flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 12. August 2015
16 Blocks zählte ich nie zu den bekanntesten Filmen von Bruce Willis. Zumindest habe ich nie viel darüber gehört. Sehr Schade! Denn er hat einiges zu bieten.

Jack Mosley ist ein alter Cop, der langsam mit dem Gedanken spielt, in Rente zu gehen. Nach einem harten Tag soll er einen Gefangenen zum Gericht eskortieren, damit dieser dort seine Aussage tätigen kann. Plötzlich werden die beiden jedoch angegriffen und sogar Mosleys Kollegen stellen sich gegen ihn. Er merkt, wie wichtig sein Zeuge ist und versucht mit allen Mitteln ihn zu beschützen und zum Gericht zu eskortieren.

16 Blocks hat nie groß mein Interesse geweckt. Abgesehen von einem Bruce Willis mit Schnauzer, wirkten auch die Bilder nie wirklich interessant auf mich. Jetzt bin ich aber sehr froh, den Film gesehen zu haben.
Es ist der Letzte von Action-Meister Richard Donner, der vor allem durch seine Lethal Weapon- und Superman-Filme bekannt ist. Obwohl jene Filme schon einige Jahre und Jahrzehnte alt sind und immer noch funktionieren, sind sie doch schon deutlich anders gemacht als Filme des neuen Millenniums. Donner beweist aber sehr gekonnt, dass er auch die neue Art Filme zu machen sehr wohl auch kannte.
Donner erschafft eine dichte Atmosphäre, passend zur Geschichte. Man fokussiert sich sehr auf Bruce Willis' Leiden. Dieser spielt den senilen, müden Cop auch wirklich gut und vermittelt gekonnt glaubhafte Emotionen. Willis ist hier wirklich stark, genauso wie David Morse (The Green Mile) als Antagonist. Morse's Charakter ist sehr kalkulierend, vermittelt ein gutes Gefühl der Bedrohung und ist ein ebenbürtiger Gegner. So gut ich Willis und Morse auch fand, so nervig war Mos Def (Per Anhalter durch die Galaxies) als Gefangener. Ich habe den Film im englischen Original gesehen und speziell da wird seine hohe Stimme und Art zu sprechen, schnell sehr sehr nervig. Auch er hat einiges an dramatischem Potential, verschenkt dies aber durch seine Nervigkeit.
Die Geschichte an sich ist gut erzählt und bedient natürlich auch typische Klischeés, die ein solcher Film hat, macht dies aber gut und sehr unterhaltsam.
Bei solch einer Verfolgungsjagd durch eine Stadt, kommt man um Action natürlich nicht drumherum, und die ist hier auch gut gelungen. Es gibt einige Schießereien, die aber zum Glück nicht in irgendwelchen wilden Ballereien mit Explosionen usw., enden. Die Schießereien sind schnell und temporeich genug, dass der Film nicht langweilig wird.

Fazit:
16 Blocks ist ein super inszenierter Thriller mit einem sehr guten Bruce Willis und einer interessanten Geschichte, die nicht an Emotionalität einspart. Richard Donner kann stolz auf seinen letzten Film sein.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Oktober 2017
Ich liebe diesen Film... er war mehr oder weniger ein Geheimtipp aber er ist wirklich empfehlenswert.
Als Bruce Willis Film der auch noch als Action-Thriller eingestuft ist schwimmt er gegen den Strom.
Die Blu-Ray ist okay. Standard.
Auf jeden Fall ansehen!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Oktober 2009
Das Menü dieser DVD gliedert sich in Film Starten, Szenenauswahl, Specials, Sprachauswahl. Der Hauptfilm hat eine Spieldauer von ca. 98 Minuten, die Hauptrollen sind mit Bruce Willis, Mos Def und David Morse besetzt.

Mir hat der Film sehr gut gefallen, da er spannend und unterhaltsam ist. Des Weiteren gibt es ein paar überraschende Wendungen, so dass keine Langeweile aufkommt. Bruce Willis ist dabei in "seiner" Paraderolle eines Helden wider Willen zu sehen und Mos Def spielt einen liebenswerten Kleinganoven - sehenswert, wie sich das Verhältnis zwischen diesen beiden Charakteren bis zum Schluss entwickelt. In diesem Zusammenhang muss ich sagen, dass mir das Filmende wesentlich besser gefällt als das sog. "Alternative Ende" (siehe Bonusmaterial).

Das Bonusmaterial ist unter dem Punkt "Specials" zu finden und beinhaltet

"Nicht verwendete Szenen mit Audiokommentar von (Regisseur) Richard Donner und (Autor) Richard Wenk" (insgesamt 8 Stück; OmU), ein "Alternatives Ende" (OmU) und einen "USA-Kinotrailer"

mit einer Gesamtspieldauer von ca. 29 Minuten - nicht gerade sehr viel, dennoch interessant und sehenswert. Erwähnenswert ist auch noch die gute Filmmusik von Klaus Badelt ("Fluch der Karibik", Teil 1).
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. September 2017
spannend gemacht, gute Kameraführung. Eben Bruce Willis...aber er ist sehr "auf alt gemacht". warum der Film ausgerechnet 16 Blocks hieß, nur wil das ziel so nah war..eine spannende Verfolgungsjagd . Wie Katz und Maus.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. August 2014
Hier kann man mal ein wenig nachdenken, welchen Polizisten man wirklich trauen kann.
Bruce Willis und David Morse spielen korrupte Polizisten, wobei Bruce Willis dann doch gegen seinen Partner spielt.

Während eines Gefangenen Transports, kommt es zu vielen Szenen, wo man vom Adrenalin Gänsehaut bekommt.
Es wird in Echtzeit gespielt, wobei knapp 75 Minuten Nervenkitzel bieten.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Mai 2018
Ich mag diesen Film sehr. Nun kann ich ihn endlich öfter schauen. Ich empfehle ihn gern weiter. Lieferung erfolgte Amazon-typisch schnell und gut verpackt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. November 2012
da viele schon über film und darsteller geschrieben haben beschränke ich mich mehr auf die bild und tonqualität.

bild: 4 sterne

ton: 4 sterne

kurz möchte ich doch noch was zum film sagen.manche sagen er ist in teilen nicht realistisch,das bild wäre nicht immer klar oder haben am ton was zu mäkeln.
das kann ich nicht so sehen.der film ist gut gemacht und ist auch gut umgesetzt auf blu ray.

im großen und ganzen siedele ich den film im oberen mittelfeld an um es mal in der fußballsprache aus zu drücken.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Mai 2010
Die 4 Sterne mit einem zugedrückten Auge - das Drehbuch hätte schon noch die eine oder andere Überarbeitung gebrauchen können, da klafft doch so manches Logik-Loch und das mit der "Echtzeit" ist auch so eine Sache ...
Auch die Figurenkonstellation ("Nur 48 Stunden") und den Handlungsplot ("Der Mann der niemals aufgibt") hat man schon zuvor so gesehen (wenn auch nicht immer unbedingt besser!).
Aber der Film ist für die heutige Zeit erfrischend altmodisch, leidlich spannend und hat doch noch das eine oder andere überraschende Detail zu bieten, so dass es für einen unterhaltsamen Heimkino-Abend allemal ausreicht.
Das Geld für eine Blu-Ray wäre er mir aber dennoch nicht wert, auch aufgrund der vielen dunkleren Innen- und Hinterhofaufnahmen. Das groß herausgestellte "schockierende alternative Ende" rechtfertigt nur das zweite Attribut, denn alternativ ist es nun wirklich. Aber schockierend sicher nicht, denn überrascht hätte dieses Ende sicher auch kaum jemand - wenngleich auch ich das letztlich verwendete als das stimmigere ansehe.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Januar 2014
Gut gemachter Polizei-Thriller mit etwas zähflüssigem Verlauf...Drehbuch & Kamera eher durchschnittlich...Musik passend...Storyline verworren...schauspielerisch im Normbereich...eher kein typischer Bruce Willis Film...
Fazit: Für Fans von Bruce eh ein Muss!

LG, Stw.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Februar 2015
über den Film muss ich ja der Welt nichts mehr sagen.
Alle die Ohn lieben kann ich nur eine 1A quali in DVD bestätigen. Kaufen!
|0Kommentar|Missbrauch melden