flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 20. Juli 2016
Kann Fantasy Horror die angsterregenden Alpträume und Monster der Seele lebendig werden lassen, einen Ort erschaffen so finster, labyrinthisch und bizarr, dass wir uns für zwei Stunden in einem Delirium visueller Überwältigung befinden ?
Ein Platz, tief im Unterbewusstsein geboren, in abgelegenen Gebirgen und Wäldern, zu dem zwar eine Strasse hin, aber keine mehr zurück führt. Eine Geisterstadt, die tiefe Angst und Bedrohung hervorruft mit milchigen Schaufenstern aus denen staubige Puppen uns blind anstarren, verfallenen Geschäften und altertümlichen Wohnhäusern, endlos langen Strassenzügen in Leichenstille erstarrt , hohen gotischen Fenstern, die, leeren Augenhöhlen gleich, die Neuankömmlinge mustern, mit einer dräuenden Kirche erfüllt mit kriechenden Schatten , einem verfallenen Schulgebäude ; gottverlassen im wahrsten Sinne und durchdrungen vom Bösen.
Und kann es in diesem verfluchten Totenreich, das so gespentisch still auf Opfer wartet , in dem das Zeit- Raum Kontinuum aufgehoben ist und das Grauen in jeder Mauerritze lauert, so infernalische Wesenheiten und entsetzliche Kreaturen geben, vor denen selbst H.P. Lovecraft zurückschaudern würde, tief in den pulsierenden Adern im modrigen Untergrund ?
Schrecklich entstellte, teuflische Dämonen , verkrüppelt geboren aus wahnsinnigen Fieberträumen oder einer religiösen Höllenvision, welche die Hände vor das Gesicht schlagen lassen, weil jeder Blick auf ihre Gestalt das Blut in Eis verwandelt ?

Geisterstädte gibt es in den USA viele, und die unheimlichste von allen ist Silent Hill. Dort wo alle Hoffnung endet und jede Furcht und Verzweifelung beginnt , wo die Glut des vernichtenden Brandes , der einst die gesamte Bevölkerung tötete noch unter den Gewölben, in unterirdischen Katakomben und Minen schwelt und der giftige Odem von Sünde und Verhängnis in rauchgeschwärzte Zimmer dringt.
Silent Hill, die Spukstadt, wo Asche geisterhaft in weissen Flocken, wie Schnee vom düsteren Himmel fällt , Blut von den Wänden rinnt und eine dichte Nebelwand den Jenseitsort von allem Lebenden trennt.

" Silent Hill....." , und mit weitaufgerissenen Augen schreit das Mädchen, duckt sich zitternd in die Arme seiner Mutter.
Die kleine achtjährige Sharon ( Joelle Ferland) schlafwandelt, rennt nachts in Panik , verfolgt von Alpträumen aus dem Haus der Familie auf dunkle Strassen und schreit im Schlaf immer wieder diese zwei Worte -Silent Hill- .
Wahnanfälle, die ihre besorgten Eltern zur Verzweifelung bringen. Unheimliche Bilder malt das verängstigte Kind, die Schule und Psychologen sind ratlos. Am nächsten Tag nach solchen Nächten kann sich das Mädchen jedoch nicht mehr an seine Träume erinnern. Und so fasst in ihrer Hilflosigkeit Mutter Rose ( Radha Mitchell) einen verhängnisvollen Entschluß. Mit ihrer kleinen Tochter fährt sie eines Tages , ohne es mit ihrem Mann ( Sean Bean) abzusprechen , einfach los und macht sich auf die Suche nach Silent Hill, der verlassenen Minen- Stadt, die in keiner Karte menr verzeichnet ist, um dem Rätsel der Angstvisionen ihrer Tochter auf die Spur zu kommen. Findet sie hier den Ursprung für die Halluzinationen ihrer Kindes oder wartet in den abgelegenen Bergen das eisige Entsetzen und eine Erkenntnis , die alles für möglich gehaltene übersteigt ?
Kurz vor dem windschiefen Ortseingangsschild kommt das Auto von der Strasse ab und überschlägt sich . Als Rose aus einer kurzen Ohnmacht erwacht , fallen leise weisse Flocken wie Schnee aus dem Himmel und die Strasse ist wie in ein blasses Leichentuch gebettet. Erst jetzt bemerkt Rose, dass es feine Asche ist, die unablässig herniederregnet und Sharon , ihr kleines Mädchen ist spurlos aus dem Wagen verschwunden. Verschwunden in der Geisterstadt, die seit langem durch einen unterirdischen Brand in den Minen unbewohnbar ist. Aus der Welt gefallen, irgendwo zwischen Diesseits und Jenseits ist Rose hier nun ihrem Schicksal ausgeliefert. Ebenso wie eine junge Polizistin , die ebenfalls nicht mehr den Weg zurück finden kann. Die angstvolle Mutter, die ihr Kind sucht und die Beamtin machen sich nun auf im Schein ihrer Taschenlampen die verlassenen Strassenzuge zu durchforsten.

Was wir hier nun mit den Protagonisten erleben, treibt fürwahr den Angstschweiss auf die Stirn, denn " Silent Hill" ist ein Fantasy Horror- Epos, das uns tatsächlich in der beständigen intensiven Erfahrung von Ungewissheit, Schock und Grauen den Boden unter den Füssen wegzieht. Die schaurigen, untoten, infernalischen Kreaturen und sinisteren Spuk-Einwohner von Silent Hill, sie lassen uns in dieser barocken und überwältigenden Düsternis nicht mehr los. Mag " Silent Hill" auch auf einem Computerspiel basieren, (für die ich allerdings kein Interesse habe) , so spielt das hier für das intensive Erleben des Kinofilms überhaupt keine Rolle . " Silent Hill" kann sich als wahrlich angsterregendes Fantasy Film Epos, als fulminante Geisterbahnfahrt komplett von einem PC- Spiel emanzipieren und wirkt für sich. Hauptgrund für dieses Gelingen ist unter anderen die grossartige Regieführung des Franzosen Christopher Gans ( " Pakt der Wölfe") , die unfassbare visuelle Kraft, gepaart mit atemberaubendem, extrem phantasievollem, detailversessenen Set Design und einem grossen Fingerspitzengefühl für die intensive Atmosphäre und den Wechsel zwischen nervenstrapazierender Totenstille und der nächsten gruseligen Überraschung, die oft wie ein apokalyptischer Sturm über uns hereinbricht. Das hier ist wohl die Krönung aller verfluchten Geisterstädte, die uns je filmisch geboten wurde.
Verrostete Türen, knarrende Fahrstühle , faulige Holzstiegen und Gerüste, schwärzeste Finsternis in grausigen Kellern, in denen das Böse lauert, vermoderte Hinterhöfe, ein Spiel mit verschobenen Wirklichkeiten, manipulative Kameraführung, ein erschreckendes Sound Design, das unter die Haut kriecht .
" Silent Hill" ist einer der seltenen Glücksfälle des modernen Fantasy- Horrors, in dem das untrügliche Gespür für das richtige Tempo und für eine permanent bedrohliche Stimmung, gepaart mit einer verschlungenen mysteriösen Story , morbiden Kreationen und exzellenten Alptraumbildern uns tief in den Sessel drückt und unglaublich gefesselt sein lässt.
Diese Stadt ist ein noch nie gesehener Höllenkosmos und filmgewordene makabere Schauerpoesie und am ehesten fiele mir Clive Barkers " Hellraiser " und " Cabal" ein , dazu aber umhüllt mit dem pittoresken Grauen der Schöpfungen eines Edward Munch, Francis Bacon, Goya oder Hieronymus Bosch . Nur scheinbar siegt hier Optik über Substanz, denn die zugrundeliegende verschachtelte Geschichte ist ein äußerst finsteres und durchdachtes Alptraumstück voller Wendungen, das viele Einflüsse des Genres verinnerlicht und auch noch mit einem eindrücklichen doppeldeutig beunruhigendenn Schluss aufwarten kann .

Sollte man auf die einzelnen entstellten Alptraumgestalten näher eingehen, oder sollte man den Zuschauer einfach in die Geisterbahn setzen und in die Dunkelheit einfahren lassen. Ich glaube Nichtwissen erhöht den Adrenalinspiegel. Nur soviel sei gesagt, die Monsterschöpfungen lassen blass werden vor Grausen. " Silent Hill" verbindet diese unvergesslichen Schauwerte mit grimmiger Fabulierfreude rund um religiösen Fanatismus, Parallelwelten, Hexenverbennungen, Sekten, christlicher Symbolik, Transzendenz und fluchbeladener Vergangenheit .
" Silent Hill" ist somit ein Meisterwerk surrealistischer, gemäldehafter Bilderkunst und bizarrer Ästhetik, gleichzeitig lohnt es sich die hochinteressanten, psychologischen Abgründe der Story näher zu beleuchten. Ohne Klamauk, sondern ernsthaft und erwachsen führt uns " Silent Hill" in eine groteske Traum- und Dämonenwelt, und lässt uns dort den sicheren Halt verlieren.
Horror, wie er nur selten in dieser Wucht und überragenden Stilistik auf der Leinwand zu sehen ist.

" Wir alle haben unsere Kinder verloren. Unser Licht. "
" Ich sah die Toten, groß und klein , gerichtet wurden sie nach ihren Werken ".
11 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|1919 Kommentare|Missbrauch melden
am 25. Oktober 2015
Ich hab mir gerade die Handlung des ersten Teils des Spiels aus dem Jahre 1999 durchgelesen,
welche im Film wiedergegeben wird, allerdings sucht hier eine Frau nach ihrem Kind und nicht wie im Spiel ein Mann.

Story und Umsetzung sind mehr als gelungen.
Ich wage mal leise zu behaupten das Silent Hill die vielleicht momentan beste Spielverfilmung ist.

Bild und Ton sind gut, wobei beim Ton an wenigen Stellen kurze leise Momente austreten.

Bonusmaterial ist leider nicht vertreten, ebenso wenig wie ein Wendecover.
Im Innenteil der Blu-Ray gibts noch ein paar kleine Info's zur Entstehung des Films.

Mit Christophe Gans wurde für Silent Hill eine gute Wahl als Regsseur getroffen.

Story: 5/5
Bild: 5/5
Ton: 5/5
Extras: 1/5
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Dezember 2015
Trotz vieler Kritiker an den Filmen, finde ich die Silent Hill Filme Perfekt.
Man taucht ab in ein blutige schaurige dunkle Welt, die sehr mit den Ängsten des Zuschauers arbeitet.
Ein Film wird niemals ganz wie ein Buch oder Film sein können, man muss ihn als Gesamtwerk betrachten, wem das gelingt der kommt mit Sillent Hill mit beiden Filmen auf seine Kosten.
Sie bieten Spannung, Drama, Dunkelheit, Gewalt, unerwartete Wendungen und zudem eine gute Geschichte, was kann ein Horrorfan mehr verlangen?
Wem das noch zu soft ist, der ist wohl besser mit Splatter bedient.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. März 2015
Videospielverfilmungen sind eine schwere Angelegenheit. "Silent Hill" halte ich aber für eine gelungene Verfilmung. Nichtsdestotrotz kann ich jede Wertung hier nachvollziehen, seien es 1 Stern oder 5 Sterne

Die Story orientiert sich einigermaßen nah an der Vorlage, weshalb der Film auch wie ein Videospiel aufgebaut ist, bspw. die verschiedenen Ebenen. Das führt jedoch auch dazu, dass die Handlung sehr wirr und surreal erscheint,was vor allem für diejenigen welche die Spiele nicht kennen zu Problemen führen könnte. Mir jedoch hat die Art und Weise der Erzählung so gefallen und mich gefesselt. Längen hat der Film meiner Meinung nach nicht aufzuweisen.

Die Schauspieler machen ihre Aufgabe durch die Bank weg gut. Kann man nicht meckern.

Die Effekte wurden zum größten Teil animiert, was man auch deutlich sieht. CGI-Effekte sind nicht gerade mein Ding, da sie recht deutlich als Fiktion zu erkennen sind. Handgemachte Effekte wirken da deutlich realistischer. Da es sich jedoch um eine Videospielverfilmung handelt kann ich den Einsatz von Computereffekten nachvollziehen und tolerieren.
Apropos Effekte: Für eine 16er Freigabe sind überraschend brutale Gewaltdarstellungen enthalten. Hier geht es nicht gerade zimperlich zu, was ich sehr begrüßt habe.
Die Darstellung von "Pyramide Head" und den Krankenschwestern ist toll gelungen!

Die Soundkulisse ist perfekt, im Gedächtnis bleibt der tolle Score sowie vor allem die Sirene. Jeder der den Film gesehen hat weiß was ich damit meine.

Ist "Silent Hill" gruselig? Sicherlich, jedoch eher weniger im traditionellen Sinne sondern vielmehr durch die makabren und grotesken Gestalten mit welchen unsere Protagonisten zu kämpfen haben.
Eins ist der Film aber allemal: Sehenswert.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Februar 2013
Da der Film mittlerweile über einen hohen Beliebtheitsgrad unter Horror-Fans verfügt, war es für mich natürlich ein Muss diesen Film als eingefleischter Genre-Fan auch mal zu gucken! Ein bisschen skeptisch war ich aber trotzdem! Denn ich habe bereits einige Bilder und ganz kurze Ausschnitte gesehen, auf denen merkwürdige und überhaupt nicht furchterregende Dreieck-Köpfe zu sehen waren! Ob sowas wirklich gruselig sein kann?? Antwort: JA!!!
Die nur kurz vorkommenden Dreiecksköpfe an sich sorgen hier aber nicht unbedingt für einen großen Grusel-Faktor. Dafür sind andere Dinge zuständig! Vor allem die wirklich beklemmende und hilflose Atmosphäre, die durch die Abgeschiedenheit der Protagonisten in dieser Horror-Welt ohne Entkommen entsteht, sorgt für einen sehr hohen Spannungs- und Gruselfaktor! Die stetig anhaltende Finsternis im Dörfchen Silent Hill hat dazu aber auch einen alles andere als unbedeutenden Beitrag!
Was den Film zudem sehr lobenswert macht, ist, dass er selbst bei dieser sehr langen Laufzeit nie langweilig wird und immer spannend ist, sei es nun im Großen und Ganzen durch die stetige Frage, ob es Mutter, Tochter und Polizisten noch gelingt zu entkommen, oder seien es zahlreiche einzelne Szenen, wie beispielweise das Aufeinandertreffen mit einer Gruppe gruseliger gesichtsloser Zombie-Krankenschwestern oder eine der vielen anderen Szenen, die sich in dieser sehr fantasievoll in Szenen gesetzten Geisterstadt zutragen!!

FAZIT: Der Film ist für jeden Horror-Fan ohne Frage das Gucken wert, weil er selbst eingefleischten Genre-Fans das Fürchten lehrt und mit jeder Menge Spannung, Grusel und Finsternis zu beeindrucken weiß!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Dezember 2012
Eines vorneweg: Ich habe die Videospiele nie gespielt.
Allerdings habe ich von vielen Seiten immer wieder mitbekommen, wie dieses Spiel in den Himmel gelobt wird, wie atmosphärisch und düster es ist. Dann habe ich auch noch mitbekommen, dass es ein Film davon gibt, der auch oft gelobt wird, habe in einigen Liedern Filmsamples gehört und dachte mir irgendwann: Okay, vielleicht solltest du endlich auch mal was mit Silent Hill anfangen können. Also bin ich kurzerhand auf Amazon gegangen, hab mir den Film bestellt und habe ihn direkt am nächsten Tag eingeschweißt ins Haus geliefert bekommen (top!).

An und für sich finde ich die Story wirklich interessant, die Atmosphäre ist mehr als genial und es herrscht einfach den ganzen Film über ein recht bedrückendes Gefühl, das ist echt super gemacht. Die Story setzt auch direkt von Anfang an ein, es gibt keine ellenlange Einleitung, sondern es geht direkt um die Tochter und Silent Hill, kurz darauf fahren sie schon in den Ort. Allerdings, und das ist es, warum ich dem Film nur drei Sterne gebe, ist er wirklich extrem verwirrend (für mich war er das jedenfalls, ist mein persönliches Empfinden). Ich habe nach einer Zeit nicht mehr wirklich verstanden, worum es eigentlich ging. So im Großen und Ganzen habe ich das Grundgerüst der Handlung schon verstanden, letztendlich bin ich aber mit einem Fragezeichen aus dem Film gegangen. Auch die Erklärung des Kindes am Ende half mir nicht allzu viel weiter. Einfach zu viele Informationen, Zusammenhänge und Namen auf einen Schlag, um es vernünftig aufzufassen.
Was mir auch fehlte, waren Erklärungen. Wieso z. B. schländern irgendwelche Monster durch die Stadt? Was wollen sie? Von wo kommen sie? Was tun sie? Darauf wird leider nicht weiter eingegangen, die spielen scheinbar für den späteren Verlauf auch gar keine Rolle. Und was hat es mit dieser Parallelwelt auf sich? Wieso sind die Polizistin und Rose in einer nebeligen, von Monstern besessenen Version von Silent Hill, ihr Mann und die Polizei hingegen in einer farblichen, "normalen" Version? Und wieso sind Rose und das Kind auch nach der Rückkehr noch in dieser Parallelwelt? Das wurde leider auch nicht erklärt und ich blieb ratlos zurück.

Natürlich lässt der Film viel Interpretationsfreiraum und sowas finde ich grundsätzlich auch gut, aber ein Film soll mich in erster Linie unterhalten und nicht verwirren. Das ist auch der Grund, warum ich mit SAW nicht zurecht komme. Bei den ersten beiden Teilen steige ich noch einigermaßen durch, danach wird die Story so verzwickt und vielseitig, da komme ich einfach nicht mehr mit. Bei Shutter Island verließ ich das Kino, genau wie meine beiden Begleiter, ebenfalls verwirrt. Aber bei Shutter Island hat es im Nachhinein immerhin geklappt, dass ich ihn doch noch verstanden habe. Vielleicht wird das bei Silent Hill ja auch so sein und ich werde ihn sicherlich nochmal ansehen.
Ich mache den Film auch gar nicht schlecht, weil ich ihn nicht verstanden habe. Er ist ja an und für sich sehr gut und atmosphärisch, aber ich will, wie gesagt, unterhalten und nicht verwirrt werden, was hier leider der Fall war.

Ach übrigens: Ich habe den Film auf einer X-Box 360 angesehen und hatte keine Probleme mit dem Kopierschutz, er lies sich wunderbar abspielen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Januar 2017
Ist ein sehr schockierender Film den man sich immer wieder ansehen kann mit hervorragenden Szenen und Schockefekte. In dem Film handelt es sich um einen Ort und zwar die Stadt "Silent Hill", dort wo unterirdisch die Kohle seit Jahrzehnten brennt. Übrigens gibts diesen Ort wirklich und auch das Brennen der Kohle. Dieser Film ist ein echter Horror-Blockbuster. Toll!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. November 2017
Wer kennt nicht Silent Hill? Ein Meilenstein in der Computergeschichte. Genauso düster wird hier eine fesselnde Geschichte erzählt. Ungeschnittene spannung pur. Sehr unterhaltsam.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Mai 2018
Ein Film der ohne bekannte Schauspieler auskommt und dennoch ein absoluter Knaller ist. Ein Horrorfilm mit einem genialen Ende, eine packende Story, tolle Schock-Momente die aber nicht übertreiben wie so oft in solchen Filmen. Einfach in allem ein gut dosierter Film, mit einer guten Geschichte - da passt einfach alles.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. September 2011
Ich habe diesen Film schon ein par mal im TV gesehen, und nun hier bestellt bei Amazon. Wo ich diesen Film das erste mal im TV gesehen habe, konnte ich danach nicht mehr Schlafen. Wirklich nichts für Schwache nerven. Viele Szenen errinnern Stark an das Playstation Spiel "Silent Hill". Richtig gruselig wirds wenn man diesen Film nachts guckt, dann Wirkt dieser nochmehr Angsteinflößend. Manche Szenen haben für mich zumindest die (FSK-18) einstufung verdient, ich jedenfalls würde diesen Film keinen 16 Jährigen gucken lassen. Vom Gruselfaktor ist der Film wirklich gelungen und errinert sehr an das PS1-Spiel "Silent Hill". Beim gleichnamigen Spiel hab ich mal vor schreck eine Tasse fallen lassen, bei diesem Film war das auch so. Für Gruselfans ist dieser Film ein muss, und alle die mal das PS1 Spiel gespielt haben sowieso ein muss. Bin gespannt wie der Film in HD wirkt, bestimmt noch gruseliger. Mein Tipp.: Am besten Abends oder Nachts gucken. Ich jedenfalls kann den Film nur Empfehlen, auch wenn ich den bisher nur im TV gesehen habe in SD-Auflösung.
|0Kommentar|Missbrauch melden