Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
2
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,34 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. September 2007
Chinas Wirtschaft boomt - und offenbar hat China in den letzten fünf Jahren auch das Klavier erobert. An Lang Lang z. B. kommt man heute in Sachen Piano nicht vorbei. Doch wenn es um Chopin geht, ist einer meiner Favoriten ganz klar Yundi Li. Chopins 1. Klavierkonzert ist in dieser Aufnahme ein besonderes Juwel, weil Yundi Li sich jegliche Effekthascherei spart, weil sein Anschlag so perlend und leicht ist, wie er es für Chopin sein muss. Ich kann gut nachempfinden, wie und warum Yundi Li mit diesem Werk die Jury beim Chopin-Wettbewerb in Warschau bezaubern konnte. Liszt ist allerdings ein etwas anderes Kaliber. Es wäre meiner Meinung nach nicht notwendig gewesen, hier den Tastenakrobaten hervorzukehren. Aber das ist - wie so oft in der Musik - Geschmackssache. Der Kauf der CD lohnt sich aber für den Chopin allemal. Ein Stern (eigentlich nur ein halber) Abzug für Liszt...
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2007
Li Yundi for long has established himself a Chopin specialist since his spectacular win at Warsaw in 2000 at the age of 18.
Earlier on, in 1999, he participated in the Utrecht Liszt International Piano Competition and came 3rd place.
In his early repertoire, Chopin and Liszt play predominant roles, as demonstrated in his discography.
Being a listener from China myself, I admire Li's Chopin interpretation, but less so his Liszt, with perhaps the exception of La Campanelle, a piece he played with exceptional imaginative power and flawless technique that stuns his listeners. Otherwise, I hesitate to name him as a Liszt specialist.
The No. 1 concerto of Liszt has been widely recorded by leading pianists. Even Chinese pianist of the 1960s' fame, like Liu Shi Kun, played this piece with Seiji Osawa's Boston Symphony Orhcestra in the 1980's and was recorded by Philips. A true keyboard athlete, Liu Shi Kun brought immense fireworks in his reading of this concerto, especially the breathtaking tempo that he successfully took in the final movement. Li Yundi took the piece at great speed, too, but the limits of his prowess became apparent half-way through the concerto - from the 3rd movement onwards. The touching becomes dry and gritty, the nuances unsustainable. This is a far less mature reading than most pianists' recordings.
The Chopin No. 1 offers much more mature performance. The second movement is truly poetic, and tonal beauty far exceeds the Liszt piece.
4 stars for the Chopin, 2 for the Liszt, making 3.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken