Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. März 2007
Zunächst ein Hinweis zur Zielgruppe dieses Produkts. Da der D2 (wie eigentlich alle Player von Cowon) keine Library Funktionen a la iPod oder Zen bietet, ist er eher etwas für fortgeschrittene Anwender, die sich Ihre Listen selbst fummeln.

Das oben gesagte soll jetzt aber nicht heißen, dass der D2 keinen Bedienungskomfort bietet. Ganz im Gegenteil, Tatsächlich ist die Bedienung über den Touchscreen zusammen mit dem sehr intuitiven und multitaskingfähigen "Bertiebssystem" sehr gut und schnell zu handhaben, und wer nicht gerade Pranken wie Ralf Möller hat, der kann auf den Ministift getrost verzichten und direkt seinen Zeigefinger zum Einsatz bringen.

Kommen wir zum Klang. Der ist tatsächlich noch besser, als von Cowon ohnehin schon gewohnt. Rauschabstand und Dynamik übertreffen locker die Hi Fi Normen. Die erstaunlich hohe Ausgangsleistung des Kopfhörerausgangs bietet im Verbindung mit den schier unerschöpflichen Klangaufbereitungsmöglichkeiten einen Sound, von dem Cowon zu recht behauptet, dass er in dieser Geräteklasse weltweit einmalig ist. Der absolute Hit in diesem Zusammenhang ist die Möglichkeit, 10 vollständige Soundsetups mit allen Features (EQ, BBE, Mach3Bass, 3D Sound, MP3 de-jitter, Stereo Basisverbreiterung und Pan) separat abspeichern zu können. So kann man sich z. B. Presets für verschiedene Kopfhörer oder Lautsprecher machen. Einfach genial.

Video und Photowiedergabe bietet der "Kleine" auch. Dabei ist die außerordentlich gute Qualität des Displays hervorzuheben. Durch eine 24 Bit Farbtiefe und eine Aufkösung von 320x240 Bildpunkten kommen nicht nur Trickfilme gut zur Geltung. Vorausgesetzt man konvertiert seine Videos ins rechte Format und kauft sich noch ein paar Speicherkartren, bietet der Player also eine akzeptable Alternative zu wesentlich größeren Multimedia-Playern mit Festplatte.

Der Speicher ist mit 4 GB nach heutigen Maßstäben nicht gerade riesig ausgefallen. Insbesondere für denjenigen, der auch mal ein Video abspielen möchte, empfiehlt sich der Kauf einer zusätzlichen MMC+ Karte, die man einfach in den Speicherslot des Player schiebt. Diese Karten gibt's in Asien schon mit bis zu 8 GB, hierzulande muss man allerdings noch mit max 4 GB Vorlieb nehmen. MMC+ Karten sind meiner Ansich nach den SD Karten vorzuziehen. Nicht nur weil sie schon eine fortschrittlichere Speicherorganisation und deshalb größere Kapazitäten bieten. Auch der Datendurchsatz ist allgemein gesprochen deutlich höher und der Preis angemessener.

Aber hier noch ein paar Worte zum Player selbst. Die Verarbeitung überzeugt auf der ganzen Linie und wirkt recht edel, auch wenn mal kein Metall oder Carbon zum Einsatz kommt. Der Gesamtfunktionsumfang ist in dieser Klasse beachtlich und toppt die Konkurrenz um Längen! Ein letztes dickes Plus soll hier auch noch erwähnt werden. Die Akkulaufzeiten sind einfach nur ein Traum. Cowon hat sogar untertrieben. Mir ist es gelungen, fast 11 Stunden Video mit nur einer Batterieladung bei voller Displayhelligkeit wiederzugeben. Die Leistung bei reiner Musikwiedergabe habe ich zwar nicht getestet. Aufgrund der täglichen Nutzungserfahrung halte ich die Herstellerangaben aber für durchaus realistisch. Wer also einen straighten Player mit top notch Sound sucht, der gleichzeitig echtes High-Tech-Flair verbreitet, liegt mit dem D2 absolut richtig!

Update!!!
Mit Installation der Firmware 2.4.1 beherrscht der d2 nun auch umfangreiche Musikbibliothekfunktionen. Außerdem wurde die Bedienung noch einmal verbessert. Also noch mehr Gründe, die für diesen Könner sprechen!
22 Kommentare| 70 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2007
Der Cowon iAudio D2 ist ein exzellentes Produkt. Es vereint sehr gute Verarbeitungsqualität, sehr gute Audio Eigenschaften, eine Vielzahl von Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten, sowie eine Akku-Laufzeit, die ich so noch nicht gesehen habe.

Das Gerät kommt schick verpackt an und ist mit allem ausgestattet, was man bei einem MP3 Player zunächst erwartet, Kopfhörer, USB Verbindung und wo andere Hersteller sehr geizen ein Netz-Ladekabel (bei vielen anderen Playern gehört dieses schon zur Sonderausstattung).

Optional gibt es dann noch für den Cowon D2 eine Kunststoffhülle (Crystal Case) oder Ledertasche, LINE IN Kabel, TV OUT Kabel, Metall Sticker zum Verschönern, ... auch hier wächst die Palette.

Der Player selbst spielt MP3, aber auch FLAC Formate ab, dabei gehört die Qualität des Sounds bei MP3 Playern zu dem Besten was ich jemals gehört habe. Selbst mit hochwertigen InEars, wie den ultimate ears superfi 5 pro gibt der Player, trotz der hohen Sensibiltät der Kopfhörer klaren Sound wieder (dies ist bei vielen anderen namenhaften Playern nicht der Fall !). - Der Video-Modus des Cowon D2 steht zwar nicht im Vordergrund, kann sich aber sehen lassen. Schnell lassen sich Videos diverser Video-Clip-Seiten konvertieren und die Leute beim Workout staunen nicht schlecht, wenn man nicht nur Musik auf dem Cross Trainer hört, sondern sich Musik-Videos anschaut.
Das Aufspielen ganzer Filme oder Serien ist natürlich auch möglich, der Speicherplatz ist hier die einzige Hürde, ... mit der Möglichkeit den Player mit SD(HC) Karten zu erweitern , ist diese Hürde aber leicht genommen. - So kann man den Player mit einem Aufpreis von 60 Euro um 8GB-Speicher vergrössern und schon bald wird es 16GB und 32GB Karten geben... - dann passen die meisten Musiksammlungen vollständig auf den Player.

Nocheinmal möchte ich erwähnen, dass der Player auch das hochwertige FLAC Format abspielt, somit keine Unterschiede mehr zu CDs hörbar sind, zumindest für ganz normale Ohren...

Der Player besitzt auch ein Radio - es ist keine Funktion mit der man HIGH END Musik geniessen kann, aber das ist bei keinem tragbaren Radio der Fall, dafür braucht man digitale Signale - trotzdem, um ein Fussballspiel oder ein Hörspiel im Schwimmbad oder im Park zu verfolgen reicht das allemal.
Genauso wie man den Cowon D2 auch als Aufnahme Gerät für externe Quellen, für das Radio und als Diktiergerät für die eigene Stimme nutzen kann.

Der Cowon D2 kann zusätzlich Photos (JPGs und ab höheren Software Upgrades auch BMPs) und Texte (TXT-Format) darstellen. - Das ist praktisch, so hat man den letzten Urlaub im Gepäck und kann Lexika oder Bücher neben dem Musik-Hören, dank Multitasking des Cowon D2 lesen...

Das Gerät lässt sich über das optionale TV-OUT Kabel mit dem Fernseher verbinden und so kann man die Bilder bei Freunden oder Familie im grossen Format vorführen... auch mit den Videos funktioniert es einwandfrei.

Seit den neusten kostenlosen Software Upgrades des Herstellers verfügt der Cowon D2 auch über ein Notepad, mit dem man Dinge direkt auf dem Screen notieren kann und ein Wörterbuch, zur Zeit nur in Englisch-Englisch, aber schon das ist hilfreich. Des Weiteren verfügt der Player über einen guten Equalizer, mit dem man mögliche Schwächen der eigenen Kopfhörer ausgleichen kann. Eine Funktion, die oft unterschätzt wird.

Der Player wird über ein paar wenige Tasten und hauptsächlich über das Touchscreen gesteuert, was sowohl mit dem beigefügten Stylus, wie auch mit den Fingern selbst sehr gut funktioniert.

Ab und an wird als Schwäche des Cowon D2 der fest eingebaute Akku genannt. Doch wer hier nachforscht wird eines Besseren belehrt. Zum einen verbaute Cowon in den D2 einen sehr hochwertigen Akku, der viel Länger das Gerät mit Strom versorgt als die Konkurrenz. Im ganz normalen Umgang mit dem Gerät kommt man so auf Laufzeiten von über 30 Stunden beim MP3 Genuss... (bei den Videos sind es dann auch klar über 10 Stunden - auch das reicht für 2 oder 3 Tage bei extremen Nutzung)

Die Akku Lebensdauer ist meist bei drei Jahren anzusiedeln, die Firma Cowon bietet den Akku Wechsel mit Montage, Akku und Versand für ca. 20 (!) Euro an... in Anbetracht der Leistungsfähigkeit des Players, der Funktionsvielfalt, der Lebensdauer eines Akkus und den Kosten die dann für einen neuen entstehen, kann man im Bereich des Akku also ebenfalls nicht von einem Schwachpunkt reden.

Ich bin der Meinung meines Vorredners, dass es IMMER besser geht. Ich jedoch glaube, dass es IM MOMENT zumindest nicht möglich ist einen viel besseren Player herzustellen. Zu gut ist die Qualität des Players, zu gut die Audio-Wiedergabe-Qualität, zusammen mit den sehr vielen Funktionen, der irrsinnig langen Akku-Laufzeit, der Erweiterungsmöglichkeit über SD Karten und den vielen AAAAHHHS und OOOOHHHS der Leute die meinen Cowon iAudio D2 mal in den Händen halten dürfen und merkten wie schlecht ihre Player eigentlich sind, ist der kleine Cowon D2 GANZ GROSS !

UPDATE : Mit der neuen Firmware ist der COWON D2 nun auch FLASH-fähig. Das bedeutet : Unzählige kostenlose Spiele laufen darauf und auch einen Taschenrechner gibt es in der Flash Version im Netz als Download. TOP! - und diese Firmware war noch nicht die letzte... Hut ab - Cowon...
22 Kommentare| 71 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2007
Nach dem MP3-Player schnell lieferte wurde das Gerät sofort auf Herz und Nieren geprüft. Nach einer Testzeit von nun einer Woche kann ich schon einiges zum D2 sagen: Der Klang ist bei diesem PMP hervorragend, sauber, kräftig und dynamisch. Er spielt allerlei Formate ab, darunter sogar FLAC und APE. Diese von Hause aus Gapless Formate spielt er jedoch nicht Gapless ab, kurze Unterbrechungen zwischen den Tracks sind leider zu hören, hier könnte noch durch ein Firmaware Update nachgebessert werden. Es lassen sich viele Klangeinstellungen individualisieren, da dürfte für jeden die richtige Einstellung dabei sein. Playlist für unterwegs klappt auch prima. Verschiede Wiedergabemodi sind selbstverständlich, Songtexte werden wiedergegeben, ebenso wie das PLattencover des Albums. Radio funktioniert ab Firmaware 2.41B prima, der Empfang ist in Ordnung, man bekommt in Berlin 21 Sender gut abgestimmt rein, aufnehmen vom Radio klappt auch. Warum das Format dann WMA sein muß ist mir allerdings ein Rätsel. Texte werden unspektulär wirdergegeben. Alle TXT Dateien werden ohne Probleme geöffnet. Fotowiedergabe geht auch gut von der Hand, JPG wird als einziges Format unterstützt. Es ist aber auch das verbreitetste. Da fällt aber eine eventuell zu geringe Rechenleistung auf. 4 MP Bilder mit Dateigrößen von etwa 1-1,5 MB werden schnell geladen, jedoch im ersten Schritt nur grobkörnig, dann im zweiten Schritt fein aufgelöst. So dauert es doch pro Bild 3-4 Sekunden bis das ordentlich dargestellt wird. Man kann zoomen und auch eine Diashow einstellen. Das ist ok. Videovidergabe ist hervorragend. Brilliantes Bild, das beste was ich bisher gesehen habe, bei einem PMP. Die Videos müssen vorher durch jetshell (mitgeliefertes Programm) convertiert werden, dann erst werden sie auf dem D2 abgespielt. Da gibt es auch verschieden Qualitätsstufen. AUTOHIGH ist eine gute Einstellung, mittelgroße Dateien und ein gutes Bild. Auch hier hat man alle Wiedergabemodi die man auch von Audio gewohnt ist. Der Player läßt sich sehr gut bedienen, mit dem Stylus, aber auch mit dem bloßen Finger. Die Akkulaufzeit ist superklasse, ich erreiche bei nur Audio (192kbit mp3) ca. 40Stunden, Video geht mit bis zu 14 Stunden. Das ist hervorragend und nicht zu toppen. Das erklärt vielleicht auch das etwas hohe Gewicht von 91gr., da steckt ein fetter Akku drin. Ist aber ok. Aufgeladen ist er in 2,5St. auch absolut ok! Erweiterbar durch SD Karten, ab Firmaware 2.21 nun auch bis 8GB HC. Das ist enorm, diese Karten bekommt man im Web nun schon für etwa 60,-€. Dann hat das Gerät schon 12GB. Man sollte sich noch die Tasche kaufen, die ist Pflicht wenn man das Gerät schützen möchte. Mein Kauftipp, 4 Sterne weil es immer besser geht. Aber das hier ist schon sehr, sehr ansehlich! Danke COWON!
0Kommentar| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2007
Ich bin 45 Jahre alt und noch im Zeitalter von MB Quart Canton, B&W Yamaha Revox, Thorens.etc aufgewachsen. Nun hatt mich mein Sohn schon mit einem Iriver positiv überrascht, was die Soundqualität eines Mp3 Player angeht. Was aber der D2 von Cowon aus dem Datensalat macht ist der Hammer. Ich behaupte ein einigermassen geschulte Ohr zu haben, kann aber bei 192kb/s keinen unterschied mehr zur normalen CD hören.Allerdings nutze ich den Koss Porta Pro als Kopfhörer. Die Bedienung ist durch das Touchscreen sehr einfach und intuitiv. Die Reaktionszeit ist superschnell. Die Vielfältigkeit der Soundeinstellungen ( das war der Hauptgrund für die Entscheidung) sucht ihresgleichen.Die Verarbeitung ist absolut top.Weltrekord sind auch die Laufzeiten. Ich bin auf über 45 Stunden gekommen, trotz häufig benutzen Displays.

Auch die Erweiterungsmöglichkeit über SD ist sehr hilfreich. Darüber kann man gleich seine Urlaubsbilder anschauen.

Also , absolut zu empfehlen!!
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2007
Ich habe den iAudio D2 jetzt seit 5 Tagen, und obwohl ich ein Spielkind bin, habe ich noch nicht alle Funktionen ausprobiert.
Gekauft habe ich ihn mir als multimedialen Rundumschlag - was er alles kann, wurde hier schon in einigen Rezensionen ausführlich (und gut) dargestellt (danke, hat meine Kaufentscheidung maßgeblich beeinflußt).
Absolut begeistert bin ich von der super einfachen und intuitiven Bedienung und der langen Akkulaufzeit, vor allem aber vom sagenhaften Klang.
Ich besitze mitlerweile, sage und schreibe, fünf (in Zahlen "5") MP3 Player.
Darunter so illustre wie den Archos Gimini XS202 und den iRiver H300.
Ich schwöre, hätte es den iAudio D2 schon früher gegeben, hätte ich heute nur einen MP3 Player (na ja, maximal zwei).
In Punkto Musikwiedergabe stellt der iAudio D2 alle vorher genannten gnadenlos in den Schatten, und das mit einem eher günstigen Kopfhörer.
Ich benutze den In-ear-Kopfhörer Sennheiser cx300, der im Laden zwischen 50,- und 70,- €, im Internet aber so um die 30,- €, zu haben ist.
Der Sound ist einfach sagenhaft.
Ich will jetzt nicht auch noch über den Preis des Players jammern, aber für jemanden, der mit den vielen Funktionen etwas anfangen kann, ist das geradezu ein Spottpreis (mein Tipp, kauft euch einen Player mit 2 GB und rüstet ihn per SD-Karte auf - das ist erst mal billiger. Und bald wird es zu erschwinglichen Preisen SDHC Karten geben, die jeden heutigen Festplatten MP3 Player in den Schatten Stellen.)
Für mich persönlich wäre der Preis sogar ohne die ganzen anderen Funktionen gerechtfertigt, nur allein wegen dem Hörgenuss... oder heißt es nicht doch "wegen des Hörgenusses".
22 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2007
Ich habe den D2 jetzt 8 Wochen und bin sehr zufrieden. Und nachdem ich ein durchaus kritischer Zeitgenosse bin, soll das was heißen. Wer einfach nur wissen will, ob das Gerät gut ist: Ja. Nicht weitersuchen, D2 kaufen, ist mit Sicherheit keine falsche Entscheidung.

Der Reihe nach:

1) Aufbau

Der D2 ist erfreulich solide gebaut. Das Gehäuse kann kleinere Rempler und die bei so kleinen Geräten unvermeidlichen Stürze vom Tisch oder aus der Tasche gut verkraften, und auch die Kopfhörerbuchse ist solide gemacht und bombenfest verankert. Wer einen robusten Player sucht, ist beim D2 genau richtig. Der Touchscreen ist naturgemäß etwas empfindlicher, die Aufbewahrung in einer Tasche ist deshalb empfehlenswert. Der Akku ist fest eingebaut, was für mich erstmal ein potentieller Kritikpunkt war, und auch den angegebenen Laufzeiten stand ich kritisch gegenüber. Aber siehe da: Die Laufzeiten sind nicht wesentlich übertrieben, und öfter als alle 3-4 Tage muss der kleine selbst bei intensivem Musikgenuss nicht ans Netz. Die wechselbare Batterie vermisse ich längst nicht mehr.
5 von 5 Sternen

2) Bedienung

Aufgrund des Touchscreens hat der D2 nur wenige "echte" Tasten; die sind dafür solide ausgeführt, da wackelt nichts und auch die Haptik stimmt. Am Touchscreen scheiden sich die Geister. Den mag man - oder eben nicht. Die Benutzerführung des D2 ist aber so intuitiv, dass man selbst Skeptikern ans Herz legen möchte, dem Prinzip Touchscreen noch eine Chance zu geben. Meiner Meinung nach ist das Bedienkonzept von Apple noch einen Tick besser, aber dafür hat der D2 andere Vorzüge (s. Kompatibilität).
Ich habe das Handbuch jedenfalls ungelesen in die Ecke gelegt und einfach losgelegt, ging völlig problemlos und intuitiv. Jede Anwendung (Musik, Video, Radio, Aufzeichnung, Bilder, Texte, Eintellungen und Zubehör) hat ihre eigenen, übersichtlichen Einstellungen und ist über das Hauptmenü von überall aus leicht zu erreichen. Cowon legt einen Mini-Stift zur Bedienung bei, aber selbst mit großen Händen (wie meinen) kommt man problemlos ohne ihn aus.
4,5 von 5 Sternen

3) Anschlüsse

Es gibt einen Spezialanschluss für optionales Zubehör, aber alle wichtigen Funktionen sind über den Kopfhörerausgang, Mini-USB und den SD-Slot erreichbar. Der USB-Port ist angenehm schnell, das Füllen das internen 2GB-Speichers ist in wenigen Minuten erledigt. Der SD-Karten-Slot ermöglicht darüber hinaus Datentausch ohne USB-Kabel sowie die laufende Erweiterung des Speichers bei Bedarf. Angesichts der stetig fallenden Speicherpreise ist das eine interessante Alternative zum größeren Einbauspeicher. Für alle Zwecke des D2 reicht übrigens normale SD-Geschwindigkeit, der Speichernachkauf ist also relativ preiswert.
Einfach, robust, weitgehend standardkonform -
4,5 von 5 Sternen.

4) Kompatibilität

Ein ganz großer Pluspunkt des D2 ist die lange Liste der unterstützten Standards. Hier kann er massiv gegenüber dem iPod punkten; die Musiksammlung muss eben nicht erst in ein hauseigenes Format gewandelt werden, ehe sie sich abspielen lässt - im Gegenteil: es gibt nicht viele gängige Formate, die der D2 nicht direkt abspielen würde. Insbesondere der OGG-Container mit FLAC-Codec zahlt sich aus (s. Wiedergabe). Sogar beim sonst auf mobilen Geräten gern mal kritischen Video tut's schlichtes MPEG-4 mit MP3-Ton, wenn auch mit fester Größe und 30 Bildern pro Sekunde, was man beim Umcodieren berücksichtigen muss, sonst laufen Bild und Ton auseinander.
5 von 5 Sternen

5) Wiedergabe

Das Sahneschnittchen. Zum Thema Wiedergabequalität macht dem D2 so schnell niemand was vor. Das Video ist gestochen scharf und für die geringe Größe sehr gut anschaubar, nur von schräg unten gesehen verblassen die Farben schon in geringem Winkel. Der Klang ist absolut vorbildlich (und das ist eher eine Untertreibung). Ich habe den D2 mit den kleinen K(n)opfhörern von AKG im mobilen Einsatz und bin restlos begeistert, auch eine Nummer größer (AKG 501) ist der Eindruck absolut super und selbst als Quelle an einer vernünftigen Anlage braucht sich der D2 nicht zu verstecken. Tip: Vergessen Sie MP3, nehmen Sie OGG & FLAC. Der D2 ist einer der wenigen Player, die ich kenne, bei denen sich das wirklich lohnt.
5+ von 5 Sternen!

6) Aufnahme

Eigentlich habe ich mir von dieser Funktion nicht viel erwartet, vor allem weil sie bisher bei jedem Player, den ich in der Hand hatte, ein mehr oder weniger Alibicharakter hatte. Nicht so beim D2: Die Aufnahme überrascht schon mit dem internen Mikrophon durch wirklich ansehnlicher Qualität. Mal schnell ein Meeting mitschneiden - kein Problem. Externe Quellen (es gibt Mikrophon und Line-In als Zubehör) habe ich bisher nicht ausprobiert. Hier liegt die einzige Schäche des D2: durch die proprietäre Schnittstelle lassen sich von Haus aus keine Standardmikrophone oder andere Quellen an den D2 anschließen. Die Dateiverwaltung ist etwas zu rudimentär, um den D2 auch als Diktaphon einsetzen zu können. Schade eigentlich, die Technik gäbe das durchaus her. Aber nachdem Cowon weiter an der Software feilt (beim letzten Update kam ein Rechner und ein Flashplayer dazu) ist das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen.
4 von 5 Sternen.

Alles in allem ein rundum gelungenes Produkt, das sich vor allem an anspruchsvolle Hörer wendet und kaum Wünsche offen lässt. Nicht ganz billig, aber durchaus preiswert.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2007
Über den hervorragenden Klang und die vielen Formate, die der D2 beherrscht, ist schon viel gesagt worden und dem ist nichts hinzuzufügen.

Ich hatte das Gerät hauptsächlich für Musik und Hörbücher gekauft, die ich auf meinem PC als MPEG oder OGG-Files in unterschiedlichen Verzeichnissen abgespeichert habe. Das Überspielen auf den D2 ist sehr einfach. Das Gerät wird nach Anschluss über USB an den PC als Laufwerk angezeigt. Unter bereits bestehenden Rubriken (Verzeichnissen) wie Musik, Video, Texte usw. lassen sich ganz normal weitere Unterverzeichnisse anlegen, in die problemlos Dateien oder auch ganze Verzeichnisse kopiert werden können. Etwas Aufmerksamkeit ins vonnöten, wenn man auf den Erweiterungsspeicher zugreifen möchte, da dieser einfach als ein weiteres Laufwerk angezeigt wird.

Nach kurzer Eingewöhnung ist die Navigation durch die Verzeichnisse und innerhalb der Verzeichnisse erlernt. Die Schriftzeichen sind sicherlich nicht sehr groß, durch die phenomenale Schärfe des Bildschirm aber gut leserlich. Die Bedienung klappt gut mit den Fingern, wobei es aber doch ein Schwachpunkt ist, dass der Stift im Gehäuse keinen Platz gefunden hat.

Sehr zufrieden bin ich damit, wie leicht verschiedene Bookmarks gesetzt werden können, sodass man abhängig von der Stimmung leicht zur Fortsetzung des einen oder anderen Buchs oder Musikverzeichnisses gelangen kann.

Wegen des wirklich tollen Bildschirms bin ich dann doch mal neugierig geworden, wie es mit der Wiedergabe von Filmen aussieht. Mit dem beiliegenden Programm jetAudio lassen sich nicht kopiergeschützte Dateien einfach in das sehr speichersparende Format des D2 konvertieren. Auf dem PC ist ein Qualitätsverlust durch die Kompimierung deutlich zu sehen, auf dem kleinen Bildschirm des D2 ist das Bild aber überraschend gut und detailgetreu und auch diese Funktion des Gerätes kann somit als sehr gelungen bezeichnet werden und ist mehr als eine Spielerei.

Mit dem Radio kann ich in meiner Gegend einige stärkere Sender in Stereo empfangen - wie nicht anders zu erwarten macht der D2 keinem Weltempfänger Konkurrenz.

Die beiliegenden Ohrhörer habe ich noch nicht benutzt, meine sehr positiven klanglichen Eindrücke habe ich in Verbindung mit einem Koss Porta Pro gewonnen.

Das sehr ansprechende Design und die gediegene Verarbeitung stehen in Einklang mit dem hervorragenden technischen Eindruck.

Fazit: Ich werde ihn behalten.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2007
Hallo zusammen,

ich war ein begeisterter Cowon iAudio X5 Besitzer und staendiger Nutzer. Nun hat er, nach intensiver Nutzung, seinen Geist aufgegeben - aufgrund meines positiven Eindrucks habe ich mit grossem Vertrauen in COWON zum D2 gegriffen.

Technisch und von der grundlegenden Bedienung bin ich wie bisher gewohnt extrem zu frieden. Das Geraet haelt in fast allen Punkten was versprochen wurde. Jedoch gab es eine sehr aergerliche Odysse herauszufinden, DASS man und WIE man eine Auswahl von verschiedenen Alben zum abspielen zusammenstellen kann (als standard Playlist, DLP oder wie auch immer).
Dieses Feature ist fuer mich von grosser Bedeutung, da ich mit einer 16 GB SDHC Karte mittlerweile sehr viel Musik auf dem Player habe und gerne eine Auswahl auf shuffle hoeren moechte. Die Dynamic Playlist erlaubt aber maximal (vollkomen raetselhaft fuer mich) 256 Eintrage! Somit ist der kanonische Weg fuer die meines Erachtens nach Grundlegende Nutzung eines MP3-Players nicht ausfuehrbar.

Insbesondere hat es mich geaergert, dass mir heute nach einam Anruf bei der Hotline ein junger Bursche netterweise mitteilte, dass man dieses Feature nicht benoetigt. Nach meiner Anmerkung, dass ich dies persoenlich schon benoetige, meinte er dies waere ihm unverstaendlich. Heutzutage gibt es andere Bedienkonzepte. Wahrscheinlich spielte er auf die ID3-Tag navigation an (die ich unter usability Kriterien fuer sehr zweifelhaft sehe, was unteranderem ein Grund dafuer ist, mir keinen iPod zu kaufen)

Cowon scheint wohl nicht mehr viel an den Kunden zu liegen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass dies mal SEHR anders war. Schade.

Nun zur Loesung des Problems:
1) Den D2 in den MTP-Modus bringen (Settings->System->USB Connection->MTP)
2) In per USB an einen Rechner anschliessen und dort per MTP als Medienplayer ansteuern
3) In den Medienordner wechseln und dort per Kontextmenue eine Playlist erstellen (z.B. bei Windows XP/Vista: mehrere Ordner/Dateien anwaehlen, rechten Mausknopf, playliste erstellen. Dies kann dann per Kontextmenue mdofiziert werden)
4) Die Playlist ist dann im Menuepunkt 'playlist' in der untersten Ebene der Mediennavigation zu finden

Also, lieber COWON-Support, es ist sher schade, wenn man weder im Handbuch noch per Telefongespraech diese Information erhalten kann sondern sich durch duzende von internetforen hangeln muss. Letzteres zeigt, dass ich nicht der einzige bin, der dieses Feature mag und nutzen moechte.

Ansonsten: Nun ist es der perfekte Player fuer mich! 20 GB Speicherplatz, KEINE Festplatte, 60 Stunden Akkukaufzeit, gute Bedienung, Filme machen ebenfalls Spass, Aufnahem per eingebautem Mikro, Radioempfang, robustes Geaheuse und OGG-Support :). So bin ich es vom X5 und auch von COWON geweohnt.

Beste Gruesse,
Thorsten
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2007
Habe den iaudio D2 nun schon ein Weilchen, und bin immer wieder aufs Neue begeistert.

Unendlich viel Speicherplatz(dank SDHC, ich nutze ne Patriot 16GB),

Spitzen Klang(ich nutze die UE SuperFi5pro), sehr guter Equalizer, da findet wirklich jeder seine persönliche Einstellung

genug Ausgangsleistung, um auch "große" Kopfhörer daran zu betreiben(Output 2 x 37mW sagt alles)

Klasse Verarbeitung, nichts knarzt oder wackelt, obwohls doch Kunststoff ist

Unendlich lange Akkulaufzeit(habe den Player schon über 40h Nonstop laufen lassen, und er spielt immer noch)

super einfache Bedienung mittels Touchscreen und "Tasten", die umprogrammiert werden können(Finde ich klasse, wenn der Player zB in der Hosentasche ist,hold-Taste an--> dann kann man mit der Lautstärke-Taste vor-bzw. zurückspulen,menütaste ist bei mir play/pause,hold taste aus-> laut/leise, so einfach :o)

funktioniert bestens mit drag and drop, Musikordner auf dem Rechner auswählen, verschieben auf den D2, fertig.

Dynamische Playlist, d.h., man hört gerade ein Lied, das einem sehr gut gefällt, speichert es ruckzuck in die DPL(dynamic play list) und hat dann, wenn genug Liedchen drin sind, immer seine Favoriten zur stelle, super einfach

Videos spielt er auch ab, nur ist mir persönlich das Display für Spielfilme auf die Dauer dann doch zu klein.Für kleine Clips aber absolut ausreichend und gestochen scharf. Wer will, kann den D2 mit dem Fernseher verbinden, und seine Filme darauf geniessen.

Mit Firmware 2.51 gehen jetzt auch Hörbücher von audible. Flashspiele und Anwendungen, Themes und Startscreens können geändert werden. Und nicht zu vergessen, eine 24h Uhr(endlich).

man kann gar nicht alle Funktionen aufzählen, die das Gerät beherrscht, allein schon die unglaublich große Anzahl an Musikformaten, die der D2 lesen kann: flac, ogg, wma, ape, mp3 sowieseo, wma undundund..

Spitzen Foren, falls doch mal probleme auftreten, und ein sehr guter Service von Cowon-Germany, deshalb...

Meine persönliche Meinung, well done Cowon!! Kaufen, Kaufen, Kaufen :o)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2007
Zunächst zur Akkulaufzeit:
Ich besitze den Cowon D2 mit 4GB aktiv seid dem 29.Oktober (6 Wochen). Und morgen werde ich ihn wohl zum 2.mal(!) aufladen müssen. Ich bin Wochenendpendler und höre auch Werktags ein bischen Musik. Am Wochenende kommt auch noch gern mal ein Video dazu. Kurz gesagt, bin ich sehr zufrieden. Sehr gut finde ich auch das mitgelieferte Netzteil... viele Hersteller sparen da ja, was ich total idiotisch finde.

Klangqualität:
Das Gerät hat sehr viel Einstellungen was den Klang angeht. Vom einfachen Equalizer bis hin zu Cowon Specialeffekten. Der Bass lässt sich z.B., wenn man will, extrem aufblasen. Abgesehen davon, ist das wohl mit das beste an Klang was man aus einem MP3-Player rausholen kann (Ich hatte vorher einen Maxfield). Entsprechende Kopfhörer vorausgesetzt.

Bedienung:
Wunderbar. Es werden immer nur die Funktionen angezeigt die man auch wirklich benutzen kann. Der Touchscreen lässt sich sehr gut bedienen und ist sehr präzise. Was ich besonders nützlich fand ist die Einstellung für die Hold-Taste. Man kann einstellen welche Funktionen die anderen Tasten haben sollen, wenn die Hold-Taste aktiviert ist. Ich nutze sie für die Lautstärke. So kann ich den Player komplett blind in der Tasche bedienen.
Super ist es auch das man sich Bookmarks in Liedern setzen kann. Wenn man ein langes zusammenhängendes Lied hat, kann man die Stelle an der man den Player ausschaltet mit 2 klicks abspeichern und später wieder abrufen.

Software:
Den mitgelieferten Player bzw. die Umwandungssoftware für Videos hab ich auch schon vorher benutz und freue mich natürlich das der Cowon diese nutzt. Ich mag den Player wegen den vielen Funktionen, seinem Klang und dem Design. Aber man wird ja nicht gezwungen ihn zu nutzen. Man kann auswählen ob Windows den Player als Laufwerk oder als Mediaplayer erkennen soll. 98% der Menschen wählen wohl das Laufwerk. Ordnerstruktur und Dateinamen bleiben alle erhalten und werden im Player angezeigt. Man navigiert im Player praktisch wie unter Windows, was die Sache sehr einfach macht.

Fazit:
Der aktuelle Konkurrent ist wohl der IPod touch. Dessen Touchscreen ist natürlich besser. Er hat auch ein größeres Display und kann mit Wlan im Internet Serven. Was spricht also für den D2?
Vielleicht die Lange Akkulaufzeit, vielleicht das mitgelieferte Netzteil, vielleicht der SD-Karten-Slot, vielleicht die mechanischen Tasten für die "blinde bedinung" in der Tasche, vielleicht auch die vielen Dateiformate die unterstützt werden und die einfache Datenübertragung.
Deshalb die Überschrift: Man muss wissen was man will...
Meine Entscheidung ist auf den D2 gefallen und ich möchte ihn nicht mehr missen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)