Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

2,5 von 5 Sternen
429
2,5 von 5 Sternen
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:14,39 €+ Versandkostenfrei
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 2008
Spiel gekauft, installiert und losgelegt. Es fängt alles sehr schön mit einer Fahrt durch die afrikanische Steppe an. Wundervolle Grafik, eine grandiose Weitsicht und schöne Texturen und Animationen der Figuren. Malariaerkrankt beginnt die Geschichte rund um den Schakal und den Bürgerkrieg in diesem afrikanischen Schauplatz. Ich kämpfe mich durch die Stadt, beginne kurz darauf meine erste Mission und gleite sanft durch den Fluss. Ich bewundere den Tag- und Nachtwechsel, die Animationen des Verarztens, die Ladehemmungen und den Ausbruch von Feuer. Ich bin stark beeindruckt und freue mich auf den Rest des Spiels.

Aber das war es eigentlich schon, denn was jetzt folgt, ist nur noch langweilig. (Achtung Spoiler!) Alle Missionen sind gleich. Fahre von A nach B und räume auf. Und hier liegt die Betonung auf "fahre". Denn man fährt, läuft und schwimmt in diesem Spiel bis der Arzt kommt. Zehn Minuten sind da keine Seltenheit und die Mission selber ist dann nach 30 Sekunden abgehakt. Zudem folgt alles(!) dem gleichen Muster. Keine Abwechslung, keine Spannung. Die Gegner-KI ist lächerlich schwach, aber unrealistisch treffsicher. Die Umgebung ist schön, aber völlig leblos. Man sieht hier und da mal ein Zebra und findet versteckte Diamantenkoffer, die man aber nicht braucht. Entspannte Entdeckungsfahrten wie in GTA machen hier keinen Spaß, Zivilisten trifft man nicht und alle naselang geht der Motor des Gefährts kaputt. Und irgendwann dämmert es einem, dass wenig in diesem Spiel Sinn macht. Man sammelt stundenlang Diamanten, mit welchen man Waffen kaufen kann. Ich brauchte bis zum Ende des Spiel nicht mehr als drei Waffen und die Ausrüstung ist größtenteils sinnlos (ich sag nur Tarnanzug). Bei Spielende hatte ich noch 500 Diamanten auf dem Konto. Oder man lernt andere Söldner kennen, verschafft sich in zähen Stunden viele Vertrauenspunkte und plötzlich sind alle weg. Gegner respawnen recht schnell wieder und warum man nicht kriechen kann, keinen Kompaß oder Uhr einblenden kann, wird auch ein Rätsel bleiben. Die großangekündigte Jagd nach dem Schakal ist keine und über die Qualität des letzten Aktes will ich gar nicht sprechen. Hier wird das gesamte Spiel, die Story und der Sinn des Handelns komplett ad absurdum geführt. Ich glaube bei Ubisoft hat man all seine Kraft auf die Grafikengine gelegt und den Praktikanten die Story basteln lassen. Das ist gerade beim zentralen Punkt, dem Schauplatz ein ziemlicher Missgriff. Ich will keine Moralkeule, keine Message, kein Gedusel. Aber das Thema Afrika, Bürgerkrieg und die Geschichte hätte man wirklich etwas tiefsinniger verpacken können.

Teil 3 soll schon in der Mache sein, ich werde ihn ganz sicher nicht kaufen.
2424 Kommentare| 318 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 12. November 2008
Es könnte so schön sein für die Spielwelt, wenn es den Herstellern endlich mal
gelingen würde ein Spiel ausgereift und ohne Zeitdruck auf den Markt zu bringen.

"Far Cry 2" wurde hochgejubelt und ist im Endeffekt tief gefallen.
Waren die Erwartungen zu hoch? -Vielleicht, doch was Ubisoft hier abliefert ist
schon fast eine Frechheit, und lässt zu gleich die Frage offen wieso die Entwickler
aus der tollen Grundidee nicht mehr rausholen.

Die Idee eine frei erkundbare, gewaltige Szenerie zu kreeieren und dies mit den
spielerischen Facetten eines klassischen Ego-Shooters zu verbinden, funktionierte
bereits beim Vorgänger schon richtig gut.

Was jedoch nun beim zweiten Teil herauskommt ist spielspaßraubender Ausdauersport.

Der Fehler der gemacht wurde hört sich so simpel an, ist allerdings so gravierend,
dass er das Spiel fast unspielbar macht.

Die Karte ist derart gigantisch, dass man eine halbe Ewigkeit braucht um diese zu
durchkämmen.
Zu alledem befinden sich Auftragsannahme und Auftragsziel meistens immer an den
gegenüberliegenden Enden der gigantischen Szenerie.
Das heißt Motor an und mit Jeep oder Auto die Karte von Norden nach Süden, von
Osten nach Westen durchfahren.

Auch dies wäre nur bedingt nervig, wenn da nicht alle gefühlte 100m ein
Nest mit gegnerischen, und zudem extrem kampflustigen, Milizen zu finden wäre, die es
zu besiegen gilt um die Odyssee fortzusetzen.

Das Schlimme daran ist auch noch, dass ein zerstörter Kontrollpunkt nach wenigen
Minuten mit neuen Gegner besetzt wird, die es nun erneut zu bekämpfen gilt.

So quält man sich durch die wunderschöne, dennoch viel zu große Landschaft
und bekämpft den Gegner immer und immer wieder ohne Sinn und Verstand.

Dabei ist "Far Cry 2" optisch ein so wunderschönes Spiel geworden.
Dem Spieler werden realistische Tag- und Nachtwechsel geboten, kilometerweite
Steppe oder tiefster Jungle mit Topanimationen.

Besonders gelungen ist den Entwicklern das Element "Feuer".
Dieses kann dank der extrem realistischen Umsetzung sogar als Waffe eingesetzt werden,
denn in "Far Cry 2" brennt alles was auch in Wirklichkeit Feuer fangen könnte.
Hinzu kommt, dass das Ausbreiten des Feuers windabhängig ist und somit bei einem
aufziehenden Sturm unberechenbar wird.

Insgesamt sind die Kampfszenen mehr als nur ausgereift und bringen dank Elementen
wie dem oben beschriebenen Feuer oder eine Waffe mit Ladehemmungen, immer
wieder Abwechslung ins Kampfgeschehen.

Hätte man sich mehr Mühe in Sachen Storyline und Aufbau der Karte gegeben so hätte
"Far Cry 2" das werden können was zunächst erwartet wurde - DAS Spiel 2008.

Leider ist das Ergebnis ernüchternd und raubt den Spielspaß binnen kürzester Zeit.
99 Kommentare| 134 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2008
Habe mir am Samstag Far Cry 2 gekauft als ich es das erste mal gespielt habe hat mich das spiel fasziniert.
Pro: extrem gute grafik guter sound detailgetreue gebiete große auswahl an waffen multiplayer macht auch fun.

Kontra: was mich nach 1er stunde etwa langsam auf die nerven gegangen ist waren die dauerenden fahrten mit dem jeep indem man mehr fahren muss als bei need for speed. Rebbellendörfer und Stützpunkte bei denen man schon alle Gegner eleminiert hat Respawnen nach einer Zeit wieder was einem sehr nerven kann wenn man wieder das missionsziel auf der anderen seite der karte hat wodurch man 20 rebellendörfer auf dem weg wieder eleminieren muss. Die gegner halten soviele kugeln aus als würde man denken das sie eher zombies ähneln bei denen man 10 kugeln braucht bis sie endlich tot sind. Die missionsziele sind immer dieselben zerstöre das rebellenlager überfall diese waffenlieferung etc die missionen wiederholen. Der multiplayer server hat extrem hohe macken man geht rein und nach 2 minuten bekommt man eine fehlermeldung das das konto vom farcry 2 server getrennt wurde und die erhaltene xp wird nicht dazugerechnet.

Im großen und ganzen bin ich enttäuscht man hätte das spiel mit dieser genialen grafik besser machen können.
77 Kommentare| 86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2008
Nach langer Zeit hatte ich zum ersten Mal wieder dieses Kribbeln in den Fingern, das aufkommt, wenn man sich auf ein Spiel unbeschreiblich freut. Voschauen und Testberichte der Pressedemos schürten die Sehnsucht nach einem Trip in ein virtuelles Kunstwerk. Tatsächlich hatte ich dieses Spiel schon auf meinen Einkaufszettel geschrieben, doch dann das: Ohne mich (den Administrator!) zu informieren wird ein Rootkit installiert, das meine installierten Programme überwacht, meine Hardware kontrolliert und das Ganze dann noch via Internetverbindung zu Hause melden will. Weiterhin werde ich höchstwahrscheinlich das Programm, das ich von _meinem_ Geld bezahlt habe, maximal 5 mal installieren dürfen. Danach muss ich bei einem Support, der aus welchen Gründen auch immer mal nicht erreichbar oder überfordert sein kann, darum flehen, mein Eigentum wieder nutzbar zu machen, was sogar schon bei 5 maligem Ändern der Hardware fällig sein kann. Für eine solche Dreistigkeit Geld zu verlangen ist in meinen Augen kriminell, straft ehrliche Käufer ab und beschwört sie förmlich, sich eine "Sicherheitskopie" von diversen Seiten zu laden. Nein, mit diesem Spiel werde ich mich nicht weiter auseinandersetzen, ebensowenig, wie mit jedem anderen, das meinen Computer wie ein Virus/Trojanisches Pferd befällt!
1414 Kommentare| 157 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2008
Far Cry.
Ein großer Name, wenn man sich den absolut genialen Vorgänger ansieht.
Doch FC 2 hat praktisch nichts damit gemein.
Anderes Entwicklerteam, andere Charaktere etc.
Alles halb so schlimm, wären da nicht die Folgen...

Grafisch wunderschön, wenn auch daher nicht für jeden PC geeignet, und realistisch - So könnte man auf den ersten Blick das Spiel beurteilen.
Doch sobald es ins Detail geht, fängt die Fassade zu bröckeln an:

Bugs, Bugs, Bugs und nochmehr Bugs.
Das beschreibt die Lage ganz gut.

Das Benchmarktool startet bei mir nicht.
Bei anderen der Editor.
Wieder andere kommen erst garnicht ins Spiel.
Trotz der schon vorab veröffentlichten Fixes von ATI und Nvidea.
Doch diese scheinen manche Probleme nur zu verschlimmern.
Abstürze sind an der Tagesordnung, unzählige Seiten über Probleme etc. lassen sich in den Tiefen des Internets finden.
Und das trotz der eigentlich ambitionierten Entwickler, die hinter FC 2 stecken. Ubisoft Montreal haben schon so manche Perle hervorgebracht.

Far Cry 2 scheint eher ein Tiefpunkt zu sein.
Dabei hat das Spiel schon nach 2-3 Stunden Spielzeit soviel zu bieten.
Viele bemängeln das ewige Herumfahren mit den Autos, ich finde das genial. Es macht Spaß, durch die schöne Gegend zu fahren, auf Diamantensuche zu gehen oder Nebenmissionen zu erfüllen.
Doch ständig respawnende Gegner nerven tierisch!
Lager, die man eben gesäubert hat, stehen nach 3 Minuten schon wieder mit voller (feindlicher) Mannschaft zur Stelle.
Hier fehlt es an Konsequenz bezüglich des achso angepriesenen Realismus.
Ebenfalls hätte man den Waffen ruhig mehr Zeit geben können, bevor sie ständig verrosten. Auch die Gegenden sind leider leer.
Tiere trifft man nur selten.
Aber hier ist abzuwarten, was der angekündigte Raubtierpatch verbessert.

Viel mehr kann ich bisher nicht zum Singleplayer sagen, also weiter zum Multiplayer:

Ansich würde er Spaß machen...
Müsste man sich nicht umständlich bei Ubisoft anmelden, nur um dann mitgeteilt zu bekommen, deren Server wären down.

Nach ewigem Warten, funktioniert der angelegte Account dann doch und schwups: "Es konnten keine passenden Spiele gefunden werden"

Eine Frechheit!
Das System scheint absolut unreif zu sein.
Kommt man dann mal je in ein Spiel, schmeißt einen der unnötige Punkbuster wieder raus, irgendein Fehler wird angezeigt.

Schafft man es, beide häufig vorkommenden Fehler nicht zu bekommen, bietet sich einem ein eigentlich netter Multiplayer-Part:
Ranglisten, verschiedene Modi und Waffen-Upgrades sorgen für Laune.

So bleibt FC 2 insgesamt ein Spiel mit guten Ansätzen, die jedoch absolut unzureichend umgesetzt wurden.
Fehler über Fehler, unausgereift oder nervig.
Hierfür gibt es einfach KEINE Entschuldigung.
Man zahlt 50 Euro für einen Beta-Test und der PC wird mit Spyware verseucht. Wofür? Hätte ich die Möglichkeit, würde ich den Kauf rückgängig machen und kann nur jedem empfehlen:

SPAREN SIE SICH DAS GELD!
Kaufen Sie sich Dead Space oder eine gute DVD, aber nicht dieses Spiel.
Alternativ warten Sie die nächsten Wochen ab, ob Ubisoft dieses DISASTER noch irgendwie zu retten versucht.
22 Kommentare| 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2008
Nach EA wagt nun auch Ubisoft den schritt den Käufer zu entrechten, DRM(Digital Rights Managment) sei dank. Der ehrliche Käufer darf sein Spiel nur noch eine bestimmte Anzahl oft installieren und bei einer zusätzlichen Installation darf der Kundendienst angebettelt werden. Ich nehme mal an, dass viele, die sich das Spiel kaufen auch einen recht guten Rechner haben und diesen auch technisch aktuell halten. Da sind drei Installationen schnell erreicht, wenn man mal Windows neu aufsetzt oder das Mainboard wechselt.
Der eigentliche Oberhammer ist aber, dass DRM nicht primär gegen Raubkopierer gerichtet ist sondern gegen die Leute die sich das Spiel original gekauft haben und wieder weiterverkaufen wollen. Es ist wohl ziemlich unmöglich ein Spiel mit DRM wieder an den Mann oder die Frau zu bringen. Das Ziel ist offentsichtlich den Gebrauchtmarkt abzuschaffen, um noch mehr Profit zu generieren. (Wo diese Gier hinführt durtften die Banken in letzter Zeit und leider auch der Steuerzahler schmerzlich erfahren!)
Mein Aufruf an alle potentiellen Käufer: Boykottiert dieses Spiel solange bis Ubisoft ihr DRM wieder abschafft! Nur durch ein vereintes NEIN der Käufer können die Publisher wie EA und Ubisoft wieder zur Vernunft gebracht werden.

Eine Rezessesion zum Spiel selbst kann ich leider nicht abgeben, da Ubisoft sich strikt weigert eine Demo zu veröfflichen, was mich zur Vermutung verleiten, dass Ubisoft anscheinend nicht gerade vom eigenen Produkt überzeugt ist und den Käufer zwingt einen Schuss ins Blaue zu wagen, welcher Ihnen teuer zu stehen kommen kann, wenn sie das Spiel dank DRM nichtmehr weiterverkaufen können.

My 2 Cents
1010 Kommentare| 144 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2008
ich hatte mich wirklich auf das Spiel gefreut, aber dank DRM/Securom verzichte ich gerne darauf. Ich habe nur Originalversionen meiner Spiele und war bisher immer der Meinung, dass ein Entwickler für seine Mühen belohnt werden sollte (auch wenn die Spiele schon teuer genug sind!!!!). Aber ich bin nicht bereit, dafür zusätzlich noch ein Rootkit auf meinem Rechner installieren zu lassen, welches möglicherweise andere private Daten preisgibt... Von der Sinnlosigkeit dieser Erfindung im Hinblick auf den Tausch der Rechnerhardware mal ganz abgesehen. Systemanforderungen steigen ständig und wenn ich innerhalb von einem Jahr die CPU und dann die Grafikkarte wechsele, kann ich das Spiel fast wegwerfen. Wo bitte schön, liegt da der Sinn????
UBISOFT schießt sich damit selbst ins Knie, da viele Leute das Spiel nicht kaufen werden. Des Weiteren möchte ich mich der Meinung anschließen, dass dies noch mehr Raubkopien auf den Markt bringen wird und eher das Gegenteil bewirkt. Gesetzkonforme Spieler werden damit bestraft und kriminalisiert!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Toll gemacht UBISOFT, so verkrault man auch noch die letzten Kunden.
Ich ärger mich selbst, dass ich in der Vergangenheit so viele Spiele von UBISOFT gekauft habe.
11 Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2008
Bis heute hatte ich das Game bei einem anderen Anbieter vorbestellt und hatte mich auf Grund vieler sehr positiver Previews auch sehr darauf gefreut! Bis heute...
Heute las ich auf einer Gametester-Seite, dass Far Cry 2 mit SecuROM versehen wird ( Securom ansich möchte ich jetzt nicht erklären, einfach mal beim Game "Spore" nachschauen ;) ) . Da ich auf diese Bevormundung durch die Publisher keinen Bock habe und es als Frechheit empfinde, stornierte ich die Bestellung schweren Herzens.
Schade, denn ich glaube das Spiel wird echt gut, aber diese Firmenpolitik, die im Moment anscheinend immer weiter reichende Kreise zieht, muss mit Missachtung gestraft werden.
Wer mit dieser Bevormundung leben kann, soll sich dieses Spiel gerne kaufen und auch Spaß daran haben.
Wenn ich mit diesem Text aber nur einen Interessenten davon abbringen kann dieses Spiel zu kaufen, weil er z.B. nix von SecuROM wusste, dann hat sich diese Rezension für mich schon gelohnt.
Leute, bitte bestraft die Publisher für ihr verqueres Denken, denn es kann einfach nicht richtig sein, dass ich viel Geld für etwas ausgebe und dann darf/ kann ich es nicht nutzen wie ich möchte. Seit wann darf ich mit meinem Eigentum nicht mehr machen was ich will???
Würdet ihr eine CD kaufen, die nach 5 x anhören nicht mehr funktioniert??? Würdet ihr eine DVD kaufen, die ihr nur 3 x schauen könnt und danach bleibt das Bild schwarz??? Das kann einfach nicht richtig sein!
Denkt mal drüber nach, ob ihr 50,-€ für etwas ausgeben möchtet, über das ihr nicht frei bestimmen könnt...
Ich mit Sicherheit nicht!
22 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2008
Nun, da unter mir mehr als 1mal das ABC von SecuRom etc. von allen Standpunkten beleuchtet wurde (und das zu recht) schließe ich mich dem an und möchte nun mal das Spiel an sich bewerten.

Nunja, ich bin zweigeteilt:

Mal abgesehen vom technischen Grafik, Sound etc (was alles wirklich brilliant, wenn auch schlechter als Crysis ist (wie ich finde), stören mich einige Dinge am Spiel selbst:

Das Intro, dass die beklemmende Situation am Schauplatz des Geschehens gut darstellt ist meiner Meinung nach zu lang und langweilt. Zudem ist alles aus der Luft gegriffen. Der Spieler wird einfach ohne Wieso oder Warum nach Afrika geschickt um den "schakal" einen Waffenhändler zu töten. Plötzlich befindet man sich bei einer der 2 Untergrundparteien. Ohne Sinn kann man später entweder für a oder b arbeiten, ohne dass es wirkliche Auswirkungen hat. Wieso man für diese Organisationen arbeitet ..naja... man hat Malaria und braucht Medikamente... Informationen Betreffs des Hauptziels Schakal sind dürftig bis auf gar nicht vorhanden (siehe gothic 3). Hat man am Anfang was von Freiheit und riesiger Spielwelt erzaehlt bekommen: Nunja riesig ist Sie, Freiheit allerdings.. nunja.. wenn man auf jeder Straße immer wieder die selben kleinen Nester von 47 Vorposten plattmachen muss. Wenn jeder Weg dem anderen gleicht dann verzichte ich auf diese Freiheit. Zudem sind viele der umliegenden freien Aufträge für die Hauptstory Quatsch. Denn ob man nun für einen Waffenhaendler einen Auftrag erledigt oder nicht, ist dahin gehend egal, dass man die Waffe nicht zwingend braucht die man als Belohnung erhaelt.

Es nervt einfach sich ein wenig verloren zu fühlen, dauernd durch die selben Wachposten auf den zum verwechseln ähnlichen, engen Straßen rumzufahren, alle 2 Sekunden die Karte rausholen zu müssen, da es keine wirklichen Orientierungspunkte oder Eigenheiten einer Straße gibt. Die Tierwelt ist mehr als spärlich, so erweckt die gut aussehnde Welt den die eindruck einer toten.

Die Story verläuft sich im Sand, die Welt wirkt an vielen Punkten ähnlich bis gleich, Fraktionen haben keine Auswirkungen...

Schade dass ich 50 Euro dafür ausgegeben, und SecuRom kassiert habe. Das wars nicht wert.
44 Kommentare| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2008
Liebe Publisher, Liebe Softwarehersteller,

Ich kann ja gut verstehen, dass ihr Euer geistiges Eigentum um jeden Preis der Welt schützen möchtet. Schaut man sich jedoch die Erfahrungen
mit Kopierschutzmechanismen der Vergangenheit an, kommt man zu folgenden Ergebnissen:

1. Es gibt keinen wirksamen Kopierschutz, es blieb bis dato nur beim
Versuch die Kopie zu verhindern. Ich kenne keine einzige Software im Privatbereich welche erfolgreich vor Kopien geschützt wurde, sei es mit Schutz des Datenträgers (Safedisc, Securom etc..), Onlineaktivierung oder auch Hardware-Dongle.

2. Kopierschutzmaßnahmen schränken nur den ehrlichen Kunden ein, nicht jedoch Personen die Raubkopien verteilen oder downloaden. Die notwendigen Cracks sind dank Internet leider sehr rasch vorhanden und verfügbar.

3. Die Herstellung und Weiterentwicklung von Kopierschutzmechanismen verschlingen einen beachtlichen Teil des Entwicklungsbudgets, welches besser in Preisreduktionen oder Qualitätsabsicherungsmaßnahmen aufgehoben wäre.

4. Ein aufwendiger Kopierschutz mittels Onlineaktiverung und limitierter Anzahl von möglichen Installationen schreckt den Kunden ab, schlimmer noch sie halten den Kunden vom Kauf eines Produktes ab. Man braucht sich ja nur die Reaktionen bezüglich Farcry 2 oder RA 3 anschauen, oder besser noch das Versagen bei DRM im MP3 Markt.

Meine Vorschläge:

1. Verzichtet auf Schutzmaßnahmen welche ohnehin ihre Wirkung verfehlen.

2. Belohnt den ehrlichen Käufer durch tolle Originalschachteln (Bsp. die Holzbox eurer Collector Edition) und tollen Beigaben (Making Of). Weiters kam bereits der Vorschlag, für Downloads (extra Levels ect..) nach Registierung.

3. Denkt über Preisnachlässe nach die durch das Weglassen von Kopierschutzentwicklungen möglich wären.
Ein günstiger Verkaufspreis sollte sich in höhere Verkaufsstückzahlen bemerkbar machen, und reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person zu einer Raubkopie greift.

Um auf Far Cry 2 zurückzukommen. Ja, auch der Kopierschutz und der damit verbundene Aufwand des Users gehört bei einem Produkt mitbewertet.
Daher ein klares "Nicht Genügend" bezüglich des geplanten Kopierschutzes und 2 Sternchen gebe ich, weil ich absolut sicher bin, das FarCry2 ein Stern am Spielehimmel wird.

Liebe Grüsse

Roman
22 Kommentare| 103 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)