flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive



am 10. November 2017
Diese Kamera besticht nicht nur durch eine sehr gute Bild-Qualität, sie ist auch besonders gut zu bedienen! Durch ein Rädchen mit Symbolen kann man schnell zwischen allen möglichen Aufnahmekriterien wählen, z.B. Nah-Aufnahme, Portrait, Landschaft, Aufnahme im Dunkeln, Blitz ausschalten etc. Das Display ist sinnvoll angelegt, sodass man auch im Detail noch viel einstellen kann. Diese Kamera lässt keine Wünsche offen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juli 2011
Den vorangegangenen Rezensionen ist nicht viel hinzuzufügen. Die D40 macht eine sehr gute Figur und man kann sich sehr schnell einarbeiten. Die Bildqualität ist für diese Kameraklasse Oberliga und die technischen Punkte ok.

Absolutes Plus
- Hammer Bildqualität
- intuitive Bedienung, habe noch keinen Blick ins Handbuch geworfen
- kompakte Masse für unerwegs
- sehr lange Akkulaufzeit
- im Makromodus der Wahnsinn
- Zubehör erschwinglich
- Auslösegeschwindigkeit über jeden zweifel erhaben, wenn man kein Vollprofi ist ....

Der wichtigste Punkt, eine ausgereifte Kamera, die man jetzt zu einem Preis kriegt, der im Bereich einer guten Kompakten liegt, aber mit der D40 spielt man in einer ganz anderen Liga.

Zusammen mit meiner TZ8 eine perfekte Kombination.

Fazit: zugreifen
review imagereview imagereview imagereview imagereview imagereview image
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Januar 2008
Profis werden wahrscheinlich zu hochpreisigeren Alternativen entsprechend ihren Bedürfnissen greifen. Für den Amateur wie mich, der nach einer analogen Spiegelreflex vor einigen Jahren aus preislichen Gründen zunächst in die digitale Kompakt-Fotografie eingestiegen war, eröffnen sich mit der Nikon D40 nun wahrlich neue Welten und das zu einem mittlerweile erschwinglichen Preis.
Um es mit wenigen Worten zu sagen: Die Nikon D40 lässt sich auch vom Laien bedienen und liefert dabei eine sensationelle Bildqualität.

So natürliche Farben bei gestochener Schärfe habe ich bisher noch nicht erlebt. Jetzt kann ich endlich wieder selbst bestimmen wann ausgelöst wird und muss (besonders bei dunkleren Verhältnissen) nicht bange auf den Moment warten, in dem die Kamera sich entscheidet auszulösen.

Zuvor hatte ich auch mit der 'Pentax K100D super' geliebäugelt und sie im Fachhandel in die Hand genommen. Der Blick durch den Sucher und das 'Look-and-Feel' der Kamera sowie die vom Händler erwähnte sehr gute Qualität des mitgelieferten Standard-Objektivs haben mich jedoch letztlich zur Nikon greifen lassen. Da konnte mich auch der Akku nicht mehr abschrecken, den ich mittlerweile sehr schätze, da er die Kamera nicht viel schwerer macht.

Dem ambitionierten Hobbyfotografen kann ich diese wunderbare Kamera nur empfehlen.
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Mai 2008
Ich hatte bisher mit einer Finepix 6500 Vorlieb nehmen müssen. Seit ich auf die Nikon D 40 umgestiegen bin habe ich ganz neue Dimensionen des Fotografierens kennen gelernt. Man muss allerdings mehr aktiv an den Einstellungen tüfteln, wenn man das Optimum aus der D 40 raus holen will.
Als Blitz verwende ich den Nikon SB 600. Die beiden passen gut zusammen. Bei Fotos aus 5 Meter Entfernung sieht man noch jedes einzelne Nasenhaar gestochen scharf.
Als Tele verwende ich ein Sigma 55-200mm (Achtung! nur das HSM passt zur Nikon) und bin hochzufrieden.

Nachteil gegenüber der Finepix 6500: Bei der Spiegelreflex kann man nicht lautlos fotografieren, weil ja immer der Spiegel klappert.
Und wenn ich die Kamera hoch halten muss, um ans Motiv ran zu kommen, sieht man den Bildausschnitt bei der Finepix 6500 im Display, während man bei der D 40 nur raten kann.
Kleines Minus: die Empfindlichkeit fängt erst bei ISO 200 an, was bei sehr hellen Situationen zu viel ist. Allerdings ist bei der D 40 ISO 200 absolut rauschfrei. Selbst bei ISO 1600 muss man schon sehr genau schauen, wenn man ein Rauschen sehen will.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Dezember 2012
Ich habe sie mir jetzt doch geleistet, obwohl ich bislang immer noch meine alte analoge SR benutzt habe, weil die Fotos mit der so toll werden. Leider wird die herkömmliche Bildentwicklung und Bearbeitung im Labor immer teurer, von den Kleinbildfilmen ganz zu schweigen. Also Sparschwein geköpft und ran! :-)
Die Kamera macht einen qualitativ guten, wenn auch nicht herausragenden Eindruck, bei Tageslicht und auch draußen in der Dämmerung ist das mitgelieferte Zoomobjektiv erstaunlich lichtstark. Hätte ich nicht gedacht.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Mai 2015
ich bin sehr zufrieden, schnelle Lieferung, Kamera in top Zustand. Als blutige Anfängerin, die einfach gerne ein bisschen herumprobieren und schöne Fotos im Urlaub machen möchte bin ich sehr zufrieden mit der handlichen und relativ leicht zu bedienenden Kamera. 6 Megapixel sind für meine Zwecke absolut ausreichend.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Mai 2013
Es ist zwar eine einfache Nikon, aber für meine Zwecke völlig ausreichend. Und so bin ich mit dem Handling, der Qualität und vor allem dem Preis-Leistungsverhältnis sehr zufrieden. Es musste auch diese sein, weil mir die hässlichen schwarzen Kameras einfach nicht gefallen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. August 2007
Ich habe die Kamera (allerdings in schwarz) als Aufsteiger aus der Kompaktklasse seit ca. 3 Wochen und gehöre somit zu der von Nikon mit dieser Kamera anvisierten Käuferschicht. Das Blitzgerät von Nikon, das SB 400, habe ich mir ebenfalls gegönnt. Mittlerweile habe ich mehrere hundert Aufnahmen gemacht, mich dabei nach und nach in das Handbuch eingelesen und immer wieder probiert und probiert. Mein Fazit: Die Kamera und die Bildergebnisse sind wirklich klasse. Allein die Automatikprogramme sind schon sehr gut. Ich arbeite aber mehr und mehr mit den Halbautomatiken, den sogenannten Belichtungsprogrammen. Irgendwann bin ich auch fit für den total manuellen Bereich. Also, die Kamera biete für mich alles, ich kann sowohl automatisch, als auch manuell eingestellt knipsen, ganz wie ich will oder dazu zunächst in der Lage bin. Eine tolle Kamera die auch dem kreativen Bereich zugänglich ist. Also keinesfalls nur alles automatisch und somit "nur" für den Anfänger, sondern durchaus auch für den kreativen Hobbyfotografen. Auf jeden Fall bestens geeignet für den Umsteiger in den DSLR-Bereich. Man muss sich mit der Kamera beschäftigen, wird aber keinesfalls damit überfordert. Das Wichtigste ist, die Fotos lassen kaum etwas zu wünschen übrig. Es ist ein wirklich deutlicher Qualitätsunterschied zu den Fotos der kompakten Digicams (ich hab noch eine Canon Ixus 800 IS). Das allerbeste ist der Preis. Für ca. 500 € mit dem schon sehr guten Kitobjektiv, das ist ein tolles Preileistungsverhältnis. Da sehen andere Hersteller leicht alt aus und die Fotos sind dann noch meistens schlechter. Nikon ist für mich der Favorit. Ich gebe dieser Kamera meine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Mehr kann ich für diesen Preis nicht bekommen, eher weniger.
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. August 2007
Ich bin von der kompakten Digicam zur DSLR "aufgestiegen" und habe lange Zeit zwischen der Canon EOS 400 D und der Nikon D 40 geschwankt. nach dem Studium vieler Testberichte und der hiesigen Kundenrezensionen ist meine Wahl auf die Nikon gefallen. Sie macht bessere Bilder als die Canon,sieht besser aus als die Canon und hat einen Sensor mit einer für mich völlig ausreichenden Pixelzahl. Dazu ist die Nikon noch deutlich preiswerter. Meine ersten Bilder sind ganz große Klasse. Ich habe den Kauf nicht bereut. Die Kamera ist sowohl für den ambitionierten Amateur, als auch den Profi eine Suchtmaschine. Wer als Einsteiger eine gute und günstige DSLR sucht, sollte zur Nikon D40 greifen. Übrigens habe ich diesen Tipp auch von einem Fachmann vor Ort unter vorgehaltener Hand bekommen. Dafür bin ich dankbar und danke an Nikon für diese Kamera! Supergeiles Teil!!!
review image
16 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. August 2007
Am 24. Juli war es nun soweit: Meine erste digitale Spiegelreflexkamera war da! Der erste Eindruck: Handlich, sportlich und gut aussehend. Beim ausprobieren stellte ich fest, dass das Menü einfacher und besser gestaltet ist als es bei der D50 der Fall war. Die Bilder waren bis heute alle Klasse und auch mit der Schnelligkeit wurde mir nicht zuviel versprochen! (Nach 20 Bildern als Serie nur 3 Sekunden Wartezeit!) Für die Kamera selber also volle Punktzahl!

Nun zum Thema Zubehör:
Nikon stellt viel Zubehör für diese Kamera zu Verfügung (z.B. Fernauslöser, reihenweise weitere Objektive etc.). Beim Thema Objektive gibt es aber den einzigen aber sehr schwerwiegenden Mängel: Die Kamera ist nicht mit einem Motor für Objektive ausgestattet! D.H. die meisten günstigen Objektive der Fremdhersteller (Sigma, Tamron usw.) können nur mit manuellem Fokus benutzt werden. Folge man muss die teuren Original - Objektive verwenden. Glücklicherweise wird Sigma bald eine Produktpalette mit neuen HSM (Hyper Sonic Motor) Objektiven zu Verfügung stellen. In diesem Thema also nur 3 Punkte.

Fazit:
Die Nikon D40 ist eine Verhältnismäßig günstige Spiegelreflexkamera für Anfänger in dieser Kameragruppe, die gute Fotos macht. Allerdings muss man im Moment noch viel Geld für Objektive mit Autofokus ausgeben.
19 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken