Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
34
4,1 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. August 2007
"I regret naming our second album " All KILLER NO FILLER" because our current album "UNDERCLASS HERO" is really "ALLKILLER NO FILLER"," sagte Drummer Stevo in einem Interwiev. Ganz sicher nicht!!
Gehen Wir mal die Lieder durch.
1.Underclass Hero - hört sich ja eigentlich ganz gut an, doch Sum41fans werden sofort merken dass es sich fast exakt wie ihr zweitgrößter hit "fat lip" anhört, mit einer Ausnahme: Den Chorus haben sie einfach von ihrem, auf dem album "CHUCK" zu findeden, LIed "Subject to change" genommen. Da haben wir es: Eine Band die sich selber covert^^.
2. Walking Disaster - ist echt ganz ok gelungen obwohl man, den ruhigen Teil am ende hätte weglassen können; Schon hier merkt man, dass die Jungs sich wohl nicht so war an ihrer Vergangenheit, sondern wohl eher an Blink-182 orientiert haben.
3.Speak of the Devil - das ist eingentlich der einzige Track auf dem album, von dem ich wirklich beeindruckt bin. Die Akkustikgitarren, die zu dem eher härteren Chorus führen sind super gelungen
4.Dear Father - naja ist ja eigentlich ganz ruhiger song...doch es passt einfach nicht. Den Song hätte ich nie von Sum41 erwartet...er hört sich an wie MxPx. Wo is das SpaßPunk attitude hin. Und wenn Frontman Deryck Whibley wirklich 6 Jahre an diesem Song gearbeitet hat, dan hat er wohl nur die letzten 2 Tage der 6 JAhre die Gitarre in der Hand gehabt.
5.Count your last blessings - Guter Song. Von den eisigen Klavierversen kriegt man eine Gänsehaut und das ganze Horrorpunkfealing erinnert stark an das Album "does this look infectet"
6.Ma poubelle - Echt cooler, lustiger song.
7.March of the dogs - ganz akzeptabler song. Cooles Gitarrenintro und gute Bridge. Doch: Der songtext ist einfach nur gezwungen. Ich habe ja nixhts gegen Anti-Bush songs...doch allerdings ruft Derick Whibley in dem Song auf ein Henker solle doch endlich erscheinen...das ganze ist sehr extrem und ohne begründung. Allerdings: Das feeling stimmt.
8.The Jester - Ganz guter song. Die verse akkustik im 3/4 Takt, doch der übergang in den 4/4 Chorus passt nicht ganz. Hier sieht man, was aus dem Album hätte werden können.
9.With me - Dieser Song ist es der mich am meisten enttäuscht hat. Man schläft dabei fast ein. Immer der gleiche lahme Akkustikbrei ohne Attitude. Und das 5 minuten lang. Das Solo hätte man weglassen können. . Diesen Song hätte man nichtmal von "MEST" erwarten können. 100% MAinstream
10.PUll the Curtain - ganz guter song an sich. Das Klavier in den Versen nervt aber sonst echt ganz ok. Doch klar von Blink-182 inspiriert. Die Bridge ist ok. Doch ganz am SCHluss das Piano element von "We're all to Blame" mit anderem Gesang kapier ich einfach nicht.
11.King of Contradiction - Cooler ganz klarer Punk song.
12.Best of me - Gleicher lahmer brei wie "With me"...siehe oben
13.Confusion and Frustration in modern Times - ähnlich wie Pull the Curtain. Und ist dem "Does this look infected" Song Thanks for nothing sehr ähnlich. Meistens nur eine Gitarre und klingt eigentlich im großen und ganzen ziemlich langweilig.
14. So lomg Goodbye - Naja Akkustiksong ohne Drums und BAss oder ähnliches dafür aber eine Geige!?!...also den Song kann man meiner Meinung nach aus dem Fenster werfen.
Fazit: Sum41 hat in diesem Album einfach vesucht alle Vorlieben unter einen Hut zu kriegen und sind dabei ein Bisschen arg von Akkustikgitarren und Klavier und Backing Vocals ( ohhhh's) in den Bann gezogen worden. Sum41 sind nicht zu ihren Wurzeln zurückgegangen, sondern haben wohl eher ein MTV und Disneyfilm reifes album erstellt. Man könnte fast so weit gehen und sagen, dass das Album wohl nur aus Geldgründen gemacht wurde und somit dem Großteil der Teenies auf den Leib geschneidert wurde. Meiner Meinung nach eine große Enttäuschung nach 3 Jahren Arbeit.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2007
Wer sich die CD anhört wird feststellen das Einflüße von anderen Bands wie z.B. Blink 182 oder Linkin Park zu erkennen sind.

Ich finde es ist eine gute Mischung aus All Killer No Filler und Chuck! Auch neue Klänge sind dabei. Die ruhigen Stücke sind zum Entspannen und man sollte sich die Songtexte im Booklet durchlesen.

Das Album ist sehr gut gelungen!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2007
Ich selbst hätte nicht gedacht das Sum 41 sich noch so steigern können! Meiner Meinung nach das mit Abstand beste Sum 41 Alben! Sehr melodische Stücke die vielleicht für die Fans die was härteres erwartet haben nicht so der Bringer sind, aber für mich als kleines schüchternes Mädchen das gerne etwas rockigeres hört der absolute Knaller sind!!!!

Nicht für jeden Geschmack aber ich finds hammergeil!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2013
Mir ist die Band jetzt nicht soo lang bekannt aber ich find das Album echt gut, am besten einfach mal reinhören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2010
Das Album ist einfach nur geil :)
Die Lieder sind Hammer
''
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2007
Auch ich bin ebensfalls bei "Does this look like Infected" so richtiger Sum 41 anhänger geworden! Dieses Album zählt für mich auch zu den positiven Neuerscheinungen dieses Jahres! Lieder wie Underclass Hero oder Confusions and Frustrations sind die Highlights dieses Albums wobei man auch die anderen nicht verachten darf! Das ist eben mein geschmack! Bei diesen Album sieht man sehr viele verschieden Einflüsse! Wie schon genannt von Blink 182 oder auch Green Day. Ebenso bin ich der Meinung das ein Lied am Anfang total nach Linkin Park klingt aber es sollte sich jeder selbst ein Bild davon machen!! Also unbedingt reinhören und selbst entscheiden
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2007
Das Sum 41 sich seit der "All Killer no filler" immer wieder weiterentwickelt das konnte man sehr gut beobachten so waren die ersten alben "Half our of power" und eben oben genanntes zweitwerk sehr punk lastig, und vorallendingen hatten die texte eher einen lustigen hintergrund was sich dann mit meiner ersten gehörten Sum 41 Platte "Does This look infected?" änderte wo die texte zum teil ernster wurden und man merkte das die band langsam erwachsen wurde, auf Chuck fetzten einen die Metal Riffs um die ohren und man dachte jedenfalls ich das Sum 41 zum nächsten großen ding bekämen aber dann diese Platte hier.Zudem scheinen Sum 41 nun auch auf den Anti Bush Zug aufgestiegen zusein was schon interessant ist da das viele bands zurzeit machen.Es gibt viel gutes aber genauso viel schlechtes und deshalb von mir nur 3 Sterne, aber hier erstmal die Songs alle in meiner Bewertung:

Underclass hero: 4/5 Für mich ne gute erste single denn man kann den song schnell mitgröhlen, trotzdem ist der song für mich nur ne schnellere version von Fat Lip.

Walking Disaster: 3/5 im anfang ziemlich ruhig gehalten, und plötzlich nimmt der song fahrt auf doch finde ich das dort die Einflüsse von anderen bands (ich nenne mit absicht die namen nicht) kaum zu überhören sind und der song zieht sich einfach viel zu lang.

Speak of the devil: 4,5/5 Das erste lied das mich fast komplett überzeugt, schöner Refrain und auch der Chorus ist sehr schön rausgearbeitet, und vorallendingen genial kommt die Akustik gitarre und das piano bevor man zum 2.mal in den chorus kommt.

Dear father: 1/5 Ganz ehrlich diesem song fehlt es an emotionen von Derick.Er singt nicht so als ob ihn der text berühen würde denn er hat ihn ja über seinen eigenen vater geschrieben.Für mich ein absoluter total ausfall.

Count your last Blessings: 5/5 Für mich mit das beste lied der platte, schön im Chorus das piano das sehr schön dahin klimpert und im Chorus wirds dann schön rockig.

Ma Pubelle: 4/5 netter zwischen song , gefällt mir ziemlich gut.

March of the dogs: 2/5 Der Text ist der letzte schrott, was soll das denn? Dümmer kann man einen politischen text nicht verpacken......die melodie geht ja noch gerade ok.

The Jester:4/5 Beginnt zwar wieder sehr ruhig mit Akustik gitarren doch bekommt dann einen richtig schönen tritt, im Refrain fühl ich mich an "88" von Green Day erinnert.Trotzdem ein richtig guter song für mich.Schöner Mittelteil, und gute song abfolge wie ich finde.

With me: 3/5 Im anfang fühl ich mich ein wenig an "Are we the waiting" von green day erinnert, der chorus dann ist ganz gut gemacht und auch die melodie ist eigentlich nicht schlecht doch belibt trotzdem nur im mittelfeld.

Pull the Curtain: 5/5 Punkrock a la Sum 41 das klingt nicht nur gut sondern ist auch ziemlich eingenständig auch wenn man sagen muss das hier Blink 182 einen großen einfluss gehabt haben muss zudem fällt auf das dass Piano immer öfter in songs vorkommt, ich persönlich mag den song er dreht einen schön auf.

King of Contradiction: 5/5 Ein Wort :GENIAL!!!!!

Best of me: 3/5 Der song ist ziemlich ruhig und kommt bei mir nicht an, ich mag ihn nicht wohl weil er zu ruhig ist und mir die melodie nicht zusagt aber das solo und das ende ist gut gemacht deshlab noch 3 punkte.

Confusion and Frustration in Modern Times: 5/5 Die Sums werden wieder stärker, aucbh wenn hier die Punk attitüden wieder großgeschrieben wird, mag ich den song er ist wie man sich ein song der band so vorstellt.

So Long Goodbye: 4/5 Tot schöner Akustik Song der ein schönes ende beschert, geniale melodie und guter gesang von Derick.

Look At Me: 5/5 Cooler song, zum schluss werden sum 41 doch nochmal särker auf dieser platte, der song ist ein hidden track, und ist richtig gut.

fazit: Der platte gebe ich 57,5 pkt. von 75 möglichen! Das Macht dann 4 Sterne man muss sagen das die Platte gerade zum schluss gut wenn nicht sogar genial wird, trotzdem über eine gesamte Album länge können Sum 41 hier nicht überzeugen da müssten die jungs nochmal nachsitzen und zwar kräftig und man müsste die texte in songs wie "march of the dogs" völlig erneuern und viele songs einfach metal lastiger gestalten dafür reicht es hier aber nicht, zudem muss man sagen das die Jungs sich viel von green Day,The Offspring und vorallendingen Blink 182 angeguckt haben, und das kann man nicht verleugnen!!! Schlecht ist das nicht, denn die Jungs behalten zwar ihre eigene linie aber die ist manchmal sowas von schlecht das einem nur noch der griff zur Skip taste bleibt.Schade, die platte hat potenzial das man nicht völlig benutzt hat und vorallendigen fehlt David "Brownsound" Baksh an allen ecken und enden.Von mir 4****
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2012
Es Funktioniert beim Abspielen und auch sonst ist alles vorhanden, nur die Kratzer auf der Cd Hülle sind nicht so schön.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2007
... oder so ähnlich hätte man das Album auch bezeichnen können. Ich wollte inhaltlich das Gleiche schreiben wie Tyrion "OS", bis ich merkte, dass es schon geschrieben wurde. Es fehlt eindeutig der markante Metallsound von Brownsounds Einfluss. Ob Derycks Frau Avril Lavigne die Band jetzt total "weichgespült" hat? Man siehst es an den Charts, hier überwiegt der Poppunk nach dem Geschmack von dem letzten Studioalbum von Blink-182 von 2003 (teilweise gravierende Ähnlichkeiten).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2007
Die Erwartungen an das Neue Studioalbum von Sum41 waren hoch und auch mit dem Titel "Underclass Hero" weiß man im Algemeinen nicht recht viel anzufangen.
Beim ersten Reinhören fallen einem sofort die neuen, ruhigeren Stücke auf und vielleicht mögen eben diese auf das erste hören, Albern und Mailstream-like klingen. Vertieft man sich jedoch in Texte und Lieder, wird eine schnell klar, dass es eher in Richtung Weiterentwicklug statt Mainstreamkult geht.
Die Lyrics haben sich von der Kernaussage her nicht weit wegbewegt u der Knackpunkt bleibt bei den guten gewohnten Punkrock Sounds, mit einem Hauch Fun-rock, der sich trotz allem nicht aus der Welt kriegen lässt. Die ruhigeren Töne laden ebenfalls zum Eintauchen ein und gehen nach dem 3ten oder 4 ten Hören richtig ins Ohr. Melodischer Rock in seiner Schönsten Form... Vor allem für Ex-Blink 182 und +44 Hörer ein klares Nonplusultra... EIn Album auf dem alles gekonnt und geplant wirkt. Solche Alben wünscht man sich in Zukunft deulich öfter..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken