Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen PrimeMusic BundesligaLive longss17


am 5. Juni 2013
Hatte den Vorgänger, ich liebe die Total War Games, einfach Klasse. Und ich habe auf meiner CD hülle sogar key etc bei gehabt, musste also nicht ersti-wem anschreiben bis ich`s zocken konnte. Haben wohl einige weniger Glück gehabt xDDJedenfalls Top Game und keine Kratzer auf der cd gewesen *feier*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2017
Ein wirklich tolles Spiel. Für mich ist es das beste der Serie, hier wurde noch viel mehr wert auf Strategie gesetzt und weniger auf die kämpfe.
Wer auf Strategie im Mittelalter steht, sofort zugreifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2014
One of the best strategy games ever made, you can play this game for days if not months without limits
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2008
Ergänzend zu allem Lob möchte ich hier noch was hinzufügen. Die Installation läuft für manche nicht ohne Probleme ab die dieses Spiel nicht auf Laufwerk C installieren möchten. Unter Autostart wird man aber dazu genötigt da man hier keine Wahl bekommt andere Partitionen zu verwenden. Man kann dieses aber ganz einfach umgehen indem man DVD 1 einlegt, mit rechts anklickt, Explorer wählt. Dann über Ordner m2tw Disk 1 öffnen und hier setup wählen.

Dann wird man nähmlich nachdem man den CD-Key, sofern mitgeliefert (gab da auch einige Probleme mit), eingegeben hat gefragt auf welcher Festplatte das Spiel installiert werden soll. Hier wird erstmal das normale Medieval 2 installiert. Ist das Abgeschlossen einfach nochmal wie sonst auch unter Autoplay installieren lassen, dann werden die restlichen Dateinen ergänzt..... fertig ist die Gold Edition. Spielchen wie mit Partitionsmanagern könnt ihr dann vergessen. (siehe diverse Foren)
55 Kommentare| 75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2010
hallo zusammen,
ich möchte mal einige eindrücke zu diesem sehr genialen spiel vermitteln.

zuerst was man (installiert) haben sollte:
medieval II + kingdoms erweiterung + stainless steel (!)

warum:
das originalspiel ist nett aber ehrlich gesagt zu langweilig. es gibt relativ wenig burgen/städte, wenig völker und irgendwie fehlt da der schwung im spiel. es ist allerdings ideal für anfänger, weil es übersichtlich ist. wer einige zeit damit gezockt hat wird schon von alleine merken das mehr her muss.

die "kingdoms" erweiterung ist ne tolle idee, man hat vier kampagnen (amerika, kreuzzüge, england und teutonen). es ist eine wirklich gelungene erweiterung, die verschiedenen kampagnen sind im detail etwas unterschiedlich gestaltet was abwechslung bringt. außerdem gibt es mehr verschiedene einheiten und mehr handlungsmöglichkeiten für diese. neu sind die helden (William Wallace). absolut empfehlenswert sage ich dazu. leider fehlt dabei die weltkarte, es ist alles regional gebunden, das ist beim originalspiel schöner weil mehr freiraum da ist.

stainless steel fehlt dann noch. stellen sie sich vor, da haben ein paar leute die weltkarte vom originalspiel verändert und vor allem erweitert, die einheiten von kingdoms dazu genommen (und noch ein paar mehr) und im ganzen spiel hier und da noch etwas herum geschraubt. und das ergebnis ist genial!
es gibt ne menge (neue) fraktionen und titel (graf von xy, höchster general,...) mit vielen positiven wie negativen eigenschaften. die welt schaut besser aus als je zuvor.
zur abwechslung kann man wählen ob man im frühen oder späten mittelalter spielt.
das beste daran ist: es ist KOSTENLOS!! wer ne schnelle internetverbindung hat, kann sich dieses downloaden, aktuellen patch drauf und los gehts. das ist völlig unkompliziert, billig und es gibt dem spiel ne menge. ausprobieren lohnt sich!!
nicht so gut aber auch nicht so wichtig: manchmal wenn ich im menü zu lange rummache dann wirft er mich aus dem spiel zurück zu windows (evtl. ist das aber nur bei mir so). das spiel selbst läuft aber absolut stabil!!!!!!!!!
ach und alle sprach u textdateien die bei stainless steel ersetzt wurden sind auf englisch, das betrifft in etwa (nur) das halbe spiel.

der aufbau des spiels ist wie bei den "total war " spielen üblich, ich denke ich brauche nicht darauf eingehen. 1/2 strategie 1/2 kampf.
die grafik ist zugegeben etwas veraltet aber immernoch schön anzusehen. im vergleich zum vorgänger rom sieht das spiel sehr toll aus, es kann halt mit den neueren teilen nicht mehr mithalten, ist ja logisch.
wer einen älteren pc nutzt wird das spiel auch spielen können, wenn aber die anzahl der einheiten auf dem schlachtfeld steigt sind ruckler unvermeidbar. ich rede hier schließlich von mehreren tausend mann! man kann allerdings im menü vorab die einheitenanzahl regulieren.

FAZIT:
das spiel ist billig, es macht lange zeit spass (ich spiele es seit 2006!!) und es schaut gut aus. die anforderungen an den pc sind mittel.
ABSOLUTER KAUFTIPP!!
übrigens finde ich das spiel besser als seine nachfolger.

so, hoffentlich konnte ich helfen.
viel spass damit!!!
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2010
Total War: Medieval 2

Medieval 2 ist der inhaltliche Nachfolger von Total War: Medieval. Chronologisch gesehen ist es das 4. Spiel der Total War- Reihe und erschien im November 2006. Das alte Spielprinzip, welches Runden- und Echtzeit-Strategie vereint, macht es zu einem fesselnden und auf lange Zeit motivierenden Spiel der Extraklasse.

Spielprinzip:

Als Spieler wählt man zwischen verschiedenen Fraktionen der spät-mittelalterlichen Epoche aus (zum Beispiel Frankreich, Venedig, Mailand, Heiliges Römisches Reich, etc). Es gibt eine große und eine kleine Kampagne, deren Ziele und Zeitvorgaben unterschiedlich sind. So müssen sie für den Sieg in einer kleinen Kampagne weniger Regionen besetzt und weniger Feinde vernichtet haben. Dafür ist aber auch die zur Verfügung gestellte Zeit geringer. Nach erfolgreichem Abschluss einer Kampagne schaltet man zusätzliche Fraktionen frei.

Die Strategie-Karte

Für Einsteiger gestaltet sich der Start des ersten Spiel etwas problematisch. Dafür ist aber das Tutorial genauso hilfreich, wie die einschaltbare Hilfe. Die Strategie-Karte vereint die Übersicht aller Städte, Einheiten und Territorien der einzelnen Fraktionen. Hier hat man ebenfalls eine gute Zusammenfassung der Diplomatie, der Missionsziele und der Stärke der Gegner.
Auf der Karte selbst bewegt man seine Einheiten rundenweise zum Ziel. Für die Dauer des Marsches ist entscheidend um welchen Einheitentyp es sich handelt. Belagerungswaffen brauchen dabei für eine Strecke logischerweise länger als eine Kavallerie.

Das Stadt bzw. Region-Management erscheint am Anfang etwas kompliziert, wenn man aber einmal weiß, wie man seine Bürger und die Staatsfinanzen zu Frieden stellt, geht alles leicht von der Hand. Da wird hier ein Bordell für die Zufriedenheit der Bewohner und dort ein Markt für besseres Einkommen gebaut. Das errichten der Gebäude kann sich von einer bis zu mehr als 5 Runden hinziehen. Deshalb muss es gut überlegt sein, ob man als nächstes eine Kirche oder eine Waffenschmiede baut, wenn der Gegner vor der Tür steht.

Die Taktik-Karte

Kommt es zu einem Kampf lässt Medieval 2 dem Spieler die Wahl die Schlacht selbst zu dirigieren oder die KI für sich kämpfen zu lassen. Entscheidet man sich für ersteres, 'zoomt' das Spiel auf ein drei-dimensionales Schlachtfeld. Hier befehligen sie ihre der Stadt zur Verfügung gestellten Einheiten über ein großes Terrain in Echtzeit. Es gibt drei verschiedene Arten des Gefechtes: Stadtangriff, Stadtverteidigung und normale Schlacht zweier Armeen auf neutralem Gebiet.
Bei Mann gegen Mann entscheidet das alte Schere-Stein-Papier-Prinzip. Kavallerie überrennt Bauern, wird aber von Speerträgern aufgespießt. Schwere Infanterie schlägt fast sämtliche Einheiten ist aber sehr langsam und anfällig gegen Pfeilhagel. Bogenschützen und Armbrustschützen müssen sich wieder in Acht nehmen vor der feindlichen Kavallerie.
Die Anzahl der zu kämpfenden Einheiten hängt von den Einstellungen ab. Es können hier mehrere Tausend Krieger gegeneinander kämpfen, sofern es die Rechenleistung zulässt.

Grafik

Die Grafik ist für ein Spiel dieser Dimension ein Meilenstein. Wenn man bedenkt, wie viele Einheiten hier während einer Schlacht dargestellt werden, dann ist den Entwicklern ein wirklicher Geniestreich gelungen. Man kann bis zum Gesicht jedes einzelnen Mannes heranzoomen und seine Rüstung bewundern. Die Städte sehen sehr detailliert aus. Gebäude die gebaut wurden, stehen dann später auf der Taktik-Karte auch wirklich in der Stadt. So selbstverständlich wie es sich anhört ist es aber nicht, was das jüngste Beispiel 'Total War: Empire' bewiesen hat.
Die Strategiekarte ist ebenfalls mit Liebe zum Detail designt worden. Neben Flüssen, Gebirgen, Städten und Einheiten sind auch Jahreszeiten zu erkennen.

Die Einheiten

Die verschiedenen Einheiten in Medieval 2 benötigen für ihre Ausbildung meist spezielle Gebäude. So brauch ein Missionar seine Kirche, eine Kavallerie die Ställe und ein Katapult eine Belagerungsfabrik. Neben den vielen militärischen Einheiten wie Bogenschützen, Speerträgern, Leichte Infanterie, Schwere Infanterie, etc. gibt es noch die 'diplomatischen' Einheiten. Dazu gehören der Diplomat, der Händler der Attentäter und der Missionar.
Der Attentäter kann, wenn er fähig genug ist, Generäle, Könige und andere Attentäter töten. Schickt man ihn in eine feindliche Stadt, kann er Gebäude zum Einsturz bringen oder für eine geplante Invasion der eigenen Armee das feindliche Stadttor aufhalten.
Der Händler erschließt neue Handelsrouten und bringt zusätzliches Gold in die Staatskassen.
Der Missionar, den im Übrigen viele für nutzlos halten, kann bei gekonntem Einsatz eine Revolution vermeiden oder fördern. Ein Beispiel: Ihr angrenzender Widersacher ist römisch-katholisch. Schicken sie nun mehrere protestantische Missionare in eine seiner Städte, werden diese die Bevölkerung bekehren und es entfacht ein Religions-Konflikt, der innere Unruhen auslösen kann. Eine Stadt während einer Rebellion einzunehmen ist einfacher als einer loyalen Bauernmacht gegenüber zustehen.

Spieldauer und Taktik

Die Spieldauer variiert auf Grund der vielen Möglichkeiten zum Ziel zu kommen. Man kann alle Schlachten automatisch führen und die Städte automatisch verwalten lassen. Aber wahre Strategen, die eine wirkliche Herausforderung suchen, werden sicher nicht den einfachen Weg nehmen. Insgesamt, mit allen Szenarien, Kampagnen und Einzelgefechten, habe ich das Spiel bereits über 500 Stunden gespielt. Und es wird nie langweilig, denn jede Fraktion hat neue Aufgaben mit neuen Einheiten, neuen Gebäuden, neuen Bedrohungen und neuen Gebieten, die es zu meistern gilt.
Taktisch gesehen stehen dem Spieler viele Wege offen sein Ziel zu erreichen. Ob nun durch Schlachten, diplomatische Intrigen, Versklavungen oder durch geschicktes Einsetzen von diplomatischen Einheiten. Nicht immer muss ein Volk mit Armeen überrannt werden, bevor es klein bei gibt.

FAZIT:

Sollte ich mein persönliches Spiel der letzten 5 Jahre wählen, so wäre es sicher Total War: Medieval 2. Kein anderes Spiel hat mich sooft von neuem motiviert, kein anderes Spiel hat mir einen so unglaublich langem Spielspass gegeben und kein Spiel hat mich sooft verzweifeln lassen, wenn ich dann doch einmal unüberlegt gehandelt habe.

Für alle, die überlegen es sich zu kaufen, kann ich nur sagen: betrachtet einfach die Fakten:
- geniales Spielprinzip
- eine Langzeit-Motivation, die außer Konkurrenz steht
- auch heute noch gut anzusehende Grafik
- packende Massenschlachten, die ihres gleichen suchen
- unglaubliches Preis/ Spieldauer ' Verhältnis.

Von daher bleibt mir nur abschließend zu schreiben: Kaufen, Kaufen, Kaufen!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2008
Ich habe mir das Hauptspiel Medieval II: Total War schon vor geraumer Zeit gekauft und kann nur Gutes berichten. Die "Große Kampagne" ist einfach nur klasse und lässt das Strategenherz höher schlagen. Man hat so viele Möglichkeiten, sein Reich zu gestalten und die Auswahl an verschiedenen Seiten (z.B. Frankreich, England, Heiliges Römisches Reich,...) ist riesig und jede Seite hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.
Man findet sich auch schnell in der Bedienung zurecht, entdeckt aber auch immer wieder neue Features mit der Zeit, die man dann zu seinen Gunsten, manchmal auch zu Ungunsten, verwenden kann.
Die Komplexität des Spiels, vorallem in Sachen Diplomatie und Religion, kriegt man besonders dann zu spüren, wenn ein Mausklick über die Zukunft des eigenen Imperiums entscheidet.
Das Add-on "Kingdoms" bringt noch ein bisschen mehr Spielfülle und Details mit in das Hauptspiel.
Einziger Kritikpunkt: Bei meiner "Gold Edition" fehlt der CD-Key. Das ist aber überhaupt kein Problem: entweder man schreibt eine eMail an SEGA oder für die ganz Eiligen, ein Anruf unter 0900/1107342 genügt und man hat in 2 Minuten ganz unkompliziert seinen CD-Schlüssel (allerdings kostet der Anruf mehr als 0,49 €/Minute; den genauen Preis bekommt man am Anfang des Gesprächs kostenlos angesagt, man kann also wieder auflegen ohne Gebühren).
Aufgrund des kleinen "Schönheitsfehlers" gibt es dann doch einen Stern Abzug.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2009
dass Spiel ist was für Strategen.
Es wird schnell geliefert.
Die Graphik ist spitze.
Es ist ein Rundenbasiertes Spiel kein echtzeiter.
Die Schlachten sehen echt toll aus und sind auch gut und realistisch gemacht!!
also ich find's toll.

fl
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2008
Ich habe mir das Spiel vor ca. 1 Woche gekauft und muss sagen, es ist der HAMMER!
Da ich kein Freund von Echtzeitspielen bin, lasse ich die Kämpfe immer den Computer austragen und konzentriere mich auf den rundebasierten Aufbau meines Reiches. Die strategische Tiefe erschließt mich mir erst nach und nach, es gibt vieles zu entdecken!
Was ich sehr schön finde, ist die Option im Hotseat-Modus (also mit mehreren Spielern an einem PC) zu spielen. Das ist es, was für mich ein gutes Rundenstrategiespiel ausmacht.
Was mich vollends überzeugt hat ist die riesige Modding-Community (es gibt unzählige gute und neue Große Kampagnen zum runterladen und das kostenlos!). Sehr zu empfehlen ist das Mod "Schwert und Speer" das alle Fraktionen zum selber spielen freischaltet und somit wochenlangen Spielspaß bringt.
Klare Kaufempfehlung!
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2010
Bin schon seit Shogun ein begeisterter Fan der Total War Reihe.
Kurz und knapp:
Positiv:
+ sehr gute Grafik
+ kurzweilig
+ sehr komplex
+ sehr vielen Einheiten und Gebäudetypen
+ genialer Kampangenmodus
+ tolle Atmosphäre im Schlachtenmodus
+ wochenlanger Spielspaß

Negativ:
- teilweise etwas schwer

Amerika Kampagne habe ich noch nicht gespielt, da mich das Mittelalter mit deren Ritter und "Bombarden" weitaus mehr interessieren.
Werde dies aber mal in Angriff nehmen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)