Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:3,95 €+ 3,00 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

'Alter Ego' ist das jetzt dritte Album der Ludwigshafener Art-Rocker. Und wer meine Rezensionen der 2 Vorgänger aufmerksam gelesen hat, weiß jetzt bestimmt, dass ich von den 2 letzten Scheiben mehr als begeistert war. Aber um mal gleich wegen dem Album-Titel den Wind aus den Segeln zu nehmen, zeigt die Band keineswegs ein 'anderes Ich'. Auch im dritten Anlauf gibt es einen hübschen Mischmasch aus verschiedenen Stilen, so dass man die Band noch immer nicht so richtig einordnen kann. Nett schon das Intro 'Gamma' mit Werbung für die Band-Homepage. Es folgt das erste Highlight, der 6-Minüter 'Take Off', der am Anfang mit den Keyboard-Parts schwer an die guten alten Eloy erinnert aber dann ziemlich schnell rockt und einen 'Sylvan-Refrain' hat (lustigerweise klingt Sänger Christian Külbs auch noch voll nach Sylvan). 'A Secret Wish' könnte zu Beginn auch von Pink Floyd sein - wunderschöner langsamer Song mit zwischendurch gefühlvoller Gitarre - toll. 'Carpe Diem' kommt dann etwas spaciger und rockiger daher. Typischer Arylin-Song würde ich mal sagen, der im Mittelteil dann aber sehr getragen wird (fette Orgel, kitschige Chöre, wieder tolle Gitarre) um am Ende wieder voll zu rocken. Fast ne Prog-Hymne. Aber auch eine Piano-Ballade darf nicht fehlen, die mit 'Wish That I Was Special' folgt. Ein Song, der einem nicht mehr aus dem Ohr geht. Und als ob sie auch was absolut radiotaugliches schreiben wollten, kommt danach 'Controlling' (und da isser wieder ... der Gesang der voll an Midge Ure erinnert). 'When Worlds Collide' ist dann wieder ein typischer Arilyn-Art-Rocker, der in fast 7 Minuten praktisch ohne Gesang auskommt. Eine weitere Ballade folgt mit 'Wake Me Up' (auch richtig schön). Das Titelstück 'Alter Ego' ist dann aber tatsächlich das andere Ich der Band. Fast schon Hardrock (aber nur ein bißchen !!) mit rotziger Gitarre und aggressivem Gesang. Interessante Seite der Band. Und zum Abschluß gibt's dann noch 'Again', einem weiteren absoluten Highlight der CD. Super zum Teil mehrstimmiger Gesang, toller Rhythmus bei dem kein Bein still hält.

Fazit: Mit 'Alter Ego' haben Arilyn sich sicher nicht neu erfunden (was man aus dem Album-Titel vielleicht schließen könnte) sondern gehen zielstrebig ihren Weg im musikalischen 'nicht richtig einsortierbar' weiter. Ob jetzt 'Alter Ego' eine weitere Steigerung im Vergleich zu den Vorgängern ist, möchte ich gar nicht mal so behaupten. Ich denke sie haben ihren eigenen Stil gefunden und versuchen ihn zu bewahren. Und das ist gut so. Absoluter Kauftipp !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2007
Nach dem Debüt im Jahr 2002 „Tomorrow Never Comes“ und dem 2005 erschienen „Virtual Reality“ präsentieren sich die Ludwigshafener Art-Rocker mit „Alter Ego“ nun also zum dritten Mal auf Tonträger. Dieser kommt melodiös, treibend und irgendwie mystisch daher, das kann aber auch am Cover liegen. Einfach aber dunkel lugt der Panther auf dem Cover mit einem Auge dem zukünftigen Käufer ins Gesicht und schnurrt „kauf mich“. Für Freunde solider, handgemachter und schwer zu kategorisierender Musik ist dies auch wirklich ein gut gemeinter Rat. Ob nun Prog-Rock, Space-Rock, Heavy Metal oder Melody-Rock – diese Scheibe bringt für jeden Geschmack etwas mit. Eine solide mehrstimmige Gesangsleistung rundet die liebevoll instrumentierten Songs ab, ein Harmoniespiel von filigranen Klängen und vorantreibenden Rockelementen, bleibt die Frage offen welche dieser Seiten nun das „Alter-Ego“ der vier Vorderpfälzer darstellt. Bodenständige Musiker liefern interessante Musik, weiter so!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2007
Da ist es nun also, das 3. Album von Arilyn.

2 Jahre musste ich darauf warten, aber es hat sich gelohnt.Was die Jungs sich hier aus dem Ärmel geschüttelt haben ist einfach der pure Wahnsinn.

War Virtual Reality durchgehend sehr rockig, so besticht Alter Ego durch seine extreme Vielfältigkeit, ohne dabei die typischen Melodien vermissen zu lassen.

Stellenweise sehr experimentell, haben sich Arilyn getraut, auch mal ein paar Sachen auszuprobieren und neue Elemente in ihre Musik einzufügen.

Leute, das ist einfach zeitlose Mucke.Einwefen, zurücklehnen und genießen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken