find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

1,8 von 5 Sternen
13
1,8 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
10
Format: DVD|Ändern
Preis:2,00 €+ 3,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Dezember 2006
geht eigentlich gar nicht. Schade, dass man überhaupt einen Stern zur Wertung geben muss, denn das Werk ist nicht mal den einen Stern wert. Ich für meinen Teil verstehe es nicht, wie man einen solchen Schrott auch nur anbieten kann, zumal ja Amazon nun auch FSK 18 verkauft.In Resident Evil geht es wesentlich blutiger zu und der hat die gleiche FSK. Die Handlung von Day of the Living Dead ist relativ sinnfrei, aber man erwartet auch kein inhaltliches Glanzstück bei einem Horrorfilm. Nur etwas Horror sollte man schon erwarten können, aber wen es den gab, wurde er weggesäbelt. So bleibt als einziger Horror nur der, diese DVD auch noch gekauft zu haben. Man sollte sie sich erst ausleihen und sehen, um diesem Horror zu entgehen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2016
Zum Film muss man eigentlich gar nicht mehr viele Worte verlieren. Meiner Meinung nach ist Romeros "Zombie 2 - Day Of The Dead" neben "Dawn Of The Dead" und Fulcis "Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies" einer der besten 3 Zombiefilme, die es bis heute gibt. Die leicht überzeichneten Filmfiguren und die total beklemmende Atmosphäre machen diesen Fim zu einem meiner absoluten Lieblinge, selten ist eine ausweglose Situation so gut und authentisch dargestellt worden. Zudem schaffte es George A. Romero, nachdem ihm die Mittel zur Verwirklichung des Films drastisch gekürzt wurden, aus einem Minimum das Maximale herauszuholen.

Diese auf 1000 Stück 4-Disc Edition von Cinestrange Extreme ist nun die absolut beste Version des Films, die bisher im deutschsprachigen Raum erschienen ist. Neben dem natürlich ungeschnittenen Hauptfilm auf Blu ray gibt es eine Bonus DVD mit Interviews von Romero und Howard Sherman (spielt Bub im Film), sowie der 39-minütigen Dokumentation "Many Days Of The Dead". Der absolute Clou ist aber: Dieses Bundle bietet 2 weitere CD's, die den kompletten Soundtrack des Films sowie den Score beeinhalten. Wer den Film bisher noch gar nicht in seiner Sammlung hat oder nur auf DVD ohne Soundtrack, ist mit dieser Version allerbestens bedient. Der Preis ist auch mehr als in Ordnung wenn man bedenkt, dass die Filmmusik CD (ebenfalls mit Score und Soundtrack) schon alleine über 30,00 Euro kostet!

5 Sterne, eigentlich 6.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2016
"Day of the Dead" ist ein Meilenstein des Horror-Kinos und der Inbegriff für das Film-Niveau der 80er Jahre. Nie zuvor (und leider auch kaum danach) wurde eine so düstere, so beklemmende Atmosphäre aufgebaut, gesellschaftliche Abgründe so offen beleuchtet und eine Zombie-Apokalypse so realistisch in Szene gesetzt, wie in diesem Meisterwerk. Wer auch nur ansatzweise etwas für gutes Horror-Kino übrig hat, vor allem für den Charme der "guten, alten Schinken" (man verzeihe mir den Ausdruck), sollte, nein der muss diesen Film gesehen haben ;-) Gore-Hounds, Splatterfans und Zombie-Fetischisten kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten, wäre da nicht... Der deutsche Staat...

Nun ist es in Deutschland leider so, dass man als Volljähriger nicht automatisch volljährig und zurechnungsfähig ist. Um diesem Problem der scheinbar ewig junggebliebenen Bevölkerung Herr zu werden und diese vor schlechten Einflüssen zu schützen, gründete sich vor langer Zeit eine Institution mit dem Namen BPjM (einst BPjS) welche nun zum Segen aller entscheidet, was jugendgefährdend ist und was nicht. Day of the Dead war nach Ansicht dieses Gremiums sogar schwer jugendgefährdend und landete letztendlich auf dem Tisch eines Richters, der (man kann es kaum fassen) so ziemlich jede unzensierte als auch zensierte Fassung, die zur damaligen Zeit rauskam, beschlagnahmen ließ. Rums. Nun ist ein beschlagnahmter Titel eine heikle Sache für Labels und andere Filminstitutionen, die den Film der breiten Masse trotzdem in irgendeiner Form zugänglich machen wollen, womit wir bei Veröffentlichungen wie dieser hier angekommen sind. Satte 10 Minuten an Gewalt, Blut und Tot wurden hier gerade zu rausgerissen, der Film bis aufs Skelett ausgezogen und seiner Schauwerte beraubt. Darum bekommt auch diese Fassung nur 1 Stern von mir. Wer sich dieses Schmuckstück unzensiert und in ganzer Pracht anschauen möchte, muss entweder den riskanten Weg des Imports gehen oder er greift zur, zwar immer noch geschnittenen, aber noch einigermaßen tolerierbaren Verleih-DVD, welche eine SPIO/JK Freigabe bekommen hat.

Können wir nur hoffen, dass es sich eines Tages ein Studio zur Aufgabe macht, den Titel einem heutigen Richter vorzulegen und ihn von seiner Knechtschaft zu befreien. Doch dieser Weg ist lang und teuer. Texas Chainsaw Massacre hat es geschafft, Tanz der Teufel vor kurzem ebenfalls. Drücken wir Day of the Dead die Daumen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2017
Wie üblich gilt lieber Interessent: Finger weg von allen Ausgaben der George Romero Zombie Klassiker " Dawn of the Dead" und Day of the Dead". Wieder einmal werden sie mit diesem Torso des Films nicht glücklich werden, wieder einmal handelt es sich um bewusste Irreführung des Käufers, da nirgendwo deutlich sichtbar auf dem Cover auf die Kürzungen hingewiesen wird.
Beide Zombie Filme dürfen gar nicht ungeschnitten hierzulande verkauft werden, weil immer noch beschlagnahmt. Hossa, der Rosenmontags Gag schlechthin, wenn's nicht so traurig wäre. Sieben saftig spritzende Minuten Kopfschüsse, herausfeudelnde Eingeweide , kräftige Bisse in Menschenfleisch und in zwei Hälften gerissene Opfer fehlen plus einiger wichtiger Dialoge. " Day of the Dead" trifft es damit zwar nicht ganz so arg wie den Vorgänger " Dawn" , jedoch wurden auch hier die meisten wirklich grandiosen Splatter -und Maskeneffekte, die niemand anders als FX-Wizard Tom Savini so eindrucksvoll in Szene setzte, kräftig zusammengestutzt.

Ohne lange herumzureden. Kaufen sie diese Filme über gute Versandhändler in Österreich. Dort gibt es sie vollkommen uncut in schönen DVD und BluRay Editionen zu Spottpreisen und sie sparen sich Zeit und viel Frust. Ein Auto mit drei Rädern würde niemand ernstlich zum Verkauf anbieten, bei Filmkunstwerken jedoch darf ohne Rücksicht auf Kunstschaffende und den zahlenden Käufer geschnippelt und verschandelt werden, wie es das Zensorherz begehrt. Derlei Mogelpackungen braucht niemand und mehr warnen geht nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2007
Man kann den Film als Fortsetzung von "Zombies im Kaufhaus" (aka "Zombie" bzw. "Dawn of the Dead") betrachten. Die Menschheit ist dezimiert, das Land von Zombies beherrscht. Eine kleine Gruppe vom Militärs und Wissenschaftlern lebt in einem unterirdischen Archiv (eine ehemalige Mine, in der man eilig alles Mögliche eingelagert hat, um es für die Nachwelt zu erhalten) und forscht nach einer Lösung für das Problem des fortgeschrittenen Weltunterganges.

Dr. Logan, auch Frankenstein gerufen, ist der Meinung, man könne Zombies erziehen und sie sozialisieren. Sein an die Wand geketteter untoter Musterschüler Bub scheint diese Theorie zu bestätigen. Allerdings eskaliert die ohnehin angespannte Lage zwischen Wissenschaftlern und Soldaten zur Katastrophe, als ein Geheimnis Dr. Logans ans Tageslicht kommt.

Die Schauspieler sind überraschend gut, die Atmosphäre ist düster und die Splattereffekte wirken äußerst echt. Das ist einer der besseren Zombiefilme, wenn nicht sogar einer der Top Ten.

Wer ein echter Horrorfan ist, wird den Film wohl eh anschauen. Nichtsdestotrotz möchte ich mir nicht nehmen lassen, eine unbedingte Kaufempfehlung auszuschprechen.

PD, 29.6.2007
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2007
...und zwar ein ziemlich schlechter, wie ich finde. Denn die FSK hat es sich offenbar zur Aufgabe gemacht, den Kunden viele Klassiker vorzu enthalten. Darunter auch "Dawn of the Dead" und "Day of the Dead".

Zur Story:

Die Story spielt nach "Night of the living Dead" und "Dawn of the Dead". Die Welt ist mittlerweile von den Zombies überrannt worden und die Zahl der lebenden ist fast gleich null. Aber einige haben sich in einem Bunkersystem in Florida verschanzt. Dort führen Wissenschaftler Experimente an den Zombies durch um herauszufinden ob die Zombies gezähmt werden können. Da viele Zombies bei den Versuchen "verbraucht" werden müssen einige Soldaten, die ebenfalls in dem Bunker hausen, neue Untote besorgen. Dabei wird allerdings einer der Soldaten gebissen, weshalb die Situation zwischen den Soldaten und den Wissenschaftlern wenig später eskaliert. Als der infizierte Soldat absichtlich den Bunkereingang öffnet, gelangen die Zombies von draußen in den Bunker und es beginnt eine blutige Schlacht in den unterirdischen Hallen...

Dieser Film ist ein Klassiker, keine Frage. Seine Splatter Effekte sind gewohnt drastisch und brutal, ja sogar noch härter als die von "Dawn of the Dead". Aber diese Effekte bekommt der deutsche Zuschauer (wie immer) nicht zu sehen, da die FSK ja der Meinung ist, dass erwachsene Menschen dieses bisschen Filmsplatter nicht ertragen könnten. Ich verlange ja bei weitem nicht die ungeschnittene Version ab 16 freizugeben, aber es wäre schon drin sie ungekürzt und ab 18 herauszugeben. Vor allem im Anbetracht der Tatsache, dass "Land of the Dead" ab 18 ist, aber die Splatter Effekte mindestens genau so derb sind. Also: gebt den Film uncut frei, bitte liebe FSK ! Denn die UNCUT-Version hat 5 Sterne verdient, aber diese Version hier kommt einem vor wie ein Zombie ohne Arme und Beine und deshalb gibts nur 1 Stern.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2007
Zum Film:

Phase 3 in George A. Romero`s konsequenter Zombie-Reihe.

"Day of the Dead" ist eine konsequente Weiterentwicklung von Romeros Weltuntergangs Szenario. Der Film beschäftigt sich mit dem gleichen Thema wie die beiden ersten Filme. Für manchen Horror-Fan mag der Film vielleicht zu viel Wert auf Dialoge legen, aber in Sachen Splatter und Gore braucht "Day of the Dead" den Vergleich mit seinen Vorgängern sicher nicht scheuen. Auch hier wird eine Vielzahl an hochgradig blutigen Effekten gezeigt. Der dritte Zombiefilm von George A. Romero stellt in Sachen Zombie-Make-Up und Splatter alle zuvor abgedrehten Genrebeiträge in den Schatten. Die Make Up Effekte sind deutlich detaillierter und vielschichtiger ausgefallen als in den beiden Vorgängerfilmen und die Goreszenen sind allererste Klasse.

"Day of the Dead" ist ein weiteres Glanzlicht in George A. Romero`s Zombie-Reihe.

Zu dieser Version:

Hier gilt das gleiche wie beim Vorgänger "Dawn of the Dead", diese Version für den deutschen Markt ist eine Frechheit und absoluter Mist. Der Film ist aufgrund der entfallenen Szenen und der Schnitte stellenweise total aus dem Zusammenhang gerissen. Die ungeschnittene Fassung ist, wie schon des öfteren erwähnt, in unserem beliebten Nachbarland zu erwerben.

2 von 10 (Uncut: 10 von 10)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2007
Wann gibt es endlich ein Gesetz gegen die mutwillige Verstümmelung von Filmen? Und wann lässt endlich jemand Hirn auf die Zentrale der FSK regnen? DAY OF THE DEAD ist einer der wenigen Zombie-Filme, die sich in die Herzen der Kritiker gemogelt haben, und das völlig zurecht. Es gibt eine halbwegs logische Handlung, es gibt menschliche Protagonisten, die von richtigen Schauspielern verkörpert werden, Spannung, Düsternis, Beklemmung... alles, was ein guter Horror-Film braucht. Aber wenn man die (wirklich exzellent und liebevoll gemachten) Splatterszenen sämtlich herausschnippelt, und zwar so ungeschickt, dass einzelne Handlungsstränge nicht mehr schlüssig sind, nützt einem das alles nichts mehr. Solche DVDs herzustellen zeugt nur von Geldgier und einem verantwortungslosen Umgang mit wertvollen Rohstoffen.

DARÜBER regt sich natürlich niemand auf.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2007
Auch bei Romero's drittem Zombiestreich bleiben in Deutschland nur zerhackstückelte Scheiben übrig. Der Director's-Cut ist "beschlagnahmt". Diese ist von allen deutschsprachigen Fassungen noch die annehmbarste. Zum Original mit 102 Minuten fehlen ganze 7 Minuten, welche aber verkraftbar sind. So fehlen zum Beispiel gegen Ende des Films beide durch Zombies in zwei Teile auseinandergezerrte Soldaten.
Solche Schnitte, bei denen dann kein ganzer Handlungsstrang verloren geht, wie z. B. die plötzlich wie vom Erdboden verschwundene Rockerbande bei der 141-Minutenfassung von "Dawn Of The Dead", kann ich noch nachvollziehen. Im Vergleich zur anderen, ebenfalls 95-minütigen FSK 16 Fassung (nicht durch die Zeitangabe in die Irre führen lassen) sind in diesem Streifen aber viele Gore-Effekte, wie z.B. die quillenden Därme bei "Frankensteins" Versuchsexemplaren, das Gehirn und der aufgeschnittene Hals von Major Cooper, der lose Kopf des Soldaten, der Logans Experimentierwut zum Opfer fiel, der abgetrennte Arm von Miguel sowie der mit dem Spaten zerteilte Zombiekopf enthalten. Dafür wurden unmerklich einige unbedeutende Szenen gekürzt und vermutlich läuft der Film in dieser Version etwas schneller.
Thematisch und chronologisch bleibt der Fortschritt der Zombieentwicklung nach Romero's Art weiter auf Kurs. Die Menschheit ist bis auf kleine, von der Außenwelt abgeschnittene Enklaven, so gut wie ausgerottet. Der fast erschöpfte Vorrat an Munition, sowie die Unterzahlsituation der Menschheit lässt noch ein letztes Experiment zu. Den Versuch, Zombies abzurichten und wie "Haustiere" gefügig zu machen. Der Film ist düsterer als seine beiden Vorgänger und spielt größtenteils in einer ehemaligen unterirdischen Raketenbasis. Einige typische Romero-Ironien gibt es auch hier. So heben viele Zombies, die durch den im Sterben liegenden Miguel, der seine letzten Kräfte mobilisiert, in den Raketenschacht gelangen, den Arm zum Hitlergruß.
Insgesamt kommt der Film aber nicht an seine beiden Vorgänger heran. Besonders gelungene Darstellerleistungen bieten Lori Cardille und Sherman Howard als "Frankensteins bester Schüler".
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2013
Ein Blick auf die Laufzeit reicht schon wieder als Grundlage für einen Verriss: Zur Originalversion fehlen satte 10 Minuten. Es ist also anzunehmen, dass nicht nur (Überraschung, Überraschung!) ALLE halbwegs blutigen Szenen fehlen, sondern dass diese wahrscheinlich auch der Einfachheit halber mit der Heckenschere (mit reichlich Handlung drumherum) entfernt wurden. Dass trotz fehlender FSK-Freigabe dennoch ein für erwachsene Menschen unzumutbares Produkt auf den Markt geworfen wird, lässt sich nur dadurch erklären: Dem Hersteller ist der Kunde völlig wumpe, er soll einfach nur kaufen und sich gefälligst über seine eigene Dummheit zuhause ärgern. Vor allem darüber, dass die im Mittelalter verhafteten Verursacher dieses Schwachsinns (die vermutlich wehmütig an die glorreiche Zeit der Bücherverbrennungen zurückdenken)auch noch von seinen Steuern bezahlt werden.
NICHT! KAUFEN! Sonst hört das nie auf!
11 Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken