Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
239
4,4 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,94 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Juni 2007
Sierra Leone in den 90er Jahren: es herrscht Bürgerkrieg, absoluter Ausnahmezustand. Waffen haben das Wort. Das Terrorregime der RUF (Revolutionary United Front) überfällt ganze Dörfer, tötet und mordet wahllos, hackt den Menschen die Hände ab und entführt die Kinder, um sie zu Soldaten zu machen. Finanziert werden diese Aktionen von Diamantenminen, in denen wiederum Entführte der RUF unter Zwangsarbeit nach Diamanten suchen müssen, die dann in die westliche Welt abwandern...Vor dieser Kulisse wird eines Tages auch der Fischer Solomon Vandy entführt. In der Mine findet er einen besonders großen Diamanten und versteckt ihn, bevor die Mine angegriffen wird.

Davon bekommt Danny Archer (di Caprio), ein Söldner und Diamantenschmuggler Wind. Er sucht den Kontakt zu Solomon und verspricht ihm, seine zerissene Familie wieder zu finden, wenn Solomon ihm hilft, den Diamanten zu suchen. Auch die Journalistin Maddy interessiert sich für den Diamanten. Die drei ahnen noch nicht, zwischen welche Mahlräder sie da hineingeraten...

Wer Blood Diamond anschauen will, nur weil er Lust auf Action und Geballere hat, sollte sich lieber nach etwas anderem umschauen. Denn der Fim zeigt ohne jegliche Augenwischerei und Beschönigung auf eindrucksvolle aber auch zugleich brutale Art und Weise, welche Zustände heute noch in Afrika vorherrschen und lässt dem Zuschauer dabei unbarmherzig wenig Zeit, einmal Luft zu holen. Wahrscheinlich ist gerade deshalb der Film so unheimlich eindrucksvoll und schockierend und hinterlässt noch einen bleibenden Eindruck, nachdem man ihn gesehen hat.

Ernste und grausame Thematik, spektakulär und schockierend aber keineswegs reißerisch umgesetzt, stimmiger Soundtrack und ein di Caprio, der sich vom Titanic-Jack zu einem knallharten Söldner entwickelt hat - ein echter Tip!
11 Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2007
Ob man es in Filmen hört und in sonstigem Zusammenhang - Leute sprechen von BLUTDIAMANTEN, aber weiß man wirklich, wie es in den Regionen, in denen die Edelsteine abgebaut werden, zugeht?

Der Film weder ein Blatt vor den Mund noch wird versucht, mit Hollywood-Ästhetik eine Abenteuergeschichte zu erzählen. In Sierra Leone tobt 1999 ein Bürgerkrieg. Die Rebellenarmee (URF) metzelt bei verschiedenen Gelegenheiten, u.a. durch die Hilfe von Kindsoldaten, ganze Dörfer nieder und verschleppt einzelne Männer an Flüsse, um bei der Edelsteinsuche zu helfen. SOLOMON, einer dieser Männer, wird von seiner Familie getrennt und versucht, diese wiederzufinden. ARCHER (Leonardo DiCaprio) spielt einen skrupellosen Söldner, der für ein großes Edelsteinhaus arbeitet und alles dafür tun würde, den Diamanten, den SOLOMON versteckt hat, zu finden. Und letztendlich gibt es Film noch die Journalistin MADDIE, die versucht, die Machenschaften der "sauberen" Edelsteinhändler aus Europa in Afrika aufzudecken.

Obwohl jede dieser Personen ein eigenes Interesse (FREIHEIT - REICHTUM - WAHRHEIT) verfolgt, formen sie sich zu einer Zweckgemeinschaft. Leonardo DiCaprio, der meiner Meinung nach schon in AVIATOR eine klasse Leistung abgegeben hat, ist nach DEPARTED in einer weiteren Rolle zu sehen, die ihn erwachsen werden lässt. Ansonsten gibt es hier und da tolle Landschaftsaufnahmen zu sehen, jedoch sollte man den Film nur schauen, wenn einem die Anfangsszenen aus DER SOLDAT JAMES RYAN nicht zu sehr an die Nieren gegangen sind.

Als Fazit ein wirklich sehenswerter Film, der 5 Sterne verdient und gleichzeitig einen Denkanstoß liefert...
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. August 2007
Eines ist Regisseur Edward Zwick wirklich gut gelungen,
den Kontinent Afrika als sowohl gewaltvollen und zugleich auch
wunderschönen Erdteil darzustellen.
Mit prachtvollen und kräftigen Naturbildern zeigt er die ganze
Schönheit des Kontinents, und stellt mit den Actionszenen zugleich
auch die vorherrschende Gewalt durch immer wiederkehrende
Bürgerkriege in Afrika dar.

Von der Story her ist "Blood Diamond" zunächst so gar nicht
Hollywood-Like. Es wird eine absolut spannende und ebenso
knallharte wahre Geschichte über das Diamantengeschäft erzählt,
die nebenher Kritik an den Abnehmerländern, zum Großteil der USA, übt.

Grandios sind auch die Darsteller. Allen vorweg Leonardo DiCabrio,
der eindruchsvoll zeigt was er schauspielerisch drauf hat und
den gewissenlosen Diamantenschmuggler absolut glaubwürdig
verkörpert.
Auch Djimon Hounsou, der einen vom Bürgerkrieg schwer gezeichneten
Afrikaner mimt, verkörpert seine Rolle perfekt.

Das Zusammenspiel zwischen der absolut fesselnden Story und den
grandiosen Darstellern macht aus "Blood Diamond" einen der besten
Politthriller der letzten Jahre, wenn da nicht doch wieder der typische
Hollywoodeinfluß erkennbar wäre.

Natürlich muss eine, in meinen Augen unnötige, kleine Liebesromanze
eingebaut werden, die am Schluss nur die Dramatik heben soll und
somit das hollywoodtypische Happy End sowie den ebenfalls viel zu oft
dargestellten Heldentod, für den Zuschauer noch mitreißender machen soll.

Trotzdem stören diese Standardklischees eines Hollywoodfilms nicht weiter,
denn die Story ist insgesamt gesehen absolut rund und eckt nirgends mit
Logikfragen an.

Insgesamt gesehen ist "Blood Diamond" Unterhaltung auf ganz hohem
Niveau, und glänzt mit eindrucksvoller Story und tollen Schauspielern.
22 Kommentare| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 6. August 2007
Eines ist Regisseur Edward Zwick wirklich gut gelungen,
den Kontinent Afrika als sowohl gewaltvollen und zugleich auch
wunderschönen Erdteil darzustellen.
Mit prachtvollen und kräftigen Naturbildern zeigt er die ganze
Schönheit des Kontinents, und stellt mit den Actionszenen zugleich
auch die vorherrschende Gewalt durch immer wiederkehrende
Bürgerkriege in Afrika dar.

Von der Story her ist "Blood Diamond" zunächst so gar nicht
Hollywood-Like. Es wird eine absolut spannende und ebenso
knallharte wahre Geschichte über das Diamantengeschäft erzählt,
die nebenher Kritik an den Abnehmerländern, zum Großteil der USA, übt.

Grandios sind auch die Darsteller. Allen vorweg Leonardo DiCabrio,
der eindruchsvoll zeigt was er schauspielerisch drauf hat und
den gewissenlosen Diamantenschmuggler absolut glaubwürdig
verkörpert.
Auch Djimon Hounsou, der einen vom Bürgerkrieg schwer gezeichneten
Afrikaner mimt, verkörpert seine Rolle perfekt.

Das Zusammenspiel zwischen der absolut fesselnden Story und den
grandiosen Darstellern macht aus "Blood Diamond" einen der besten
Politthriller der letzten Jahre, wenn da nicht doch wieder der typische
Hollywoodeinfluß erkennbar wäre.

Natürlich muss eine, in meinen Augen unnötige, kleine Liebesromanze
eingebaut werden, die am Schluss nur die Dramatik heben soll und
somit das hollywoodtypische Happy End sowie den ebenfalls viel zu oft
dargestellten Heldentod, für den Zuschauer noch mitreißender machen soll.

Trotzdem stören diese Standardklischees eines Hollywoodfilms nicht weiter,
denn die Story ist insgesamt gesehen absolut rund und eckt nirgends mit
Logikfragen an.

Insgesamt gesehen ist "Blood Diamond" Unterhaltung auf ganz hohem
Niveau, und glänzt mit eindrucksvoller Story und tollen Schauspielern.
11 Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2016
Dieser Film ist ohne wenn und aber *****/*****! Hat mich komplett umgehauen und hätte ich so nicht erwartet!

Die Story ist stimmig, emotional und wird in keiner Sekunde langweilig. DiCaprio ist gewohnt genial und alle anderen Schauspieler sind auch tadellos. Der Film bleibt einem noch lange im Kopf, so wie es sein soll.

Für den Preis... ungedingt holen! Auch wenn das Blu-ray Menü ein bisschen altbacken ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Mit "Blood Diamond" produziert Hollywood erneut einen hochklassigen Film zum brisanten Thema Afrika.

Im Gegensatz zu den großartigen "Hotel Ruanda" oder "Der ewige Gärtner" ist dieser Streifen aber weitaus actionreicher und gewalttätiger inszeniert und erinnert stellenweise an die knallharte Intensität von Ridley Scotts "Black Hawk Down". Doch Regisseur Edward Zwick gelingt hiermit ein überaus spannender, unterhaltsamer Film, der zwar weit „mainstreamartiger“ ist als die vorher genannten Beispiele, doch trotzdem in keinem Augenblick seine politische Aussagekraft verliert.

Die brillant inszenierte, atemlose Action reißt den Zuschauer vollends mit und dient nur als Unterstreichung der politischen Relevanz. Manche Szenen zeigen auf wirklich markerschütternde Weise Bilder von extremer grafischer Gewalt, die zusammen mit dem Kontext dem ein oder anderen sicher heftig auf den Magen schlagen.

Leo DiCaprio erweist sich schon wieder als absoluter Glücksgriff. Die Rolle des Glücksritters Danny Archer, der während des Handlungsverlaufs eine immer größer werdende Vielschichtigkeit offenbart, gehört neben "Catch Me If You Can", "Aviator" und "Departed" zu seinen bisher stärksten und vor allem reifsten Rollen.

Der wunderbare Djimon Hounsou überzeugt hier allerdings fast noch mehr als DiCaprio selbst. Seine Darstellung des verzweifelten Vaters, der seinen Sohn um alles in der Welt wieder finden will, ist enorm kraftvoll und herzergreifend. Zudem treibt die ständig bestehende Dynamik zwischen ihm und DiCaprio den Film an. Jennifer Connelly macht wie immer eine überaus starke Figur, auch wenn ihr Charakter vielleicht etwas kurz kommt, aber trotz allem für eine zusätzliche Emotionalität sorgt.

Es ist zweifelsohne die große Stärke des Films, dass er die packenden Elemente des Action -und Abenteuerkinos mit den akuten politischen Themen verknüpft, sodass man sich als Zuschauer wirklich ausgesprochen schlecht fühlt aufgrund der Bilder dieses unbeschreiblichen Elends.

Im Endeffekt kann es nicht genug von dieser Art Film geben, denen es wirklich gelingt, zu mehr Aktivität aufzufordern. Vielleicht können solche Filme tatsächlich etwas bewirken, auch wenn es schon von einer gewissen Ironie zeugt, wenn man sich nur die letzte Preisverleihung der Golden Globes ansieht, bei der die Stars trotzdem stolz ihre Diamanten tragen.

„Blood Diamond“ ist ein enorm packender, aber auch nachdenklich machender Film, der sicher noch für einige Diskussionen sorgen wird.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2015
Die DVD ist identisch zum Kinofilm. Es handelt sich um einen Actionfilm mit einem Hauch von Horror, der in der gesamten Spieldauer keine Langeweile aufkommen lässt. Die Handlung ist verständlich wiedergegeben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2014
Blood Diamond in ein Thriller aus dem Jahre 2006. Es geht hier um Macht, die Gier nach dem Geld, um menschliche Schicksale und um entsetzliche Tragödien, welche jederzeit auf unserem Erdball wieder passieren können. Da der Film auf wahre Begebenheiten beruht, macht er besonders nachdenklich. Der Film ist gut inszeniert, das Anliegen dieses Thrillers kommt gut herüber.
Auch die Blu Ray ist in Ordnung. Bild und Ton sind perfekt. An den Extras wurde ebenfalls nicht gespart.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
Toller, eher unbekannter Film mit Leonardo di Caprio !

Absolut spannend von der ersten bis zur letzten Minute ... tolle Bilder, tolle Farben, tolle, ergreifende Story und zudem ein aktuelles Thema.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2007
Das an vielen Diamanten Blut klebt ist allgemein bekannt. Es ist aber nicht allgemein bekannt, wir blutig die Diamanten sind, was eindrucksvoll in diesem Film gezeigt wird.

Leonardo DiCaprio und Djimon Hounsou zeigen uns die Abgründe dieser Diamanten Industrie und das nicht gerade auf die sanfte Tour.

Danny Archer (DiCaprio) ist ein Diamantenschmuggler, der die Waren um jeden Preis aus Afrika schmuggelt und er lernt durch Zufall den Fischer Solomon (Hounsou) kennen, dessen Familie verschleppt wurde und er nun selber als Diamantenwäscher arbeiten muss. Die Wege beider kreuzen sich und Archer benutzt Solomon um an einen riesigen Diamanten zu kommen, den dieser gefunden hat. Solomon willigt ein, mit dem Ziel, dass ihn Archer zu seiner Familie bringt.

Es ist erschrecken wie kaltblütig beide letztlich dargestellt werden, die ganze Situation in Afrika. Doch eben darauf basiert der Film ja eben. Wir sehen korrupte Politiker und Hilfsorganisationen und auch immer wieder die hilflose Bevölkerung und das Desinteresse des Auslands an dieser Situation.

Der Film ist eindringlich und durchaus blutig. Die Schauspieler, allen voran DiCaprio, verstehen ihr Fach und präsentieren die Charaktere wirklich sehr gut, doch letztlich ist es immer wieder Schade, dass trotz der tragischen Situation mit Hollywood Klischees gespielt werden. So schneidet der Film am Rande auch "noch mal eben" das Thema der Kindersoldaten an. Das ist letztlich eine nette Idee, hier und da wirkt das ganze dann aber doch ein wenig überladen. Und schade ist es letztlich auch, das wir verwöhnte Westeuropäer ins Kino müssen, um über die Missstände in der Welt aufgeklärt zu werden. Das finde ich ein wenig verstörend, da Hollywood gerade das politisch aufklärende Kino für sich entdeckt hat. Wobei es natürlich auch gut ist, dass uns so ein eindringliches Polit-Kino geboten wird.

Nichtsdestotrotz ist "Blood Diamond" ein eindringlicher und wirklich gut gemachter Film, den man sich anschauen sollte und auch kann! Für zartbeseitete ist der Film nichts, es fließt viel Blut und viel Gewalt geschiet und anders als eben in einem "Bond" ist das Blut und die Angst durchaus real und schon mal geschehen. Daher darf man beim Anschauen nicht vergessen, dass der Film auf wahren Tatsachen beruht, denn wir Danny Archer es im Film so schön sagt:

"In Amerika ist es Bling, Bling und hier ist es Bang, Bang"
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken