Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Mai 2007
Die "Future Shock" von 1981 ist die letzte Platte der Gruppe mit Bernie Torme an der Gitarre. Sie reicht nicht ganz an die genialen Vorgänger "Mr. Universe" und "Glory Road" heran. Vielleicht lag es an den Problemen die die Herren Gillan und Torme miteinander gehabt haben sollen. Produziert wurde das Album von Paul `Chas` Watkins und John McCoy. Neben Bernie Torme (Guitar) waren am Start: John McCoy (Bass), Mick Underwood (Drums), Colin Towns (Keyboards) und natürlich Ian Gillan.

Auch "Future Shock" zeigt wieder die zwei Gesichter der Band. Teilweise wird richtig Gas gegeben und viel Krach gemacht (`Sacre bleu`). Dann sind aber viele musikalische Elemente vertreten, für die hauptsächlich Colin Towns, der heute Filmmusiken schreibt, verantwortlich ist.
Es sind einige highlights vorhanden mit `No laughing in heaven` (der viell. beste, aber bestimmt lustigste Text von Ian Gillan), `Bite the bullet` und `For your dreams`. Absolut genial ist die Ballade `If I sing softly` (was für ein Gesang!). Auch der Titelsong kann überzeugen.

Die Orginal-Platte würde 4 Sterne von mir bekommen, wären hier nicht die tollen Bonussongs, allen voran `Mutually assured destruction` und `One for the road`. Da ist einfach noch ein Stern mehr zu vergeben. Das macht insgesamt dann 5 Stück. Was sich Ian mit `The maelstrom` (total chaotisch) gedacht hat, wird wohl immer sein Geheimnis bleiben. :-)
"Future Shock" erreichte den 2. Platz in den GB Charts! So eine Platzierung erreichten weder Rainbow noch Whitesnake zu dieser Zeit.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2007
Nach Repertoire Records haben sich nun Edsel dieses Klassikers angenommen.

Die Aufmachung: Schuber und ausführliche Linernotes mit Hintergrundinfos sind vor allem im Verhältniss zum Preis erstklassig.

Der Remastersound ist soweit ok, ohne jedoch die Qualität der Repertoire-CD zu erreichen. Die Bonus-Stücke sind perfekt: So sind alle Single A und B-Seiten sowie Raritäten aus der Zeit der Entstehung von Future Shock enthalten.

Dies gilt übrigens auch für die anderen Edsel-Remasters. Alles was zur gleichen Zeit wie die damalige LP entstand ist als Bonus vertreten.

Nun zur Musik an sich. Einerseits extrem hart und schnell

(Future shock, Sacre bleue, Bite the bullet sind sicher von der damals entstehenden

New Wave of British Heavy Metal beeinflusst), andereseits experimentell (For your dreams), sanft (If I sing softly) oder einfach nur cool-witzig (No laughing in heaven).

Die klassische Gillan Band (Gillan, Torme,Towns,McCoy,Underwood) hielt mit dieser Scheibe den hohen Status der Vorgängeralben und war kommerziell sogar die erfolgreichste (No.2 in den britischen LP-Charts)

Selige Zeiten waren es damals, als solche Musik auch kommerziell erfolgreich war.

Daumen hoch für diesen Rerelease. Von der Höchstnote hält mich nur der für heutige Verhältnisse durchschnittliche Remastersound ab
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken