20% Rabatt Hier klicken Jetzt informieren HarryPotter Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:4,94 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Januar 2008
Ob die Platte glücklich macht - so stand's in einer Musikzeitschrift - weiß ich nicht. Gute Laune auf jeden Fall (außer in ganz hoffnungslosen). Als Referenz (alle Fans der Band mögen mir verzeihen) fielen mir beim ersten Hören die Beatles ein - so ungefähr um Abbey Road. Nicht wirklich geklaut, aber Ähnlichkeiten sind schon da. Nach 40 min ist leider alles vorbei.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2008
Wahnsinn, was für ein fantastisches Album! Eines von denen, welches Dich von dem Boden, auf dem Du stehst, hinwegzieht, durch die Lüfte wirbelt um Dich mit perfekter Landung in eine neue Welt zu bringen! Wow!

Der kurze Opener "Old News" verspricht schon Großartiges - falls mit alten Neuigkeiten hier die Musik in der Tradition bester 60er-Bands (Kinks, Byrds, Dylan) gemeint ist, sehr gerne! "My Old Ways" mit wunderbarem Piano-Intro, ist der erste große Hit in einer Serie fantastischer Songs. So eingängig, daß man spätestens beim dritten Mal mitsingt, dabei aber keinesfalls billig und einfach verstrickt. "Keep a Friend" ist der schwächste Song (trotzdem gut), "The Girl" öffnet dem versierten Hörer dann aber endgültig einen neuen Himmel musikalischer Möglichkeiten: Zunächst Schlagzeugintro und mehrfaches Einzählen, danach ein psychadelischer Gesang über eine Rhythmussektion, wie ich sie lange nicht gehört habe. Der Refrain in Triolen, bevor der Gesang endgültig abhebt. Und erst das Outro! Ein ganzer Sternenhimmel tut sich auf und der Hörer fühlt sich wie in einer Rakete direkt dorthin. Dieser Song ist der verdammte Hammer, nach dem ich ewig gesucht habe. "Alaska" beginnt wie ein Song von Wilco, ohne dabei aber wie Tweedys Mannen sich aufs Schöne - und leider auch manchmal Belanglose - zu beschränken, nein, auch dieser Song erreicht in der Mitte etwas unglaublich Zwingendes. "Weekend" unterstreicht einmal mehr die Harmoniefreudigkeit dieser Jungs. "Ain't It Strange" wiederum ist nicht umsonst als Single ausgekoppelt worden: Wieder ein fantastischer Sixties-Song (ich höre Anleihen bei "In My Life"), der zunächst zwei Strophen nett vor sich hinläuft, aber dann auch seine unerwartete Wendung nimmt. Auch hier ist die letzte Minute die stärkste. "Worst Trip" ist ein Lustspiel, "The Way the Lazy Do" eine herrliche Romanze mit der Bohemie. In der letzten Strophe erreicht dieser Song einen kaum beschreibbaren Höhepunkt: Den Hörer zuckt's, schüttelt's, er strahlt, lacht und kann kaum fassen, was er gerade hört. "Die Die Die" schlägt hingegen in eine ganz andere Kerbe, der einzige Song, der etwas düsteres hat. "We All Belong" schließt das Album furios ab - und läßt den glücklichsten Hörer seit Jahren zurück.

"Is this the worst trip that you've ever belong?" heißt es in "Worst Trip". Nein, Jungs, dies ist der beste Trip auf dem wir seit langem waren. Dieses Album malt ein Gemälde in hellsten, strahlendsten Farben. Hier ist jeder Song zwingend, jeder schüttelt den Hörer durch und weckt schönste Assoziationen. Nach meiner persönlichen Wertung muß man nach dem oben geschriebenen wohl kaum noch fragen. Der "Rolling Stone All Album Guide" sagt, die Höchstnote erhalten Alben, die das Leben der Hörer verändern könnten. "We All Belong" hat mir das Gefühl gegeben, aus meinen Händen könnten Sterne entspringen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,85 €
18,90 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken