Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
347
4,2 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:9,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. August 2005
Michael Bay, der Regisseure für große, Unsummen verschlingende - und bis dato sehr erfolgreiche - Blockbuster, liefert nun mit "The Island" seinen neusten Streifen ab. Dieser Film ist zum fulminanten Flop geworden, wofür es eine Reihe von Gründen gibt.
Scarlett Johansson ist eine enorm talentierte Schauspielerin, aber sie wird einerseits in diesem Film verheizt und zweitens hat sie einfach nicht den Starfaktor, um diese teure Produktion zu tragen. Ewan McGregor ist auch nicht der allergrößte Name für Popcorn-Kino, das die Massen anziehen muss. An den schauspielerischen Leistungen gibt es nichts auszusetzen, die beiden Protagonisten sind einfach unglücklich gewählt. Die Handlung bietet nur ansatzweise eine Geschichte, die aus bereits bekannten Filmen zusammengewürfelt ist - wenig originell. Seelenlos, dramaturgisch relativ rund, aber wirklich entbehrlich - das ist "Die Insel". Anstatt vorzubestellen, lieber warten, bis er in der Videothek steht. Kein besonders beeindruckender Leckerbissen, der im wesentlichen von opulenten Effekten lebt, die auf dem heimischen Fernseher meist verloren gehen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2005
Da es mal wieder einen richtig guten Film nun auch auf DVD gibt, möchte ich auch dafür werben, denn "Die Insel" hat es echt verdient! Super viel Action und auch mal was zum Lachen mit einer spannenden, abwechslungsreichen, kreativen Handlung, die zum Nachdenken einlädt.
Etwas dreist fand ich die Schleichwerbung, bei MSN musste ich dann doch mal laut loslachen, aber ich finde es nicht wirklich schlimm, da es mich ja zum Lachen gebracht hat.
Entscheidend, was den Film so gut macht ist folgendes: Der Film bringt einen zum Nachdenken und zeigt recht eindrucksvoll, was in der Zukunft so auf uns zukommen könnte, was ich fast schon beängstigend (real wirkend) finde.
Supergut hingegen hat mir die abwechslungsreiche, detaillierte und futuristische Zukunft gefallen: Supergeile, richtig professionelle Effekte, echt Technik vom Feinsten, ein Film, der meiner Meinung nach total unterschätzt wurde und wird, unbedingt kaufen!!!
Vor allem, wer Science-Fiction mag oder sich mal alle Pro- & Contra-Argumenten zum Thema Menschen-Klonen, was ja doch ein fast schon tagaktuelles Thema ist (und es mehr und mehr werden wird), auseinander setzen möchte bzw. informieren möchte, ist hier goldrichtig aufgehoben. Daher lasst euch diesen Film auf keinen Fall entgehen, da hier Action, Comedy, Science-Fiction, Ethik bzw. Wissenschaft (keine Angst: nur ansatzweise bzw. einige Aspekte aus diesem Bereich) und für manche sicher auch eine heiße Braut in einem Film drin stecken - verpackt in eine witzige, intelligente, spannende, futuristische, aber auch zugleich realistische Handlung!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2014
Mag Ethan nicht so sehr, aber dieser Film ist -trotz ihm- ziemlich gut, vor allem die anderen Schauspieler sind sehr stark. Dazu starke Story, prima Action und hervorragendes filmisches Material. Spitze.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2006
... mit toller Besetzung. Sehr überzeugend: Scarlett Johansson. Spannend bis zum Schluss, gepaart mit Witz und sogar Liebe - sehr sehenswert!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2006
Wer Total Recall mit Arnold Schwarzenegger
mochte, für diese, ist dieser Film ein MUß.
An Spezialeffects wurde überhaupt nicht gegeizt.
Nicht lange warten und angucken.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 14. Dezember 2005
Mal abgesehen von aller berechtigten Kritik und Voreingenommenheiten gegenüber dem Talent Michael Bays: allein auf die Technik reduziert wird die DVD ein visueller und akustischer Überflieger. Schließlich haben bestimmt nicht wenige Zuschauer das Kino wie ich mit einem Trommelfelldruck wie nach einem Rockkonzert oder Discobesuch verlassen.
Und eines ist sicher: langweilig ist der Film nicht. Allerdings sollte man sich das Lesen zu vieler Reviews verkneifen, besonders wenn zu viele Spoiler verraten werden. Sonst ergeht es einem wie mir und die erste halbe Stunde verläuft ziemlich überraschungsfrei. Schnell gewöhnt man sich an das - heftig kritisierte - klinisch reine Setting und die gelackte Optik des Streifens, die der begnadete Werbefilmer Bay in dieser so düsteren Utopie lieber ein wenig hätte zurückschrauben sollen. Außerdem sollte man ähnlich gelagerte Werke wie "Logan's Run" (deutsch: "Flucht ins 23. Jahrhundert") oder "THX 1138" nicht allzu klar im Gedächtnis haben. Zu sehr erinnerte besonders die Uniformität der Massen (sei es Garderobe oder Alltagsführung) an beide Klassiker.
Sobald die beiden Protagonisten Lincoln-6-Echo und Jordan-2-Delta (die besten Rollennamen seit R2D2 und C3PO...) - dargestellt von Ewan und der anbetungswürdigen Scarlett - allerdings die reale Welt betreten, können beide Darsteller und der viel zu früh abtretende Steve Buscemi (der mit seinen schrulligen Nebencharakteren allmählich sein eigenes Markenzeichen wird) das Thema Method-Acting abhaken und vor der gewohnt rasanten Action davon rennen. Die Autojagd erinnert zwar verdächtig an das ebensolche Bay-Vehikel "Bad Boys II" - man ersetze Leichen durch Eisenbahnräder -, verursacht durch die schallschnelle Inszenierung aber durchaus schweißnasse Handflächen.
Über den humorigen Stimmungswechsel des Films mit Auftritt des ebenfalls von Ewan gespielten menschlichen Klonvorbilds kann man trefflich streiten, so wie die eingeschworenen Michael Bay Kritiker jeden Aspekt auseinander nehmen können. Wer seine Erwartungen jedoch etwas herunterschraubt und KEINE Neuauflage oben erwähnter SF-Klassiker ("THX" usw.) zu sehen beabsichtigt und die optisch wie formal ähnlich gestrickten Bay-Vorgänger wie "The Rock", "Bad Boys" oder "Pearl Harbor" auch begeistert konsumiert hat, verkauft sich mit "Die Insel" sicher nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2005
Habe den Film direkt im Kino angeschaut. Hatte mir einiges davon erhofft.
So funktioniert der Film in der ersten Hälfte auch sehr gut! Wunderschön die Farben, atemberaubend das Design in der Anlage, in der die angeblich letzten Menschen der Erde leben. Draußen soll alles kontaminiert sein.
Sehr erschreckend und gut rüber, kommen dann die schrittweisen Enthüllungen über die Lüge.
Der erste Teil der Flucht gefällt auch noch druch surreale Szenen inkl. verrück-sympathischem Helfer.
Im hinteren Drittel des Filmes jedoch flacht der Film ab. Da werden all zu pathetische schwarz-weiss Szenen gezeigt, der Mann hinter'm Schreibtisch will plötzlich persönlich morden. Dazu noch hier und da ein Logikloch.
Aber das größte Manko: Es fehlt der Tiefsinn. Der Film bleibt von Anfang an immer nur an der Oberfläche. Dabei hätte man gerade bei dem Thema viel machen können! Zumal der Anfang dahingehen noch gut gelungen ist!
Dennoch bleibt ein noch ganz gut unterhaltender Sci-Fi Actionfilm übrig mit guten und sympathischen Hauptdarstellern. Nur am Schluss nimmt der Film ein wenig ab. Aber vielleicht wurde hier ja auch viel geschnitten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2006
Der Film fängt ein wenig flach an wird aber zunehmend besser und vor allem spannender. Auf jeden Fall sehenswert und gar nicht so abwegig wenn man sich die Gen Diskussionen im Moment anschaut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2006
Ich habe diesen Film zu erst im Kino gesehen, da ich ein Scralett Fan bin. Aber dann hat mich dieser Film hingerissen. Ich finde in spitze!

Auch wenn er übernatürlich ist, man muss ihn einfach einmal gesehen haben.

Viele Action, Spannung...

Der Film hat 5 Sterne verdient: für handlung, idee, schauspieler, regieführung!!!!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2006
Schade für das Geld und die lange Zeit (mind. 130 Minuten). Sonst aber ein typischer Michael Bay Film: Hyper-nervös und sehr ermüdend geschnitten (MTV-Kids lieben so was), viel unglaubwürdige Bumm-Bumm-Action und viel zu lang. Die banale und spätestens seit Logan's Run bekannte "Handlung" ist so voraussehbar, dass kaum Spannung aufkommt. "Die Insel" ist vorab ein schamloses Plagiat von Logan's Run, Matrix Reloaded, Gattaca, Futureworld und THX1138.
Die schauspielerischen "Leistungen" beschränken sich auf so wenig wie nötig (ich sage dem Micro-Acting). Scarlett Johansson in der Rolle der blonden und daher (?) tumben Klon-Tussi, die meistens hirnlos aus der Wäsche guckt und manchmal doch seltsam logisch und engagiert reagiert, ist ziemlich ersetz- und austauschbar. Immerhin ist sie ein hübsches Add-on für den auf smart-leidend chargierenden Ewan McGregor. Sean Bean spielt wie immer den verschlagenen Bösewicht und wird sich wohl nie mehr aus dieser Schublade lösen können. Mega-Gähn!
Das Production Design ist nett, aber inzwischen ziemlich déjà vu. Wer bis jetzt noch nicht weiss, dass Backgrounds und fast alles "Gefährliche" aus 3D Computer Graphics besteht, ist selbst schuld. Dieser Film ist einmal mehr der Beweis dafür, dass die Hülle allein noch keinen guten Film ausmacht, eine gute Story aber viel hätte retten können. Und da wundert sich Hollywood, dass die Einnahmen zurückgehen...
Dieser Film ist nur etwas für wirklich hartgesottene U17, welche die ollen Kamellen aus den 70er und 80er Jahren noch nicht kennen. Alle andere sparen sich die Teuros, besonders für die überflüssige Steelbok-Edition samt Audio-CD.
44 Kommentare| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken