Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
198
4,1 von 5 Sternen
Deja Vu - Wettlauf gegen die Zeit [Blu-ray]
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:9,29 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 6. September 2017
Denzel Washington glänzt natürlich wieder. Handlung sehr spannend und auch sehr viel Action. Beim 1x anschauen war es ein bisschen schwierig der Story/Erklärung über diese Zeitreise/Sprünge zu folgen, aber nach dem 2ten mal den Film viel entspannter angeschaut und besser verstanden. Schaue ihn auf jeden Fall immer wieder gern an
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Oktober 2011
Der britische Genre-Routinier Tony Scott hat mit seinem Zeitsprung-Experiment wieder einmal einen soliden Action-Film abgeliefert, der allerdings teilweise durch starke Logiklücken glänzt. Wer sich dadurch nicht gestört fühlt bzw. wer darüber hinwegsehen kann, der dürfte trotzdem Gefallen an diesem sehr spannenden & hervorragend besetzten (Washington, Kilmer, Caviezel, Greenwood) Machwerk finden.

Fans des Films kann auf jeden Fall dieses sehr schicke Steelbook empfohlen werden. Das FSK-Logo ist nur aufgeklebt & somit problemlos entfernbar.
Bild- & Ton-Qualität sind ausgezeichnet. Bonusmaterial-Junkies werden möglicherweise etwas enttäuscht sein: Extras gibt's in Anbetracht des Film-Alters (2006) & vor allem dessen, dass es sich um eine Collector's Edition handelt, nicht besonders viel, das vorhandene ist aber zugegebenermaßen schwer ok: Es gibt zusätzliche und erweiterte Szenen mit optionalem Audiokommentar von Regisseur Scott sowie das Featurette "Zeitfenster: Das Making Of".
Wer nicht zwingend ein Steelbook benötigt oder ein solches vielleicht gar nicht mag, kann auch zur "normalen" Keep-Case-Ausgabe greifen, welche inhaltlich identisch mit dieser Edition ist: Deja Vu - Wettlauf gegen die Zeit [Blu-ray]
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. November 2016
...........und sehe ich Denzel Washington, wird mir warm ums Herz.
Sehe ich, welche Knaller- Filme mit ihm gedreht wurden, brenne ich darauf, alle zu besitzen.
Noch ein paar Mal wird die Sonne auf- und untergehen, dann ist es soweit und meine Sammlung komplett.
Gerade sah ich DEJA VU,- und im übrigen; Filme von Tony Scott enttäuschen mich seltenst, sind überdurchschnittlich top.
" Was suchen Sie? " - " Was hier nicht hingehört. " Perfekte Protagonisten, perfekter Sound.
Perfektes Drehbuch, perfekter Denzel. Und Bombenstimmung.
Die gewaltige Sprengladung, die auf der Fähre platziert wurde, tötet mit ihrer enormen Explosion nicht weniger als Fünfhundert Menschen.
Bei den Ermittlungen stösst der Agent der Polizei- Sondereinheit Doug Carlin auf eine besondere Tote..............
DEJA VU- mal wieder eine wunderbar typische Denzel- Show. Er trägt mit seiner coolen und lässigen Art den halben Film.
Und Tony Scott schuf wieder einen faszinierenden Thriller, schickt Washington auf die Jagd nach einem gefährlichen Psychopathen.
" Gruselig,- zu sehen, wie das Leben dieser Frau in Flammen aufgeht......." .
Dass man dabei einige Stunden zurück in die Zeit gehen kann, ist mal was ganz was Neues. Und der Hammer.
Ich zähle mich natürlich nicht zu denen, die natürlich alles verstanden haben- denn der Film ist eine recht verwirrende Zeitreise,
die von Anfang bis zum Ende Vollgas gibt.

*******************************************************

Story:

Ein bedrohlicher Strudel aus Bildern der Vergangenheit.
Und Bildern aus der Zukunft. Die von Agent Carlin zusammengesetzt werden müssen.
Und Bilder, die ihn vor eine erschütternde Wahrheit stellen.............................
ein atemraubender Wettlauf mit und gegen die Zeit, - mit furiosem Showdown.

*******************************************************************

Mein Hightech- Fazit:

Da der Ort der Handlung New Orleans ist, in der erstmals seit dem verheerenden Hurrikan
" Katrina " wieder gedreht wurde, erzählt der Film noch eine zweite Geschichte.
Unausgesprochen, mitunter aber auch angedeutet, stehen die vergangenen realen Katastrophen
wie " Katrina " und " 9/11 " durch US- Terroristen im Zentrum.
DEJA VU dreht sich im Kern um nichts anderes, als um die Sehnsucht, diese Katastrophen ungeschehen zu machen.
Um den Tagtraum, die Uhr zurückzudrehen bis zu einem Ausgangspunkt in Unschuld, an dem alles gut und richtig ist.
Verständlich, aber auch immer noch verräterisch bzgl. einer unverarbeiteten Traumatisierung der US- Gesellschaft.
" Okay, ich habe in meiner Karriere immer versucht, die Verbrecher nach einer schrecklichen Tat zu fassen.............,
und einmal in meinem Leben möchte ich die erwischen, BEVOR sie schreckliches tun...........................".
Tony Scott zeigt sich mit diesem Märchen für Erwachsene einmal mehr als wahrer, wenn auch etwas grober Romantiker.
Die Magie der Leinwand- Scott erfüllt jeden visuellen Aspekt eines Films mit seiner unfassbaren Kunstfähigkeit. Er ist eben
ein großartiger Geschichtenerzähler, der sich voll und ganz seinem Handwerk verschrieben hat.
" Ich sagte, Sie sollen es mir erklären........" . - " ........sie haben entdeckt, wie man den Raum in sich selbst umfaltet........." .
Und wer noch vieles mehr über diesen Film lesen, erfahren möchte,- seine Entstehung.....über die Vermischung von Wissenschaft
und Fiktion...., und von der Produktionsgeschichte von DEJA VU, sollte die " artechock film. kritik. Deja Vu- Wettlauf gegen die Zeit "
googlen.
Ein wirklicher BlockBuster für mich. Auf jeden Fall.

Lauflänge: 120.32 Minuten ( mit Abspann ) !

Extras ( deutsche Untertitel ) :

- Zeitfenster( Index ) = 31.04 Minuten!

- Erweiterte Szene= 1.18 Minute!
66 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juni 2013
Da Denzel Washington mein Lieblingsschauspieler ist, kam ich nicht umhin, mir diesen Film zu kaufen. Ich hatte ihn schon als normale DVD, aber in blu-ray mit dem passenden Dolby-Sourrond-System ist er natürlich der absolute Oberhammer.

Zum Film selbst möchte ich nicht zuviel verraten, aber er ist nicht nur actionreich, vor allem muss man gut aufpassen, um nicht zu verpassen, dass es da doch einige Spuren gibt, die man schon mal locker übersehen kann. Also wie ich schon sagte, man muss ihn immer wieder schauen! Ich habe manche Szenen tatsächlich erst beim zweiten Mal realisiert.

Auch die Schauspielerkollegen Val Klimer und Paula Patton brillieren hier absolut. Neben Denzel Washington zu bestehen, verlangt den Kollegen sicher schon einiges ab, aber sie überzeugen auf ganzer Linie.

Fazt:

Diese blu-ray ist ein absolutes Muss für Jeden, der auf Action, gute Unterhaltung und Aufmerksamkeit steht.

Hervorzuheben ist hier noch Eines: Meine blu-ray DVD lief nach 1 Stunde 2 Min. nicht mehr weiter. Auch nach Wechseln der blu-ray-Player blieb es so. Ich machte mich also daran, das entsprechende Formular auszufüllen und den Film dann kostenlos über Hermes zurückzuschicken. Das ging einfach und schnell. Auch die Neulieferung des Films war absolut unproblematisch.

Das wollte ich hier einmal lobend erwähnen. Die neue blu-ray lief dann auch völlig fehlerlos durch und ich konnte mich genussvoll zurücklehnen und den tollen Film genießen. Der Service von Amazon ist wirklich genial. Vielen Dank dafür.

Hier vergebe ich volle fünf Sterne und eine absolute Kaufempfehlung.
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. August 2014
Und auch für relativ logisch befunden. Keine Ahnung, warum die Zeitreise laut einigen Usern völlig an den Haaren herbeigezogen ist, woher wollen sie wissen wie sie physikalisch funnktioniert, wenn sowas noch nicht erfunden wurde? ^^
Zu viel Klischee gab es auch nicht.
Klar die Liebesszenen waren im Eifer des Gefechts etwas sehr Hollywoodlastig, aber kann man verschmerzen.
Ich mochte die Endszenen sehr, will ich jetzt nicht weiter drauf eingehen, aber wenn einige Handlunstränge am Ende wunderbar zusammenführen, ist das ein netter Aha Effekt. Und der Titel Deja Vu bekommt dann auch seinen Sinn!

Empfehlenswert mit sehr guter Qualität!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. April 2008
Ich war und bin immer skeptisch bei Filmen in denen es ansatzweise um Zeitreisen geht. Da passt meist seeeehr viel nicht zusammen. Einzige Ausnahme bisher für mich The Time Machine.

Nun aber ist mit Deja Vu einweiterer Film erschienen in der Storymäßig fast alles passt. Nun gut. Glaubhaft ist es natürlich weiterhin nicht, aber zumindest ist die Idee sehr gut umgesetzt.

Und somit erwartet jedem ein genialer Film der alles bietet. Spannung, Dramatik, super Schauspieler, Tempo etc.!

Alles andere als diesen Film mit 5 Sternen zu bewerten wäre eine Schande. Aber am Ende kommt es ja immer noch auf den Geschmack jeden einzelnen an. Von der Produktion her gibt es aber nix zu bemängeln!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Mai 2007
Gleich vorweg: Die Geschmäcker sind verschieden, nichtsdestotrotz kann ich kaum nachvollziehen, das "Dejavu" derart unterschiedlich von den Zuschauern aufgenommen wird. Tony Scott hat einen Thriller auf Zelluloid gebannt, dessen Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Minute packend fesselt. Wer hier Langeweile verspürt, dem kann man es vermutlich nur sehr schwer recht machen. Hauptansatzpunkt der meisten Kritiker (wie übrigens bei vielen Filmen der gleichen Machart)ist, dass die Story nicht logisch ist, in der Wirklichkeit nicht funktionieren kann. Da merke ich natürlich an, wie soll das gehen? Ein Zeitparadoxon logisch zu erklären wäre ja wohl so unlogisch, wie man es sich nur vorstellen kann.
Tony Scott hat sich darum nicht viel geschert. Er hat Denzel Washington als Agenten Doug Carlin auf Ermittlung geschickt. Eine Fähre mit 500 Menschen wurde in die Luft gesprengt. Man vermutet einen terroristischen Anschlag. Gleichzeitig wird eine verbrannte Frauenleiche am Ufer des Flusses angespült. Carlin merkt schnell, dass die Leiche der Frau nicht zu dem Unglück gehören kann und, dass sie der Schlüssel zur Lösung des gesamten Falls ist. Während seiner Ermittlungen wird er vom leitenden Polizeichief(Val Kilmer) in ein Wissenschaftsprogramm eingeweiht, dass bei der Polizei läuft. In einer Art Zeitschleife können Ereignisse, die genau vier Tage und sechs Stunden vergangen sind, per Fernsehschirm beobachtet werden. Carlin nutzt die Gelegenheit und taucht in die Vergangenheit ein. Über die Ermordetete Claire findet er den Weg zum Attentäter. Doch als der Fall geklärt scheint, nimmt man Carlin die Fäden aus der Hand. Um Claires Schicksal zu verändern, muss er schließlich selbst in die Vergangenheit gehen und ein atemberaubender Wettlauf mit dem Attentäter beginnt.
"Dejavu" hat mich in allen Aspekten überzeugt. Ein Film, der unter die Haut geht. Spannend, intelligent, spektakulär gefilmt. Mit einem Denzel Washington, der an seine Glanzleistung in "Man on fire" anknüpft. Auch in den Nebenrollen hervorragend besetzt. Ganz großes Kino!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. November 2009
Wenn man mal die Sache mit der Logik völlig außer acht lässt (Zeitreisefilme sind für mich vom Grundthema her schon unlogisch), kann man einen actiongeladenen Thriller erleben, der sich vom Spannungsbogen her schön aufbaut und bis zum Ende hin gut zu steigern weiß.
Ein ATF Agent (was auch immer das genau ist) untersucht also einen Terroranschlag auf eine Fähre in New Orleans, die voll mit Navy-Soldaten und deren Familienangehörigen besetzt war. Es gab Hunderte Tote, die nun zum Teil verstümmelt und verbrannt am Ufer des Mississippi angespült werden. Komisch nur, dass eine der Leichen schon eine Stunde vor der Explosion umgekommen zu sein scheint. Eine hübsche junge Frau, deren Wagen, wie im weiteren Verlauf herauskommt, vom Täter als Sprengstofftransporter missbraucht wurde.
Toll, dass das FBI eine Art Fenster in die Vergangenheit öffnen kann. Aber nur genau 4 Tage zurück und auch unumgänglich. Der Agent wird als Spezialist erkoren und heftet sich nun vergangenheitsgewandt an die Fersen dieser jungen Frau, die offensichtlich als Schlüssel für die komplette Geschichte dienen könnte....

Denzel Washington als ATF Agent spielt gewohnt gut und routiniert. Er ist einfach ein Sympathieträger. James Caviezel als gutaussehender Bösewicht bietet einen guten Contrapunkt. Schön, dass der Attentäter kein arabischer Terrorist ist, sondern ein amerikanischer Patriot. Da könnte man durchaus ein wenig Nationalkritik dahinter vermuten. New Orleans diente als Kulisse, direkt nachdem Hurrikan "Katrina" darüber hinweggezogen war. Gruselig und bedrückend.

Insgesamt ein rasanter Film. Klar hat er auch Schwächen, aber wer nicht danach stochert, könnte einen recht vergnüglichen DVD-Abend haben.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. September 2012
Tony Scott war ja ein Meister der Action und hat hier mit Déjà Vu nochmal bestens gezeigt, dass er einen interessanten, intelligenten und doch actionreichen Film auf die Beine stellen kann.

Eine Fähre in New York wird in die Luft gesprengt, wobei hunderte Menschen sterben. Doug Carlin vom ATF will den Attentäter finden und gerät dabei in ein geheimes Projekt der Regierung, dass es ihm erlaubt, in die Vergangenheit zusehen und sie sogar beeinflussen kann.

Die Thematik die Tony Scott (Top Gun) hier aufgreift könnte von Philip K. Dick sein. Dessen Stoff wurde schon mit Filmen wie Minority Report und Total Recall beeindruckend verfilmt.
Scott baut den Film anfangs noch normal auf und stellt den Film als normalen Thriller dar, indem ein Mann versucht, ein Attentat aufzuklären. Später fügt er allerdings, die aus Dick'schen Filmen bekannten Elemente hinzu: Mann kann in die Vergangenheit sehen bzw. sie beeinflussen. Diese Elemente baut er sinnig ein. Man hat nie das Gefühl, als würden diese Elemente stören oder gar nicht in den Film passen, trotz der fehlenden Science-Fiction. Scott erklärt auch alles relativ plausibel und innerhalb des Films stimmig, allerdings ist es alles andere als einfach dem ganzen zu folgen. Mit Voranschreiten der Geschichte wird aber auch hier klar, wie in Total Recall etwa, wie genau die Vergangenheit beeinflusst wird/wurde. Schön ist auch, dass kleine Details vom Anfang später nochmal aufgegriffen werden. Und das Scott versucht, viel Emotionalität hineinzubringen. Es gibt einige Szenen in denen Scott mit Musik und seinem Hauptdarsteller traurige Bilder schafft, die den Film um eine kleine Facette bereichern.
Denzel Washington (Training Day) ist in der Hauptrolle super besetzt. Er kann sowohl emotional, als auch aufgebracht zu gleich sein, und überzeugt nebenbei auch noch in den Action-Szenen. Diese Action-Szenen sind gut gemacht und bodenständig. Hier gibt es keine Riesenexplosionen, sondern mehr spannende Schießereien und Verfolgungsjagden.

Fazit:
Déjà Vu ist ein intelligenter, spannender Action-Thriller der ein Dick'sches Konzept in der Gegenwart umsetzt. Alle Dick-Fans gucken auf jeden Fall mal rein und Action-Thriller-Fans ebenfalls.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. Mai 2007
Denzel Washington hat einfach ein glückliches Händchen in

Sachen Filmwahl.

Auch in "Deja Vu" glänzt er wieder als Topdarsteller in einem

wirklich intelligenten und spannenden Thriller.

Die Idee mit der Zeitreise, um ein Verbrechen zu verhindern,

macht den Film zu einem anspruchsvollen und spannenden

Thema für den Zuschauer.

Da man ständig zwischen Gegenwart und Vergangenheit

hin und her springt, ist Mitdenken angesagt um die meist logischen

Geschehnisse und Schlussfolgerungen des Films zu verstehen.

Die Darstellerleistung ist sensationell gut.

Bei Denzel Washington angefangen, von dem man seit Filmen wie

"Inside Man" oder "Die Akte" auch diese Niveau gewohnt ist,

bis hin zu Val Kilmer, der glaubwürdig den FBI-Agenten mimt und dafür

ersichtlich das ein oder andere Kilo zugenommen hat.

Leider bleibt "Deja Vu" die typischen Hollywoodklischees nicht erspart.

Dass es ein Happyend gibt muss wohl nicht extra erwähnt werden,

aber auch die sich anbahnende Liebesromanze zwischen Denzel Washington

und Paula Patton, die sich währrend einer Explosion "kennenlernen"

und nach maximal zehn Minuten intensiv miteinander flirten, obwohl sie

sich vorher nich kannten, ist hollywoodtypisch aber halt eben

extrem unglaubwürdig.

Abgesehen davon ist der Film eine Wucht und von der Ersten bis

zur Letzten, immerhin 127. Minute, extrem spannend und unterhaltsam.

Fünf Sterne für einen raffinierten Thriller

mit einem starken Denzel Washington.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken