Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

  • Silk
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen
15
3,2 von 5 Sternen
Silk
Format: DVD|Ändern
Preis:6,88 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 23. Februar 2007
Irgendwie ist "Silk" einer jener Filme auf welche ich mich freute, seit ich das erste mal darüber gelesen hatte. Trotz eines unbekannten Regisseurs, Chao-Bin Su, welches übrigens sein Erstlingswerk darstellt und der Annahme dass es sich dabei wohl eher um einen reinen Grusler handelt ging ich voller Vorfreude in den Film. Meine Erwartungen wurden zwar nicht erfüllt, ich aber auch auf keinen Fall enttäuscht.

Der Wissenschaftler Hashimoto erforscht mit einer neuen Technologie die Geisterwelt. Es gelingt ihm, den Menschen die Geister sichtbar werden zu lassen. Als erstes Objekt dieser Forschung dient hierbei ein achtjähriger Junge in einem Appartement in Taipeh. Das Ziel Dr. Hashimotos ist es, mehr über den Tod und das Leben danach zu erfahren. Um jedoch die Sprache bzw. die Aussagen des Jungen deuten zu können, muss noch der zunächst unkooperative Polizist Ye hinzugezogen werden. Dieser versteht sich unter anderem in der Kunst des Lippen Lesens. Stück für Stück kommen sie einem Geheimnis näher und das Interesse Dr. Hashimotos steigt mit jeder Entdeckung mehr...

Mehr möchte ich hierbei nicht auf die Handlung eingehen. "Silk" ist jedenfalls alles andere als ein üblicher Grusler oder gar Horrorstreifen. Viel mehr beschäftigt er sich sehr tiefgründig mit Themen wie Hass, Liebe und Trauer. Evtl. Parallelen zu "Pulse" mag der eine oder andere dabei durchaus ausmachen können. Zwar ist "Silk" nicht ganz so düster wie "Pulse", geht aber wohl eindeutig in die Richtung eines Dramas. Der Film setzt sich sehr Intensiv mit dem Tod und dem sogenannten Leben danach auseinander und lenkt zunächst vermeintlich den Verdacht darauf dass nur aus Hass ein Weiterleben möglich ist.

Der Film beginnt zunächst relativ ruhig und wirkt dann sogar so als würde er gleich einen Durchhänger erleiden, kriegt aber rechtzeitig die Kurve. Bis zu diesem Zeitpunkt ist alles sehr von durchaus gut geführten Dialogen geprägt. Action gibt es im großen und ganzen so gut wie keine. Und wenn dann sind leider sogar Autocrashs animiert, was leider nicht wirklich realistisch wirkt.

Im weiteren Verlauf ist "Silk" jedoch ein sehr spannender Film, welcher auch seine durchaus etwas unheimlichen Momente hat. Da allerdings in allen Filmen dieser Art aus Fernost solche Momente meist lange schwarze Haare, weißes Gesicht und ebenso weiße Kleidung tragen, dürfte dies jedoch auf den einen oder anderen nicht mehr so richtig wirken.

Die Darsteller können in ihren Rollen durchwegs überzeugen. Insbesondere die Hauptdarsteller wie z.B. Yosuke Eguchi in der Rolle des Herrn Doktor oder natürlich Chen Chang als Tung. Aber auch die weiteren Rollen sind sehr gut besetzt und man nimmt jedem einzelnen seine Rolle ab.

Im Endeffekt ist "Silk" jedoch ein sehr guter Film, welcher allemal zum Denken anregt, in etwa wie der bereits angesprochene "Pulse". Liebe, Hass und Trauer in keinster Weise oberflächlich behandelt. Dies alles in guten Bildern, hervorragenden Darstellern und einer ebenso gelungenen musikalischen Untermalung machen Guisi" wie er im Original heißt zu einem allemal Sehenswerten Film. Insbesondere für jene, welche auf etwas Anspruchsvolle Unterhaltung stehen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Juli 2008
ich mag geistergeschichten in all ihren unterschiedlichen ausformungen. diese hier ist wirklich originell. das geheimnis eines kindgeistes mittels pseudowissenschaftlicher instrumente zu erforschen, ist mal was anderes.
die personen wirken glaubwürdig, die syncronsprecher sind gut gewählt und die story und umsetzung wirkt alles andere als billig.
spannend!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Juli 2007
°
SILK ist wieder einmal ein Film, der schwierig einzuordnen ist. Einerseits will SILK ein Geister-/Horrorfilm sein und bringt dazu einige gute Ansätze. Kann man Geister sichtbar machen oder gar einsperren? Klar, hier wird gezeigt wie - nur die Erklärungen dazu sind schon ziemlich weit hergeholt und verursachen eher ein belustigtes Schmunzeln. Ebenso als am Anfang der Super-Polizist als Unterstützung für das wissenschaftliche Team ausgewählt wird. Das Vorspiel zu seinen einzigartigen Fähigkeiten ist absolut sehenswert dargestellt, aber einfach dermaßen überzogen, dass es nicht wirklich ernstzunehmen ist. Die Kernfrage von SILK, wodurch Geister (Seelen) in dieser Welt gehalten werden, ist wiederum ziemlich spannend und wird wohl je nach Weltbild (Esoteriker / Rationalist) beim Zuschauer Interesse oder Ablehnung auslösen. Die Horror-Verfolgungsszenen dagegen am Schluss wirken leider total übertrieben und unpassend, dass auch hier kein wirkliches Gruselmoment aufkommt. Im Fazit ist SILK zwar nicht so gut wie erhofft, andererseits durch seine Geschichte, einige neue Ideen, spannende Momente und meist überzeugende Darsteller dennoch irgendwie sehenswert.

~
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Dezember 2010
Ein Team von Wissenschaftlern fängt einen Geist um herauszufinden wie ein solcher entsteht...
das ist auf jeden Fall mal ein ganz anderer ansatz als die üblichen Geisterfilme aus Asien, in denen es (fast) immer um die Rache des Verstorbenen geht.

Wer Geisterfilme mag und neuen Ideen im Genre offensteht, darf zugreifen.

Da der Film echt gut und spannend insziniert wurde, kann ich von meiner Seite aus eine Empfehlung aussprechen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. September 2007
Die Idee der Geschichte ist wirklich gut und wurde einladend umgesetzt. Nur schon die Gründe, warum der Film mit SILK (=Faden) betitelt wurde. Ich war gleich von Beginn weg interessiert, was da vor sich ging: Einerseits photographiert in Japan ein australischer Photograph im Auftrag ein leeres, verkommenes Gebäude, wobei er eine erschreckende, tödlich endende Entdeckung macht: einen Geist. Andererseits erfahren wir von einem jungen Wissenschaftler, der über einen kleinen, merkwürdigen Würfel verfügt, den er in der Luft schweben lassen kann. Scheinbar ein Projekt der Regierung, um Schwerelosigkeit zu erforschen. Hinzu kommt eine Parallgeschichte über den eigentlichen Helden und dessen Mutter, die sterbend im Koma liegt.

Der Würfel, bzw. dessen Material befähigt die Menschen, den tödlichen Geist in einem Zimmer festzuhalten. Ein Kriminalexperte (o.ä.) mit der Fähigkeit des Lippenlesens wird beauftragt, die Herkunft und Hintergründe des Geistes zu klären.

Die Mischung ist cool, und sie funktioniert: Grusel trifft auf Detektiverei, trifft auf eine Prise ScienseFiction, trifft auf "japanische Coolness". Letztere, weil die Figuren irgendwie manga-mässig erscheinen: zu jung für deren heikle "Professorentätigkeit", ein wenig "overacting" des einen dödelhaft anmutenden Mitarbeiters, und die Frisuren. Man wollte wohl eher ein jüngeres Publikum ansprechen.

Wie so oft verliert der Film nach der Auflösung Spannung und Glaubwürdigkeit, bauscht sich ein wenig zu sehr auf und integriert auf das Showdown hin plötzlich ermüdende Ringu-Elemente, die nicht so wirklich in das ganze hineinpassen wollen. Ohne die Ringu-Filme wäre das sicher was anderes, aber während dieser subtil blieb (im Original zumindest), wurden hier zu viele Special Effects eingesetzt. Fast erinnerte mich das eine oder andere Bild an Peter Jackson's "The Frighteners". Also keine 'schlechten' F/X. Nur nicht so passend, irgendwie.

Die Geschichte ist intelligent und packend, die Umsetzung gelungen, der Showdown weniger.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Oktober 2009
gelungener film mit super schauspielerischen leistungen. hat genau das versprochen was der trailer gezeigt hat. ich rate zum kauf dieser dvd. glaubt mir, wird ein spannender dvd abend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Oktober 2015
Zu meinen Favoriten wird dieser Film nicht werden. War dennoch nett zu gucken und hatte seine spannenden Szenen.. Ich bereue es nicht ihn gelauft zu haben, Ist glaube ich allerdings Geschmackssache ob man es mag oder nicht.
Mir hat die Geschichte ganz gut gefallen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Februar 2017
Gääääähhn. . Sehr langweilig umgesetzt. Grusel leider total daneben. Die Handlungen sind teilweise echt bescheuert. Es entsteht auch kaum Atmosphäre und wirklich unheimlich wirds auch nicht
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Oktober 2015
Nach 30 Minuten habe ich aus gemacht.
Für mich kein Film.
Langweilig und die Handlung schlecht dargestellt.
Zeitverschwendung !!!!
Aber schaut ihm Euch selbst an.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Mai 2007
Wieder einmal bietet das asiatische Kino beste Unterhaltung auf dem Sektor Horror. "Silk" ist ein unblutiger, doch spannender und origineller Vertreter dieses Genres. Die Handlung weiß zu überraschen und mit neuen Variationen zum Thema Geister und Spuk bestens zu unterhalten. Neben der technisch hohen Qualität des Films sind auch die schauspielerischen Leistungen der Darsteller hervorzuheben. Absolut empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken