Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More Restposten Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
19
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. April 2002
Ich habe den Film 2001 in der deutschen Fassung im Kino gesehen und war sprachlos.Hervorragende Leistung von Alejandro Amenabar, denn man wusste nach dem Film tatsächlich nicht mehr, wer / wo / was und woran man war, ist oder sein wird. Das gleiche gilt für die Leistung der Darsteller, insbesondere von Eduardo Noriega. Einfach genial, seine Darstellung des Cesar, der mit seiner hübschen Larve auch alles andere verliert und vielleicht wiederfindet.
Ein absolutes MUSS für alle Filmfans mit guten Nerven, die einen packenden und geheimnisvollen Thriller zu schätzen wissen, der Atmosphäre ohne spritzendes Blut, übermäßige Explosionen bzw. Verfolgungsjagden gewinnt.
Ach ja, ich habe den Fehler gemacht mir zuerst diesen Film und gleich im Anschluß VANILLA SKY von und mit Tom Cruise anzusehen. Nach dem Höhepunkt OPEN YOUR EYES kam das Remake einem totalen Absturz gleich! Wer das Remake gesehen hat und der Meinung war, es war gut, der sollte sich das Original anschauen. Er/Sie wird es nicht bereuen.
6 von 5 möglichen Sternen.
0Kommentar| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2006
Dieser sensationelle spanische Film erschien skandalöserweise nur als Videopremiere. Als das besch...ene Remake VANILLA SKY mit Tom Cruise und Penelope Cruz (sie spielt die gleiche Rolle wie hier in ABRE LOS OJOS und wurde die Lebensabschnittsgefährtin von Cruise) kam, lief das Origanal mal kurz in den Programmkinos.

Selten zuvor erlebte ich, dass ein Film mir als Zuschauer mehrfach den Boden unter den Füßen wegzieht.

OPEN YOUR EYES alias VIRTUAL NIGHTMARE alias ABRE LOS OJOS beginnt als Liebesdrama, wird ein Psychothriller und endet als Science-Fiction Film, welcher in der Handlung schon einige Elemente eines 1999er SF-Hollywood-Welthits vorwegnimmt und wahrscheinlich von ABRE LOS OJOS nicht unwesentlich inspiriert wurde.

Der Film erhält die volle Punktzahl. Riesenabzüge gibt es für die DVD. Eine DVD muss meiner Meinung nach folgende Bestandteile haben:

1. Den ungekürzten Film im anamorphen Format (16:9)

2. Die Original-Sprachfassung mit deutschen Untertiteln

Dass ABRE LOS OJOS nicht regulär in die Kinos kam und nur als Videopremiere erschien, ist schon schlimm genug. OK, in Zeiten von VHS gab es eben nur eine Tonspur für eine Sprachfassung. Dass für die DVD aber nur die deutsche Synchronfassung und keine Originalfassung mit Untertitel aufgespielt wurde, ist ein Armutszeugnis und indiskutabel. Solchen Anbietern müsste es verboten werden, solche Filme zu veröffentlichen.

Ich empfehle die Importfassung aus Großbritannien in der Original-Sprachfassung mit englischen Untertiteln.
11 Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2001
Ich habe den Film 1997 in Spanien im Kino gesehen, gerade als er anlief. Freunde warnten mich vor: "Wenn Du rauskommst, wirst du weder wissen wer du bist, noch wo du bist, noch ob du überhaupt bist. So kam es dann auch, die absolute Verwirrung, die perfekte Verwirrung mit extremer Nachwirkung. Der Film fesselte nicht nur mich an den Stuhl - nein, das gesamte Publikum blieb noch lange sitzen - vielleicht, um die Orientierung zurückzufinden, vielleicht auch, weil keiner wußte, wie es draußen weitergeht.
Absolut genial wie der Regisseur den Zuschauer manipulieren kann - erschreckend genial.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2007
Ich kann der letzten Rezension nur voll zustimmen. Das spanische Original hat deutlich mehr Tiefe.
Im Remake "Vanilla Sky" wurden (wie in Hollywood üblich) verstörende bzw. Gewalt-Szenen
abgeschwächt und so massentauglich gemacht, die Optik auf Hochglanz poliert.
Tom Cruise spielt mal wieder sich selbst, und selbst Penelope Cruz gibt nur noch eine "light"-Version
ihrer großartigen Performance in "Open Your Eyes".
Was bleibt ist eine seelenlose Kopie aus einem Hollywood Copy-Shop.

Einziger Minuspunkt für diese DVD ist, dass nur der deutsche Ton enthalten ist.
Wenn auch Spanisch nicht so verbreitet ist, eine DVD sollte wenigstens auch den O-Ton enthalten.
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2007
Normalerweise mach ich mir nicht die Mühe ne Rezension zu schreiben, da das genug andere Leute machen. Aber diesmal ist es etwas anderes, denn das was der Vorrezensent da geschrieben hat kann man so einfach nicht stehen lassen.

Ja Vanilla Sky mag aufwendiger und Farbenprächtiger inszeniert sein, aber das budget ist auch schon das einzige was besser an Vanilla Sky ist. Selbst Penelopes Leistung reicht nicht an die des Orginals heran. Abre los ojos hat eine psychologische tiefe die vanilla Sky einfach nicht erreicht. Schon der charme der Madrids als Szenario verleiht weit mehr atmospähre als das Hochglanz New York. Die männlich Hauptrolle ist weit besser besetzt und der Film hetzt nicht so von Szene zu Szene sondern gibt den Schauspielern Luft um die Charaktere zu mehr als hölzern wirkenden Marionetten werden zu lassen. Also als Tipp schaut euch zuerst diesen Film an denn sobald man die Story kennt nimmt das schon viel vom Filmgenuss weg. Der Film hat einfach den typischen Zauber spanischer Filme und da kann Hollywoodoberflächenpolitur nicht mithalten
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2015
Ich habe Schwierigkeiten gehabt dem Film zu folgen, es war mir nicht möglich zu erkennen was Realität, Traum oder Fiktion ist. Mir hat der Film sehr gut gefallen, gerade weil er nicht sofort zu durchschauen ist. Das Ende ist dann ganz anders. Toller Film und man sollte nicht zu viel erzählen.
review image
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2013
Diesen Film muss man mehrmals anschauen und mit jedem Mal dringt man tiefer ein und glaubt, zu verstehen, was am Ende
doch unmöglich ist..... Es löst ein bisschen aus den Alltagssorgen. - Anspruchsvoll!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 14. November 2010
Ein entstellter Mann mit einer Maske verkleidet, erzählt in der Psychiatrie seinem Gutachter die vergangenen Ereignisse:
Er, Cesar (Eduardo Noriega) ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der ein riesiges Vermögen und die Firma seiner Eltern vererbt bekam. Dazu ist er noch mit einer besonders attraktiven Optik ausgestattet, so dass er nie Probleme damit hat, ständig eine neue Frau für sein Bett zu erobern. die Mädels reissen sich um ihn und stehen Schlange. Seine letzte Eroberung ist die sexuell aktive Nuria (Najwa Nimri). Immerhin ist sie die bislang einzige, bei der es nicht nur bei einer Nacht blieb. Césars sympathischer bester Kumpel Pelayo (Fele Martinez)ist leicht genervt von Cesars Ausbeute bei den Frauen, denn er ist weit weniger erfolgreich und meistens hat er auch noch Pech mit dem Frauen.
An Césars Geburtstag taucht er mit der hübschen Sofia (Penélope Cruz) mit, an der César natürlich auch sofort einen Narren gefressen hat. Ungeniert und die eifersüchtigen Gefühle seines besten Freundes missachtend, baggert er die Frau an. Doch auch Nuria hat sich eingeladen und beobachtet den Flirt mit der vermeintlichen Nachfolgerin eifersüchtig. Cesar bringt in dieser Nacht Sofia nach Hause, sie verbrachten die Nacht zusammen, allerdings ohne Sex. Als er am Morgen Sofias Wohnung verlässt, wartet Nuria schon auf ihn. Sie lädt ihn zu einer Spritztour mit dem Wagen ein und dann passiert es: Nuria rastet völlig aus und steuert den Wagen mit erhöhtem Tempo von der Straße. Er überlebt, allerdings ist sein schönes Gesicht hoffnungslos entstellt...
"Open your eyes" ist nach "Tesis" der zweite Film des spanischen Regisseurs Alejandro Amenabar, der international Beachtung fand. Weit bekannter als das Original dürfte aber noch das amerikanische Remake "Vanilla Sky" mit Tom Cruise sein, der vom Film so begeistert war, dass er diesen Stoff und die Rechte kaufte.
Beide Filme sind sich sehr ähnlich, Cruise tat gut daran nicht viel zu verändern. Trotzdem ist das Original für mich der bessere Film aufgrund der authentischeren Darstellerleistungen. Nuriega ist weniger Star als Cruise und kommt daher weit echter rüber.
Amenabar manipuliert geschickt den Zuschauer mit möglichen Sinnestäuschungen und lässt uns so genauso im Dunkel tappen wie die Hauptfigur Cesar. Was ist Wahrheit, was ist Realität, was ist Traum ? Kommt der Horror von innen oder von aussen ? Was hat es mit den Geschäftspartnern auf sich ? Was ist mit dem Unfall ? Wer ist Nuria, wer Sofia? Was will der Psychiater?
Es gelingt dem Filmemacher geschickt den Boden unter den Füßen wegzuziehen, Sicherheit gibt es vorerst nicht - nur die vage Hoffnung auf ein Erwachen. Öffne die Augen !
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2006
Dieser sensationelle spanische Film erschien in Deutschland ursprünglich skandalöserweise nur als Videopremiere. Als das besch...ene Remake VANILLA SKY mit Tom Cruise und Penelope Cruz (sie spielt die gleiche Rolle wie hier in ABRE LOS OJOS und wurde die Lebensabschnittsgefährtin von Cruise) kam, lief das Origanal mal kurz in den Programmkinos.

Selten zuvor erlebte ich, dass ein Film mir als Zuschauer mehrfach den Boden unter den Füßen wegzieht.

OPEN YOUR EYES alias VIRTUAL NIGHTMARE alias ABRE LOS OJOS beginnt als Liebesdrama, wird ein Psychothriller und endet als Science-Fiction Film, welcher in der Handlung schon einige Elemente eines 1999er SF-Hollywood-Welthits vorwegnimmt und wahrscheinlich von ABRE LOS OJOS nicht unwesentlich inspiriert wurde.

Der Film erhält die volle Punktzahl. Riesenabzüge gibt es für die DVD. Eine DVD muss meiner Meinung nach folgende Bestandteile haben:

1. Den ungekürzten Film im anamorphen Format (16:9)

2. Die Original-Sprachfassung mit deutschen Untertiteln

Dass ABRE LOS OJOS nicht regulär in die Kinos kam und nur als Videopremiere erschien, ist schon schlimm genug. OK, in Zeiten von VHS gab es eben nur eine Tonspur für eine Sprachfassung. Dass für die DVD aber nur die deutsche Synchronfassung und keine Originalfassung mit Untertitel aufgespielt wurde, ist ein Armutszeugnis und indiskutabel. Solchen Anbietern müsste es verboten werden, solche Filme zu veröffentlichen.

Ich empfehle die Importfassung aus Großbritannien in der Original-Sprachfassung mit englischen Untertiteln.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2016
ACHTUNG !!!!!!! NICHT GANZ FREI VON SPOILERN !!!!!!!!!
Nachdem mich der Regisseur Alejandro Amenabar mit dem 2001 mit einer großartigen Nicole Kidman in der Hauptrolle gedrehten Mystery-Thriller "The Others" überzeugt hat, musste "Virtual Nightmare- Open Your Eyes" mit Eduardo Noriega und der 23 jährigen Penélope Cruz unbedingt in den Player, und es hat sich gelohnt. 5 Jahre später folgte eine Neuverfilmumg, wieder mit Cruz in gleicher Rolle, Tom Cruise und Cameron Diaz. Der Film fand weniger Resonanz bei der Kritik, es wurde moniert, dass er zu sehr auf die Beziehung der von Cruise und Cruz verkörperten Personen. die nach dem Film auch für einige Zeit ein Paar waren, ausgerichtet war, hier bei den Amazon-Rezensionen des Filmes halten sich die Meinungen über den besseren der beiden Filme die Waage.

Den Titel-Teil "Virtual Nightmare" kann man schon als ganz entscheidenden Spoiler ansehen, denn es geht im Film um Handlungen und Identitäten, bei denen schwer zwischen (Alb-) Traum und Realität unterschieden werden kann. Dass der Film sich durch das Hin und Her, das anstrengend nachzuvollziehen sei und uns lange im Unklaren lasse, verzettele ist für mich unzutreffend.

SPOILER - "ALARM"
Der Film beginnt mit dem im Gesicht entstellten César (Eruardo Noriega), der in der Geschlossenen vom Psychiater Antonio (Chete Lera) untersucht und befragt wird, das entstellte Gesicht hinter einer Maske verborgen.
Er soll seine Geliebte Sofia (Cruz) ermordet haben. In Rückblende wird gezeigt, wie er die Freundin seines besten Freundes auf seiner Geburtstagsparty kennenlernt und sich ihr zuwendet, weil er vor seiner Exfreundin Nuria (Najwa Nimri, wie im Remake Camerión Diaz auch sehr attraktiv) fliehen will, die uneingeladen auftaucht und nicht von ihm lassen will. Natürlich landet er mit ihr im Bett, und wir sehen, dass Frau Cruz sowohl mit jugendfreiem als auch mit Ganzkörperdekolletée traumhaft aussieht. Am nächsten Tag steigt er dummerweise zu der aufdringlichen Nuria ins Auto, die einen Crash gegen eine Mauer herbeiführt und stirbt, er überlebt mit entstelltem Gesicht. Als Sofia sich nach anfänglicher Ablehnung wieder mit ihm einläßt und ihre Person sich nach dem Sex in Césars Augen in Nuria verwandelt, passiert die Tötung.

"SPOILER" - ENDE

Was ist geschehen, Nuria ist doch tot! Ist César, der sich bei vollem Verstand fühlt, einem Komplott von Partnern zum Opfer gefallen, die ihn aus der Firma drängenn wollen? Steht er unter Drogen? Befindet er sich in einem Albtraum, wissend, dass er sich in einem solchen befindet, ohne etwas daran ändern zu können? Das Hin und Her zwischen intaktem und entstellten César verwirrt, und mystisch oder in Science Fiction übergehend ist Eduardos Versuch, gemeinsam mit dem Arzt der Wahrheit auf die Spur zu kommen, die Handlung und der Film enden in einer Zwickmühle, die irgendwie sinnvoll aufgelöst wird, nach der Schlussszene ist der Film, aber nicht Césars Zukunft am Ende: Verwirrend, aber in sich stimmig, und man bleibt sehr nachdenklich zurück, wenn man an die möglichen Folgen der postulierten Fortschritte in der Medizin und deren alternative Möglichkeiten nachdenkt.

Die schauspielerischen Leistungen sind voll überzeugend, ich verspüre nicht das Bedürfnis, auch noch das Remake mit Tom Cruise zu sehen, und ob Cruise oder Noriega der bessere und atrraktivere Darsteller ist, muss ich offen lassen, zumal Letzteres irrelevant ist, das Rätsel, das uns aufgegeben wird, ist für mich auch in absehbarer Zukunft unwahrscheinlich, aber in sich stimmig, und man kann lange darüber nachdenken und diskutieren, ob es sich um ein Paradoxon handelt.

Als spannenden und hochinteressanten Film mit sehr guten Schauspielern ( und insbesondere der Traumfrau Penélope Cruz mit 23 Jahren) kann ich "Open Your Eyes" mit seiner albtraumhaften Story nur empfehlen, für Filme mit genialem Twist und intelligentem Horror und Fantasy ist der spanische Film für mich die erste Wahl.

Doc Halliday
33 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,49 €
4,97 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken