Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
18
4,7 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:8,88 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Oktober 2007
Der sich ständig wandelnde David Robert Jones von seinen Anfängen Ende der 60er Jahre bis zur Jahrtausendwende in 47 Songs auf 2 DVDs. Das sind mehr als 3 Jahrzehnte Rockgeschichte von den Anfängen der Rockmusik im TV (gerade mal farbig geworden) bis zum aufwändigst produzierten Videoclip. Nie langweilig, oft aufwühlend, immer interessant - wobei DVD 1 mit den Perioden z.B. von Ziggy Stardust oder dem Thin White Duke musikalisch faszinierender ist, DVD 2 cliptechnisch besser abschneidet. Für den aktuellen Preis im Oktober 2007 (10,95 Euro) allemal ein echtes Schnäppchen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 3. März 2016
--- Inhalt & Kritik ---

David Bowie war ein Visionär. Das betrifft nicht nur sein musikalisches Genre-Hopping, sondern auch sein Experimentieren in der Videokunst. In den Achtzigern erkannte der Entertainer, der im Januar 2016 an einem der Öffentlichkeit unbekannten Krebsleiden verstarb, dass der Musiksender MTV die ideale Plattform darstellt, um seine Musik erfolgreich an den Mann und an die Frau zu bringen. So sind es vor allem die Songs aus diesem Jahrzehnt, die man unweigerlich mit der dazugehörigen Geschichte des Musikvideos in Verbindung bringt und die zu den Meilensteinen dieser Gattung zählen. ASHES TO ASHES wäre da zu nennen, das künstlerisch in Szene gesetzte Portrait eines traurigen Clowns, aber auch sein größter Hit LET'S DANCE, in dessen Kurzfilm rote Frauenschuhe zu tanzen versuchen, und nicht zuletzt CHINA GIRL mit der berühmt-berüchtigten Schlussszene, in der David Bowie im Stil des Films VERDAMMT IN ALLE EWIGKEIT Sex am Strand hat. Beim zuletzt genannten Video bekommt man auf der vorliegenden Doppel-DVD BEST OF BOWIE leider nur die gängige Harmlosvariante zu sehen. Sie wurde an den entsprechenden Stellen entschärft und durch Alternativschnitte ersetzt, was gegenwärtig recht prüde wirkt. Diese Version wird jedoch bis heute noch öfter als die seltene "scharfe" Fassung gesendet und hat somit ihre Daseinsberechtigung in der Bowie-Videografie, wenngleich man sich sicherlich über die andere als verstecktes Easter Egg gefreut hätte.

--- Zur Doppel-DVD ---

47 Musikvideos an der Zahl sind auf den beiden interaktiv gestalteten Menütafeln der BEST OF BOWIE-DVDs versammelt und umspannen den Zeitraum 1972 bis 1999. Sie werden immer mit einer Texttafel und der jeweiligen Entstehungszeit angekündigt.
Natürlich fehlen auf dem Set zwangsläufig Musikvideos, insbesondere die neuen. Wer beispielsweise THE NEXT DAY oder LAZARUS auf diesem Set erwartet, wird enttäuscht sein, aber allein der Umfang von 47 Videos mit einer Laufzeit von mehr als vier Stunden sollte Entschädigung genug dafür sein (zumal es sie im Jahr 2002, als die DVD konzeptualisiert wurde, noch nicht gab...).
Des weiteren kann sich die Qualität sehen und hören lassen. Das Remastering ist super ausgefallen. Selbst die ältesten Mitschnitte von OH! YOU PRETTY THINGS und FIVE YEARS überzeugen durch eine Schärfe, die man beispielsweise auf der CELEBRATION-Videografie von Madonna vermisst hat. Das alles noch in druckvollem LPCM Stereo, was will man mehr? Einem HD-Transfer auf Blu-ray dürfte kaum etwas entgegenstehen.
Kritikwürdig erscheint lediglich die technische Ausführung zu drei Beiträgen. Die Musik läuft dort entweder zu langsam (LIFE ON MARS?) oder zu schnell (BLUE JEAN und TIME WILL CRAWL). Hat man bei einem möglichen Bildtransfer von NTSC zu PAL und umgekehrt gepatzt? Anders kann ich mir zumindest die Speed-Up-Versionen zu BLUE JEAN und TIME WILL CRAWL nicht erklären.
Diese kleinen Mankos werden jedoch durch die Easter Eggs, die ich oben beiläufig erwähnt habe, ausgemerzt. Insgesamt neun (!) Bonusclips sind auf den beiden Silberlingen versteckt, wovon ich zumindest acht gefunden habe.

--- Die Easter Eggs ---

Falls man nicht danach suchen will, hier die Anleitung, um an die Bonusinhalte zu kommen:

- DVD 1 -
Nr. 1: Man drückt hierzu auf "Play All" und geht danach direkt ins Hauptmenü zurück. Bei jedem zweitem Anwählen von "Play All" läuft eine Alternativfassung von OH! YOU PRETTY THINGS.
Nr. 2: Wenn man im Tracklisting-Menü rechts neben DRIVE-IN SATURDAY drückt, erscheint ein kurzes Interview mit David Bowie.
Nr. 3: Um einen kompakten Werbeclip zur ZIGGY STARDUST-DVD zu sehen, muss man auf den Blitz im Tracklisting drücken.
Nr. 4: Den Höhepunkt bildet das rund zwanzigminütige Video JAZZIN' FOR BLUE JEAN, das man sich anschauen kann, wenn man rechts neben BLUE JEANS im Tracklisting-Menü auf das nun in Erscheinung tretende Symbol ) klickt. Die Bilder neben der Titelliste verändern sich. Diese müssen nur noch markiert werden und danach auf "Enter".
Nr. 5: Das Finden des fünften Clips gestaltet sich als etwas schwieriger. Während der JAZZIN' FOR BLUE JEAN-Kurzfilm läuft, muss man auf "Enter" klicken, wenn David Bowie auf dem Fernseher über der Jukebox in Erscheinung tritt. Dann läuft nämlich die gängige MTV-Version von BLUE JEAN... ein Easter Egg im Easter Egg also.

- DVD 2 -
Nr. 6: Dazu muss man DAY-IN DAY-OUT im Tracklisting anwählen und danach wieder ins Auswahlmenü springen. Bei jedem zweitmaligen "Enter" des Titels erscheint die Videoversion des EXTENDED DANCE MIX.
Nr. 7: Um einen Videoremix von MIRACLE GOODNIGHT zu sehen, muss man etwa fünf Minuten auf der Tracklisting-Tafel warten, wo dieser Song aufgeführt wird. Der Bonusinhalt wird dann automatisch ohne Klicken abgespielt.
Nr. 8: Spielt man SEVEN YEARS IN TIBET ab, wird zu Beginn ein chinesisches Symbol als Untertitel eingeblendet. Hierauf drücken und SEVEN YEARS IN TIBET (MANDARIN VERSION) tritt in Erscheinung.
Nr. 9: Diesen Bonusclip habe ich trotz Anleitung aus dem Internet nicht finden können. Um SURVIVE (LIVE IN PARIS) freizuschalten, muss man jedes zweite Mal auf "Play All" drücken. Hat bei mir allerdings nicht funktioniert.

--- Fazit ---

Bowie-Fans kommen eh nicht drum herum, aber auch Fans gediegener Musikvideos werden kaum um BEST OF BOWIE, diesem Kunstwerk einer Musik-DVD kommen. David Bowie hat genauso wie Michael Jackson und Madonna Maßstäbe für die Visualisierung von Musik gesetzt. Die beiden Silberlinge, die in einer einfachen Amarayhülle mit lösbarem FSK-Logo untergebracht sind, wissen dies würdevoll in Szene zu setzen.
Das Set überzeugt nämlich nicht nur durch eine liebevolle Gestaltung der einzelnen Menütafeln, sondern auch durch ein sauberes Remastering, das den 47 Titeln alle Ehre macht. An Charme haben die Videos jedenfalls nicht verloren... allenfalls an Staub, der sich in den Archiven versammelt hat.
Hinzu kommen die zahlreichen Beigaben, die man als Easter Eggs erspähen kann. David Bowie war ein Entertainer voller Überraschungen, was BEST OF BOWIE allzu deutlich ausdrückt. Einsteigern und Fans dieses Ausnahmekünstlers ist diese Doppel-DVD redlich ans Herz zu legen - fünf Sterne, was für ein Vermächtnis!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2017
Habe mir endlich die Zeit genommen, diese CD in voller Länge anzuschauen und bin froh, sie angesehen zu haben.
Schliesze mich Plattensammlers Meinung an "nie langweilig, oft aufwühlend, immer interessant". Sehr empfehlenswert!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Februar 2016
Diese beiden DVDs bieten tatsächlich ein "Best of". Auf DVD 1 sind 27 Songs, von den Anfängen seiner Karriere bis zu "Dancing in the Street", darunter auch drei Whistle-Tests (frühe Aufnahmen, BBC), auf DVD 2 befinden sich 20 Songs, von "Absolute Beginners" bis "Survive", womit fast die gesamte Karriere Bowies abgedeckt sein dürfte. Bei den meisten Aufnahmen handelt es sich um die Original-Musik-Clips. Ton- und Bildqualität sind ausgezeichnet. Lediglich bei "Ziggy Stardust" aus dem Film lässt die Bildqualität etwas nach. Diese beiden DVDs sind ideal, um Bowie kennenzulernen, sich einen Überblick über sein Gesamtwerk als Musiker zu verschaffen oder einfach, um in Erinnerungen zu schwelgen.

Achtung! Die beiden DVDs enthalten sogenannte Easter-Eggs, das sind Überraschungen, die für Fans versteckt wurden. Insgesamt gibt es 9 Stück, u.a. "Jazzin' for Blue Jean in voller Länge (also mit dem Kurzfilm) und ein Interview mit Russel Harty. Um "Seven Years in Tibet" in der Mandarin-Version zu hören, muss man auf den Mandarin-Schriftzug im Untertitel klicken. Viel Spaß beim Suchen. Wer nicht alles findet, kann sich Tips im Internet suchen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2016
Die 47 Videoclips umfassende 2 DVD-Box BEST OF BOWIE bietet eine nicht ganz vollständigen, aber doch sehr umfangreichen, interessanten und ansprechenden Überblick über David Bowies visuelle Umsetzung seiner Songs. Die ersten Clips stammen aus dem Winter 1972 mit Songs von HUNKY DORY & ZIGGY STARDUST, die letzten von „HOURS…“ aus dem Jahr 1999. Es fehlen bspw. Songs von STATION TO STATION, oder auch UNDER PRESSURE oder THIS IS NOT AMERICA. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob es dazu Videos gibt.

Die früheren Aufnahmen zeigen Bowie alleine oder mit Band meist bei der Performance des jeweiligen Songs. Die Bildqualität hier ist teilweise der Zeit geschuldet, aber dennoch okay. Von SPACE ODDITY war/bin ich etwas enttäuscht. Der Film wurde nicht 1969 sondern erst 1972 gedreht und ist ein eher etwas sinnloser Beitrag. Da hätte ich mir eine etwas spacigere Umsetzung, bspw. mit Aufnahmen der NASA gewünscht. Das war aber wahrscheinlich finanziell oder vielleicht aus rechtlichen Gründen nicht drin. Vermutlich wurde dieses Musikvideo nur schnell abgedreht, weil Bowies zweite Platte 1972 mit neuem Cover neu veröffentlicht wurde und man nach dem kommerziellen Erfolg mit Ziggy Stardust viele Platten verkaufen wollte. Bei STARMAN & DRIVE-IN SATURDAY ist Bowie schon ganz der coole Rock'n`Roll-Star. LIFE ON MARS gefällt mir sehr gut, obwohl es keine große filmische Story bietet. Aber die isolierte Andersartigkeit wird hier beeindruckend dargestellt.

Die Videos der drei LODGER-Beiträge sind die ersten wirklich künstlerischen filmischen Umsetzungen in Zusammenarbeit mit David Mallet. BOYS KEEP SWINGING, ein gradliniger fetentauglicher New Wave Rocksong spielt mir Geschlechterklischees und schlägt auch einen Bogen zurück zu THE MAN WHO SOLD THE WORLD. LOOK BACK IN ANGER basiert auf der Geschichte von Dorian Gray. Eines der nach wie vor besten Musikvideos ist das bahnbrechende ASHES TO ASHES, auch heute noch sind der Song und das Video zeitlos gut. Zu BLUE JEAN gibt es nicht nur den ebenfalls schönen drei-Minuten-Clip, sondern auch, versteckt als sogenanntes Easter Egg, den etwa zwanzig Minuten langen Film JAZZIN' FOR BLUE JEAN. Hier spielt Bowie sowohl den unwirklichen Rockstar Screaming Lord Byron als auch den inkompetenten Normalo Vic. Neben diesem Highlight gibt es auf den zwei DVDs noch weitere Easter Eggs zu entdecken. Sehr beindruckend ist auch der eigentlich schlichte Film zu WILD IS THE WIND. Mir hat das Lied seit ich es kenne gefallen, der Clip ist sehr angemessen und für meinen Geschmack sehr schön.

Auch die Musikvideos zu den drei NEVER LET ME DOWN-Singles gefallen mir. Einige Höhepunkte gibt es bei den Clips zu den Singles von BLACK TIE WHITE NOISE, OUTSIDE, EARTHLING und „HOURS…“. Das experimentelle THE HEART'S FILTHY LESSON ist eines der besten Videos von David Bowie. In JUMP THEY SAY wird sowohl der Selbstmord seines Halbbruders Terry vom Januar 1985 als auch sozialer Druck im Allgemeinen thematisiert. THURSDAY'S CHILD ist nicht nur einer meiner Bowie-Lieblingssongs, auch der Clip ist sehr gelungen. Bowie, ein Mann um die Fünfzig, steht neben seiner etwa gleichaltrigen Frau im Bad. Visionen vom Paar Anfang/Mitte Zwanzig erscheinen, wo sind wir jetzt, wer könnten wir sein. Schönes Video.

Insgesamt eine gelungene, nahezu vollständige Sammlung, die zeigt, dass Bowie nicht nur die Musik, sondern auch deren visuelle Umsetzung interessierte. Eine Empfehlung für jeden an David Bowie Interessierten.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2015
Track 1 auf DVD 1 heißt natürlich nicht " Oh! I'm Only Dancing", sondern " Oh! You Pretty Things". Die Zusammenstellung ist erste Sahne.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Best Of Bowie DVD ist das visuelle Pendant zu den 2002 regional unterschiedlich erschienen gleichnamigen CD-Compilations. Bowie war das Visuelle immer ähnlich wichtig wie die Musik. Da muss man sich nur seine Alben-Cover, die Charaktere seiner Bühnenshows oder die Video-Clips dieser Doppel-DVD anschauen.

Angefangen mit noch recht zurückhaltenden Live-Auftritten vom Old Grey Whistle Test der BBC zu Ziggy Stardust Zeiten aus dem Jahr 1972 über den Schlüsselauftritt mit Starman von Top Of The Pops bei dem er schon zum Rock & Roll Alien mutiert war. Die ersten richtigen Musik-Clips gab es dann Ende der 70er. Ashes To Ashes von 1980 ist ein frühes Highlight dieses Genres. In den 80ern entstanden teilweise Kurzfilme zu seinen Songs (Let's Dance, China Girl, Blue Jean, Absolute Beginners). Sein Spätwerk ist mehr von experimetelleren und avantgardistischen Kurzfilmen geprägt.

Nicht zu allen Phasen sind in diesem Set Videos vertreten. Von Station To Station und Tin Machine gibt es beispielsweise nichts zu sehen. Aus den 80ern fehlen die Clips zu den Filmsongs This Is Not America und When The Wind Blows, die hauptsächlich aus Filmausschnitten bestehen. Letzteres hat es aber seltsamerweise genauso wie das hier fehlende Under Pressure mit Queen auf die DVD der Best Of 1980/87 Compilation geschafft. Die zweite DVD endet mit Songs des Albums Hours von 1999.
Aber auch so gibt es genug zu sehen, denn die DVDs beinhalten nicht nur die auf der Hülle ausgewiesenen 47 Videos, sondern noch einige Easter Eggs. Von solchen versteckten Sachen bin ich überhaupt kein Fan und es hat sich mir bis heute nicht erschlossen, wieso etwas versteckt werden muss, was man der Welt eigentlich nicht vorenthalten will, sonst hätte man es schließlich nicht draufgepackt. Im Falle dieser DVDs ist das auch nichts Minderwertiges. So sind diverse Clips in Alternativfassungen (z.B. Blue Jean, Seven Years In Tibet Mandarin, Day In Day Out Remix, Miracle Goodnight Remix), der Kurzfilm Jazzin' For Blue Jean sowie ein Interview versteckt.

Soundtechnisch wurde vorwiegend auf die Remasters der späten 90er zurückgegriffen. Das Bild der Clips ist so gut wie es das jeweilige Material zuließ und daher von unterschiedlicher Qualität.
Optisch sieht das aufklappbare Digipack in einem durchsichtigen Schuber ganz gelungen aus. Kann sein, dass spätere Auflagen in einer normalen Hülle daherkommen.

Fazit:
Ein tolle Zeitreise von 1972-1999. Trotz des Fehlens von ein paar Videos und der etwas umständlichen Easter Eggs sind dafür nicht weniger als 5 Sterne drin.
55 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2016
Günstig und tolles video mit über 40 videos! Ich kann es nur empfohlen! Für alle David Bowie Music and Video Lovers
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2016
Diese DVD zeigt wirklich das Beste von David Bowie mit seinen bekanntesten Liedern als Konzert- oder Video-Fassung. Eine ganz tolle Sammlung in guter Qualität. Wird bei mir rauf- und runter- gespielt und ist diese Anschaffung absolut wert!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2016
David Bowie war und ist unvergessen und hat wirklich ein gutes Händchen bewiesen bei seinen Kompositionen und Videos, einfach klasse!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken