Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo Herbst Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
30
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:16,93 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 2003
Die siebte und letzte Season führt die Serie Deep Space Nine zu ihrem dramaturgischen Höhepunkt. Mit dem Finale des Dominion-Konflikts skizziert Star Trek für die Menschheit sowie die gesamte Föderation wohl die größte Bedrohung aller Zeiten. Das führt dazu, dass der extrem spannende Stoffs den Zuschauer mehr fesselt als alles, was Star Trek-Fans bisher gesehen haben, und Season 7 auch durch die mitreißenden Drehbücher zur düstersten Star Trek-Staffel überhaupt wird - die Föderation befindet sich im Krieg. In der schockierenden Episode THE SIEGE OF AR-588/ DIE BELAGERUNG VON AR-588 wird diese Tatsache knallhart rübergebracht. Sisko und seine Leute müssen auf einem Planeten eine Stellung gegen Jem'Hadar Soldaten verteidigen. Nog wird schwer verletzt und verliert schließlich sein Bein.
Durch die extreme Spannung, wachsende Dramatik und gigantisch ausgeprägte Storyline ist Season 7 weitgehend eine zusammenhängende Einheit: Von Beginn an knüpfen beinahe alle Einzelfolgen thematisch aneinander an.
Zunächst müssen die traumatischen Ereignisse aus Season 6 verarbeitet werden. Mit dem tragischen Tod von Dax hat Worf seine Frau verloren. So wie er hat sich auch Sisko zurückgezogen. Während die zum Colonel beförderte Kira DS9 kommandiert, hält er sich auf der Erde auf, bis er überrascht wird ... durch die Ankunft von Ezri Dax: Mit dem neuen Wirt des Dax-Symbionten gesellt sich auch noch mal eine neue Hauptdarstellerin zur Serie hinzu: Nicole DeBoer.
Die immensen Gefahren für DS9 und die Föderation lauern auf Cardassia Prime, wo das Dominion und die Cardassianer, wo die weibliche Formwandlerin und der Cardassianer Damar Angriffspläne zur Eroberung des Quadranten schmieden, und sogar auf Bajor, wo sich der äußerlich immer noch bajoranisch aussehende Dukat das Vertrauen von Kai Winn, der geistigen Führerin der Bajoraner, erschleicht.
Eine große Niederlage muss die Föderation in PENUMBRA/ IM UNGEWISSEN einstecken, als das Vorzeige-Schlachtschiff Defiant zerstört wird. Worf und Ezri geraten schließlich in Gefangenschaft. In der Episode STRANGE BEDFELLOWS/ EINE SONDERBARE KOMBINATION werden sie Zeuge eines weiteren Rückschlags für die Föderation: mit den Breen hat sich eine weitere Macht dem inzwischen schier übermächtig wirkenden Dominion angeschlossen.
Ein erster großer Wendepunkt ereignet sich in der Folge THE CHANGING FACE OF EVIL/ IM ANGESICHT DES BÖSEN, als Damar sich völlig überraschend vom Dominion, das er nun als Unterdrücker sieht, lossagt, und mit Sinnesgenossen in den Untergrund geht, um fortan für ein freies Cardassia zu kämpfen. Kira, Garak und Odo begeben sich auch auf die cardassianische Heimatwelt, um ihn zu unterstützen.
Mit THE DOGS OF WAR/ IN DEN WIRREN DES KRIEGES beginnt das große Finale. Sisko bekommt ein neues Schiff und holt zum großen Schlag gegen das Dominion aus. Inklusive der abschließenden Doppelfolge WHAT YOU LEAVE BEHIND/ DAS, WAS DU ZURÜCKLÄSST werden gigantische und monumental aufgemachte Weltraumschlachten inszeniert, die in der Form genauso eines großartigen Kinoabenteuers würdig wären.
Auch ganz spezielle Stories, die nicht direkt mit dem Dominion-Stoff in Verbindung stehen, zeugen von den überragenden Einfällen der Autoren. In EXTREME MEASURES/ EXTREME MASSNAHMEN klinken sich Bashir und O'Brien ins Gehirn des sterbenden Sektion 31-Geheimagenten Sloan ein und müssen spannende Rätsel lösen, indem sie dessen Gedanken interpretieren. FIELD OF FIRE/ FREIES SCHUSSFELD ist ein packender Krimi rund um eine geheimnisvolle Mordserie auf DS9 mit spannenden psychologischen Spielchen. Die Klingonen-Folge ONCE MORE UNTO THE BREACH/ DER DAHAR-MEISTER bringt ein Wiedersehen mit einer Star Trek-Legende, dem alten klingonischen Krieger Kor, der schon in den Sechzigern in der Originalserie Captain Kirk das Leben schwer gemacht hat - ein wie das andere Mal gespielt von John Colicos.
Typisch für Star Trek - auch humorvolle Momente sind nicht zu rar gesät. In TREACHERY, FAITH, AND THE GREAT RIVER/ VERRAT, GLAUBE, UND EIN GEWALTIGER FLUSS gibt es einen amüsanten Kettenhandel nach Ferengi-Marktkriterien. Gewaltige Tauschaktionen machen vor nichts halt; und so verschwindet auch Captain Siskos Schreibtisch.
Absolut fantastisch ist auch die kultverdächtige Folge TAKE ME OUT TO THE HOLOSUITE/ WETTKAMPF IN DER HOLOSUITE, in der es zu einem Baseballmatch zwischen der Besatzung eines Vulkanierschiffs und den DS9-Charakteren kommt.
Season 7 ist auch geprägt von Vic Fontaine, dem holographischen Programm eines 60er Jahre-Swing-Sängers, in dessen Bar Sisko & Co. als willkommene Abwechslung vom harten Alltag Zuflucht und Entspannung suchen. So finden eine Vielzahl von Frank Sinatra-Klassikern ihren Weg ins Star Trek- Universum - und es gibt sogar ein brillantes Duett von Vic Fonatine mit Captain Sisko in der auflockernden Folge BADDA-BING, BADDA-BANG, die ausschließlich in der Bar spielt, wo Vic Hilfe braucht, um eine erpresserische Ganovenbande auszutricksen. Für DS9-Fans erschien sogar mit der CD "This One's From The Heart" eine grandiose Zusammenstellung der Songs, die in der Serie vorkommen. Die Holosuite-Simulation der Bar in Las Vegas wird auch zur Hauptkulisse von IT'S ONLY A PAPER MOON/ LEBEN IN DER HOLOSUITE, in der Nog - traumatisiert vom Verlust seines Beines - sich in der Simulation aus der Realität flüchtet.
FAZIT: Season 7 ist düster und beschreibt monumentale Entwicklungen. Und so dunkel der Großteil der Storyline ist, so genial ist auch der Gegensatz zu vielen der witzigsten Episoden, die Star Trek je hervorgebracht hat. Die Staffel bietet ein gigantisches Ende einer Serie mit unendlicher Vielfalt und immensem Tiefgang. Deep Space Nine hat sich bis zum Schluss gesteigert und hört auf dem Höhepunkt auf.
0Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2008
Also über den Inhalt möchte ich nicht viele große Worte verlieren...diesbezüglich kann man sich den deutschen Rezensionen annehmen.

Bei den englischen DVD-Staffeln gibt es jedoch 2 große Unterschiede:
1. Es gibt nicht 14 x 1/2 Staffel wie in Deutschland, sondern 7 x 1 Staffel und
2. sind diese Staffeln im moment sehr günstig zu bekommen...bei amazon.co.uk.!!! Dort kosten eine Staffel ca. 12,75 Pfund (ohne Steuer) insgesamt ca. 15 €!!! Das macht ein Ersparnis von ca. 250,00 € (7 x 15 € = 105 € im Gegensatz zu 14 x ca. 25 € "Deutsche Version" = 350 €) für die ganze Serie...und das gilt für Star Trek - "Deep Space Nine", "Voyager", "Next Generation" und "Enterprise"!!!

ANMERKUNG: Ja, alle haben eine deutsche Tonspur (wie die englische im 5.1 Dolby)!
44 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2003
Deep Space Nine ist meiner Meinung nach die beste Star Trek Serie, was durch diese siebte Staffel - wie ich finde die beste - nochmals bestätigt wird. In fast ausnahmslos hervorragenden Epsioden werden fast alle Handlungsbögen geschickt aufgebaut, um dann im Zehn-Folgen-Finale endgültig abgeschlossen zu werden.
Die einzigen Folgen, die man nicht unbedingt gesehen haben muss sind "Chrysalis / Sarina" und "Chimera / Hirngespinst", aber sogar diese sind immer noch auf gutem Niveau, der Rest ist sowieso absolute Pflicht, auch wenn der Zehnteiler am Schluss manchmal ein wenig zu lang ist. Dies tut der extremen Spannung, die dort Aufgebaut wird, aber kaum Abbruch. Und natürlich gibt es auch hier wirklich denkwürdige Epsioden wie das grandios in bester Anti-Kriegs-Manier gefilmte "The Siege of AR-558 / Die Belagerung von AR-558", der beim ersten Mal ansehen unheimlich spannende Thriller "Field of Fire / Freies Schussfeld" oder die geniale Holodeck-Comedy-Folge "Badda-Bing, Badda-Bang". Und auch alles andere ist wie gesagt absolut sehenswert.
Noch ein paar Gedanken zum neuen Charakter Ezri Dax: Ich finde, dass die Produzenten das Problem mit Jadzias Tod gar nicht besser hätten lösen können. Eine junge, durch den Symbionten anfangs sehr verwirrte und gleichzeitig umwerfend schöne Frau neu einzubringen, war eine geniale Idee. Und Nicole deBoer spielt diese Rolle mit sehr viel Wissen und bringt gleichzeitig neuen Schwung und Witz mit, allein die Dialoge zwischen Ezri und Worf haben für mich Kultcharakter. Ich hätte auch nichts gegen ein oder zwei reine Ezri-Folgen mehr gehabt, aber naja, was soll man machen.
Doch wer sich eine komplette Fernsehserie auf DVD kaufen möchte, weiß sicher zumindest grob über den Inhalt bescheid, deshalb komme ich direkt auf die Aufmachung der DVD-Box und die Qualität an sich zu sprechen:
Die (diesmal mit einem dunklen Orangeton verzierte) aufklappbare Plastikbox ist recht stabil und ganz hübsch anzuschauen. Der Aufkleber der deutschen Version klebt zum Glück wieder auf der Verpackungsfolie und ist endlich aus etwas dickerem Material, man kann ihn also relativ leicht ins Innere der Box kleben (was durchaus sinnvoll ist, da die Boxen ja alle ineinander passen, aber eben nur ohne Aufkleber).
Wie bei den bisherigen Staffeln sind die 7 DVDs in einem durchsichtigen Plastikhüllenstapel (etwa wie Maxi-CD-Hüllen) untergebracht. Dieser Stapel ist an der Seite tatsächlich mit einer Art "Tesafilm" zusammengeklebt, was nicht sonderlich professionel aussieht. In der Praxis erweist sich dies aber als gar nicht mal so schlecht, man benötigt nicht viel Platz zum aufklappen.
Desweiteren ist noch eine CD-ROM zur virtuellen Raumstation erhalten, sowie die Spacemiles, mit denen man - wenn man die Miles aus allen 7 Boxen besitzt - Anfang 2004 entweder eine DS9-Uhr oder 3 Bonus-DVDs + T-Shirt erhalten kann.
Nun aber zur Staffel 7 selber: Ton und Bild der DVDs sind soweit ich das beurteilen kann in Ordnung, nur die nicht überspringbaren Menüanimationen nerven mit der Zeit etwas, da vor allem die Anfangssequenz nach dem Einlegen der DVD zu lang (und dazu noch als relativ hässliche Animation statt einer direkten Aufnahme aus der Serie) geraten ist.
Die Extras sind des Endes dieser Saga wirklich würdig, es gibt diesmal Crew-Dossiers über Jake Sisko, Ben Sisko und Ezri Dax und einige Dokus, aber zusätzlich noch einen Bericht über den letzten Drehtag und das Auseinandergehen der Crew. Dieser ist fast noch trauriger als das Ende der Serie selbst, aber natürlich auf jeden Fall besonders sehenswert. In den Hidden Files sieht man außerdem noch Interviews mit den meisten wiederkehrenden Nebendarstellern.
Wie bei den anderen Staffeln wird man auch hier vom Bonusmaterial nicht enttäuscht.
Wer DS9 bisher nicht mochte, wird sich jetzt wohl auch nicht mehr überzeugen lassen, jeder andere Star-Trek-Fan wird wohl spätestens mit Staffel 4 seine DS9-Sammlung begonnen haben und muss deshalb die geniale Season 7 natürlich auch besitzen. Außerdem ist natürlich der übliche DVD-Vorteil Originalsprache vorhanden, das klare und elaborierte Englisch aus DS9 ist recht einfach zu verstehen und eignet sich auch gut zum Lernen, und vor allem Avery Brooks (Cpt. Sisko) ist mit seiner Originalstimme der deutschen Synchro haushoch überlegen (aber auch die anderen Darsteller kommen im Original einfach besser).
Abschließend kann ich sagen, dass ich noch lange nicht genug von DS9 habe und mich sehr über einen Kinofilm freuen würde, keiner der Charaktere ist ja unwiederbringlich verloren. Natürlich weiß ich auch, dass die Chancen verschwindend gering sind. Und somit ist das Ende schmerzhaft, denn es ist weder ein komplett offenes Ende wie bei TNG noch ein kompletter Abschluss wie bei Voyager. Beim Zoom-Out ganz am Schluss hat man wirklich das Gefühl, man lässt diese Leute, die man 7 Jahre lang begleitet hat, nun allein in den unendlichen Weiten. Aber trotzdem: wohl nur dieser Abschluss ist dieser Serie würdig, und "...ein Teil von uns wird immer dort sein, dort auf Deep Space Nine."
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2004
Die 7. Staffel gehört vom Handlungsablauf einfach in jede Star Trek Sammlung. So viel Fahrt hat es bei Star Trek noch nie gegeben. Die Folgen verschmelzen zu einem klaren Handlungsstrang. Die Koalition aus der Föderation, Klingonen und Romulanern gewinnt die Oberhand und steht davor den Krieg zu beenden. Doch Moment...so einfach ist es nicht. Die Spannung geht nicht verloren. Eine neuer Verbündeter des Dominion fügt sich glaubhaft umgesetzt ein und sorgt für Unruhe.Man glaubt den Kommentaren der Produzenten auf der Bonus DVD, dass es schwer fiel überhaupt den Abschluss zu finden, da immer noch viele Ideen für eine Fortsetzung da waren. Die Umsetzung ist klar gelungen. Für Star Trek insgesamt sind die Folgen betont kriegerisch. Man bekommt aber auch klar den Eindruck, dass Krieg in der/dieser Zukunft keinen Stück an Widerwärtigkeit und Schrecken verliert. Hier zischen nicht die Phaser und einer löst sich mit kurzen Schrei in Luft auf. Gerade in dieser Staffel wird dies sehr deutlich. Ein großes Lob.
Da hier die DVD-Sammlung an sich auch auf dem Prüfstand liegen sollte, gibt es hier leider einen Stern weniger.
Besonders die englische 5.1 Umsetzung ist dumpf und allenfalls Substandard. Die deutsche Variante ist OK aber nicht berauschend. Eine THX Überarbeitung wäre mehr als nötig. Die Bildqualität ist in Ordnung, doch wirkt diese wie eine gute VHS-Qualität. Insgesamt OK, doch dabei hätte ich schon etwas mehr erwartet. Schade.
Trotzdem unbedingt zulegen. Die Story ist einfach zu gut.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich war zuerst skeptisch, ob bei dem Preis nicht die Qualität des Produktes leidet, hat sich aber als unbegründet herausgestellt. Alle DVD's sind einzeln entnehmbar sind, ohne dass erst andere Scheiben aus dem Weg geräumt werden müssen. Die Datenträger haben keine Lesefehler und konnten ohne Hänger oder andere Probleme auf verschiedenen Playern einschl. auf dem PC, abgespielt werden.

Wenn es überhaupt etwas zu bemängeln gibt, dann vielleicht, dass das Titelverzeichnis auf die Rückseite des Covers gedruckt wurde und von innen durch die transparente Hülle gelesen werden muss. Aber für den Preis, geht das völlig in Ordnung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2004
Insgesamt eine der besten Star Trek Deep Space 9 Staffeln. Gerade die folgenübergreifenden Handlungsbögen laden zum mitfiebern ein und sorgen dafür dass man die Fernbedienung nicht eher aus der Hand legen möchte bis man alle Folgen gesehen hat. Gerade die Folgen wie 'Inter Arma Elim Silent Leges' in der näher auf Section 31 eingeganen wird, sowie der ganze Handlungsstrang mit dem Dominionkrieg aussenherum ist sehr fesselnd und wunderbar gut durchdacht.
'What You Leave Behind' ist der gelungendste Abschluß einer der gelungensten Star Trek Serien überhaupt.
Leider gibt es auch etwas zu bemängeln, nicht an der Serie selbst, oh nein, aber leider hat Paramount es nicht auf die Reihe bekommen die Umwandlung von NTSC auf PAL reibungslos vonstatten gehen zu lassen. Hierbei sind eindeutig Fehler passiert, die Qualität der DVDs erinnert an eine bereits überspielte VHS-Cassette, gerade bei dunklen Bildern, die in dieser Staffel durchaus recht häufig vorkommen.
Ebenso ist der 5:1 Sound der 7.Staffel bei einigen DVDs nicht in Ordnung, Zwar soll es Ersatz geben, allerdings muß man auf fehlerfreie Boxen in der Hinsicht wohl noch etwas warten.
Desweiteren kommt es bei vielen DVD-Playern zu sogenannten 'Rucklern' im Bild. Neben dem Farbrauschen kann es also vorkommen daß die 'Defiant' leider in Richtung DS 9 'hoppelt', da das Bild ruckelt. Das ist allerdings auch leicht vom DVD-Player und seiner Fehlerkorrektur abhängig. Je besser diese ist desto weniger Ruckler sind zu erwarten.
Fazit: Ein sehr gutes Produkt, eine tolle Serie, der die Umsetzung leider nicht gerecht werden kann.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2007
Die siebte Staffel DS9 schloß seinerzeit mit einem gelungenen 10-Episoden-Handlungsbogen die wichtigsten Themen der Serie ab und überzeugte dabei mit Spannung, Intrigen und für damals tollen Effekten. DS9, von vielen Trekkies als die beste Serie bezeichnet, war definitiv eine große und relativ eigenständige Serie, die anders als stellenweise Voyager nicht dem alten TNG-Stil hinterherlief sondern anders sein wollte.

Auch wenn ich DS9 persönlich nicht für die beste Trek-Serie halte (zu stark lag das Schwergewicht gerade in den letzten Staffeln auf Krieg und Gewalt, zu wenig lag es auf Erforschung neuen Lebens), so war die dritte Trek-Serie für sich genommen ein echter TV-Meilenstein. Fans der Serie sollten sich die DVDs besorgen solange es noch welche gibt...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2013
Dass Deep Space Nine für Fans der Serie eindeutig 5 Sterne verdient, bedarf keiner Erwähnung. Der UK Import ist mit einer Altersfreigabe ab 12 Jahren versehen, die der FSK-Empfehlung hierzulande entspricht. Dennoch versendet Amazon die Staffeln gesondert für 5 Euro Versandgebühr nur an Käufer ab 18 Jahren, die dann dem Postboten per Ausweis ihr Alter nachweisen müssen. Der Postbote muss dann auch die Ausweisnummer notieren.
Ich bewerte hier also nicht das Produkt, sondern die nervige und teuere Praxis von Amazon. Neulich musste ich das Prozedere auch für eine Marx Brothers Box über mich ergehen lassen.
Es ist meistens wirklich nicht schwer zu erkennen, ob ein Film ab 18 ist oder nicht. Hier sollte Amazon wirklich von der grundsätzlichen Praxis, Importe auf die beschrieben Weise zu versenden, abrücken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2003
DS9 ist mit viel Tammtamm gestartet und hatte zwischenzeitlich durchaus auch mal mehr Tiefen als Höhen. Doch spätestens seit der 3. oder 4. Staffel ist der kontinuierliche Aufsteig der Qualität der Folgen unübersehbar. In der sechsten Staffel starb Jadzia in der letzten Folge, was den Grundstein für die siebste Staffel legte.
Und der einzige Schwachpunkt der Staffel ist wohl die als Gesamtwerk etwas unbeholfen wirkende Einführung von Ezri Dax. Das ist bei nur einer Staffel aber auch äußerst schwierig.
Ansonsten: Top! Kaum zu glauben, wo DS9 herkam und was daraus geworden ist. Der gewaltige krieg mit dem Dominion verleihte der Serie das gewisse etwas - die Grenzen von Star Trek wurden in der Tat neu definiert!
Und mitten drin gibt es dieses Juwel - eine der ebsten Star Trek Folgen überhaupt - UNTER DEN WAFFEN SCHWEIGEN DIE GESETZE. Bashir steht zwischen allen Stühlen und die Rolle der Romulaner wird zunehmend wichtiger. Danach folgt eine Achterbahnfahrt, die schließlich nach mehreren auseinander absgestimmten Folgen im grandiosen Finale endet: DAS, WAS DU ZURÜCKLÄSST. Im englischen Original klingt es pompöser: WHAT YOU LEAVE BEHIND: Na was wohl. Ein Star Trek auf einem Niveau, das vielleicht nie mehr erreicht werden wird.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2015
Ich bin großer Fan der Serie und speziell von DS9, weshalb ich mir endlich DS9 auf DVD gekauft habe.
Leider musste ich schon nach der ersten Folge feststellen, dass die Bildqualität extrem pixelig ist. Da kommt es noch
um einiges besser im TV rüber. Zwar kann der Hersteller nichts dafür, jedoch sollten das zukünftige Käufer wissen.
Diese sollten dnn auf die HD Version (hoffe die kommt irgendwann mal) warten. Ansonsten sind alle Folgen enthalten und alles entspricht der Beschreibung beim Kauf.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden