ghost", die seinesgleichen suchen. Künstlerische Höhepunkte der Platte dann die klassisch/symphonisch arrangierten Über-Balladen "I walk alone", inspiriert von einem Motiv aus Wolfgang Amadeus Mozarts "Requiem", "Oasis" mit finnischen Vocals, und der einzige Song der Scheibe, der von Tarja zur Gänze selbst geschrieben und ihrem Ehemann Marcelo Cabuli gewidmet wurde und das wundervoll melodische "Minor heaven", von Gesang und Klavier an ein klassisches Kunstlied angelehnt. Eine Stimme wie von einem anderen Stern, die ihre ganze Pracht und Einzigartigkeit erst in der Stille des Moments entfaltet, und dich mit offenen Mund zurückläßt. Zum Sterben schön, anders kann ich sie nicht beschreiben. Die zweite Single-Auskoppelung "Die alive" kommt über Mittelmäßigkeit nicht hinaus, und floppte zu Recht in den internationalen Charts. Unterdurchschnittlich in Musik und Gesang der Alice Cooper-Cover "Poison", der zu keiner Zeit an die Klasse des Originals herankommt. Ein künstlerischer Totalausfall dann "Ciaran's well", in musikalischer und überraschend auch gesanglicher Hinsicht. Alles in allem ein äußerst gelungenes Debut-Album nach der Trennung von Nightwish, wo sie bis heute nicht annähernd gleichwertig ersetzt werden konnte, aber dies war natürlich keine Überraschung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. Mai 2009
Da ich bisher nicht gerade Gutes über dieses Album gehört habe, habe ich doch recht lange gezögert, bis ich mich entschlossen habe die Ltd. Fan Edition zu kaufen. Nach den Studioalben die Tarja Turunen mit Nightwish veröffentlicht hat - Und die ich allesamt großartig finde - Waren meine Erwartungen an ihre Solokarriere ziemlich hoch. Doch ich muss sagen, auch wenn hier nicht der typische Nightwish - Sound zu finden ist, weiß diese Doppel - CD zu überzeugen!

Das erste was mir bei dieser CD aufgefallen ist, ist natürlich die Aufmachung. Eine recht schöne, wie ich finde. Einzig der Inhalt des Booklets lässt visuell etwas zu wünschen übrig. Das Kostüm der Schneekönigin finde ich ganz gut, aber die anderen Kostüme (The Doll, The Dead Boy und The Phoenix) finde ich nicht sonderlich ansprechend. Dafür enthält das Booklet sämtliche Songtexte (Auch die der Bonusdisc!) was ja eigtl. auch das wichtigste am Booklet ist.

Nun zum eigentlichen Album: Wie bereits erwähnt, waren meine Erwartungen an dieses Albums sehr groß. Ich kannte bisher nur die Singles "I Walk Alone" und "Die Alive", wobei mich letztere bis heute nicht überzeugen konnte. "I Walk Alone" bildet in Kombination mit dem Intro "Ite Missa Est" den Anfang. Ein interessantes Lied, welches schnell ins Ohr geht. Direkt im Anschluss folgt der Track "Lost Northern Star". Auch dieses Lied kann mich nicht überzeugen. Nach dem eher schmächtigen Anfang folgt nun das erste Hilight der CD: Das Intro "Seeking For The Rain" und "The Reign". Eine wunderschöne Ballade, mit großartiger Melodie. Bis heute eines meiner Favoriten des Albums. Das dritte Intro folgt im Anschluss, "The Escape Of The Doll" in Kombination mit "My Little Phoenix". Beides recht schön gemacht, wobei der Schwerpuntk natürlich auf "My Little Phoenix" liegt, ein Lied, das schnell ins Ohr geht. Nachdem mit "The Reign" bereits ein Higlight zu finden war, folgt nun das nächste: "Boy And The Ghost" - Meiner Meinung nach der stärkste Song des gesamten Albums. Tarja gibt dort ihre bezaubernde Stimem zum Besten und das Lied endet in einem schönen Finale mit Chor. Einfach großartig. Ähnlich verläuft auch der nächste Song "Sing For Me", ebenfalls sehr schön, auch wenn ich den Song insgesamt etwas einfallslos finde. Nach diesen sehr schönen Stücken folgt "Oasis", ein größtenteils sehr instrumental ausgelegter Song mit wenig Gesang - Dieser dafür auf finnisch und sehr gefühlvoll. Die Coverversion "Poisen" finde ich mittelmäßig, sie ist zwar nicht schlecht, aber vom Original ist sie weit entfernt. Obwohl ich nicht leugnen kann, dass sie einen eigenen Klang hat. "Our Great Divide", "Sunset" (Intro), "Damned And Divine" und "Die Alive" sind allesamt Standardstücke die zu überzeugen wissen (Einzig "Die Alive" ist ziemlich schwach). Womit wir auch schon wieder bei einem weiteren Highlight angelangt sind, "The Seer" hat mich bereits nach dem ersten Durchlauf in seinen Bann gezogen. Der darauffolgende Track "Minor Heaven" ist ebenfalls ein sehr starker Song der sich schnell in den Gehörgang brennt. Den Schluss machen das schräge "Ciaran's Well" und das schöne "Calling Grace".

Nach dieser aktzeptabelen Leistung liegt dem Ganzen noch eine Bonusdisc bei auf der 4 Livetracks, ein paar neue Songs und neuaufgelegte MWS - Lieder zu finden sind. Die Livetracks sind allesamt absolut erstklassig, wobei "You Would Have Loved This" mein Favorit darstellt. Zu den Remix - Versionen gibt es nicht viel zu sagen, außer, dass ich "Boy And The Ghost" und "The Reign" am besten finde. Die anderen sind vergleichsmäßig unspektakulär. Das "The Seer" - Duett mit Doro Pesch finde ich gelungen, jedoch kommt es nicht an die Tarja - Version heran. "Wisdom Of Wind" ist eine erstklassige Ballade mit einer beeindrucken Gesangsleistung, wirklich ein extrem guter Song. Mit "Enough" findet sich dann noch etwas Abweschlung zu den mehr klassisch ausgelegten Stücken.

Insgesamt ist die Ltd. Fan Edition allen Leuten zu empfehlen, die "My Winter Storm" noch nicht ihr Eigen nennen können. 4/5 Sterne, mit Blick auf das nächste Album. =)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Oktober 2013
Tja was soll man noch sagen genau diese Album belegt was ich schon immer gesagt habe Nightwisch = Tarja. Solo sogar noch besser als mit der Alten Band.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Januar 2009
Als ich las, dass Tarja eine Fan-Edition rausbringt, habe ich sie mir auch sofort vorbestellt. Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Den Song "The seer" kannte ich bereits von der weißen Vinyl-Edition und fand es da schon schade, dass man den Song nicht gleich auf die herkömmliche Ausgabe mitgepresst hatte. Die 2. Version im Duett mit Doro finde ich persönlich etwas überflüssig, da ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, dass die beiden Damen nicht gemeinsam im Studio standen, sondern lediglich Doros Stimme nachträglich in den Song mit hinein gearbeitet wurde. Das macht ihn nicht besser (wobei ich Doro auch sehr mag) und ich ziehe die Soloversion von Tarja vor. Sehr positiv überrascht war ich von dem neuen Song "Wisdom of the wind", da es sehr klassisch, sehr melodisch ist und ich liebe es, wenn Tarjas Stimme in ihre Höhen geht. Sie ist einfach eine begnadete Sopranistin. Alles in allem finde ich es auch eine gelungene Edition für Fans, liebevoll ausgestattet, sogar mit Poster. Dennoch würde ich mir aber noch mehr neues Material in der Zukunft von Tarja Turunen wünschen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden