Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
37
4,6 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:14,96 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juli 2006
Story: Zooni (Kajol), ein blindes Mädchen aus Kashmir, geht mit ihren Freundinen auf eine Tour nach Dheli.Ihr Reiseführer ist der junge gutaussehende Rehan (Aamir Khan).
Während der ganzen Fahrt flirtet er mit Zooni doch ihre Freundinen warnen sie vor ihm.
Aber Zooni hört nicht auf sie und als Rehan ihr eine private Tour durch die s
Stadt vorschlägt nimmt sie das angebot an.
Wärend dieser Zeit verliebt sich Zooni in ihn und Rehan wird ihr gegenüber abweisend als sie ihm das sagt.
An Zoonis letzdem Tag ,in Dheli, versetzt er sie.Doch sie lässt es nicht auf sich ruhn und fängt ihn bei einer seiner Tourn ab.
Er erklärt ihr das er kein Mann ist der sich für eine Frau entscheidet (da kommt ihrgend so ein blöder vergleich das Frauen wie Städte für ihn sind).
Doch Zooni gibt nicht nach und so verbringt Rehan die letzte Nacht mit ihr.
Als sie im Zug zurück nach Kashmir ist (wo ihre Freundin sie trösten muss)erlebt sie eine Überraschung denn Rehan ist auch im Zug und fängt sie ab,denn auch er hat sich in sie verliebt.
Sie ziehn die Notbremse und fahren nicht zurück.
Als Zooni und Rehan bei einem Augenartz sind stellt dieser fest das Zooni mit einer OP ihr Augenlicht zurück bekommen kann.
Am Tag der OP geht eine Bombe in der Stadt loss.Als zooni aus der Nakose erwacht sind nur ihre Eltern ,die angerest waren, am Bett und eine Polizistin die von Zooni verlangt einige Dinge zu Idendifizieren.
Es stellt sich raus das die dinge wirklich Rehan gehören ,doch ist er auch wirklich tot? Nein!Im gegenteil Rehan ist für diese tat verandwortlich den er ist der meist gesuchte Terrorist im ganzen Land.
Die nächste halbe Stunde sieht man nur wie Rehan sich in der Armee einschmuggelt und weitere Anschläge verübt. Doch eine Mission misslingt ihm und wird wärend der Verfolgungsjagt wird er schwer verletzt und auf der suche nach hilfe kommt er an einem einsamstehenden Haus ,im schneenbedecktem Gebirge, von Kashmir vorbei.
Als er dort klopft macht ihm eine Frau auf: Zooni ,Rehan ist geschockt den er hat Zooni in all den Jahren nicht vergessen und erkennt sie sofort doch bevor er reagieren kann ist er bewusstlos.
7 jahre sind für sie seit dem tot von Rehan vergangen und sie lebt seit dem mit ihrem 6 jährigem Sohn ,Rehan, und ihrem Vater im Gebirge von Kashmir.Ohne zu wissen wer vor ihr steht (da sie ja blind war) nimmt sie den Fremden bei sich auf und pflegt ihn gesund...

Wer wissen will wie es weiter geht sollte den Film selbst sehn (den ich will ja nicht alles verraten)

Beide Schauspieler haben mich sehr überzeugt und Kajol ist nach 5 jahren Babypause nur noch hüpscher geworden.
ich mach das nicht oft (da ja jeder einen anderen Geschmack hat) Aber hier kann ich nur sagen : KAUFEN
Den für mich ist das der beste Bollywoodfilm den ich jeh gesehn habe.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2007
Anmerkung: Diese Rezension habe ich schon zum UK Import geschrieben.

Faana...zwei Welten treffen aufeinander. Ein Liebesfilm, der nach der Pause ein Thriller wird.

Kurz zum Inhalt, die junge, blinde Zooni lebt im vielumkämpften Kaschmir und lernt auf einer Veranstaltungfahrt den jungen Rehan kennen und verliebt sich in ihn. Obwohl offensichtlich ist, das er sie ebenfalls liebt, warnt er sie vor einer Beziehung mit ihm...nach einer gemeinsam verbrachten Nacht teilen sie den Eltern von Zooni mit, das sie nicht nur heiraten möchten, sondern, das Rehan eine Augenklinik gefunden hat, die Zooni durch eine OP ihr Augenlicht zurückgeben kann. Als die Eltern in der Klinik in Delhi ankommen ist die Operation zwar gelungen, aber sie haben eine schreckliche Nachricht für Zooni, Rehan ist bei einem Attentat ums Leben gekommen..."Intermission"...acht Jahre später im Kaschmir bricht ein Soldat schwer verletzt vor ZooniŽs Haus zusammen...

Der Film erzählt von der Liebe zweier Menschen aus unterschiedlichen Kulturen auf der einen Seite Zooni die junge Inderin. Gespielt von einer, wie immer überzeugenden Kajol Mukherji. (Übrigens die erste Rolle nach ihrer Babypause) Und Rehan, dem jungen, fanatischen pakistanischen Terroristen. Aamir Khan beweisst einmal mehr, das er ein Ausnahmeschauspieler ist, der auch Rollen übernimmt, die ihn beim Bollywoodpublicum unbeliebt machen könnten. Schauspielerisch überzeugen hier beide Charaktere und ergänzen sich in jeder Weise.

Das Ende...nicht wie in Veer & Zaara das überschäumende Happy End, für westliche Denkweise vielleicht etwas schwer nachzuvollziehen, was schwerer wiegt, die Liebe zu dem Partner, oder die Liebe zum Vaterland.(Zuviel will ich an der Stelle nicht verraten) Man muss den Film ein klein wenig mit den patriotischen Augen eines Inders sehen, um das Ende zu verstehen. (Was das anbelangt, sind die Inder unschlagbar! Jaya hai!)

Wer Spannung bis zum Schluss mag, der ist hier genau richtig...ansonsten, meine Empfehlung, erst leihen und dann kaufen!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2008
Bollywoodfilme sind meistens kitschig, bunt, herrlich romantisch, haben teilweise einen komischen Humor, sind voll von Liedern und Tanzszenen (so dass sie manchmal eher an ein Musical als an einen Film erinnern) und enden meistens mit einem Happy-End, so wie der vornehmlich weibliche Zuschauer das auch erwartet. "Fanaa" ist ein anderer Bollywoodfilm. Klar, gibt es hier auch Tanz- und Gesangsszenen und er hat auch einen hohen Romantikfaktor, doch er beschäftigt sich mit einem brisanten Thema und es gibt kein Happy End, so viel möchte ich schon einmal verraten.

Auf die Story möchte ich nicht weiter eingehen, da dies hier schon zu Genüge getan wurde. Ich möchte nur noch einmal herausheben, dass es ein wahrer Genuss ist die Schauspielerin Kajool nach ihrer langen filmischen Abwesenheit wieder auf der Leinwand bewundern zu dürfen. Sie ist herrlich erfrischend und überzeugt auf ganzer Linie. Die blinde Zooni wird von ihr hinreißend dargestellt und ihr Tanzstil ist einfach einmalig. Aamir Khan ist zwar ein berühmter Star in Indien, doch bei uns in Europa weniger bekannt. Auch er spielt sehr überzeugend und den Zwiespalt des systemtreuen Soldaten, der alles für sein Land machen würde und dem Mann, der sich Hals über Kopf in Zooni verliebt, nimmt man ihm gleich ab. Der Kaschmirkonflikt ist heute noch ein brisantes Thema und der Regisseur Kunal Kohli zeigt ein sensibles Gespür wie man damit umgeht.

Alles in allem handelt es sich bei "Fanaa" um ein bildgewaltiges Filmepos das seinesgleich sucht. Es ist ein eher moderner Bollywoodfilm, der verhältnismäßig wenig Tanz- und Gesangsszenen hat, aber durch die großartigen Schauspieler, die tolle Kulisse und die interessante Story besticht und somit das Zeug zum Klassiker hat.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2007
Schon der Titel verheißt ja nichtŽs gutes (Fanaa-Zerstörung).
Ein sehr schöner Film mit ein paar schwachpunkten.

Es ist schon ein sehr großer zufall das Rehan ausgerechnet an ZooniŽs haus klopft und abgesehn von ein paar Logiklöchern. Und warum findet es der kleine Rehan so toll von sich selbt in der 3. Person zu sprechen das geht einem tierisch auf den geist.

Aber über so was kann man ruhig hinwegsehen.
Ich mag den Film sehr besonders die Lieder sin fast alle sehr gut und toll inszeniert einzig und allein Chanda Chamke ist wirklich überflüssig zudem ist es nicht wirklich neu wer HUM-TUM geshen hat wird sofort die Musik von Yaara Yaara erkennen.
Bis zum Intermission sieht man die Liebesgeschite von Zooni und Rehan die sich ein bisschen zu schnell entwickelt.
Nach der Pause gehtŽs ein paar Jahre später weiter und Zooni und Rehan dürfen sich noch mal näher kommen doch Leider holt die Realität die beiden wieder ein.

Ich muss sagen das mich das Ende schon ein wenig schockiert hat. Umbedingt Taschentücher bereithalten bei dem Film.

Leider wird in der Synchro die schönheit mancher sätze vollig untergehen:

Kleine Info am Rande zu Backround Musik, das Lied das öfter eingespielt wird z.B. wenn Rehan und Zooni im Taxi sitzen ist aus dem Film "Woh Kaun Thi (1964)" es heißt "Lag Ja Gale" und wird von Lata Mangeshkar gesungen.
Das ist ganz Interessant zu wissen weil man ihre Stimme mit der heutigen vergleichen kann was ein ziemlich heftiger unterschied ist.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2008
...wer hier einen Bollywoodfilm vermutet wie :
"In guten, wie in schlechten Tagen" oder
"Lebe und denke nicht an Morgen" ist hier verkehrt.

Dennoch mußte ich mir Fanaa unbedingt kaufen, denn
die ganzen Rezensionen haben mich neugierig gemacht!

Aber das er mich so fesselt, hätte ich nicht gedacht!
Die Geschichte wurde ja schon in anderen Rezensionen erzählt,
daher sag ich nicht auch noch was dazu...

Aamir Khan den ich aus "Lagaan" kenne, finde ich auch in
diesem Film einfach toll!
Er spielt seine Rolle perfekt, zum Teil sehr spitzbübig &
doch ernst genug das er mich auch hier überzeugt hat,
in der Rolle des liebenden Terroristen.

Kajol, die ich schon immer sehr mochte, weil ich sie für
eine der schönsten & eindruckstärksten Frauen in Bollywood halte,
hat mich als Zooni sehr faszieniert.
Kajol spielt einfach perfekt & hat in den 5 Jahren Babypause
nichts verlernt und ist nur noch schöner geworden.
Auch wenn für sie das schauspielern immer mehr Hobby war,
spielt sie die Rollen bei denen sie zusagt, mit viel Herz & Seele.
Ich muß sagen das Comeback ist ihr bestens gelungen,
was mich sehr freut!

Die Thematik des Films ist alles zusammen...
Spannend, verspielt, romantisch, dramatisch...
...man kann Emotionen mitfühlen, ohne das in der
Szene nur ein Wort gesprochen wird.
Das sind die Dinge die ich an den Fimen so mag.
Da ist plötzlich die Gänsehaut, man lacht, man weint
& man fiebert mit.

Fanaa ist ein absolut sehenswehrter Film!
Er ist sehr anpruchsvoll & reißt den
Zuschauer in seinen Bann.

Die Musik des Films ist einfach toll &
besitzt einige Ohrwürmer die die Szenen
voll und ganz unterstützen.

Mein Fazit:
Kein "Heile Welt" Film, der grad deswegen
in die heutige Zeit passt.
Dennoch romantisch genug um ihn zu lieben und
dramatisch genug das man Taschentücher braucht!

Kaufen lohnt sich wirklich!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2006
Ich habe diesen Film zusammen mit meinem Mann in Hindi (mit engl. Untertiteln) gesehen und ich muss sagen, dass dies der beste Bollywood Film ist den ich seit Langem gesehen habe!

Das der Film in Hindu ist- stört nicht im Geringstem, denn wer nur nahezu ausreichend Englisch spricht, wird auch hier keine Probleme haben den Inhalt zu verstehen!

Die Story ist einfach grandious! Von Anfang bis Ende super durchdacht und umgesetzt!

Jash Chopra hat mal wieder einen Klassiker herausgebracht!(Genau wie auch Veer & Zaara!)

Kajol ist wunderschön anzusehen und auch der Hauptdarsteller leistet sehr gute und überzeugende Schauspielkunst!

Um diesen Film in Worte zu fassen um Ihn eine Rezension zu geben ist sehr schwierig...denn: mir FEHLEN die Worte!

Alles was ich sagen kann ist, dass sogar mein Mann zwei Stunden wie gefesselt auf dem Sofa sass... und ich meine auch bei IHM ein paar Tränen entdeckt zu haben ;-)

Ein weiterer PLUS in diesem Film ist- ist auch die Tatsache, dass dieser nicht wie manch anderer Bollywood Film mit kindischen Geplapper und unerträglicher Naivität durchwoben ist, sondern mit wirklich GUTEN Dialogen!(abgesehen von ein paar kurzen Szenen!)

STORY: Zu Tränen rührend!

MUSIK: Erste Sahne!

Optik: Zauberhaft!

FAZIT: UNBEDINGT ANSCHAUEN!!!!!;-)
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2006
Mein Vorweg:)

Erstens, ich schreibe nur Rezensionen zu Filmen, die ich als absolut empfehlenswert betrachte. Zweitens, gebe ich nicht den Inhalt eines Films wieder.

Zwei Welten:

Auf der einen Seite ein frecher und gutaussehender Frauenheld, auf der anderen Seite eine blinde hübsche und gutmütige Frau. Und die sollen beide zueinander finden? (Ich verrate nichts!)

Zwei Welten:

Wie gewohnt und aufgrund der Filmlänge gibt es in der Mitte die bekannte Pause „Intermission“. Und wie gewohnt findet diese meist an einer spannenden und dramatischen Stelle statt. In diesem Film ist diese Stelle nahezu perfekt. Während der erste Teil sorglos und liebevoll daher geht, ist der zweite Teil voller Drama und Spannung. Zwei verschiedene Welten.

Auch wenn ich mich als Fan von Bollywood-Filmen bezeichnen würde, so bin nichtdestotrotz wählerisch und lege immer noch auf die beiden wichtigsten Elemente eines Films wert: Die Story und die Schauspieler. Namen, Tanz oder Musik machen noch lange keinen guten Film aus. In diesem Film haut alles hin. Die Story ist gut durchdacht. Minimale Fehler zu Gunsten der Dramaturgie verzeihe ich gern. Die Schauspieler sind exzellent aufgelegt. Besonders Kajol muss man ihr schauspielerisches Können immer wieder zusprechen. Der Tanz kommt recht wenig zum Einsatz, aber die Musik ist zu allem Überfluss auch noch fantastisch.

Ich habe den Film mit englischem Untertitel gesehen. Der deutsche ist tatsächlich mit einigen Fehlern behaftet. Aber verständlich!

Ich warte nun voller Sehnsucht auf die deutsche Synchronisation und werde sicherlich zu den ersten gehören, die den Film bestellen!

Kurz zuvor hatte ich den Film "Kabhi Alvida Na Kehna" gesehen. Der ist schon sehr gut, aber Fanaa ist unbestritten besser.

Liebe, Leid, Spannung, Hoffnung, Musik, Tanz. Sehr gut inszeniert!

Traurig schön. Buchstäblich: „Bollywood at its best”.

5 Sterne. Ohne Zögern. Unbedingt Ansehen!

Ein paar meiner Favoriten:

Twelve Monkeys - Fight Club - V wie Vendetta - Matrix – L.A. Crash - Hotel Ruanda - Der Pate - The Sixth Sense - Life of Brian - Black (Bollywood) - In guten wie in schweren Tagen - Moulin Rouge - O Brother, Where Art Thou? - Kuch Kuch Hota Hai - Braveheart - Gladiator - usw....
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2009
Handlung:
Zooni (Kajol Devgan) ist blind und fährt zusammen mit Freundinnen von Kaschmir nach Delhi. Dort trifft sie auf den charmanten Touristenführer Rehan (Aamir Khan). Der verliebt sich in sie, verschließt sich jedoch einer gemeinsamen Zukunft. Trotzdem verbringen die beiden eine gemeinsame Nacht, nach der sich Rehan eingesteht, dass ihm Zooni mehr bedeutet, als er dachte. Nun scheint einer gemeinsamen glücklichen Zukunft nichts mehr im Wege zu stehen, doch der Schein trügt. Rehan kommt anscheinend bei einem Terroranschlag ums Leben.
Jahre später klopft er schwer verletzt an die Tür einer Hütte in einer von Schnee bedeckten Bergregion. Die Tür wird geöffnet und vor ihm steht Zooni, die inzwischen sehen kann...

Musik:
Die Lieder haben sehr schöne Melodien, tolle Texte und die Choreographien dazu sind ebenfalls sehr ansprechend. Mein Favorit ist der "Zungenbrechersong".

Schauspieler:
Kajol nach ihrer ersten "Babypause" endlich wieder zu sehen, war für mich ein großes Highlight! Die Rolle als Zooni hat sie sehr ausdrucksstark und überzeugend gespielt. Auch Aamir zeigt, dass er nicht zu Unrecht zu den Topschauspielern Indiens gehört. Das Zusammenspiel der beiden ist durchweg sehr gut gelungen! Kirron Kher und Rishi Kapoor schaffen es ebenfalls, in ihren Nebenrollen als Zoonis Eltern zu überzeugen. Der kleine Sohn von Zooni und Rehan ist ebenfalls super gewesen.

DVD:
Mir liegt die Fassung mit Bonus-DVD, Poster und Schuber vor. Der Schuber ist dick, mit reliefartigen Erhebungen und matt, daher nicht so anfällig für Knicke und Stöße. Das Pappcase ist optisch ebenfalls hübsch gestaltet und qualitativ in Ordnung. Die Bild- und Tonqualität ist durchweg sehr gut! Neben der deutschen Fassung in DD 5.1 sind auch Hindi in DD 5.1 und optionale deutsche Untertitel enthalten. Als weiteren Bonus neben dem Poster bietet die Edition auf der Bonus-DVD u. a. Deleted Scenes und Impressionen vom Dreh.

Synchronisation:
Der Film hat eine sehr gut gelungene deutsche Synchronisation zu bieten, die völlig ausreichend ist. Aber natürlich ist die Originalfassung besser, so dass ich diese wirklich jedem ans Herz lege!

Zusammenfassung:
Das Verhältnis zwischen Zooni und Rehan empfand ich als gut dargestellt, weil sich die ganze Handlung auf ein ernstes Thema bezieht (im ersten Teil Zoonis Blindheit und später der Terrorismus). Wäre hier eine "überschwänglichere" Liebesbeziehung gewesen, hätte ich das einfach unpassend gefunden. Zoonis Entscheidung am Ende finde ich nicht nur nachvollziehbar und logisch, sondern auch richtig. Sie stand vor der Wahl zwischen ihrer Liebe und dem Leben von vielen Menschen... Das einzige, was mich an "Fanaa" leicht enttäuscht hat ist, dass der Film von Anfang an sehr vorhersehbar ist. Es gab keine einzige Wendung, die für mich überraschend kam. Deshalb bekommt der Film von mir insgesamt 9 von 10 Punkten, also 4,5 Sterne. Für die gelungene Edition mit Bonus-DVD und Poster gibt es von mir 5 Sterne.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2009
dieser Film sollte das Comeback für Kayol sein und dieses ist es auch geworden.

Ein für mich wunderschöner Film. Kayol in der ersten Filmhälfte die Blinde die ihren Prinzen sucht und dann scheinbar auch findet. Sie spielt diese Rolle zu überzeugend das man glaubt sie sein wirklich blind.

Das Gefühl die Hingabe sie steckt alles in ihre Rolle und das nimmt den Zuschauer mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Ich habe so gelitten als Aamir Khan angeblich stirbt. Sie wollen heiraten und sie kann wieder sehen. Dann zerbricht das Glück wieder.

Nun zu Aamir Khan wirklich klasse wie er seine Rolle als Poet und Reiseführer beginnt und Kayols Liebe erobert. Es ihr aber immer wieder klar macht das er nicht an die Liebe glaubt und dann doch unter ihr zerbricht. Doch was hilft es wenn er in Wirklichkeit eine ganz andere Persöhnlichkeit ist.

Es ist so faszinierend zu sehen wie sich die Geschichte entwickelt wie alles seinen Lauf nimmt und das Schicksal sie wieder zusammenführt.

Doch nix ist wie es scheint. Ich möchte nicht zuviel von der Story verraten aber ich sage nur zum Abschluss das Ende der Showdown macht einen Seelisch fertig man weiss als Zuschauer nicht was man denken soll.

Man fühlt mit Kayol mit sie möchte doch nur ihr Glück finden aber kann man das vor Gott und Indien vertreten wenn sie nur an sich denken würde?

Haltet Taschentücher bereit besonders fürs Ende da geht es schlag auf Schlag.

Achso die Szene als Rishi Kappor (ebenfalls großartig gespielt) der hier den Vater von Kayol (Zooni) spielt unter dem Eis schwimmt vor den Augen der Tochter haben mein Herz zum Platzen gebracht. Was für ein Gefühl von Trauer.

Von mir eine klare Empfehlung zwei geniale Hauptdarsteller und eine Story die soviele Facetten zeigt das man gar nicht weggucken kann.

Zur Musik muss ich sagen war ich nicht immer so sonderlich angetan wenn auch wirklich gute Songs dabei waren, aber vlt bin ich durch die vielen westlich angehauchten Songs derzeit auch bisschen vom klassichen Bollywood Musik Style abgeglitten.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2007
Also, Zooni(Kajol) ist von Geburt an blind. Sie reist zum ersten Mal mit ihrer Tanzgruppe nach Dehli, um aufzutreten. Dort angekommen lernen, die Mädchen ihren witzigen und lebenslustigen Reiseführer Rehan(Aamir Khan) kennen. Dieser hat nur eins im Kopf, Sprüche klopfen und den Mädchen schöne Augen zu machen. Doch als er die blinde Zooni zum ersten Mal sah, fühlte er anders. Er versucht ihr mit Gedichten zu imponieren, und zeigte ihr die Stadt Dehli auf einer anderen Art und Weise. So verliebt sich Zooni mit Herz und Seele in Rehan. Auch Rehan ist von Zooni angetan, und ist ihr verfallen. Bis zur letzt kämpft er gegen seine Gefühle zu Zooni, ohne Erfolg.
Denn Rehan ist in Wahrheit kein Reiseführer sondern ein Terrorist, der leider kein Platz im Herzen für Liebe, Leidenschaft und Gefühle haben darf. Rehan hat zum ersten Mal im Leben Liebe erfahren. Seine Vergangenheit hat ihn zu dem gemacht, was er ist. Denn er wurde schon mit 3 Jahren Waise, und ist beim Großvater aufgewachsen. Der für den Terror in Indien sorgt. Er hat Rehan nur Zorn, Lügen und kein Vertrauen gelehrt.
Eine absulute Waffe hat er aus ihm gemacht, er nützt ihn so für seine Missionen aus.
Deshalb wollte Rehan das Gefühl, das er zu Zooni hat zuerst nicht Wahr nehmen. Doch als er sah das Zooni sogar alles dafür geben würde, nur mit ihm zusammen zu sein. Verstand er was wahre Liebe ist. Sie verbrachten die Nacht zusammen, und beschliessen zu heiraten. Als Zooni noch erfährt, das sie durch eine Operation, ihr Augenlicht wieder bekommen könne. Ist das Glück, nur zu perfekt. Doch kurz nach der OP, erfährt Zooni das Rehan bei einem Bombenattentat ums Leben kam. Ist sie bitter enttäuscht und am Boden zerstört. Sie hat ihn nicht einmal sehen können. So zieht Zooni zurück zu ihren Eltern nach Kaschmir, und bring dort einen Sohn zu Welt. Sie gibt ihm den Namen, seines Vaters, ihrer einzigen Liebe, Rehan.
Acht Jahre später, steht ein schwer verletzter Mann, in Uniform vor ihrer Tür. Wer ist dieser Unbekannte???

Mehr darf ich nicht verraten, ich würde es aber gern. Dieser Film ist einer der besten Filme. Ich würde ihm auch, mehr als 5 Sterne geben.
Die Lieder und Musik gehen einem nicht mehr aus dem Kopf, sie gehen einem unter die Haut, einfach wunderschön.
Die Gefühle, die Leidenschaft, die Freude, die Tränen, alles man fühlt bis auf dem kleinsten Detail mit. Mir gefällt die erste hälfte des Films auch besser, doch die zweite gehört einfach dazu.
Kajol hat ihre Rolle sehr gut gespielt, sie verzaubert einen und nimmt dich mit in ihrem Bann. Kompliment auch, wie sie die blinde Zooni spielt. Aamir Khan, den ich bislang nicht unter meinen Favoriten zählte, hat mich positiv überrascht. Die zwei haben diesen Film perfekt gemacht, und der kleine Rehan ist richtig süß.
Also nochmal, dieser Film ist absulut sehenswert, ein muss. Schaut ihn euch unbedingt an. Ihr werdet beeindruckt sein.
Ich wünsche euch viel Spaß.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,79 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken