Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
9
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:11,38 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Mai 2007
Schon auf Summers End haben Autumn ab und an den Ausbruch aus den Fesseln des Doom und Gothic gewagt. Kein typischer Female-Gothic-Rock. Ein starkes und individuelles Album, ebenso wie der neue Output "My New Time". Die ausdrucksstarke und klare Stimme der Frontfrau hat einen hohen Wiedererkennungswert. Dies setzt sich auf My New Time fort. Die melancholische Grundstimmung bleibt, die Stücke wirken nicht überladen, sondern die Instrumentierung ist wohl akzentuiert. Autumn sind auf dem richtigen Weg. Eigenwillige Mid-Tempo-Rock-Songs mit schönen Arrangements, überraschenden Breaks und geprägt von einer einzigartigen Stimme. Abwechslung und Gänsehaut sind garantiert!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Bei Metal Blade Records ist man in den letzten Jahre viel Metalcore, Death Metal und wenig 80er Metal gewohnt. Sicher da kommt auch mal abgedrehtes oder gar Doom, aber 'ne waschechte Gothic Metal Kapelle? Nein, das gab es bei Brian Slagels Label noch nicht!

Normalerweise kenne ich mich in dem Genre gut aus, aber Autumn sagen mir nichts und so bin ich ganz gespannt auf das dritte Album der Niederländer, was sich „My New Time“ schimpft. Direkt der Opener des gut produzierten Album „Satellites“ ist ein starker Uptempoohrwurm und zeigt was für eine gute Sängerin Nienke de Jong ist. Dabei hat die Band in letzter Zeit drei Umbesetzungen an den Instrumenten zu verkraften gehabt und strotzt wirklich trotzdem (oder gar deswegen?) vor guten Arrangements. Allgemein ist das Material gerne im Midtempo und lässt den Riffs der Gitarristen Raum, so dass hier keine poppigen Gefilde abgegrast werden. Melancholie ist allgemein im Vordergrund und die Keyboards sind nicht zu präsent. Autumns Album ist wie aus einem Guss, hat aber das kleine Problem bis auf den Opener keine richtigen Ohrwürmer vorzuweisen. Würden The Gathering noch Metal machen, würde ein Album von ihnen bestimmt wie „My New Time“ klingen! Deshalb sollten Fans dieser Musikrichtung die Niederländer unbedingt anchecken. Geheimtipp!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2007
Der Schock des musikalischen Kurswechsels bei Autumn steht manchem Rezensenten noch im Gesicht und entläd sich in entsprechenden Bewertungen. Doch ein Kurswechsel ist nur dann schlimm, wenn er in den falschen Hafen führt. Der Vergleich mit einer Reise drängt sich beim Hören von "My new time" geradezu auf. Obwohl die Lieder in ihrem Charakter sehr unterschiedlich sind, bleibt die Musik doch ständig in Bewegung und strebt mit gleichmäßig leise stampfendem Rock Rythmus einem fernen Ziel entgegen. Mal leise und mal eindringlich erzählt uns Nienke mit ihrer unverwechselbaren Rockstimme, was sie in den letzten Jahren bewegt hat. Unterstützt wird sie dabei von einer reinrassigen Metalband, die allerdings meist sachte aufspielt, dabei aber so vielschichtig und intensiv, wie es einfach im Radio niemals zu hören ist. Hier möchte ich denen zurufen, die "My new time" jetzt als Kommerzrock abtun: "Gott geb's !" Diese Welt wäre um vieles besser, wenn solch wunderbare Musik häufiger im Radio gespielt würde.

Insgesamt wirkt die CD auf mich ein wenig wie der soundtrack zu einem Roadmovie, allerdings ohne Brüche und wie aus einem Guss. Eine perfekte Mischung aus Rock, Metal, Stoner rock und etwas Jazz ... wer sich auf so etwas einlassen möchte, wird bestens bedient. Die wunderbaren Jahre, als After Forever und Autumn zusammen tourten, sind aber vorbei und wer der Musik aus dieser Zeit nachtrauert, sollte bei "My new time" mit großer Sorgfalt vorgehen. "Satellites" plätschert erst fröhlich dahin, bevor in den zarten Gesangspassagen am Ende des Tracks die Schönheit des Liedes hervor tritt. "Angel of Desire" ist für mich der eigentliche Ohrwurm mit etwas liebenswertem Kitschfaktor. "Twisted and turned" erinnert mich an die psychedelischen Klangteppiche von "The Wounded", einer anderen niederländischen Band. Mit "Forget to remember" wird die Atmosphäre eines Sonntagmorgens wirklich perfekt eingefangen ... und mit dem Epilogue schließt eine Ballade das Werk ab. Zugegeben, an das unvergleichliche "Solar wake" kommt sie nicht ran, aber sie hat wahrlich genug eigenen Charme. Wie bei jeder der Vorgänger-Cds hat die Band wieder viel von ihrem Innersten preisgegeben. Obwohl ein Hauch von Melancholie über allen Liedern liegt, ist die Erleichterung über die Wiedergeburt der Band unschwer aus Nienkes Stimme herauszuhören.

Mir bleibt am Schluss nur noch der Hinweis darauf, dass der Tourkalender von Autumn wie all die Jahre auch 2007 immer noch gut gefüllt ist. Live shows mit Autumn sind ein unvergessliches Erlebnis und Holland ist mit seiner Wasserlandschaft und den vielen Museen jederzeit einen Kurzurlaub wert.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2007
Tja, an der neuen Platte der Niederländer scheiden sich wohl die Geister.

Ich habe "Summer's End" in meiner Sammlung (die erste leider nicht), und muss mich den Negativrezensionen anschliessen:

Das Feeling von Songs wie "The Coven", "Lifeline", "Whispering Secrets" oder gar die Gänsehautstimme von Nienke (geniale Sängerin, wirkt bei den neuen Songs aber nicht so gut) bei "Solar Wake" fehlt auf der neuen Scheibe komplett.

Autumn schielen hier ganz klar in Richtung Kommerz, und zelebrieren wie schon einer der Schreiber erwähnte, "Allerweltsrock".

Auch von mir nur magere 2 Punkte.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2008
Da ich bereits die ersten beiden Autumn Alben kenne, war ich zuerst schockiert, da MY NEW TIME total anders klingt! Aber nach mehrmaligem Hören finde ich diese CD einfach nur geil. Viel flotter und mitreißender!

1. Satellites (5/5 Punkten): Toller Nummer die sofort ins Ohr geht, mit einem stimmungsvollen ruhigen Orgel-Part in der Mitte des Tracks

2. Closest Friends Conspire (5/5): Ebenfalls mitreißend wenn auch nicht der Ohrwurm schlechthin. Mit einem absolut geilen Gitarrensolo *g*

3. Blue Wine (5/5): Eine traurige Klaviermelodie leitet ein ebenso trauriges Liebeslied ein. Das Lied übezeugt durch seinen gelungen Chorus.

4. Angel of Desire (5/5): Ein Knaller!

5. My new Time (5/5): Der Titeltrack des Albums ist flott, strotzt nur so vor Energie und treibender Kraft. Diese Power in der Musik unterstreicht die Bedeutung der Lyrics ... das Nach-vorne-blicken nach dem Ende einer Beziehung ... it tells a time, my new time, gentleman ...

6. Communication on Opium (4/5): Jetzt wirds mal etwas langsamer und schleppender, eine (Halb-)Ballade, welche eine gewisse Geduld erfordert, denn beim ersten Mal hören kann sie nicht wirklich überzeugen. Allerdings wächst sie bei jedem Durchgang und mittlerweile finde ich sie richtig gut! Zwar etwas strange und seltsam sind die Lyrics, aber cool *g*

7. Twisted and Turned (3/5): Nun ja ... ein Lückefüller! Nicht schlecht, aber auf keinen Fall etwas besonderes. Dafür ist [...]

[...] 8. Shadowmancer (5/5) wieder ein Übersong! Die Melodie erinnert mich irgendwie an eine alte Drehorgel und an einen Zirkus, der Text ist abgedreht und im Chorus krachts *g*

9. Forget to remember Sunday Mornings (5/5): Eine wunderschöne, kraftvolle Ballade die vom Text her an den Titeltrack *My new Time* anknüpft.

10. State of Mind (4/5): Mal etwas härter, was durchaus positiv zu bewerten ist, allerdings fehlt dem Song ein bisschen die Abwechslung, er ist ein etwas monoton, aber trotzdem gut!

11. Epilogue what's done is done (5/5): Diese traurige und gefühlvolle Ballade schließt das Album ab und überzeugt in voller Länge. Insbesondere das Klavier-/Gitarrensolo bei 2:30-3:05 ist hier nennenswert!

Insgesamt ist MY NEW TIME das bis dato schwungvollste AUTUMN Album und dürfte nicht nur Gothic und Metalfans sondern auch diejenigen ansprechen, welche "normalen" Rock hören *g*.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2007
Eigentlich wollte ich ja keine Meinung über diese Platte abgeben, da ich ebenfalls die ersten beiden Outputs der Band besitze, und das Teil blind kaufen wollte. Zum Glück habe ich die beiden ersten Kritiken hier gelesen, und konnte mir die Platte bei einem Bekannten, der übrigens auch alles andere als begeistert war, ausgiebig anhören!!

Alleine schon der Keyboardeinsatz (24-Tasten Kinderorgel??) bei den meisten Songs ist dermassen daneben, emotionslos und ohne Atmosphäre, beste Beispiele wären hier "Satellites", "Closest Friends Conspire", "Shadowmancer" und das Titelstück, peinlich. Die Songs an sich sind bis auf ein paar Ausnahmen vollkommen balanglose AOR-Rocker, die nicht mal ansatzweise an das düstere Feeling der Vorgänger herankommen.

Nein, diese Platte ist ein absolut unwürdiger Nachfolger ohne Höhepunkte und eigene Identität!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2010
Vielleicht habe ich das Glück, dass ich diese CD von Autumn als einzige von der Band kenne und somit mangels Vergleichsmöglichkeit weitgehend objektiv sein kann. Für mich ist das wunderbarer, abwechslungreicher, kompetent eingespielter Indie-Rock mit metallischen und leicht proggigen Einflüssen und obendrein einer zauberhaften Stimme. Genau das Richtige für einen melancholischen Nachmittag oder eine Autofahrt, die nicht enden will. Von der Grundstimmung her vergleichbar mit den Sachen von den genialen Audrey Horne, und ungefähr, obwohl musikalisch anders ausgerichtet, in einer Liga mit z.B. Die Happy anzusiedeln.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2009
Bei "My New Time" erging es mir eigentlich ebenso wie bei "Summer's End"; mag sein, dass die Songs nicht unbedingt beim ersten mal ins Ohr gehen, was ich aber als durchaus positiv einstufe. Dies ist eine CD deren Charme sich vielleicht erst beim 10. Hören offenbart; ganz klar 5 Sterne. Allen wärmstens zu empfehlen die Gruppen wie Nightwish, Within Temptation, Edenbridge, Flowing Tears etc gerne hören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2007
Auch wenn ich hier mit meiner Meinung alleine stehe (in meinem Bekanntenkreis nicht). Es stimmt, hört man sich nur die Anspieltips an, scheint dies ein mieses Album zu sein. Nachdem ich mir die CD jedoch ganz angehört hatte, änderte sich meine Meinung, endlich ein Album ohne Grunzer, überladene Orchestereinheiten und Sopraneinlagen. Meine Meinung, unbedingt anhören.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
15,34 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken