Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 12. April 2008
Ich benutze das Tablet vorrangig für das Bearbeiten von Fotos in Photoshop, bin inzwischen aber auch auf den Geschmack das Zeichnens gekommen. Ich habe lange gesucht nach einem vernünftigen Tablet für um die 100 Euro, die Wacom Tablets waren mir in diesem Bereich zu klein. Andere Anbieter hatten eine zu geringe Auflösung - einzig das Aiptek versprach hier eine große Fläche mit 4000 lpi Auflösung.

Ich war natürlich mißtrauisch. Aiptek? Noch dazu benutze ich Vista 64 bit und auf der Aiptek Homepage gibt es nur Treiber für die 32 bit Variante zum downloaden. Ich habe es dann jedoch trotzdem bestellt, im guten Gewissen es notfalls zurückgehen lassen zu können - musste ich aber nicht. Die Installation war spielend einfach - einstöpseln, Vista hat es sofort erkannt (ohne CD) und es war voll betriebsbereit. Einzig für die Makrotasten braucht man die Software und die läuft dann auch unter Vista 64.

Das Tablet ist genau und präzise - nach einiger Eingewöhnung sind runde und glatte Zeichnungen überhaupt kein Problem. Die Auflösung ist ebenso hervorragend. Das Tablet reagiert schnell und genau. Für das hobbymäßig Zeichnen und semiproffesionelles Fotobearbeiten ist das Tablet voll geeignet. Dazu kommen die praktischen Vista Tabletfunktionen die ein Arbeiten und Bedienen von Vista generell zum Vergnügen und vollwertigen Mausersatz machen. Man sollte allerdings hier viel Platz auf dem Schreibtisch haben, durch die A4 Größe (plus noch einige Zentimeter Rand in jede Richtung) des Tablets macht man schon ausholende Bewegungen um quer über den Desktop zu fahren. Hier arbeitet man "aus dem Arm". Wer wenig Platz hat, oder sich nicht davor scheut die Zoomfunktion beim Bearbeiten zu nutzen, sollte sich eher nach einem kleineren Tablet umsehen.

Einige Kritikpunkte:
- Bei sehr schnellen Bewegungen kommt das Tablet nicht hinterher, wer damit zeichnet, sollte es also in einem "gewissenhaften" Tempo tun. Normale Bewegungen sind kein Problem, aber wer einmal kreativ einen Linie "dahinschmettern" will, wird den Cursor stottern sehen.
- Der Stift braucht etwas zu viel Druck um eine durchgehende Linie zu erzeugen. Das kann Geschmackssache sein und ist gut für Leute die aus Versehen die Oberfläche leicht berühren, ich würde mir jedoch eine etwas empfindlichere Einstellung wünschen. Man muss hier eher zeichnen wie mit einem Kugelschreiber. An eine feinstufige Emfpindlichkeit, wie sie zum Beispiel Wacom bietet, kommt dieser Stift nicht heran.
- Die Tasten am Stift sind zu weit oben. Gerade die praktische Kontexttaste ist soweit weg von Daumen, dass man, um sie zu benutzen, den Stift anders anfassen muss, was den Arbeitsablauf aufhält.
- Die hell blinkende blaue LED die anzeigt, dass der Stift außer Reichweite ist. Diese blinkt ernsthaft ständig wenn der Stift nicht benutzt wird, das Tablet aber am PC angeschlossen ist, und leuchtet durchgehend wenn er benutzt wird. Mich stört das enorm, wieso kann sie nicht einfach an sein wenn er in Reichweite ist und aus wenn er es nicht ist? Aber gut, ein kleiner Aufkleber wirkt hier Wunder.

All diese Punkte rechtfertigen aber für mich nur 1 Stern Abzug, denn der wirklich günstige Preis macht einiges wett. Auflösung und Reaktion des Tablets sind in dieser Größe voll brauchbar und eine echte Alternative fürs hobbymäßige Arbeiten am PC. Wer Wert auf feine Druckempfindlichkeit legt und lieber aus dem Handgelenk arbeitet, sollte sich stattdessen das Wacom Bamboo Fun ansehen. Ansonsten 4 Sterne.
22 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. September 2016
Habe mir das Grafiktablett zum bearbeiten von Fotos in Photoshop geholt. Für meine Zwecke im Hobby-Bereich ist es einfach spitze. Man hat sehr viele Funktionen. Es lässt sich leicht bedienen und auch sehr exakt steuern. Es hat eine schöne größe um auch feinere Bearbeitungen durchzuführen. Es ist sehr schnell und einfach installiert und betriebsbereit.
Der Zeichenpen verbraucht auch nur sehr wenig Strom von den Batterien die dadurch sehr lange halten. Der Pen liegt auch sehr angenehm in der Hand und lässt sich leicht bedienen mit seinen intigrierten Knöpfen.

Ich bin damit sehr Zufrieden und kann es nur Empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2011
Das Tablett macht einen gut verarbeiteten Eindruck, ließ sich problemlos unter Win7Professional 64Bit installieren und arbeitet ohne Probleme.

Leider gilt die Devise "Größer ist besser" für Grafiktabletts wohl nicht, wie ich nach dem Kauf feststellen musste. Wenn man aus dem Handgelenk arbeiten will, dann ist die aktive Fläche dieses Geräts zwei Nummern zu groß - hier hätte ich besser zu einem DIN A6-Tablett gegriffen. Man sollte sich eben VORHER umfassend informieren und nicht wie ich spontan kaufen.
Die aktive Fläche lässt sich leider nicht per Treiber verkleinern, so dass der gesamte Arm in Bewegung ist. Dieser Punkt ist aber sicher Geschmack- und Gewöhnungssache. Manch einer mag die mit der größeren Fläche einhergehende Präzision schätzen - in den einschlägigen Internetforen tendieren die meisten Nutzer aber zu den kleinen Größen.

Fazit: Ein gutes Produkt, das aber vermutlich an den Arbeitsgewohnheiten der meisten Anwender vorbei läuft.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2008
Ich habe ein kleines WACOM Tablett und wollte aber für kleinere Scribbles ein etwas größeres Tablett. Das Aiptek hat alles was man für den privaten Gebrauch benötigt. Es reagiert sehr genau und hat hier, wegen der Größe, sogar die Nase vorn. Für das gebotene Produkt ist der Preis hervorragend. Ich betreibe das Produkt unter Windows Vista Ultimate und hatte gar keine Installationsprobleme, CD rein, läuft... Leider benötigt man gegenüber WACOM eine Batterie im Stift, daher nur 4 von 5 Punkten.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2009
Anfangs war ich mir nicht sicher es schlau ist, sich ein Grafiktablett welches nicht von Wacom fabriziert wurde zu kaufen,
da einem ja fast jeder diesen Marktführer empfiehlt aber nachdem ich es ausgepackt und getestet hatte war ich erleichtert.
Ich nutze es nun schon einige Monate, vorwiegend zum Gestalten von Bildern und es arbeitet sehr präzise.
Ich nutze es auf Vista und mir sind schon einige künstlerische werke damit gelungen.
Das es auch ein 16:10 Format unterstützt kommt mir sehr gelegen, da ich somit vom Tablett auf den Monitor 1:1 übertragen kann.
Was mich besonders fasziniert hat, war das man, wenn man erst mal das Tablett angeschlossen hat prinzipiell keine Tastatur oder Maus mehr benötigt.
Wichtige Webseiten, Tasten oder ähnliches werden auf einer der über 30 Macrotasten gespeichert.
Lautstärke ändern, zoomen oder scrollen kann man mit den beiden Drehtasten und selbst wenn man mal schnell etwas schreiben muss,
kann man das im Handumdrehen mit der Texterkennungssoftware erledigen. Selbst stundenlanges Surfen im Netz geht nach einiger Eingewöhnungszeit wie von selbst.
Das einzige was ein wenig stört sind die etwas blendenden Lampen auf der Brettoberseite, was sich aber mit einem Aufkleber oder ähnlichem schnell lösen lässt.
Das es die Stiftneigung nicht verarbeitet ist meiner Meinung nach zu verschmerzen. Sonst ist mir nichts wirklich negatives aufgefallen.

Zum Schluss noch ein Tipp: Es wirkt zwar sehr robust und gut verarbeitet aber zu stark sollte man es denke ich nicht beanspruchen.
Ich hab mich einige Male mit meinen Ellenbogen recht stark auf die Arbeitsfläche gestützt und nun gibt es einige stellen auf dem Tablett auf denen der Zeiger von Zeit zu Zeit springt. Aber ich hab ja immer noch Garantie darauf und werde es beim nächsten mal etwas vorsichtiger behandeln.
Wenn die Kundenbetreuung nur halb so gut ist wie das Preisleistungsverhältnis muss ich mir keine Gedanken machen.

Pro: - Sehr gutes Preisleistungsverhältnis
- Sehr präzise
- schöne große Arbeitsfläche
- unterstützt 16:10 uns 4:3 Format und und und

Contra: - blendende Lämpchen
- nicht so robust wie es wirkt

Fazit:
Sicher nicht ganz so gut wie ein Wacom in der selben Größe aber dafür kostet es auch nur einen Bruchteil von einem Wacom.
Eine gute und günstige alternative zu dem Marktführer.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2008
Ich habe mir das Tablett vor drei Wochen zugelegt, nachdem ich länger mit dem kleineren Aiptek 6000 gearbeitet habe. Anfangs war ich skeptisch, ob ein so großes Modell zu diesem Preis was taugt, das hat sich aber nach den ersten Versuchen gelegt. Installation war problemlos (XP), die Verarbeitung wirkt solide, der Stift arbeitet feiner als beim kleineren Modell und die Funktionstasten in Kombination mit den Drehreglern sind klasse. Ein bequemes Arbeiten mit dem Gerät auf dem Schoß ist gut möglich. Einzig die vielen belegbaren Tasten sind für mich überflüssig, schaden aber auch nicht!
Vielleicht ist mit Wacom flüssiger zu arbeiten und es sind noch ein paar Finessen mehr eingebaut (Neigungswinkel des Stiftes etc.), dafür muß ich aber auch mindestens das fünffache bezahlen.
Für den ambitionierten Hobbybereich ist dieses Gerät jedenfalls 100% empfehlenswert. Ich nutze vor allem Photoshop und Art-Rage als Illustrations- und Malprogramme; das Zusammenspiel funktioniert bei beiden Programmen sehr gut. Wer sehen will, was auch mit einem "billigen" Aiptek -Tablett zu machen ist, kann unter "[...]" mal nachsehen.
Nachtrag Dez. 2012:
Noch immer arbeite ich mit meinem alten Aiptek und kann es sogar gut für ein Modellierprogramm wie Z-Brush nutzen. Trotz der vielen negativen Kritiken ist es für mich persönlich, was Preis-Leistung angeht nach wie vor ein sehr gutes Produkt. Leider scheint es eine recht hohe Ausfallquote bei den Aiptek-Tabletts zu geben - vielleicht habe ich ja mit einem fehlerlosen Modell auch Glück gehabt - aber ich finde nach wie vor, daß man hier zu dem Preis nichts falsch machen kann.
22 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2007
Ich habe mir das Tablet für den privaten Gebrauch gekauft. Klar, Wacom schlägt wahrscheinlich nichts, nur soviel zu investieren, wäre (für mich - in der Größe!) die Relation nicht wert gewesen.

Hatte keine Probleme mit der Installation (HW: Laptop mit Win XP Home, 1 GB RAM), lief alles einwandfrei.
Kurz angestöpselt, Treiber installiert und los gings.

Natürlich war es ungewohnt in den ersten Minuten, aber nachdem die "Berührungsängste" erstmal vorbei waren, machte es wirklich Spaß loszulegen.

Stylisches Design, welches beim Auspacken schon erfreut, Software (Photoshop, u. a.) und ein durchdachtes Produkt bieten dem privaten, aber ambitionierten Nutzer viele Möglichkeiten seine Kreativität ein Stück weiter auszunutzen. Besser, als mit der Maus rumzuwerkeln.
Über die Genauigkeit kann ich leider nichts berichten, da ich keinen Vergleich habe.

Mit Word/Excel kompatibel, kann man im Dokument schreiben/zeichnen.
Funktion für das Versenden einer handschriftlichen mail vorhanden. Und weiteres mehr...

Ein gutes Zeichen/Malprogramm wäre auch von Vorteil, das muss man sich aber extra zulegen.

Für den Preis auf jeden Fall - probieren geht über studieren.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2010
Erst einmal beeindruckt die Größe - man sollte viiiel Platz auf dem Schreibtisch bereithalten. Der Anfang war schwer, massive Aussetzer bei Corel Painter, keine Probleme mit Photoshop. Freundlicher Support, der aber auch keine Abhilfe brachte. Da der Preis im Vergleich zu Wacom sensationell ist, lebte ich mit dem vermeintlichen Fehler. Bis ein Rechnerwechsel anstand. Der alte PC mit ASRock Mainboard wurde gegen einen Rechner mit Asus-Board ausgetauscht. Seitdem kennt auch das Aiptek Media Tablett keine Aussetzer mehr, es macht nur noch Freude. Und das an einer Konfiguration mit vier Monitoren, die alle gleichzeitig unterstützt werden. Warum dennoch nur 4 Sterne? Weil es für den professionellen Einsatz dann doch noch eine Distanz zu Wacom gibt. Wer Top-Qualität braucht, ohne auf den Preis achten zu müssen, ist mit Wacom besser beraten, wer dagegen ein sehr gutes Digitalisiertablett zu einem unschlagbar günstigen Preis sucht, für den ist das Aiptek 14000U genau richtig.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2011
Zuallererst muss ich sagen, dass das Preis Leistungs Verhältnis stimmt, verglichen mit anderen Tablets ist dieses für seine Grösse schon recht günstig und leistet trotzdem gute Dienste.

Zu meiner Bewertung:

Vorteile-

Bereits erwähnt, oft gesagt, der Preis ist für die Grösse des Tablets echt gut und das Tablet eignet sich auch bestens fürs Malen und skizzieren, Als mein erstes Tablet als Digital artist war ich recht zufrieden und kann es jedem empfehlen, der grade angefangen hat digital zu Malen und dies gerne Hobbymässig machen möchte.

Nachteile -

Mit der zeit stiegen meine Ansprüche und die Ersten fehler fielen mir auch sehr bald auf, zum einen das Problem, dass das Tablet manchmal 'lahmt' wenn mann zu viele linien und punkte nacheinander setzt, ausserdem ruckelt es auch manchmal was bei rundungen zu unschönen ecken führen kann. Die expresstasten habe ich von anfang an nicht benutzt, da ist es weitaus sinvoller die zweite Hand auf der Tastatur zu halten, denn jedes Grafikprogramm hat tastaturkürzel, die weitaus schneller funktionieren als die expresskeys. Nach einiger zeit fiel mir auch auf, dass mann bei längerem Zeichnen Krämpfe in der hand bekommt, da das Tablet nicht sehr Druckempfindlich ist was auch zulasten des Komforts geht, mehr als 2-3 Stunden sollte mann nicht am Stück Malen..
Ein großer Makel den ich noch zu bemängeln hätte wäre die Tatsaache, dass mann bei sehr leichtem Druck oft misinterpretationen vom Tablet bekommt und stattdessen viele aufeinanderfolgende Punkte erschienen oder die Berührung mit 100% Druck wahrgenommen wurde.
Meine letzte Kritik richtet sich noch an die Treiberabteilung denn ich hatte oftmals das Problem, dass das Tablet auf SE7EN rumspinnte und die Druckstufen nicht erkannte.

Summasummarum ist das Tablet ein netter einstieg, jedoch sollten Leute, die sich durchaus auch mit einem kleineren Tablet zufriedengeben (was oftmals nichteinmal ein grosses Problem darstellt) besser auf eines der Bamboo Modelle zurückgreifen die Wacom zurzeit anbietet. Weitaus Präziser und komfortabler. Jeder der bereits mit Wacom Tablets gearbeitet hat dem ist generell strikt davon abzuraten dieses Tablet zu kaufen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2010
(Bin keine Deutsche, versuche mich so gut zu erklären, wie ich es kann)

Als ich erst die Tablett bekommen habe, war ich ganz unzufrieden damit. Probleme gehabt beim Nutzen:
1. Die Installation ist in selbst nicht so ganz kompleziert; es wird schon von Computer erkannt, man muss halt ERST die MACROS Installation vom CD machen, bevor überhaupt das Tablett anzuschließen. Ich nutze Windows 7 64Bit, Installation kein Problem mit dem CD. Windows empfehlt das Nutzen von "XP_2000" beim Macro Keys Manager, funktioniert auch. so weit so gut.
2. Beim Nutzen war erst das Tablett überhaupt nicht schön, es springt hin und her, man kann ganz schlecht irgendwas anklicken, und schreiben geht überhaupt nicht, Mahlen ist natürlich out of the question.
3. Aber DANN habe ich mein Computer wieder gestartet, und das scheint das Wunder zu schaffen! Die scrolls geht einwandfrei, das schreiben ist schön, Mahlen ist auch nicht verkehrt. Habe meine Testversion CS5 installiert, funktioniert sogar mit dem Bristle Brush, sehr cool!

Einiges zu beachten:
1. Das Tablett funktioniert nicht wie ein Mousepad. D.h. wenn man so ein großes Tablett gekauft hat, soll man schon wissen, dass man sehr viel bewegen muss, nicht wie beim Mouse Nutzen oder Touchpad. Das ist besonders schön beim Mahlen und schreiben, besonders für Leute, die viel in der Tat Mahlen. Ein ganz schönes "echt" gefühl.
2. Das Tablett nicht schon beim Testen auf den Boden schmeisen wenn es nicht richtig funktioniert, man braucht halt ein Bischen mehr Geduld, und vielleiht ein Paar mal mehr Computer neu starten, und probieren die Einstelllungen zu ändern; sag mal so: wenn es funktioniert, es funktioniert, und zwar SEHR zufreidenstellend.

für den "Startfrust" hab ich ein Sternschen wegezogen, aber ansonsten würde ich das Ding schon weiterempfehlen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)